Sekretärin Initiativbewerbung Muster bewerten

Eine initiative Bewerbung lohnt immer dann, wenn keine konkrete Stellenausschreibung vorliegt. Worauf ihr achten musst, ist Thema in diesem Forum.
Antworten
Oureli
Beiträge: 3
Registriert: 31.07.2007, 21:37

Sekretärin Initiativbewerbung Muster bewerten

Beitrag von Oureli » 31.07.2007, 21:51

Hallo erstmal,

ich brauche eine Umformulierung des nachstehenden Bewerbungsanschreibens, da ein Kollege sich bereits mit sehr sehr ähnlichem Schreiben für dieselbe Stelle beworben hat und auch eingestellt wurde.

Mir fällt jedoch nichts besseres ein, bitte um Eure Hilfe! Vielen Dank!

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bin ausgebildete Steuerfachangestellte und in selber Position in ungekündigter Stellung bei einem Steuerberaterbüro in Berlin tätig.

Nach Abschluss meiner Ausbildung zur Steuerfachangestellten im Jahr 2005 habe ich mein Fachabitur nachgeholt und dieses auch erfolgreich abgeschlossen. Seit September 2006 bin ich nun wieder in meinem Ausbildungsbüro (KANN MAN DAS SO SCHREIBEN; ICH MEINE DAMIT DASS ICH SCHON SEIT MEINER AUSBILDUNG IMMER NOCH IN DEM SELBEN BÜRO ARBEITE) als Steuerfachangestellte tätig. Ich suche nach einer neuen Herausforderung und aus diesem Grund würde mir eine Tätigkeit in Ihrem Unternehmen sehr entgegenkommen. (ICH MÖCHTE EIGENTLICH NICHT MEHR ALS STEUERFACHANGESTELLTE ARBEITEN UND BEWERBE MICH DESHALB ALS SEKRETÄRIN; WIE KANN ICH DIE "NEUE HERAUSFORDERUNG BESSER UMSCHREIBEN?)

Zu meinen Stärken gehören meine freundliche und aufgeschlossene Art sowie große Flexibilität und Teamgeist. Verantwortungsbewusstsein, Fleiß und Zuverlässigkeit sind für mich eine Selbstverständlichkeit. Meine guten Englischkenntnisse sowie mein Sprachgefühl in der deutschen Sprache sind mir bei der täglichen Korrespondenz von großem Vorteil (VOR ALLEM DIESER SATZ MUSS UMFORMULIERT WERDEN). Diese sowie andere Aufgaben (Überwachung von Fristen sowie andere typische Sekretariatsaufgaben DAS KLINGT DOCH AUCH IRGENDWIE PLUMP - ODER?) gehören mitunter zu meinen Tätigkeiten.

Gerne vervollständige ich Ihre ersten Eindrücke aus meinen Bewerbungsunterlagen in einem persönlichen Gespräch.

MfG


Sollte ich auch noch meine Kündigungsfrist mit unter bringen??

Benutzeravatar
Knightley
Bewerbungshelfer
Beiträge: 13523
Registriert: 16.03.2004, 18:52

Beitrag von Knightley » 01.08.2007, 15:36

Warum willst du das Anschreiben denn umformulieren. Besser wäre es doch so oder so, ein eigenständiges Anschreiben zu formulieren.

Mir fällt auch nichts ein... :?

Oureli
Beiträge: 3
Registriert: 31.07.2007, 21:37

Beitrag von Oureli » 01.08.2007, 18:56

Naja..weil ich den Text an sich ganz gut finde und mir auch nichts besseres einfällt.

jobberin
Beiträge: 54
Registriert: 30.07.2007, 20:17

Beitrag von jobberin » 01.08.2007, 19:37

Hallo Oureli,

hmm...
Verantwortungsbewusstsein, Fleiß und Zuverlässigkeit sind für mich eine Selbstverständlichkeit.
Lass mal "Fleiß" weg - hört sich nach "Mühe" an und du willst dich ja nicht bemühen sondern etwas erreichen. Erwähne lieber Vertrauenswürdigkeit und Organisationstalent (das ist bei einer Sekki sehr wichtig). Dann kannst du noch Selbständigkeit und am besten sehr gute PC-Kenntnisse erwähnen (insbesonder MS Office, evtl. SAP oder Lotus Notes - erfahre das am besten vorher).
Ich suche nach einer neuen Herausforderung
Warum?
und aus diesem Grund würde mir eine Tätigkeit in Ihrem Unternehmen sehr entgegenkommen.
Warum?

Das wären die ersten beiden Frage, die ich mir stellen würde. Der erste Satzteil erklärt den zweiten nicht. Mindesten eine einfache Begründung wäre hier nicht schlecht. Frag dich selbst, warum du Sekretärin werden willst, ich bin sicher, dass dir etwas dazu einfällt, denn du willst es ja wirklich (mehr Individualität geht nicht!). Schreib das hin - der Leser "fühlt" es und schätz es ganz sicher.

Warum bei diesem Unternehmen? Zeige hier, dass etwas über die Firma weißt - jeder weiß, dass er gut ist, hört/liest es dennoch gerne :wink: .
(ICH MÖCHTE EIGENTLICH NICHT MEHR ALS STEUERFACHANGESTELLTE ARBEITEN UND BEWERBE MICH DESHALB ALS SEKRETÄRIN; WIE KANN ICH DIE "NEUE HERAUSFORDERUNG BESSER UMSCHREIBEN?)
Brauchst du nicht mehr - steht ja schon oben!
Meine guten Englischkenntnisse sowie mein Sprachgefühl in der deutschen Sprache sind mir bei der täglichen Korrespondenz von großem Vorteil (VOR ALLEM DIESER SATZ MUSS UMFORMULIERT WERDEN)
Sprachgefühl?!? Noch nie erlebt! Mit dem Satz beweist du vielmehr das Gegenteil. Trifft "überdurchschnittliche Sprachkompetenz" den Nagel auf den Kopf?
Diese sowie andere Aufgaben (Überwachung von Fristen sowie andere typische Sekretariatsaufgaben DAS KLINGT DOCH AUCH IRGENDWIE PLUMP - ODER?) gehören mitunter zu meinen Tätigkeiten.
- ja! Denn: Korrespondenz und die Überwachung von Fristen ergeben keine lange Liste. Du hast das Kopieren, Telefonieren und Kaffee Kochen vergessen. Nein, im Ernst: ich als Leser hatte nicht das Gefühl, dass du, vor allem als Jobneuling, dich mit den anstehenden Aufgaben ernsthaft auseinander gesetzt hast. Du solltest an dieser Stelle zeigen, dass dich diese Aufgabe wirklich interessiert, indem du zeigtst, dass du weißt, was auf dich zukommt.

Ersetze bitte das MFG - es ist nicht mehr zeitgemäß (welch ein grauenvolles Wort!). Viel besser wäre meiner Meinung nach "Freundiche" oder "Beste" Grüße. Vielleicht findest du in dem Moment des Schreibens eine passendere Formulierung. Aber mit freundlichen Grüßen wird keiner mehr beworfen.

Ich wünsche dir vom ganzen Herzen Erfolg (habe das auch bald vor mir) und hoffe, dass du deinen Traumjob, den du mit deiner Seele lebst, findest!

Grüße
jobberin

Oureli
Beiträge: 3
Registriert: 31.07.2007, 21:37

Beitrag von Oureli » 01.08.2007, 21:14

Zitat:Ich suche nach einer neuen Herausforderung-Warum?

SO UMFORMULIERT
Meine bisher erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten möchte ich nun in einem anderen Bereich anwenden und weitere Erfahrungen sammeln. (DARUM - ist das jetzt so in Ordnung?) Eine Tätigkeit in Ihrem Unternehmen ist für mich deshalb eine willkommene Herausforderung. (Hört sich dieser Satz gut an?)

Zitat:Verantwortungsbewusstsein, Fleiß und Zuverlässigkeit sind für mich eine Selbstverständlichkeit.-Lass mal "Fleiß" weg - hört sich nach "Mühe" an und du willst dich ja nicht bemühen sondern etwas erreichen. Erwähne lieber Vertrauenswürdigkeit und Organisationstalent (das ist bei einer Sekki sehr wichtig).

SO UMFORMULIERT:Zu meinen Stärken gehören meine freundliche und aufgeschlossene Art sowie mein Teamgeist. Verantwortungsbewusstsein, Organisationstalent und Vertrauenswürdigkeit sind für mich eine Selbstverständlichkeit.

Zitat: Meine guten Englischkenntnisse sowie mein Sprachgefühl in der deutschen Sprache sind mir bei der täglichen Korrespondenz von großem Vorteil (VOR ALLEM DIESER SATZ MUSS UMFORMULIERT WERDEN)
Sprachgefühl?!?-Noch nie erlebt! Mit dem Satz beweist du vielmehr das Gegenteil. Trifft "überdurchschnittliche Sprachkompetenz" den Nagel auf den Kopf?

SO UMFORMULIERT:
Meine Englischkenntnisse in Wort und Schrift konnte ich aufgrund vieler englischsprachiger Mandanten und überwiegend englischsprachiger Korrespondenz auf das hierbei notwendig hohe Niveau bringen. GUT SO?

Zitat:Diese sowie andere Aufgaben (Überwachung von Fristen sowie andere typische Sekretariatsaufgaben DAS KLINGT DOCH AUCH IRGENDWIE PLUMP - ODER?) gehören mitunter zu meinen Tätigkeiten.
- ja! Denn: Korrespondenz und die Überwachung von Fristen ergeben keine lange Liste. Du hast das Kopieren, Telefonieren und Kaffee Kochen vergessen. Nein, im Ernst: ich als Leser hatte nicht das Gefühl, dass du, vor allem als Jobneuling, dich mit den anstehenden Aufgaben ernsthaft auseinander gesetzt hast. Du solltest an dieser Stelle zeigen, dass dich diese Aufgabe wirklich interessiert, indem du zeigtst, dass du weißt, was auf dich zukommt.

SO UMFORMULIERT:
Die eigenständige Betreuung steuerrechtlicher Abläufe, Organisation des Sekretariats sowie das Erstellen von Gebührenabrechnungen gehören unter anderem in mein Ressort. (GUT??)

@Jobberin: Übrigens vielen Dank dass du dir die Mühe gemacht und mir diese Verbesserungsvorschläge gegeben hast!!!!!!
Ich wünsche dir vom ganzen Herzen Erfolg (habe das auch bald vor mir) und hoffe, dass du deinen Traumjob, den du mit deiner Seele lebst, findest!
Vielen lieben Dank, auch dir wünsche ich sehr viel Erfolg!!!!

jobberin
Beiträge: 54
Registriert: 30.07.2007, 20:17

Beitrag von jobberin » 01.08.2007, 22:04

Das ist schon wirklich klasse, Oureli, sehr überzeugend!

Deine ausgezeichneten Sprachkompetenzen in Deutsch kannst du auch gerne erwähnen - das stimm ja auch und das sehen die an deinem Anschreiben!

Ein pesönlicher Tipp von mir: wenn ich begründe, warum es ausgerechnet dieses Unternehmen ist, schaue ich auf der homepage des potentiellen AGs nach, was er über sich schreibt und was ich sonst über ihn rausfinden kann. Das zeigt nicht nur Wissen über die Gesellschaft, sondern auch, dass ich mich damit beschäftigt habe. Aber das liegt eigentlich auch im persönlichen Interesse. Ich will schließlich auch wissen, was die Firma so darstellt.

Und nun - ab die Post!

grüße
jobberin

SandraZ
Bewerbungshelfer
Beiträge: 384
Registriert: 11.04.2007, 19:48

Beitrag von SandraZ » 02.08.2007, 16:00

So ähnlich, habs ein wenig überarbeitet.

Sehr geehrte xy,

ich bin ausgebildete Steuerfachangestellte und in ungekündigter Stellung bei einem Steuerberaterbüro in Berlin tätig. Nun suche ich eine neue Herausforderung und bewerbe mich auf die von Ihnen ausgeschriebene Stelle als XY.

Nach Abschluss meiner Ausbildung zur Steuerfachangestellten habe ich mein Fachabitur nachgeholt und erfolgreich abgeschlossen. Seit September 2006 bin ich in meinem Ausbildungsfirma als Steuerfachangestellte angestellt. Ich suche eine neuen Herausforderung und aus diesem Grund würde mir eine Tätigkeit in Ihrem Unternehmen sehr entgegenkommen.

Zu meinen Tätigkeiten/Aufgaben ....Hier ein bischen auf deine Aufgaben eingehen

Irgend etwas so im Sinn von, dass du gerne mit der Sprache umgehst, aber ganz ehrlich, entweder versteckt du dich oder dein gutes Sprachgefühl ist nicht wirklich so ausgeprägt wie du denkst.

Zuverlässigkeit und Flexibilität sind für mich ebenso Selbstverständlich, wie Flexibilität und Teamgeist. Meine guten Englischkenntnisse runden mein Profil ab. ...

Gerne vervollständige ich Ihre ersten Eindrücke aus meinen Bewerbungsunterlagen in einem persönlichen Gespräch.

MfG


Vermeide Wortwiederholungen, versuche andere Wörter zu finden, z.B. für das Wort tätig= arbeite ich, bin beschäftigt, angestellt, ....
Vermeide Bandwurmsätze. Schreibe erst nieder, was du sagen willst und versuche dann umzuformulieren auch durch Satzumstellungen.
Gehe auf deine jetzige Stelle ein. Schreibe für dich Stichpunktartig auf, was du tust und versuche anschließend Sätze zu formuliere, anschließend siehe oben.

jobberin
Beiträge: 54
Registriert: 30.07.2007, 20:17

Beitrag von jobberin » 02.08.2007, 19:41

paar Korrekturen:


Sehr geehrte xy,

ich bin ausgebildete Steuerfachangestellte und in ungekündigter Stellung bei einem Steuerberaterbüro in Berlin tätig. Nun suche ich eine neue Herausforderung und bewerbe mich auf die von Ihnen ausgeschriebene Stelle als XY.

Nach Abschluss meiner Ausbildung zur Steuerfachangestellten habe ich mein Fachabitur nachgeholt und erfolgreich abgeschlossen. Seit September 2006 bin ich in meiner Ausbildungsfirma als Steuerfachangestellte tätig [sonst zu viel "agestellt*]. Ich suche eine neuen Herausforderung und aus diesem Grund würde mir eine Tätigkeit in Ihrem Unternehmen sehr entgegenkommen. [wirklich guter Grund?]

Zu meinen Tätigkeiten/Aufgaben ....Hier ein bischen auf deine Aufgaben eingehen

Irgend etwas so im Sinn von, dass du gerne mit der Sprache umgehst, aber ganz ehrlich, entweder versteckt du dich oder dein gutes Sprachgefühl ist nicht wirklich so ausgeprägt wie du denkst.

Zuverlässigkeit und Flexibilität sind für mich ebenso selbstverständlich, wie Flexibilität und Teamgeist. Meine guten Englischkenntnisse runden mein Profil ab. ...

Gerne vervollständige ich Ihre ersten Eindrücke aus meinen Bewerbungsunterlagen in einem persönlichen Gespräch.



ansonsten gut

jobberin
[/b]

SandraZ
Bewerbungshelfer
Beiträge: 384
Registriert: 11.04.2007, 19:48

Beitrag von SandraZ » 02.08.2007, 21:32

Meine Englischkenntnisse in Wort und Schrift konnte ich aufgrund vieler englischsprachiger Mandanten und überwiegend englischsprachiger Korrespondenz auf das hierbei notwendig hohe Niveau bringen. GUT SO?

Schreib nicht konnten oder hierbei notwendig hohe Niveau, sondern du kannst es.

Englischsprachige Korrespondenz gehören ebenso zu meinen Aufgaben wie ....

Durch unsere überwiegend englischsprachigen Mandanten ist es unabdingbar/zählt auch die englischsprachige Korrespondenz zu meinen Aufgaben.

Oder so ähnlich.


In einem Abschnitt solltest du über deine Aufgaben sprechen und dabei erwähnst du auch deine Englischkenntnisse und versucht einen Bogen zu schließen, dass ihr durch euren englischsprachigen Kunden/Mandantenstamm überwiegend in englischer Sprache korrenspondiert.

jobberin
Beiträge: 54
Registriert: 30.07.2007, 20:17

Beitrag von jobberin » 03.08.2007, 10:07

Hallo Aureli,

am besten wäre, wenn du jetzt alle Ergebnisse zusammenbastelst, und hier noch einmal wie im Schreiben reinstellst. Dann können wir im kompletten Zusammenhang besser erkennen, was daraus geworden ist, und sehen, und gucken, ob wir alle drei auch ein vernünftiges Ergebnis haben. :)

grüße
jobberin

SugarSun
Beiträge: 1
Registriert: 24.01.2008, 15:17

Interne Initiativbewerbung Muster als Sekretärin

Beitrag von SugarSun » 24.01.2008, 15:52

Hallo ihr Lieben,

bitte schaut doch mal über mein Bewerbungsschreiben rüber. Es ist eine interne (also im selben Unternehmen) [color=orange]Initiativbewerbung[/color]. Ich bin vielen Beispielen aus dem Forum gefolgt und nun ist es fertig. Über Resonanz freue ich mich. :D

***

Initiativbewerbung als Sekretärin


Sehr geehrte Damen und Herren,

über ein Gespräch eines Mitarbeiters, der in Ihrer Abteilung tätig ist, erfuhr ich, dass möglicherweise Personalbedarf für das Sekretariat für den Bereich W-VWA/W-VWB besteht. Da ich Interesse an einem neuen Arbeitsumfeld habe, möchte ich mich bei Ihnen kurz vorstellen.

Nach meiner Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation wurde ich im Sommer 2006 vom Bereich C-KBS übernommen und bin seitdem in einer unbefristeten Stellung als II. Bezirksbuchhalterin tätig. Meine Aufgabe umfasst die Vertragsberatung von Neu- und Privatkunden, Vertragsabschluss und Kundenbetreuung via Telefon, E-Mail und Brief. Das Vertreten unseres Unternehmens gegenüber unseren Kunden liegt und gefällt mir.

Bis zum Sommer 2009 absolviere ich zusätzlich an einer Abendschule meine Fachhochschulreife. Der Unterricht findet montags bis mittwochs von 17:45 Uhr – 21:20 Uhr statt. Der zusätzliche Arbeits- und Lernaufwand bereitet mir keine Probleme und beeinträchtigt meine Arbeit nicht. Er motiviert mich stattdessen, da ich neue Herausforderungen suche und mein Wissen erweitern möchte.

Ich arbeite sehr konzentriert und präzise; meine Aufgaben erledige ich schnell und gewissenhaft. In neue Aufgabenbereiche arbeite ich mich zügig und selbstständig ein. Auch Routinearbeit ist bei mir in guten Händen. Mit den gängigen Office Programmen und SAP bin ich bestens vertraut und kann mich durch mein gutes technisches Verständnis schnell mit neuen Programmen anvertrauen. In meiner Ausbildungszeit war ich für ein halbes Jahr im Sekretariat der Rechtsabteilung tätig, wobei mir die Organisation, Planung und Unterstützung der Führungskräfte sehr gut gefiel und lag. Gerne möchte ich wieder in diesem Bereich tätig werden und die Kollegen und Vorgesetzten im Bereich Wärme unterstützen.

Sie haben auf jeden Fall mein Interesse geweckt. Vielleicht konnte ich auch Ihr Interesse wecken? Über eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

[i]bla bla bla[/i]

Anlagen
xxx

Benutzeravatar
Marlenchen
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4186
Registriert: 11.03.2004, 17:50

Re: Interne Initiativbewerbung Muster als Sekretärin

Beitrag von Marlenchen » 26.01.2008, 02:28

Guck mal, hier schreibst du nur am Anfang der Aufzählung einen Artikel, dann aber nicht mehr, soll das so:
Meine Aufgabe umfasst die Vertragsberatung von Neu- und Privatkunden, Vertragsabschluss und Kundenbetreuung via Telefon, E-Mail und Brief.
Er motiviert mich stattdessen, da ich neue Herausforderungen suche und mein Wissen erweitern möchte.


... um sie dann möglichst im Unternehmen einsetzen zu können?
und die Kollegen und Vorgesetzten im Bereich Wärme unterstützen.
:lol:

Nennt man das heute so? :wink:

Sekretärin
Beiträge: 24
Registriert: 05.09.2008, 21:50

Initiativbewerbung Sekretärin- bitte mal anschauen -

Beitrag von Sekretärin » 23.10.2008, 09:41

Sodale.....mein Kopf raucht wie wild und mir fällt nichts besseres mehr ein.

Vielleicht noch vorab zur Info:

Ich habe viel aus meinem jetzigen Arbeitsalltag reingenommen, damit der Leser sofort sieht, was ich kann und wo ich dann evtl einsetzbar bin. Da ich weiss, dass in der Fa. ein familiäres, sehr angenehmes Betriebsklima herrscht und auf deren Webseite Umsatzzahlen, Pläne für 2009 etc. stehen, habe ich das auch mit in die Einleitung reingenommen, denn das sind u.a. Gründe für meinen Wunsch dort zu arbeiten.

Vielen Dank schon mal im Voraus.:D




Hier jetzt mal mein Anschreiben:


Initiativbewerbung als Sekretärin

Sehr geehrter Herr......

vielen Dank für das angenehme Gespräch anlässlich des Hallenfußballturniers. Wie mit Ihnen besprochen überreiche ich anliegend meine Bewerbungsunterlagen.

Mir ist die Firma ........ seit Jahren als erfolgreiches und zukunftsorientiertes Unternehmen mit sehr gutem Betriebsklima bekannt . Auf der Suche nach einer neuen beruflichen Herausforderung sehe ich bei Ihnen die Chance ein interessantes und anspruchsvolles Aufgabengebiet zu finden, in welchem ich meine Kenntnisse und Fähigkeiten erfolgreich einsetzen und erweitern kann.

Seit mehr als 15 Jahren bin ich als Rechtsanwalts- und Notariats-Angestellte in ungekündigter Stellung tätig. Zu meinen täglichen Aufgaben gehört die Bearbeitung der Eingangs- und Ausgangspost und der gesamte anfallende Schriftverkehr, den ich entweder nach Banddiktat oder selbständig erledige. Dabei zeichnen mich meine grammatikalische Gewandheit sowie meine sehr guten Rechtschreibungskenntnisse aus.

Eigenverantwortlich überwache ich Fristen und Termine und bearbeite in Kooperation mit meinem Chef den kompletten Notariatsbereich.

Souverän und freundlich betreue ich den Mandantenempfang und die Telefonzentrale .

Ich beherrsche den sicheren Umgang mit den Anwendungsprogrammen RA-Micro, Word, MS Outlook und Internet. In neue Programme arbeite ich mich schnell und gründlich ein.

Zu meinen persönlichen Stärken gehören Zuverlässigkeit, Loyalität sowie eigenverantwortliches und selbständiges Arbeiten. Hohe Leistungsbereitschaft, Flexibilität und sehr gute Umfangsformen runden mein persönliches Profil ab.

Sollten Sie für mein Anforderungsprofil (gibt’s dafür noch ein anderes Wort ? 2 x Profil geht nicht) derzeit keine freie Stelle zur Verfügung haben, bitte ich Sie, meine Bewerbung für den Fall einer späteren Vakanz vorzumerken.

Hat meine Bewerbung Ihr Interesse geweckt? Dann freue ich mich über die Einladung zu einem persönlichen Gespräch.

Mit freundlichen Grüßen

Sekretärin
Beiträge: 24
Registriert: 05.09.2008, 21:50

Beitrag von Sekretärin » 23.10.2008, 19:53

Nanu.... :shock: ist mein Anschreiben so schlecht, dass überhaupt
niemand was dazu sagt ??? Würde mich aber schon freuen, wenn
mir jemand sagt, ob ich es so lassen kann. Hätte auch gerne noch
Hilfe bei meiner Frage nach einem anderen Ausdruck für "persön-
liches Profil ".

also dann................

Benutzeravatar
KillrAngel
Bewerbungshelfer
Beiträge: 2483
Registriert: 07.01.2008, 21:59

Re: Initiativbewerbung Sekretärin- bitte mal anschauen -

Beitrag von KillrAngel » 23.10.2008, 20:11

Sekretärin hat geschrieben:Initiativbewerbung als Sekretärin


Sehr geehrter Herr......

vielen Dank für das angenehme Gespräch anlässlich des Hallenfußballturniers.

Mir ist die Firma ........ seit Jahren als erfolgreiches und zukunftsorientiertes Unternehmen mit sehr gutem Betriebsklima bekannt. Auf der Suche nach einer neuen beruflichen Herausforderung sehe ich bei Ihnen die Chance ein interessantes und anspruchsvolles Aufgabengebiet zu finden, in welchem ich meine Kenntnisse und Fähigkeiten erfolgreich einsetzen und erweitern kann.

Seit mehr als 15 Jahren bin ich als Rechtsanwalts- und Notariats-Angestellte in ungekündigter Stellung tätig. Zu meinen täglichen Aufgaben gehört die Bearbeitung der Eingangs- und Ausgangspost und der gesamte anfallende Schriftverkehr, den ich entweder nach Banddiktat oder selbständig erledige. Dabei zeichnen mich meine grammatikalische Gewandheit sowie meine sehr guten Rechtschreibungskenntnisse aus.

Eigenverantwortlich überwache ich Fristen und Termine und bearbeite in Kooperation mit meinem Chef den kompletten Notariatsbereich. Souverän und freundlich betreue ich den Mandantenempfang und die Telefonzentrale. Ich beherrsche den sicheren Umgang mit den Anwendungsprogrammen RA-Micro, Word, Outlook und Internet (ist kein Anwendungsprogramm!). In neue Programme arbeite ich mich schnell und gründlich ein.

Zu meinen persönlichen Stärken gehören (Standardwendung vermeiden, versuch dich mit deinen Stärken auf deine Berufserfahrung zu beziehen Bsp: In meiner langen Berufstätigkeit bewies ich stets
Zuverlässigkeit, Loyalität sowie eigenverantwortliches und selbständiges Arbeiten. Hohe Leistungsbereitschaft, Flexibilität und sehr gute Umfangsformen runden mein persönliches Profil ab.

Gern würde ich mich Ihnen vorstellen und Sie von meinen persönlichen und fachlichen Stärken überzeugen. Über Ihren Anruf oder Ihre Mail würde ich mich freuen.

Sollte ich dennoch nicht in Ihre Personalplanung passen, bitte ich Sie meine Unterlagen zurück zu senden.


Mit freundlichen Grüßen
Ansonsten nichts zu beanstanden ;)

Sekretärin
Beiträge: 24
Registriert: 05.09.2008, 21:50

Beitrag von Sekretärin » 24.10.2008, 07:23

ganz lieben Dank für Dein Feedback

danke auch für Deine Beispielformulierungen, ich werde meine Bewerbung an diesen Stellen nochmals überarbeiten. Den Satz, die Bewerbung "bei Nichtgefallen" zurückzusenden, würde ich aber gerne vermeiden. Ist ja ne Initiativbewer-
bung und die sollen nicht denken, ich rechne schon damit, dass es nichts wird.

Vor allem weil mir im Vorgespräch ja auch gesagt wurde, in diesem Jahr wäre sicher nichts mehr zu machen, aber dafür im nächsten Jahr und ich sollte auf jeden Fall mal eine Bewerbung einreichen.

Mal gucken, das kriege ich aber auch noch hin.

Puuh.....dieses Thema ist nun abgehakt.

10000 Dank nochmal an dieses Forum. Es ist wirklich SUUUUUUPER !!! :D

Benutzeravatar
Doremi
Beiträge: 29
Registriert: 13.04.2009, 21:12

Initiativ Sekretärin nach Telefonat - Kreativität bleibt aus

Beitrag von Doremi » 20.01.2010, 13:05

Hallo an alle!
Folgender Fall: meine Mutter ist Putzfrau der Chefin einer Sozialstation. Diese Chefin meinte, dass jetzt ein Stelle als Verwaltungskraft, hauptsächlich für die Buchhaltung frei wäre. Ich hatte aber bisher noch nie was mit Buchhaltung zu tun. Als ich mit der Chefin telefonierte meinte sie, man könne sich in alles einarbeiten & die Dame die vorher diese Arbeit übernommen hatte wäre auch, so wie ich, Fremdsprachensek.
Die Dame war so nett & meinte sie schalten keine Anzeige in der Zeitung weil ich vorher Probearbeiten soll, aber eine Bewerbung soll ich dennoch einreichen.

Meine Bewerbung überzeugt mich selbst aber gar nicht. Hat jemand Tipps?



Sehr geehrte Frau xxxx,

vielene Dank für das freundliche Telefonat vom 18.01.2010. Wie besprochen überreiche ich Ihnen anbei meine Bewerbungsunterlagen.

Meine Ausbildung zur kaufmännischen Assistentin für das Fremdsprachensekretariat habe ich im Sommer 2006 erfolgreich abgeschlossen.

Während meiner bisherigen beruflichen Laufbahn war ich in mehreren
Tätigkeitsbereichen tätig :(. So lag der Schwerpunkt während meiner Einstellung als kaufmännische Sachbearbeiterin im Support Team der XXX Ban in XXX, in der Rechnungserstellung und der Telefonkorrespondenz.
Als kaufmännische Angestellte in der Firma XXXX konnte ich mein Organisationstalent und meine Zuverlässigkeit unter Beweis stellen. Meiner Verantwortung unterlag die Büroorganisation, der allgemeine Schriftverkehr sowie die persönliche und telefonische Kundenbetreuung. Für diese Tätigkeit war Ordnung sowie gute Kommunikationsfähigkeit sehr wichtig.



Ich verzweifle...

Benutzeravatar
Marlenchen
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4186
Registriert: 11.03.2004, 17:50

Beitrag von Marlenchen » 21.01.2010, 01:48

Während meiner bisherigen beruflichen Laufbahn war ich in mehreren[/color] Tätigkeitsbereichen tätig :(.


"Aufgabenbereichen" ist möglich, damit Wortbestandteil nicht doppelt.

So lag der Schwerpunkt während meiner Einstellung als kaufmännische Sachbearbeiterin im Support-Team der XXX Ban in XXX in der Rechnungserstellung und der Telefonkorrespondenz.

Für diese Tätigkeit waren Ordnung sowie gute Kommunikationsfähigkeit sehr wichtig.

Benutzeravatar
Doremi
Beiträge: 29
Registriert: 13.04.2009, 21:12

Beitrag von Doremi » 21.01.2010, 11:52

Vielen Dank Marlenchen!

Habe es nun umgeschrieben!
Wie klingt die Bewerbung? Überzeugend?

Sehr geehrte Frau XXX

vielen Dank für das freundliche Telefonat vom 18.01.2010. Wie besprochen überreiche ich Ihnen anbei meine Bewerbungsunterlagen.


Meine Ausbildung zur kaufmännischen Assistentin für das Fremdsprachensekretariat habe ich im Sommer 2006 erfolgreich abgeschlossen.
(Soll ich das vielleicht weglassen? Das klingt alles so abgehakt!)

Während meiner bisherigen beruflichen Laufbahn war ich in mehreren Aufgabenbereichen tätig. Während meiner Einstellung als kaufmännische Sachbearbeiterin im Support-Team der XXX Bank in XXX lag der Schwerpunkt meiner Tätigkeit in der Rechnungserstellung und der Telefonkorrespondenz, wobei Ordnung und Teamfähigkeit eine große Rolle spielten. Mein Organisationstalent und meine Zuverlässigkeit konnte ich in der Firma XXXXX als kaufmännische Angestellte am Empfang unter Beweis stellen, dabei unterlag meiner Verantwortung die allgemeine Büroorganisation, der allgemeine Schriftverkehr sowie die persönliche und telefonische Kundenbetreuung. Selbständiges Arbeiten und soziale Kompetenz zähle ich daher zu meinen Stärken.

Gerne möchte ich meine bisher erworbenen Kenntnisse in Ihrer Institution einsetzen und ausbauen.

mit freundlichen Grüßen

Benutzeravatar
Knightley
Bewerbungshelfer
Beiträge: 13523
Registriert: 16.03.2004, 18:52

Beitrag von Knightley » 21.01.2010, 17:09

Könntest du in der Einleitung nicht noch schreiben, warum du zu dieser Einrichtung bzw. grundsätzlich zu einer sozialen Einrichtung möchtest?
Meine Ausbildung zur kaufmännischen Assistentin für das Fremdsprachensekretariat habe ich im Sommer 2006 erfolgreich abgeschlossen.
Eventuell den Satz auch mit einer weiteren Aussage weiterführen:

"..., so dass ich es gewohnt bin, mich in fremde Arbeitsbereiche schnell und sicher einzuarbeiten."

Also je nachdem was du ausdrücken willst, weil mein Beispiel jetzt nicht 100% passt.

claudia23
Beiträge: 13
Registriert: 12.06.2009, 17:12

Beitrag von claudia23 » 21.01.2010, 17:54

ich persönlich finde die formulierung "bewerbungsunterlagen überreichen" ein bisschen seltsam...das stell ich mir so vor, als würdest du mit gesenktem haupt vor der dame niederknien und ihr einen roten samtpolster hinhalten wo deine unterlagen draufliegen ;) vielleicht besser einfach "schicken" oder "übermitteln"?! aber ich bin kein bewerbungsprofi, ist nur so mein persönlicher eindruck gewesen :)

Benutzeravatar
Doremi
Beiträge: 29
Registriert: 13.04.2009, 21:12

Beitrag von Doremi » 21.01.2010, 18:04

Vielen lieben Dank euch beiden :)

Knightley ich möchte damit eigentlich nur ausdrücken, dass ich die Ausbildung eben erfolgreich absolviert habe. Aber ich merke ja auch, dass der Satz da so gar nicht hinpasst.

Claudia, danke für den Tipp =)
Ist eine total lustige Vorstellung. Also ich werde die Unterlagen natürlich persönlich abgeben, ich lass mir was für die Formulierung einfallen :)

Antworten