Thema Befristung im Anschreiben

Informationen und Fragen zum Bewerbungsablauf, zu einzelnen Elementen der Bewerbungsmappe und zu individuellen Formulierungen. Wie soll eine Bewerbungsmappe aufgebaut sein? Welche Fakten gehören in ein Anschreiben? Welche Formulierungen sollten unbedingt vermieden werden?
Antworten
Stulle
Beiträge: 2
Registriert: 21.09.2017, 09:24

Thema Befristung im Anschreiben

Beitrag von Stulle » 21.09.2017, 09:33

Hallo zusammen,

ich hätte mal eine Frage in die Runde.
Ich habe eine ideal passende Stellenanzeige gefunden für einen Job den ich sehr gerne hätte und für den ich auch die passenden Qualifikationen habe. Einziger Haken ist, dass die Stelle befristet ausgeschrieben ist (1,5 Jahre). Eine Befristung kommt für mich eigentlich nicht in Frage, da ich einerseits schon Berufserfahrung im passenden Bereich habe und mich aus einer unbefristeten Anstellung heraus bewerben würde und andererseits ein Umzug meiner ganzen Familie an diesem neuen Job hängen würde.
Ich werde mich auf jeden Fall trotzdem auf diese Stelle bewerben, jetzt stellt sich mir nur die Frage, sollte ich schon im Anschreiben darauf eingehen, dass ich mir keine Befristung vorstellen kann oder reicht es, wenn man das in einem eventuellen Vorstellungsgespräch thematisiert?

Danke schon mal für Eure Gedanken dazu!

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11589
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 21.09.2017, 09:50

Warum willst du dich denn unbedingt auf die Stelle bewerben? Inwiefern stellt diese befristete Stelle trotz aller damit verbundenen Unannehmlichkeiten wie dem Familienumzug eine Verbessserung für dich dar? Denn fachlich scheint sich ja nicht allzuviel zu verändern, wenn ich dich richtig verstanden habe.
Wenn eine solche Stelle befristet ausgeschrieben ist, dann gibt es dafür verschiedene Gründe: Die haben nur befristet Bedarf oder die wollen dich nach den anderthalb Jahren problemlos loswerden können. Was die aber sicher nicht machen werden, ist von der Befristung Abstand zu nehmen. Und damit sind wir bei der zweiten Unannehmlichkeit, nämlich der Unischerheit, ob in anderthalb Jahren nicht der nächste Familienumzug und/oder Arbeitslosigkit anstehen.

Stulle
Beiträge: 2
Registriert: 21.09.2017, 09:24

Beitrag von Stulle » 21.09.2017, 10:00

Danke für die schnelle Antwort!
Es ist so, dass meine aktuelle Stelle in einem anderen Bereich liegt und ich einfach früher schon mal eine ähnliche Stelle hatte, wie die auf die ich mich jetzt bewerben würde. Der Grund für den Wechsel wäre also, in meinen alten Bereich (der mir besser gefallen hat) zurückzuwechseln.

Ob sie von der Befristung Abstand nehmen würden ist natürlich die große Frage, da hast Du Recht. Ich habe allerdings schon öfter erlebt, dass solche Stellen für Berufsanfänger erstmal befristet ausgeschrieben sind und letztlich doch Möglichkeiten für eine unbefristete Stelle da sein können, z.B. wenn man eben kein Anfänger ist. Aber um das rauszufinden, muss ich mich ja zumindest mal bewerben.

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8944
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 21.09.2017, 12:18

Rufe doch vorher einfach doch mal an. Das sind die Fragen, bei denen eben der vorherige telefonische Kontakt sinnvoll ist.

Antworten