Sachbearbeiter Qualitätsmanagement Arbeitszeugnis ok?

Fragen zu Zeugnissen und Nachweisen: Müssen alle bisherigen Zeugnisse mitgeschickt werden? Welche Nachweise sind wichtig? Wie müssen die Zeugnisse geordnet werden?
Antworten
hondsgschicht
Beiträge: 2
Registriert: 26.06.2007, 14:56

Sachbearbeiter Qualitätsmanagement Arbeitszeugnis ok?

Beitrag von hondsgschicht » 26.06.2007, 20:43

Hallo zusammen,
erstmal ein großes Lob an die Macher dieser Seite. Das stöbern hier in dem Forum hat mir sehr viel gebracht und mir zu einem neuen und besseren Job verholfen.

Jetzt hab ich von meinem alten Arbeitgeber mein Abschlußzeugnis erhalten und möchte es durch fachkundige Mitglieder prüfen lassen, man weiss ja nie. Als Laie würde ich auf einen guten Zweier tippen, aber seht selbst.

===============================================
Zeugnis

Herr XX, geboren am 10. Februar 19xx, war vom 02. Januar 19xx bis 30. Juni 2007 in unserem Unternehmen tätig.

Die XX GmbH ist maßgebliche Produktionsgesellschaft von Betriebs-geräten der XX Gruppe, die weltweit zu den führenden Produzenten und Zulieferern von Betriebskomponenten für die Leuchtenindustrie gehört.
Das Produktionsprogramm blabla…

Herr XX war zunächst in der Zeit vom 1. Februar 19xx bis 31. August 200x als Sachbearbeiter im Bereich Qualitätsmanagement tätig. Ab dem 1. Januar 200x begann Herr XX seine Tätigkeit als Mess- und Prüftechniker in unserem Entwicklungslabor für elektronische Vorschaltgeräte. Am 1. Januar 200x hat Herr XX auf eigenen Wunsch dort einen Arbeitsplatz im Bereich Leiterplattenlayouterstellung angetreten.

In unserer Abteilung Forschung und Entwicklung gehörten hierbei die
folgenden Tätigkeiten zu seinem Aufgabengebiet:

- Layouten und entflechten von einseitigen, doppelseitigen und mehrlagigen Leiterplatten

- Design der Leiterplatten nach Konstruktions- und Prozessanforderungen

- Erstellen von Datensätzen für Leiterplatten-Hersteller

- Technischer Support für Leiterplatten-Hersteller

- Schulung im Leiterplattendesign für neue Mitarbeiter

- Erstellen von internen Leiterplatten-Design-Richtlinien


Des weiteren hat Herr XX an laufenden Entwicklungsprojekten mitgearbeitet.

Aus Eigeninitiative hat sich Herr XX berufsbegleitend zum Technischen Betriebswirt IHK weiter gebildet und die Fortbildungsprüfung am 5. April 2007 erfolgreich abgelegt.

Die Arbeitsergebnisse von Herrn XX waren, auch bei schwierigen Aufgaben und unter Zeitdruck, stets von sehr guter Qualität. Er verfügte über eine sehr gute Arbeitsbereitschaft und Pflichtauffassung und war jederzeit fähig, schwierige und umfangreiche Aufgaben zu erfüllen. Die ihm übertragenen Aufgaben erledigte Herr XX jederzeit selbstständig und zuverlässig zu unserer vollsten Zufriedenheit. Hervorzuheben ist überdies seine sehr gute Teamfähigkeit, so dass stets eine hervorragende Zusammenarbeit innerhalb der Layoutgruppe möglich war. Demzufolge konnten die Leiterplattendaten stets termintreu fertig gestellt werden.

Sein Verhalten gegenüber Vorgesetzten, Kollegen und Mitarbeitern war jederzeit einwandfrei.

Herr XX verlässt uns auf eigenen Wunsch zum 30. Juni 2007. Wir danken ihm für die stets sehr gute Zusammenarbeit und bedauern sein Ausscheiden sehr.
Wir wünschen ihm auf seinem weiteren Berufs- und Lebensweg alles Gute und weiterhin viel Erfolg.

blablabla

===============================================

So das war's, ich hoffe ihr konntet euch ein Bild machen und mir sagen ob ich mit meiner Einschätzung richtig liege.

Vielen Dank im voraus !!
hondsgschicht

ublindert
Bewerbungshelfer
Beiträge: 316
Registriert: 26.09.2006, 09:09

Beitrag von ublindert » 27.06.2007, 10:30

Hallo,

ich lese da auch ein gutes bis sehr gutes Zeugnis raus. Da ich aber keine Expertin bin, weiß ich nicht, ob Sachen dadrin versteckt sein könnten...

LG ublindert

derWolf
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1457
Registriert: 05.04.2007, 13:52

Beitrag von derWolf » 27.06.2007, 12:09

Hallo Hondsgschicht,

...prinzipiell sehe ich das genauso wie Ublindert, auch wenn mir einige negative bzw. der Nachfrage bedürftige Dinge auffallen.

Da wäre zunächst die Tatsache dass der Umfang deines Zeugnisses einer mindestens achtjährigen Betriebszugehörigkeit (in leitender Position?) nicht entspricht. Dies jedoch, in Verbindung mit den nicht immer "geschliffenen" Formulierungen deines Zeugnisses lässt vermuten dass der Verfasser um dieses Manko nicht weiss, weswegen es wiederum als Unerheblich zu werten wäre. Dies sollte im Original die Angabe deines Ex-AG klären.

Was war zwischen 02. Januar und 1. Februar 19xx ?

Warum dieser "Wechsel auf eigenen Wunsch"... gab es Probleme?


Wie gesagt werte ich dein Zeugnis prinzipiell als gut bis sehr gut, auch wenn o.g. Punkte stören bzw. einer Antwort bedürfen... evt. von deinem Ex-AG.


Wolf

hondsgschicht
Beiträge: 2
Registriert: 26.06.2007, 14:56

Beitrag von hondsgschicht » 27.06.2007, 17:13

Hallo Wolf, hallo Ublindert,

erstmal Danke für eure Antworten.

Also ich war in keiner leitenden Position sondern "nur" ein kleiner Angestellter. Das Zeugnis ist deshalb so kurz, weil es sich nur auf die Tätigkeit als Layouter bezieht. Für die vorherigen Tätigkeiten hab ich jeweils eigene Zeugnisse.

"...Was war zwischen 02. Januar und 1. Februar 19xx ?"
Sehr gut, das ist mir noch garnicht aufgefallen das es hier ein Differenz gibt, werd ich reklamieren.

"...Warum dieser "Wechsel auf eigenen Wunsch"... gab es Probleme?"
Nein, ich hab mich intern auf die Stelle beworben, weil sie anspruchsvoller war und ein weiterer Schritt auf meiner "Karriereleiter" sein sollte.

Gruss hondsgschicht

mountisa
Bewerbungshelfer
Beiträge: 517
Registriert: 24.07.2006, 19:06

Beitrag von mountisa » 28.06.2007, 11:27

Da fehlt stets zu unser vo.......

derWolf
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1457
Registriert: 05.04.2007, 13:52

Beitrag von derWolf » 28.06.2007, 14:07

Hallo Hondsgschicht (wie kommt man eigentlich auf diesen Nick?;)),


hondsgschicht hat geschrieben: Also ich war in keiner leitenden Position sondern "nur" ein kleiner Angestellter.
...dann ist die Erwähnung deiner Mitarbeiter etwas missverständlich, aber OK.


hondsgschicht hat geschrieben:Das Zeugnis ist deshalb so kurz, weil es sich nur auf die Tätigkeit als Layouter bezieht. Für die vorherigen Tätigkeiten hab ich jeweils eigene Zeugnisse.
...mehrere Zeugnisse für einen Beschäftigungszeitraum sehe ich als ungünstig an... zumindest sollten die vorangegangenen (Zwischen?-)Zeugnisse jedoch an entsprechender Stelle als Bezug Erwähnung finden.

hondsgschicht hat geschrieben: "...Warum dieser "Wechsel auf eigenen Wunsch"... gab es Probleme?"
Nein, ich hab mich intern auf die Stelle beworben, weil sie anspruchsvoller war und ein weiterer Schritt auf meiner "Karriereleiter" sein sollte.
...dann sollte das unbedingt anders formuliert werden, wie man das bisher verstehen kann habe ich ja bereits geschrieben. Hier bietet sich eine Formulierung wie "...aufgrund seiner hervorragenden Leistungen..." o.Ä. an.



Wolf








@ Mountisa,
Da fehlt stets zu unser vo.......
...woher weisst du dass sich Hondsgschicht ein "stets" erarbeitet hat, kennst du ihn näher, hast du schon mit ihm zusammengearbeitet?

Wolf

Antworten