Artikel Bewerbung
Bewerbungsschreiben
Bewerbungslexikon
Ausbildung Berufe
Bewerbungsforum
Forum rund um die richtige Bewerbung.
 


 RSS-FeedRSS-Feed   FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Rueckzahlung Schulung

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Bewerbungsforum Foren-Übersicht -> Berufsleben
<< Zurück :: Weiter >> Es gibt keine neueren Themen in diesem Forum.  
Autor Nachricht
WK85



Anmeldungsdatum: 13.03.2009
Beiträge: 22

BeitragVerfasst am: 03.11.2017, 16:56    Titel: Rueckzahlung Schulung

Hallo zusammen,

ich habe meinen alten Job gekündigt und soll nun eine anteilmäßige Rückzahlung von Schulungskosten leisten.

Info: Ich war bei einen Dienstleister angestellt der mich an eine Firme verliehen (ANÜ) hat , welche Kabelbäume für die Autoindustrie im Auftrag eines Automobilherstellers fertigt.

Nochmal kurz:

Dienstleister (Arbeitgeber) -> Firma die Kabelbäume fertigt -> Automobilhersteller


Die Schulungen waren laut des Automobilherstellers notwendig.


Im Arbeitsvertrag und in der betrieblichen Vereinbarung ist dazu keine Regelung erwähnt. Dazu wurde mir auch nichts mündlich gesagt. Ich wusste bei der Vertragsunterschrift nichts davon.


Als die Schulungen kamen sollte ich auch etwas unterschreiben wo die Rückzahlung geregelt ist. Dies habe ich leider auch gemacht, da ich aktuell froh war einen Job zu haben.

Wenn ich 12 Monate nach der Schulung noch ungekündigt bin muss ich nichts zurück zahlen. Wenn ich doch zeitiger gekündigt bin, dann anteilmäßig.

Nun ist es so, dass mir die Schulungen nicht wirklich etwas in diesen Job gebracht haben.

Es waren insgesamt 3 Schulungen:

1. Schulung

War innerhalb der 1 Woche. Das Programm kannte ich noch nicht und habe damit effektiv nur 1 Monat in der Firma (Kabelbaumhersteller) gearbeitet, da es einfach keine Arbeit gab.

2. Schulung

Kam erst nach 3 Monaten. In der Zeit (3 Monate) habe ich mich schon selber mit dem Programm beschäftigt und konnte ohne Probleme damit arbeiten (Ich kannte das Programm auch schon von früher).

Die Kenntnisse aus der Schulung haben mir nichts gebracht. Es wurden sogar falsche Methoden in der Schulung gezeigt welche so nicht in der Praxis umgesetzt werden.

Ich habe mit den Programm auch nur effektiv nur 1 Monat gearbeitet.

3. Schulung

Kam erst nach 2 Monaten. Das Programm war für mich auch neu. In der Zeit habe ich mich schon selber mit dem Programm beschäftigt und konnte ohne Probleme damit arbeiten. In der Praxis habe ich es aber nie angewendet.

Kann man da irgendwas machen um die Rückzahlung zu senken bzw. noch besser zu umgehen?

Ich komme mir da etwas vera**cht vor, für Schulungen (Programme) welche ich kaum bzw. nie benutzt habe und mir das Wissen dazu vorher selber und mit Hilfe von Kollegen angeeignet habe.

Vielen Dank

Gruß WK
Nach oben
Bewerber






Verfasst am:     Titel: Empfehlungen



Nach oben
TheGuide
Bewerbungshelfer


Anmeldungsdatum: 12.07.2013
Beiträge: 9593

BeitragVerfasst am: 04.11.2017, 11:08    Titel:

Du forderst hier eine juristische Beratung ein. Mal abgesehen davon, dass du damit ein Bewerbungsforum überforderst, ist die juristische Online-Beratung in öffentlichen Foren nicht legal. Wende dich an einen Anwalt für Arbeitsrecht.
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Bewerbungsforum Foren-Übersicht -> Berufsleben Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2008 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de - Impressum