sozialpädagogische Assistentin Bewerbungsschreiben

Hier besteht die Möglichkeit, über Anschreiben für die Ausbildung, für Praktika und für das Studium (Duales Studium, Universität, BA) mit anderen Mitgliedern zu diskutieren.
Antworten
AyseK
Beiträge: 4
Registriert: 20.02.2019, 19:21

sozialpädagogische Assistentin Bewerbungsschreiben

Beitrag von AyseK » 20.02.2019, 19:57

Hallo!
Bei meiner Bewerbung brauche ich etwas Hilfe... Ich würde mich über ein Feedback freuen und ich hoffe, dass euch eine gute Vorschläge einfallen wie ich meine Bewerbung verbessern kann. Vielen Dank im Voraus!

Ayse XXX
Musterstraße
22XXX Hamburg

XXX-Schule
Musterstraße
22XXX Hamburg

Hamburg, 20.02.2019

Bewerbung um einen Ausbildungsplatz zur sozialpädagogische Assistentin

Sehr geehrte Damen und Herren,

auf der Suche nach einer passenden Schule, für eine Ausbildung als sozialpädagogische Assistentin ist mir Ihre Schule durch meine Freundin aufgefallen, die oft sehr begeistert von dem schulischen und praktischen Teil der Ausbildung berichtet.

Unglaublich gerne möchte ich den Beruf der sozialpädagogischen Assistentin erlernen, denn in diesem Beruf sehe ich meine Zukunft. Der Umgang mit Menschen, besonders mit Kindern, macht mir sehr viel Spaß und es bereitet mir große Freude mit Ihnen im spielerischen sowie auch im kreativen Bereich tätig zu sein. Ich möchte gerne Kindern, Grundlagen vermitteln, die sie zu eigenständigen und selbstbewussten Individuen wachsen lässt. Ich liebe es, mit Kindern zu arbeiten und habe deshalb ein Praktikum in einem Kindergarten absolviert, welches mich in meinem Berufswunsch bestärkt hat. Zudem habe ich kennenlernen dürfen, wie man kleine Kinder pflegt und unterhalten kann. Diese Kenntnisse konnte ich während der Erziehung meiner zwei Kinder bereits anwenden und vertiefen.

Derzeit befinde ich mich in Elternzeit und kümmere mich liebevoll um meine Kinder. Da sich meine Elternzeit dem Ende neigt und die Betreuung meiner Kinder gesichert ist, bin ich bereit mit großem Interesse die Aufgaben einer sozialpädagogischen Assistentin bei Ihnen ab August 2019 zu erlernen.

Über die Möglichkeit mich persönlich vorzustellen, freue ich mich bereits jetzt. Ich hoffe schon bald von Ihnen zu hören und verbleibe bis dahin,

mit freundlichen Grüßen

Ayse XXX,,

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11454
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 20.02.2019, 22:39

AyseK hat geschrieben: auf der Suche nach einer passenden Schule, für eine Ausbildung als sozialpädagogische Assistentin ist mir Ihre Schule durch meine Freundin aufgefallen, die oft sehr begeistert von dem schulischen und praktischen Teil der Ausbildung berichtet.
Vermeide Wiederholungen. Im Prinzip ist für die Adressaten irrelevant, dass du durch deine Freundin von der Schule gehört hast. Die wollen wissen, warum du Sozialpäd. Assistentin werden möchtest und warum du dich für diesen Beruf grundsätzlich eignest.
Unglaublich gerne möchte ich den Beruf der sozialpädagogischen Assistentin erlernen, denn in diesem Beruf sehe ich meine Zukunft.
Der Umgang mit Menschen, besonders mit Kindern, macht mir sehr viel Spaß und es bereitet mir große Freude mit Ihnen im spielerischen sowie auch im kreativen Bereich tätig zu sein. Ich möchte gerne Kindern, Grundlagen vermitteln, die sie zu eigenständigen und selbstbewussten Individuen wachsen lässt. Ich liebe es, mit Kindern zu arbeiten und habe deshalb ein Praktikum in einem Kindergarten absolviert, welches mich in meinem Berufswunsch bestärkt hat. Zudem habe ich kennenlernen dürfen, wie man kleine Kinder pflegt und unterhalten kann. Diese Kenntnisse konnte ich während der Erziehung meiner zwei Kinder bereits anwenden und vertiefen.

Derzeit befinde ich mich in Elternzeit und kümmere mich liebevoll um meine Kinder. Da sich meine Elternzeit dem Ende neigt und die Betreuung meiner Kinder gesichert ist, bin ich bereit mit großem Interesse die Aufgaben einer sozialpädagogischen Assistentin bei Ihnen ab August 2019 zu erlernen.
Ich sehe ein, dass du nicht jedes "Kinder" streichen kannst, Aber versuch wenigstens mal zwei von drei "Kinder" zu streichen oder durch Alternativen zu ersetzen.

AyseK
Beiträge: 4
Registriert: 20.02.2019, 19:21

Beitrag von AyseK » 21.02.2019, 10:51

TheGuide hat geschrieben:
AyseK hat geschrieben: auf der Suche nach einer passenden Schule, für eine Ausbildung als sozialpädagogische Assistentin ist mir Ihre Schule durch meine Freundin aufgefallen, die oft sehr begeistert von dem schulischen und praktischen Teil der Ausbildung berichtet.
Vermeide Wiederholungen. Im Prinzip ist für die Adressaten irrelevant, dass du durch deine Freundin von der Schule gehört hast. Die wollen wissen, warum du Sozialpäd. Assistentin werden möchtest und warum du dich für diesen Beruf grundsätzlich eignest.
Unglaublich gerne möchte ich den Beruf der sozialpädagogischen Assistentin erlernen, denn in diesem Beruf sehe ich meine Zukunft.
Der Umgang mit Menschen, besonders mit Kindern, macht mir sehr viel Spaß und es bereitet mir große Freude mit Ihnen im spielerischen sowie auch im kreativen Bereich tätig zu sein. Ich möchte gerne Kindern, Grundlagen vermitteln, die sie zu eigenständigen und selbstbewussten Individuen wachsen lässt. Ich liebe es, mit Kindern zu arbeiten und habe deshalb ein Praktikum in einem Kindergarten absolviert, welches mich in meinem Berufswunsch bestärkt hat. Zudem habe ich kennenlernen dürfen, wie man kleine Kinder pflegt und unterhalten kann. Diese Kenntnisse konnte ich während der Erziehung meiner zwei Kinder bereits anwenden und vertiefen.

Derzeit befinde ich mich in Elternzeit und kümmere mich liebevoll um meine Kinder. Da sich meine Elternzeit dem Ende neigt und die Betreuung meiner Kinder gesichert ist, bin ich bereit mit großem Interesse die Aufgaben einer sozialpädagogischen Assistentin bei Ihnen ab August 2019 zu erlernen.
Ich sehe ein, dass du nicht jedes "Kinder" streichen kannst, Aber versuch wenigstens mal zwei von drei "Kinder" zu streichen oder durch Alternativen zu ersetzen.
Danke, ich werde mal meine Bewerbung überarbeiten!

AyseK
Beiträge: 4
Registriert: 20.02.2019, 19:21

Beitrag von AyseK » 21.02.2019, 23:38

TheGuide hat geschrieben:
AyseK hat geschrieben: auf der Suche nach einer passenden Schule, für eine Ausbildung als sozialpädagogische Assistentin ist mir Ihre Schule durch meine Freundin aufgefallen, die oft sehr begeistert von dem schulischen und praktischen Teil der Ausbildung berichtet.
Vermeide Wiederholungen. Im Prinzip ist für die Adressaten irrelevant, dass du durch deine Freundin von der Schule gehört hast. Die wollen wissen, warum du Sozialpäd. Assistentin werden möchtest und warum du dich für diesen Beruf grundsätzlich eignest.

Hi, ich habe meine Bewerbung überarbeitet und kann ich das so als Einleitung schreiben?:
Sehr geehrte Damen und Herren,

bereits während meiner Schulzeit habe ich immer wieder feststellen können, dass mir die Arbeit mit Kindern nicht nur sehr viel Freude bereitet, sondern auch früh gemerkt, dass ich einen Beruf ergreifen möchte wo die Kleinen im Fokus stehen. Wenn Sie eine kinderliebe Auszubildende für Ihre Einrichtung benötigen, dann ist meine Bewerbung sicherlich von Interesse für Sie.

Der Umgang mit Menschen, besonders mit Kindern, macht mir sehr viel Spaß und es bereitet mir große Freude mit Ihnen im spielerischen sowie auch im kreativen Bereich tätig zu sein. Ich möchte gerne Kindern, Grundlagen vermitteln, die sie zu eigenständigen und selbstbewussten Individuen wachsen lässt. Ich liebe es, mit Kindern zu arbeiten und habe deshalb ein Praktikum in einem Kindergarten absolviert, welches mich in meinem Berufswunsch bestärkt hat. Zudem habe ich kennen gelernt wie man die Kleinen pflegt und unterhalten kann. Diese Kenntnisse konnte ich während der Erziehung meiner zwei Söhne bereits anwenden und vertiefen.

Derzeit befinde ich mich in Elternzeit und kümmere mich liebevoll um meinen Nachwuchs. Da die Betreuung meiner Söhne gesichert ist, bin ich bereit mit großem Interesse die Aufgaben einer sozialpädagogischen Assistentin bei Ihnen ab August 2019 zu erlernen.

Über die Möglichkeit mich persönlich vorzustellen, freue ich mich bereits jetzt. Ich hoffe schon bald von Ihnen zu hören und verbleibe bis dahin,

mit freundlichen Grüßen

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11454
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 22.02.2019, 08:13

AyseK hat geschrieben:bereits während meiner Schulzeit habe ich immer wieder feststellen können, dass mir die Arbeit mit Kindern nicht nur sehr viel Freude bereitet, sondern auch früh gemerkt, dass ich einen Beruf ergreifen möchteKOMMA IN DEM wo die Kleinen im Fokus stehen.
Wenn Sie eine kinderliebe Auszubildende für Ihre Einrichtung benötigen, dann ist meine Bewerbung sicherlich von Interesse für Sie.
Keine Bedingungssätze bilden ("wenn x, dann y"). Dass du dich bewirbst, steht im Betreff und sicherlich markiert Spekulation.
Der Umgang mit Menschen, besonders mit Kindern, macht mir sehr viel Spaß und es bereitet mir große Freude mit Ihnen im spielerischen sowie auch im kreativen Bereich tätig zu sein. Ich möchte gerne Kindern, Grundlagen vermitteln, die sie zu eigenständigen und selbstbewussten Individuen wachsen lässt. Ich liebe es, mit Kindern zu arbeiten und habe deshalb ein Praktikum in einem Kindergarten absolviert, welches mich in meinem Berufswunsch bestärkt hat. Zudem habe ich kennen gelernt wie man die Kleinen pflegt und unterhalten kann. Diese Kenntnisse konnte ich während der Erziehung meiner zwei Söhne bereits anwenden und vertiefen.
Ich sehe, dass du Kinder zwei Mal ersetzt hast, aber die Dichte ist immer noch viel zu hoch.
Vermeide Modalverben (können, dürfen, müssen...).

AyseK
Beiträge: 4
Registriert: 20.02.2019, 19:21

Beitrag von AyseK » 22.02.2019, 20:17

[/quote]
Ich sehe, dass du Kinder zwei Mal ersetzt hast, aber die Dichte ist immer noch viel zu hoch.
Vermeide Modalverben (können, dürfen, müssen...).[/quote]

Danke für den Hinweis! Wie sieht es jetzt aus:
...,

bereits während meiner Schulzeit habe ich immer wieder festgestellt, dass mir die Arbeit mit Kindern nicht nur sehr viel Freude bereitet, sondern auch früh gemerkt, dass ich einen Beruf ergreifen möchte, in dem die Kleinen im Fokus stehen.

Der Umgang mit Menschen, besonders mit Kindern, macht mir sehr viel Spaß und es bereitet mir große Freude mit Ihnen im spielerischen sowie auch im kreativen Bereich tätig zu sein. Ich möchte ihnen gerne Grundlagen vermitteln, die sie zu eigenständigen und selbstbewussten Individuen wachsen lässt. Ich liebe es, mit ihnen zu arbeiten und habe deshalb ein Praktikum in einem Kindergarten absolviert, welches mich in meinem Berufswunsch bestärkt hat. Zudem habe ich kennen gelernt wie man die Kleinen pflegt und unterhaltet. Diese Kenntnisse habe ich während der Erziehung meiner zwei Söhne bereits angewendet und vertieft.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11454
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 22.02.2019, 22:58

AyseK hat geschrieben:und es bereitet mir große Freude mit Ihnen im spielerischen sowie auch im kreativen Bereich tätig zu sein.
AyseK hat geschrieben:Zudem habe ich kennen gelerntKOMMA wie man die Kleinen pflegt und unterhalteÄLt. Diese Kenntnisse habe ich während der Erziehung meiner zwei Söhne bereits angewendet und vertieft.

Antworten