SPS-Programmierer Bewerbung Muster bewerten

Wenn ihr Berufsanfänger oder Berufspraktiker seid, dann könnt ihr eure Bewerbungsbeispiele in dieser Rubrik zur Diskussion stellen und die Musterbewerbungen anderer Bewerber bewerten. Auch für Bewerbungen um eine Neben- oder Teilzeitbeschäftigung.
Antworten
fireblade9977
Beiträge: 3
Registriert: 23.09.2011, 15:22

SPS-Programmierer Bewerbung Muster bewerten

Beitrag von fireblade9977 » 23.09.2011, 15:32

Hallo!
Ich will mich bei einer Firma bewerben, die die Berwerbungen von einer Personalmanagement-Firma bearbeiten lässt. So soll sie aussehen:

_________________________________________________________

Mein Name Ort, 23.09.2011
Strasse
Ort



xxxxx Personalmanagement GmbH
Straße
Ort


Bewerbung um die Position als SPS-Programmierer


Sehr geehrter Herr xxxxxx,

ein Familienunternehmen in xxxxx sucht einen SPS-Programmierer und hat sie beauftragt, einen geeigneten Mitarbeiter zu finden.
Nun sind sie mit mir fündig geworden.

Der Bereich SPS-Programmierung und Projektierung sind mein großes berufliches Ziel, was ich bisher aber nicht verwirklichen konnte.
Daher will ich mich nun beruflich umorientieren und mich bei ihnen auf die ausgeschriebene Stelle bewerben.

Ich bin seit 2003 als Elektrotechniker bei der Firma xxxxxxxx in xxxxxxx beschäftigt. Mein Einsatz erfolgt dort als Mitarbeiter des werksweiten
EMSR-Notdienst im vollkontinulierlichen 5-Schicht Betrieb.

Meine aktuelle Tätigkeit erstreckt sich über die volle Breite der Elektrotechnik.
Automatisierungstechnik und Leitsysteme begegnen mir dort jeden Tag, analytisches Denken ist das Handwerkszeug bei der Fehlersuche.
Der Bereich Inbetriebnahme nahm beim Großumbau der xxx im Frühjahr 2010 einen großen Stellenwert ein.
Mein Wissen im Bereich SPS-Programmierung habe ich durch Weiterbildungen vertieft.

Durch die oben angesprochene große Breite in meiner aktuellen Tätigkeit, bin ich es gewohnt, mich ständig in neue Inhalte einzuarbeiten. Somit bin ich mir sicher, diese neue berufliche Herausforderung zu meistern.

Habe ich Ihr Interesse geweckt?
Dann freue ich mich auf ein persönliches Gespräch.


Mit freundlichen Grüßen



________________________________________________________

Was denkt ihr?

Rhodus
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4205
Registriert: 01.07.2011, 16:10

Beitrag von Rhodus » 23.09.2011, 16:34

Hallo fireblade977,

den Anfang finde ich gut und das Ende. So flott du anfängst und aufhörst, so wenig flott ist der Mittelteil.

Hinzukommt, dass Du dem Arbeitgeber im zweiten Absatz bereits die Möglichkeit bietest, Dir abzusagen. Denn aufgrund der Vielzahl von Bewerbungen, die Unternehmen heute bekommen, verwenden die Personalverantwortlichen meistens das Ausschlussverfahren, d.h. sie lesen zunächst Bewerbungen unter dem Gesichtspunkt, welche Bewerbungen können wir direkt auf den Stapel Absage legen. Und der hinweis, dass Du bislang keine Erfahrungen bei SPS-Programmierungen hast ist für eine Absage geradezu prädestiniert.

Die Kunst ist es nun, das Schreiben so flott zu halten, dass die Neugier auf Dich geweckt wird und der Personalverantwortliche dann wohlwollend im Lebenslauf darüber hinwegsieht, dass die Erfahrungen fehlen.

Viele Grüße aus Duisburg

fireblade9977
Beiträge: 3
Registriert: 23.09.2011, 15:22

Beitrag von fireblade9977 » 24.09.2011, 11:13

Ok, verstehe! Danke soweit!

Wie wäre es wenn ich den 2. Absatz wie folgt verändere:
Der Bereich SPS-Programmierung und Projektierung sind mein großes berufliches Ziel,
daher freue ich mich eine ausgeschriebene Stelle in meiner Heimatstadt zu finden.
Ich will mich daher beruflich umorientieren und mich bei ihnen auf die ausgeschriebene Stelle bewerben.
Und was die Flottigkeit des restlichen Mittelteils angeht:
Ich weiß nicht wirklich wie ich das ändern soll.
In dem Teil müssen eben ein paar nüchterne Fakten auf den Tisch und son' Werbetexter bin ich auch nicht so richtig.
Das ist umso blöder, da der Adressat wohl ein Personalprofi sein wird mit null Bezug zur tech. Seite, die ich hier anspreche.
Im besten Fall versteht er nur nicht worum es geht, im schlimmsten Fall langweilt er sich und entsorgt meine Bewerbung.

fireblade9977
Beiträge: 3
Registriert: 23.09.2011, 15:22

Beitrag von fireblade9977 » 26.09.2011, 13:56

So , habe noch ein wenig an meiner Bewerbung getuned.

Jetzt habe ich ein Formfrage.
Der Adressat ist entweder eine Frau oder ein Mann; persönlich ansprechen will ich beide.

Wie schreibt man das?

Sehr geehrte Frau xxx, sehr geehrter Herr xxx,

oder

Sehr geehrte Frau xxx, Herr xxx,

oder wie?

Sibay Taloustan
Beiträge: 1
Registriert: 02.04.2019, 23:59

SPS-Programmierer Bewerbung - HILFE Korrektur

Beitrag von Sibay Taloustan » 03.04.2019, 00:26

Hallo!
Ich will mich bei einer Firma bewerben, So soll sie aussehen:

SPS Programmierer (m/w/d)

Vollzeit

Ihre Aufgaben:

+ Softwareerstellung für Prozesssteuerungen, Förder- und
Verfahrenstechnikanlagen

+ Projektierung von Visualisierungssystemen

+ Inbetriebnahme und Betreuung unserer Industrieanlagen beim Kunden vor Ort

+ Kommunikation mit unseren Kunden


Ihr Profil:


+Abgeschlossener Studiengang Elektro- oder Automatisierungstechnik, Techniker oder vergleichbar

+Erfahrung in der Programmierung von Steuerungen (Step 7, TIA) und von Visualisierungen ist von Vorteil

+Teamfähig, innovativ, selbstständig, flexibel und lösungsorientiert
+Gute PC Kenntnisse (Office)
+Gute Englischkenntnisse
+Reisebereitschaft

Ich würde mich sehr über Hilfe freuen


Sehr geehrte Damen und Herren,

Ihr Unternehmen genießt im Bereich der Automatisierungstechnik, Anlagenbautechnik und Lackiertechnik einen ausgezeichneten Ruf. Da es sich dabei um den Schwerpunkt meines abgeschlossenen Studiums handelt und mir Ihr Unternehmen von den Professoren meiner Hochschule empfohlen wurde, bewerbe ich mich für die von Ihnen ausgeschriebene Stelle.

Momentan absolviere ich den Masterstudiengang Elektrotechnik an der XX Hochschule und versuche mein Bestes zu geben, um meine theoretischen und praktischen Fähigkeiten zu stärken.
Am 29.05.2017 habe ich eine Weiterbildung im Fach SPS Programmierer/-in SIMATIC S7 und TIA Portal inkl. Deutschkurs für technische Berufe an der XX Akademie in Stadt XX mit sehr guten Noten absolviert.

Erste Berufserfahrung konnte ich in einem Praktikum, bei der XX GmbH im Bereich technische Dienstleistungen und Energie gewinnen. Da eine Tätigkeit im Bereich Automatisierungstechnik schon immer mein angestrebtes Berufsziel war und mich die in der Anzeige geschilderten Aufgaben sehr interessieren, möchte ich die theoretischen Kenntnisse in die Praxis einbringen und die Fähigkeiten auf dem Gebiet der Automatisierung weiter ausbauen.


Mit mir gewinnt Ihr Unternehmen einen belastbaren, ehrgeizigen und leistungsbereiten Mitarbeiter. Zudem sind Pünktlichkeit und Verantwortungsbewusstsein für mich selbstverständlich. Ich besitze gute Kenntnisse im Umgang mit Microsoft Office. Des Weiteren verfüge ich über gute Englischkenntnisse im Wort und Schrift. Meine Muttersprache ist arabisch.

Gern möchte ich Sie von einem Stärken überzeugen und freue mich über eine Einladung.

Mit freundlichen Grüßen
[/i][/b][/list][/list]

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11800
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: SPS-Programmierer Bewerbung - HILFE Korrektur

Beitrag von TheGuide » 03.04.2019, 08:29

Sibay Taloustan hat geschrieben:Ihr Unternehmen genießt im Bereich der Automatisierungstechnik, Anlagenbautechnik und Lackiertechnik einen ausgezeichneten Ruf.
Entweder die wissen das bereits oder aber es handelt sich um reine Schleimerei. Egal wie: Der Satz hat hier nichts zu suchen. Die wollen nichts über sich wissen (es ist gut, wenn du im VG über belastbare Infos über die Firma aufwarten kannst, wenn du danach gefragt wirst), sondern über dich. Diesem Satz entnehme sie: Du bist ein Schleimer.
Da es sich dabei um den Schwerpunkt meines abgeschlossenen Studiums handelt und mir Ihr Unternehmen von den Professoren meiner Hochschule empfohlen wurde, bewerbe ich mich für die von Ihnen ausgeschriebene Stelle.
Dass du dich bewirbst, steht bereits im Betreff.
Momentan absolviere ich den Masterstudiengang Elektrotechnik an der XX Hochschule und versuche mein Bestes zu geben, um meine theoretischen und praktischen Fähigkeiten zu stärken.
Das steht im Lebenslauf. Du korrelierst hier mit der Zeugnissprache: er versuchte sein Bestes zu geben würde ein Personaler lesen: Beim Versuch ist es geblieben. Und entspräche sein Bestes überhaupt unseren Ansprüchen?
Verstehst du, was ich meine?
Am 29.05.2017 habe ich eine Weiterbildung im Fach SPS Programmierer/-in SIMATIC S7 und TIA Portal inkl. Deutschkurs für technische Berufe an der XX Akademie in Stadt XX mit sehr guten Noten absolviert.
Der Schwerpunkt hier liegt auf dem Datum. Die Akademie, die Stadt und das Datum kannnst du aber eigentlich streichen, es sei denn, es gibt belastbare Argumente für ihre Beibehaltung.

Erste Berufserfahrung konnte ich in einem Praktikum, bei der XX GmbH im Bereich technische Dienstleistungen und Energie gewinnen.

BItte auf Modalverben verzichten!

Da eine _Tätigkeit im Bereich Automatisierungstechnik schon immer mein angestrebtes Berufsziel war und mich die in der Anzeige geschilderten Aufgaben sehr interessieren, möchte ich die theoretischen Kenntnisse in die Praxis einbringen und die Fähigkeiten auf dem Gebiet der Automatisierung weiter ausbauen.
Wiederholungen vermeiden. Was verbirgt sich hinter "schon immer"? Der Begriff ist nichtssagend.
Meine Muttersprache ist arabisch.
...ist Arabisch.

Benutzeravatar
TWend
Bewerbungshelfer
Beiträge: 319
Registriert: 31.07.2009, 15:44

Einleitung und Motivationsteil des Anschreibens

Beitrag von TWend » 10.04.2019, 16:56

Hallo Sibay Taloustan,

dein Anschreiben-Entwurf verfehlt noch größtenteils den Sinn und Zweck eines
modernen Bewerbungsanschreibens - das heute eine Kombination von einem
Motivations- und Argumentationsteil
ist.
Als wichtigste Grundlage dient dafür das Stellenangebot, an dem sich das
Anschreiben hauptsächlich orientieren muss, indem es auf die beschriebenen
Aufgaben und Anforderungen eingeht.
Somit wird es auch kein Massenanschreiben sein, denn jedes Stellenangebot
hat in der Regel eigenständige Aufgaben und Anforderungen formuliert.

Dein aktuelles Anschreiben lässt sich jedoch an jedes x-beliebige Unternehmen
im Bereich der Automatisierungstechnik, Anlagenbautechnik und Lackier-
technik versenden - weil es eben NICHT auf das Stellenangebot optimiert ist.
Daher ist es auch ein Massenanschreiben! Jeder Personaler, der es mit Bewerbungen
zu tun hat, ist darauf speziell geschult. Somit wird er mit hoher Wahrscheinlichkeit
deine Bewerbung ziemlich flott den Absagen zuordnen.

Daher ist es sehr zu empfehlen, gleich in der Einleitung auf eine der Aufgaben
oder Anforderungen des Stellenangebotes einzugehen!

Dadurch wird auch die so wichtige Aufmerksamkeit des Lesers (Personales)
geweckt, was bei 100 oder mehr Bewerbungen von entscheidender Wichtigkeit ist.
Denn nur bei aussagekräftigen Anschreiben, die also jene Informationen
enthalten, die die Personalentscheider interessieren, werden diese neugierig
auf den betreffenden Bewerber, so dass er/sie auch zum Vorstellungsgespräch
einladen wird. Und dazu gehören klare und überzeugende Aussagen, dass
man den Aufgaben und Anforderungen gewachsen ist, weil man dafür studiert hat,
entsprechende Berufserfahrungen erworben hat und - nicht zuletzt - für den
beworbenen Job "brennt".

Eine entsprechend zutreffende Einleitung kann demnach so formuliert werden:

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit meinem erfolgreich abgeschlossenen Studium zum ... mit dem Schwerpunkt
Automatisierungstechnik sowie auch mit meinen vielseitig erworbenen Praxis-
erfahrungen in der SPS-Programmierung verfüge ich über sehr solide
Voraussetzungen, um Ihr Team wirksam verstärken zu können.


Danach folgt der Motivationsteil, in dem du - ebenfalls auf das Unternehmen
und das Stellenangebot ausgerichtet - deinen hohen Anreiz für ein langfristig
erfolgreiches Engagement begründest.
Darin kannst du durchaus auch angeben, dass die am Markt international
führende Position des Unternehmens dich entscheidend zur Bewerbung motiviert
hat. Das hat nichts mit "Schleimerei" zu tun, sondern es ist eben fakt.
Viele wirtschaftlich gut gestellte und leistungsstarke Unternehmen werben
heute auf den Karriereseiten ihrer Webauftritte eben mit diesen Argumenten,
um gute Fachkräfte zu gewinnen.
Und daran sollte man sich dann auch orientieren, wenn man seine Motivation
glaubhaft begründen will - und die dann auch von den Personalern akzeptiert wird.

Eine entsprechender Motivationsgrund kann dafür so formuliert sein:

Ein langjährig erfolgreiches Engagement für die [xyz GmbH] stellt für mich
einen großen Anreiz dar, weil es ein sehr leistungsstarkes und innovatives
Unternehmen ist, das sich mit seinen hochqualitativen Produkten und einem
herausragenden Kundenservice in führender Position am internationalen
Markt etabliert hat.


Außerdem kann man seine Motivation damit überzeugend begründen, dass
man die vom Unternehmen selbst betonten Fortbildungs- und Karrieremög-
lichkeiten aufgreift:

Zudem bietet das Unternehmen seinen ehrgeizigen Mitarbeiter*innen stets
individuelle Fortbildungsmaßnahmen, die mit attraktiven Karrierezielen ver-
bunden sind - worüber ich mich ebenfalls auf den Karriereseiten des Webauftritts
informieren konnte. Auch dieser Aspekt gab mir einen entscheidenden Impuls
zu dieser Bewerbung.


Bewirb dich erfolgreich!

TWend
Zuletzt geändert von TWend am 02.06.2019, 12:23, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11800
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Einleitung und Motivationsteil des Anschreibens

Beitrag von TheGuide » 10.04.2019, 17:20

TWend hat geschrieben: Darin kannst du durchaus auch angeben, dass die am Markt international
führende Position des Unternehmens dich entscheidend zur Bewerbung motiviert
hat. Das hat nichts mit "Schleimerei" zu tun, sondern es ist eben fakt.
Das sehe ich dezidiert anders. Das Unternehmen benötigt an dieser Stelle keine Informationen über seine Marktposition, es will etwas über den Bewerber wissen. Daher empfehle ich auch, sich Attribute für sich selbst und seine Leistungen aufzusparen und nicht das Unternehmen und dessen Leistungen damit zu belegen.

Benutzeravatar
TWend
Bewerbungshelfer
Beiträge: 319
Registriert: 31.07.2009, 15:44

Beitrag von TWend » 10.04.2019, 17:45

Das Unternehmen benötigt an dieser Stelle keine Informationen über seine Marktposition, es will etwas über den Bewerber wissen. Daher empfehle ich auch, sich Attribute für sich selbst und seine Leistungen aufzusparen und nicht das Unternehmen und dessen Leistungen damit zu belegen.
Hallo TheGuide,

das Unternehmen erhält auch keine Informationen über seine Marktposition etc.

Der Bewerber gibt diese Fakten - die eben auch zumeist selbst von vielen
Unternehmen auf ihren Webauftritten betont werden, um damit die besten Leute
zu locken - als Gründe für seine Motivation an, bei genau diesem Unternehmen
einsteigen zu wollen.

Wenn heute ein Bewerber darauf verzichtet, im Anschreiben diese Motivation
überzeugend darzulegen, wird er ganz bestimmt im Vorstellungsgespräch
danach gefragt - vorausgesetzt, er wird überhaupt dazu eingeladen.
Denn Bewerber*innen, die mit einer klar formulierten Aussage begründen, was
sie an dem Unternehmen besonders reizt, werden sicher für ein VG bevorzugt.

TWend

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11800
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 10.04.2019, 20:05

TWend hat geschrieben:
Denn Bewerber*innen, die mit einer klar formulierten Aussage begründen, was
sie an dem Unternehmen besonders reizt, werden sicher für ein VG bevorzugt.
Hier bin ich voll mit dir auf einer Linie. Aber das muss doch plausibel sein und nicht einfach die nachgeplapperte Eigendarstellung des Unternehmens. Auch dieses wirbt ja um Bewerber.

ArtikSPS
Beiträge: 3
Registriert: 02.03.2020, 11:43

SPS-Programmierer Bewerbung bewerten

Beitrag von ArtikSPS » 02.03.2020, 14:20

Guten Tag liebe Forumsgemeinde. Durch google bin ich auf dieses Forum gestossen und freue mich echt, dass es sowas gibt.
Ich bin aktuell in der Phase, dass ich mich nach einer neuen Stelle umsehen muss. Deshalb möchte ich euch bitten, mein Anschreiben anzuschauen.

Vielen Dank im Voraus

Alex


Sehr geehrte Damen und Herren,


ich möchte Teil eines dynamischen und effizienten Teams sein, welches ich nicht nur durch diese persönlichen Stärken, sondern auch durch praktische Erfahrungen, Kenntnisse aus dem Fach Mechatronik und nicht zuletzt Freude an einer Tätigkeit im technischen Bereich bereichern kann.

Nach meinem erfolgreich absolvierten Studium konnte ich bereits meine ersten Praxiserfahrungen im industriellen Umfeld als Instandhalter sammeln. In dieser Zeit habe ich mir Kenntnisse über Aufbau von Anlagen und dessen Steuerungen angeeignet. Bei meinem ehemaligen Arbeitgeber hatte ich meine ersten Begegnungen mit S5 und S7 Steuerungen. Da mich das Thema der Automatisierung sehr fasziniert und ich mehr in die Programmierrichtung gehen möchte, habe ich parallel zu meiner Beschäftigung noch an fünf SPS Online-Kursen teilgenommen, um mir einen strukturierten Einstieg in die Thematik der SPS zu verschaffen. Danach erfolgte Anfang des Jahres 2020 noch die erfolgreich absolvierte Weiterbildung zum Automatisierungstechniker Service nach ZVEI.
Auch privat nutze ich meine Programmierkenntnisse aus dem Studium zum Programmieren kleiner Mikrokontroller in Hochsprache, was wiederum SCL ähnlich ist.
Das Ziel ist aber noch lange nicht erreicht. Ich bin mir sicher, dass ich für Ihr Unternehmen eine langfristige Bereicherung sein werde, indem ich bereits vorhandene Kenntnisse einsetze, aber gleichzeitig auch weiterentwickeln werde, während ich in neue Aufgabenbereiche involviert und dort die gesetzten Problemstellungen lösen werde.
Meine Gehaltsvorstellung liegt bei einem Jahresentgelt von XY.000 Euro brutto.

Vielen Dank, dass Sie sich Zeit für einen Blick auf meinen Lebenslauf genommen haben. Ich hoffe, mit meiner Bewerbung Ihr Interesse geweckt zu haben, und freue mich sehr über eine Einladung zu einem persönlichen Kennenlernen.


Mit freundlichen Grüßen

Max Mustermann


Anlage:

 Persönlicher Lebenslauf
 Bachelor Zeugnis
 Automatisierungstechniker Zertifikat
 Teilnahmebescheinigung SPS Online-Kurs
 Arbeitszeugnis

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11800
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: SPS-Programmierer Bewerbung bewerten

Beitrag von TheGuide » 02.03.2020, 21:36

ArtikSPS hat geschrieben:
02.03.2020, 14:20
Nach meinem erfolgreich absolvierten Studium konnte ich bereits meine ersten Praxiserfahrungen im industriellen Umfeld als Instandhalter sammeln.
Das wichtigste des Satzes sind die Praxiserfahrungen.
Praxiserfahrungen [warum klein machen durch erste?] sammelte ich...
In dieser Zeit habe ich mir Kenntnisse über Aufbau von Anlagen und dessen Steuerungen angeeignet.
dessen kann sich hier eigentlich nur auf Aufbau beziehen, aber das ergibt keinen Sinn.

Bei meinem ehemaligen Arbeitgeber hatte ich meine ersten Begegnungen mit S5 und S7 Steuerungen.
Nenn lieber den Namen der Firma (kannst du hier anonymisieren). So hebst du hervor, dass es dein ehem. Arbeitgeber ist, einfach Arbeitgeber würde wiederum einen falschen Eindruck erwecken und durch das ehem. erweckst du den Eindruck der Arbeitslosigkeit bzw. hebst, wenn du arbeitslos bist, die Arbeitslosigkeit hervor. Arbeitslosigkeit ist aber u n s e x y. Die wird man zwar dem Lebenslauf entnehmen können, aber du musst ja nicht an dieser Stelle drauf herumreiten.
Da mich das Thema der Automatisierung sehr fasziniert und ich mehr in die Programmierrichtung gehen möchte, habe ich parallel zu meiner Beschäftigung noch an fünf SPS Online-Kursen teilgenommen, um mir einen strukturierten Einstieg in die Thematik der SPS zu verschaffen. Danach erfolgte Anfang des Jahres 2020 noch die erfolgreich absolvierte Weiterbildung zum Automatisierungstechniker Service nach ZVEI.
Wiederholung und Lebenslaufnacherzählung.
Auch privat nutze ich meine Programmierkenntnisse aus dem Studium zum Programmieren kleiner Mikrokontroller in Hochsprache, was wiederum SCL ähnlich ist.
Das Ziel ist aber noch lange nicht erreicht.
?
Ich bin mir sicher, dass
Nee, Ich bin mir sicher und ähnliche Formulierungen drücken gerade im Gegenteil Spekulation aus.
ich für Ihr Unternehmen eine langfristige Bereicherung sein werde, indem ich bereits vorhandene Kenntnisse einsetze, aber gleichzeitig auch weiterentwickeln werde, während ich in neue Aufgabenbereiche involviert und dort die gesetzten Problemstellungen lösen werde.
Meine Gehaltsvorstellung liegt bei einem Jahresentgelt von XY.000 Euro brutto.

ArtikSPS
Beiträge: 3
Registriert: 02.03.2020, 11:43

Re: SPS-Programmierer Bewerbung bewerten

Beitrag von ArtikSPS » 02.03.2020, 23:48

Hallo Guide, vielen Dank für deinen Einsatz.

Ich habe noch mal korrigiert.
Wo du das mit Lebenslaufnacherzählung meintest, möchte ich damit betonen, dass Programmierung wirklich mein Ziel und auch Selbstbildung für mich kein Problem ist. :|

Hier die nachgebesserte Version:

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich möchte Teil eines dynamischen und effizienten Teams sein, welches ich nicht nur durch diese persönlichen Stärken, sondern auch durch praktische Erfahrungen, Kenntnisse aus dem Fach Mechatronik und nicht zuletzt Freude an einer Tätigkeit im technischen Bereich auffüllen kann.

Nach meinem erfolgreich absolvierten Studium konnte ich bereits meine Praxiserfahrungen im industriellen Umfeld als Instandhalter sammeln. In dieser Zeit habe ich mir Kenntnisse über Aufbau von Anlagen und dessen Steuerungen angeeignet. Bei Firma XY hatte ich meine ersten Begegnungen mit S5 und S7 Baugruppen. Da mich das Thema der Automatisierung sehr fasziniert und ich mehr in die Programmierrichtung gehen möchte, habe ich parallel zu meiner Beschäftigung noch an fünf SPS Online-Kursen teilgenommen, um mir einen strukturierten Einstieg in die Thematik der speicherprogrammierbaren Steuerungen zu verschaffen. Anfang des Jahres 2020 erfolgte noch die erfolgreich absolvierte Weiterbildung zum Automatisierungstechniker Service nach ZVEI.
Auch privat nutze ich meine Programmierkenntnisse aus dem Studium zur Codeerstellung für kleine Mikrokontroller in Hochsprache, was wiederum SCL ähnlich ist.
Ich möchte für Ihr Unternehmen eine langfristige Bereicherung sein, indem ich bereits vorhandene Kenntnisse einsetze, aber gleichzeitig auch weiterentwickeln werde, während ich in neue Aufgabenbereiche involviert bin und dort die gesetzten Problemstellungen löse.
Meine Gehaltsvorstellung liegt bei einem Jahresentgelt von XY.000 Euro brutto.

Vielen Dank, dass Sie sich Zeit für einen Blick auf meinen Lebenslauf genommen haben. Ich hoffe, mit meiner Bewerbung Ihr Interesse geweckt zu haben, und freue mich sehr über eine Einladung zu einem persönlichen Kennenlernen.


Mit freundlichen Grüßen

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11800
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: SPS-Programmierer Bewerbung bewerten

Beitrag von TheGuide » 03.03.2020, 07:56

Ich hatte dir einige Dinge rot markiert. Rot heißt Fehler oder löschen. Im Falle von Modalverben eigentlich immer löschen.

Also statt
ich konnte sammeln
ich sammelte

Das meine ist überflüssig.
ArtikSPS hat geschrieben:
02.03.2020, 23:48
Wo du das mit Lebenslaufnacherzählung meintest, möchte ich damit betonen, dass Programmierung wirklich mein Ziel und auch Selbstbildung für mich kein Problem ist. :|
Mach es anders. Vor allem nicht mit einem Satz, in dem du nicht mal als Subjekt vorkommst. Und statt Anfang 2020 schreib doch soeben.

ArtikSPS
Beiträge: 3
Registriert: 02.03.2020, 11:43

Re: SPS-Programmierer Bewerbung bewerten

Beitrag von ArtikSPS » 03.03.2020, 10:17

ArtikSPS hat geschrieben:
02.03.2020, 23:48
Wo du das mit Lebenslaufnacherzählung meintest, möchte ich damit betonen, dass Programmierung wirklich mein Ziel und auch Selbstbildung für mich kein Problem ist. :|
Mach es anders. Vor allem nicht mit einem Satz, in dem du nicht mal als Subjekt vorkommst. Und statt Anfang 2020 schreib doch soeben.
[/quote]

Besten Dank für deine Kritik, Guide. Könntest du mir vielleicht bei der Formulierung etwas helfen, wie ich das dem Leser am geschicktesten präsentiere?

Antworten