Tabellarischer Lebenslauf - Tipps zur Gestaltung

Fragen zum Lebenslauf: Wie sieht ein tabellarischer Lebenslauf und wie ein handschriftlicher Lebenslauf aus? Welche Daten müssen unbedingt in den Lebenslauf und welche nicht?
Benutzeravatar
Job4me
Beiträge: 2
Registriert: 22.10.2015, 19:25

Vorlagen Lebensläufe

Beitrag von Job4me » 22.10.2015, 20:45

Hallo,

ich bin neu hier im Forum und sehe anscheinend vor lauter Wald die Bäume nicht mehr :D

Ich habe auch schon einen "eigenen" Lebenslauf "designed", wenn man so sagen darf und auch wenn ich dort einige Arbeit rein gesteckt habe, wirkt dieser noch lange nicht so "schön" und professionell, wie einige Vorlagen, die ich schon in Büchern oder im Internet entdeckt habe -letztes als Vorlage aber immer kostenpflichtig.

Auch bin ich kein Legastheniker was Word und Excel betrifft, aber für die Championsleague in dieser Kategorie reicht es trotzdem nicht. Deswegen hätte ich gerne eine möglichst professionelle Vorlage, die ich aber nach meinen eigenen Bedürfnissen umgestalten kann -vielleicht würde ich auch (optische) Elemente aus verschiedenen CVs übernehmen und in meinem "zusammenfließen" lassen.

Jetzt kommt´s - da bin ich doch bestimmt nicht der erste, der diese Frage/dieses Anliegen hat? :D

Was ist z. B. bei Word (2013)? Wenn ich im Startfenster "Lebenslauf" eingebe, dann kommen immerhin 26 Vorlagen. Gibt es keine Möglichkeit, hier beispielsweise noch an deutlich mehr zu kommen?

Viele Grüße

J4M :oops:

ublindert
Bewerbungshelfer
Beiträge: 316
Registriert: 26.09.2006, 09:09

Beitrag von ublindert » 23.10.2015, 09:35

Vielleicht bin ich etwas ketzerisch, aber manchmal sollten wir diese ganze Auswahl eindampfen und uns auf das konzentrieren, das in der Regel zählt:
- Übersichtlichkeit
- Eingehen auf den Leser
- eine gute Struktur

Da gibt es garantiert eine Vorlage bei Word, die dafür passt, ansonsten schau mal bei dem Link, den ich weiter oben hinzugefügt hatte.

LG ute

Benutzeravatar
Job4me
Beiträge: 2
Registriert: 22.10.2015, 19:25

Beitrag von Job4me » 23.10.2015, 17:40

ublindert hat geschrieben:Vielleicht bin ich etwas ketzerisch, aber manchmal sollten wir diese ganze Auswahl eindampfen und uns auf das konzentrieren, das in der Regel zählt:
- Übersichtlichkeit
- Eingehen auf den Leser
- eine gute Struktur

Da gibt es garantiert eine Vorlage bei Word, die dafür passt, ansonsten schau mal bei dem Link, den ich weiter oben hinzugefügt hatte.

LG ute
Hallo Ublindert,

unbenommen. Deine Ausführungen unterschreibe ich auch sofort. Inhalt schlägt Form, so sollte es auch sein.

Auf der anderen Seite sagt aber auch jeder Berwerbungsratgeber, dass es darauf ankommt, aus der "Masse" (des Stapels) herauszustechen -wie auch immer.

Mit geht es nicht darum einen "Hello-Kitty"-Lebenslauf zu entwickeln, der eine fünf-jährige Freiheitsstrafe etc. "optisch" überspielen soll (was auch ziemlich herausfordernd wäre 8) ) und ich will mich auch nicht als Webdesigner bewerben, wobei hier sicherlich strengere Maßstäbe an die Gestaltung des CVs gelegt werden könnten.

Allein... die Vorlagen die ich bislang auf den ersten Seiten googeln gefunden haben sind dann doch einfach zu... unspektakulär :?

Aber nicht, dass Du denkst hier gibt es zwei Meinungen: Inhaltlicher Zuschnitt auf den Adressaten ist sowieso erste "Bewerberpflicht". In diesem Sinne geht es mir auch nicht um die Entwicklung des des "ultimativen" CVs, eher um die eines "Basisdokuments", was ich dann je nach Bedarf (optisch wie inhaltlich) anpasse.

Gruß

ublindert
Bewerbungshelfer
Beiträge: 316
Registriert: 26.09.2006, 09:09

Beitrag von ublindert » 25.10.2015, 10:14

Hallo,

danke für deine Ergänzungen. Mir geht es überhaupt nicht um "Inhalt schlägt Form", denn Übersichtlichkeit hat sehr viel mit Form zu tun.
Mir geht es darum, dass bei allem Kümmern um das Design es letzten Endes mehr darum geht, die richtigen Adressaten zu finden und diese passend anzusprechen. Und dabei ist sicher dir Form eines Techniker-Lebenslauf eine andere als die eines Designers.

Darum geht es mir!

LG ute

nordlaender
Bewerbungshelfer
Beiträge: 293
Registriert: 04.12.2008, 22:16

Re: Foto in den Bewerbungsunterlagen - ja oder nein?

Beitrag von nordlaender » 25.10.2015, 22:08

ublindert hat geschrieben:
Wenn ein Bewerbungsfoto verwendet wird, dann kommt es in den oberen rechten Bereich des Lebenslaufes...
Sowas hat man vor 30 Jahren gemacht. Wer heute noch das Foto auf den Lebenslauf bebbt, der zeigt einem Personaler
- dass er altmodisch ist
- dass er schlecht informiert ist
- dass er zu faul war, sich richtig zu informieren
Wollen wir das Schlechteste unterstellen. Im Zweifelsfall kann das nämlich passieren. Aber ok, es gibt ja auch veraltete Personaler. Trotzdem würde ich das Risiko, wegen solcher Fehlinfos einen Job zu verpassen, nicht eingehen wollen.
Auch junge Personaler haben i.R. nichts gegen ein Foto auf dem LL. Daher ist das Foto, oben rechts auf dem LL, durchaus noch aktuell. Viele Persomaler stört eher unnötiger Ballast wie Deckblätter die kein Mensch braucht.
Es swird sicherlich niemand eine Absage bekommen weil sein Bild auf dem LL klebt. Das setzt natürlich voraus, dass die Qualifikation und der Werdegang stimmen.

ublindert
Bewerbungshelfer
Beiträge: 316
Registriert: 26.09.2006, 09:09

Beitrag von ublindert » 26.10.2015, 10:04

Hallo lieber nordlaender,

ich bin hier falsch zitiert worden, leider.

Ich halte ein Foto meistens für sinnvoll, einfach, weil es einen visuellen Eindruck vermittelt. Man sollte nur dann auf ein Foto verzichten, wenn
- dies ausdrücklich gewünscht ist (wegen des AGG),
- man dies möchte (was eben vollkommen in Ordnung ist, auch wegen des AGG).

Übrigens schätzen viele Personaler ein Foto als ersten Eindruck sehr, dürfen es nur nicht mehr sagen...

Herzliche Grüße

Ute

ferropolis
Beiträge: 3
Registriert: 19.01.2017, 07:36

Beitrag von ferropolis » 19.01.2017, 07:51

Thema Geburtsdatum:

Eher
Geburtsdatum: DD. Mmmmm JJJJ

oder
Alter: 31

?

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11468
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 19.01.2017, 12:25

Dein Alter ändert sich, dein Geburtsdatum bleibt.

ferropolis
Beiträge: 3
Registriert: 19.01.2017, 07:36

Beitrag von ferropolis » 20.01.2017, 07:02

Das ist korrekt - im Sinne des schnellen Lesen's finde (ich persönlich) es aber schneller, wenn da einfach steht 31 Jahre (alt) anstelle eines Geburtsdatums. Denn beim Geburtsdatum fängst du erst an zu rechnen.

Ist das den ein "no go" bzw. KO-Kriterium und könnte man es so machen?

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11468
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 20.01.2017, 07:20

Ob das ein No-Go ist, weiß ich nicht. Auf mich würde das unprofessionell wirken. Leicht naiv, wie etwa in einem Internetforum, wo man sich den Namen Mäuschen23 gibt, weil man gerade 23 Jahre alt ist. Im nächsten Jahr ist man es eben nicht mehr.

katerfreitag
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1984
Registriert: 20.12.2015, 15:18

Beitrag von katerfreitag » 20.01.2017, 07:46

Wenn Dir so daran gelegen ist, dann schreib doch Alter und Datum. Ich wurde aber versuchen, auch den LL inhaltlich zu füllen und Redundanz zu vermeiden. Außerdem: wenn Du sagst:„Da muss man ja rechnen.“ könnte man das so auslegen, als ob entweder Du eine Rechenschwäche hättest oder dem Personaler eine unterstellst...[/i]

Zerschmetterling
Bewerbungshelfer
Beiträge: 353
Registriert: 14.01.2015, 13:40

Beitrag von Zerschmetterling » 24.01.2017, 07:00

Ehrliche Meinung? Würde ich als Personaler im CV lesen: "geboren am TT.MM.JJJJ (Alter XX Jahre)", würde ich denken, dass mich der Bewerber für etwas doof hält :lol: In der Regel ist es ja auch völlig wurscht, ob man nun z. B. 32 oder 34 Jahre ist.

smoky
Beiträge: 12
Registriert: 12.02.2009, 10:24

Lebenslauf anpassen

Beitrag von smoky » 24.03.2017, 09:24

Moin zusammen!

Wie kann ich mir nun einen auf die spezielle Stelle zugeschnittenen LL vorstellen?

Lasse ich etwas weg? Erwähne ich also nur Jobs mit den für das Stellenangebot passenden Aufgabenbereichen, wie der AG sie sich wünscht?

Dann wäre er ja nicht mehr vollständig...

Bin grad etwas verwirrt :x

Lieben Gruß in die Runde.....

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8931
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 29.03.2017, 18:22

smoky hat geschrieben:Wie kann ich mir nun einen auf die spezielle Stelle zugeschnittenen LL vorstellen?

Das kommt doch entscheidend auf deinen Werdegang an und wofür du dich nun bewirbst. Es kommt immer auf den Einzelfall an. In der Regel brauchst du nichts weglassen, aber weniger relevante Zeiträume kann man kürzer schreiben oder gar zusammenfassen, sodass das Wesentliche für die Stelle mehr in den Vordergrund rückt.

Beispiel: Wenn ein Bewerber 20 Jahre bei zehn Firmen als Dachdecker gearbeitet hat, aber jetzt nach einer Physiotherapeuten-Ausbildung in diesen Beruf einsteigen will, dann interessieren die zehn Firmen sicherlich weniger.




Antworten