Typische Fragen in einem Vorstellungsgespräch

Fragen zum Vorstellungsgespräch: Welche Kleidung ist am besten? Welche Vorbereitung ist nötig? Welche Fangfragen werden gestellt? Wie bekomme ich meine Aufregung in Griff?
Heiko
Beiträge: 2
Registriert: 07.01.2008, 18:48

Beitrag von Heiko » 08.01.2008, 17:00

Bei den Stärken habe ich eine Menge was ich nennen kann.
Mein Problem liegt eher die Schwächen so darzustellen, das mir mein Gegenüber daraus nicht gleich einen Strick drehen kann.

Wie kann man den ausdrücken das man öfters nervös ist?

Benutzeravatar
Knightley
Bewerbungshelfer
Beiträge: 13523
Registriert: 16.03.2004, 18:52

Beitrag von Knightley » 08.01.2008, 17:41

Naja, wichtig ist es auch, dass die Schwächen sich nicht so sehr auf die Arbeitsleistung auswirken. Außerdem sollte man auch deutlich machen, dass man in der Vergangenheit schon an den Schwächen gearbeitet hat, und weiter arbeiten wird.

sunny203
Beiträge: 8
Registriert: 21.01.2008, 17:53

Beitrag von sunny203 » 22.01.2008, 15:56

:wink:

lilya111
Beiträge: 3
Registriert: 30.10.2008, 10:40

Beitrag von lilya111 » 05.11.2008, 10:09

hallo thea wenn jetzt die frage kommt wieso sollten wir sie gerade einstellen hast du eine antwort darauf :) :) :?:

couchpotatoe
Beiträge: 131
Registriert: 08.06.2006, 15:56

Beitrag von couchpotatoe » 13.02.2009, 11:58

Hi
Staerken und Schwaechen, das ist immer so ein Pferdefuss.
Bei Schwaechen sage ich immer von mir,
1.Keine Freundin von Ad-Hoc-Entscheidungen in wichtigen Dingen, sondern schlafe lieber eine Nacht drueber
2.sehr ungeduldig mit mir selber, wenn etwas nicht so klappt, wie ich es mir ausgedacht habe (in Klartext: Ein *klein wenig* perfektionistisch veranlagt)

als Staerken sage ich
1.SEHR kreativ und ideenreich
2.eine Nase dafuer Geld zu sparen und an Land zu ziehen
3.eine gute Hand fuer den Bestandsaufbau


Hilft das jetzt weiter, in Bezug auf Staerken und Schwaechen?
Was mich noch interessiert: Was wenn mir nicht unbedingt Erfolge, oder Misserfolge einfallen. Ich habe den Beitrag gestern schon gelesen und mir fallen noch zwei Sachen ein:
Misserfolg: Eine absolute Halbtagsstelle mit der Option auf 3/4 oder sogar voll wurde NICHT erhoeht, was wohl auch an mir lag. Da konnte ich ja nichts machen. mir wurden niemals die Kritikpunkte genannt.
Erfolg: In der darauffolgenden Stelle machte ich eine Zauberer-Veranstaltung, die SEHR GUT ANKAM!

Koennte ich das so sagen in den zwei Gespraechen naechste Woche?
So long, Couchpotatoe
P.S: Nicht boese werden, wenn ich mich auf Antworten nicht sofort melde. Ich muss mich am Wochenende in Powerpoint einfuchsen!
LG Couchpotatoe

Ennyn
Beiträge: 5
Registriert: 02.02.2009, 19:22

Beitrag von Ennyn » 17.02.2009, 13:59

Zum Thema Stärken und Schwächen. Ich denke man muss einfach im Vorwege die Chemie austesten. Meine Arbeitskollegin beispielsweise war von der Frage nach Ihren Schwächen so überrascht, dass sie sagte, sie habe eine Schwäche für Schokoladentorten. Diese Antwort kam überraschenderweise super an. :roll: Ich denke, wenn man ein einigermaßen lockeres Gespräch hinbekommt, dann ist das schon die halbe Miete. Nur Lügen würde ich vermeiden, das wird dann schon irgendwie bemerkt, sondern sich wirklich darüber Gedanken machen was WIRKLICH die eigenen Schwächen sind. Nobody is perfect und das wissen auch diejenigen, die das Gespräch führen. :lol:


P.s. und kaum hatte ich diesen Teil geschrieben, sah ich, dass es hierzu schon einen Thread im Speziellen gibt. *cry* Kann es leider nicht mehr löschen. Na ja, wurde ja trotzdem auch hier schon erwähnt.

presence
Beiträge: 1
Registriert: 02.02.2009, 19:58

Beitrag von presence » 24.02.2009, 11:56

Eine der häufigsten Fragen im Bewerbungsgespräch ist: "Erzählen Sie etwas über sich/Welches waren die wichtigsten Stationen Ihres Lebens?" Die Antworten sind oft erschreckend dünn oder wirr. Bitte hier ein kurzes Standard-Statement vorbereiten, dass auch zu den Aufgaben im Unternehmen passt. Die Beschreibung möglichst nicht bei Adam und Eva anfangen, sondern mit dem
* Studienabschluss,
* dann die wichtigsten Praktika kurz anreißen oder,
* wichtigste berufliche Stationen
* anschließend Auslandserfahrungen
* und schließlich, das gewisse Etwas, d.h. was ist besonders an mir (besondere Kompetenzen).

E. Narbeshuber
Coach (European Business School)
presence
www.presence-germany.de

abysswalker0815
Beiträge: 3
Registriert: 28.03.2009, 16:25

Beitrag von abysswalker0815 » 14.04.2009, 12:29

hallo leute =)

ich bekam heute einen anruf und wurde zu einem vorstellungsgespräch eingeladen, dass donnerstag stattfinden soll.

naja und grade habe ich so einige bedenken was das angeht.
da ich verzweifelt nach einer ausbildung gesucht habe, habe ich mich überall beworben...

jetzt weiß ich leider nichts über die firma, inder ich am donnerstag ein vorstellungsgespräch habe. ich habe schon im internet danach gesucht, jedoch nichts zu dem unternehmen gefunden..
wie bereite ich mich nun auf solche fragen vor:

warum wollen sie ausgerechnet zu uns? o.Ä.

und was sollte man alles zu einem vorstellungsgespräch mitnehmen?
hab schon das durchsucht aber keine antwort auf diese frage gefunden.

vielen dank im vorraus =)

claude
Beiträge: 2
Registriert: 05.06.2009, 16:45

Beitrag von claude » 05.06.2009, 16:53

Hallo zusammen!

Bin gerade auch im totalen Bewerbungsstress und hab bammel vor dem Bewerbungsgespräch... :shock:

Hab im internet ein bisschen rumgeklickt und bin zufällig auf folgenden Link gestoßen: www.wdwip-jobxl.tv

Das ist der Internet Sender von Welt der Wunder, ein Thema ist wohl Vorstellungsgespräch am Di, 16.06.09 um 19 Uhr ... da kann mal live fragen posten, die direkt beantwortet werden!

Vielleicht hilft es euch ja! ich werds mic anschauen :wink:

Gruß, claude

claude
Beiträge: 2
Registriert: 05.06.2009, 16:45

Beitrag von claude » 05.06.2009, 16:57

hoppla, der link funktioniert nicht...
:arrow: hier nochmal: www.wdwip-jobxl.tv

Benutzeravatar
seven
Bewerbungshelfer
Beiträge: 329
Registriert: 02.03.2009, 00:42

Beitrag von seven » 17.06.2009, 07:03

Ich hab heute auch ein Vorstellungsgespräch und kein gutes Gefühl dabei. Ich habe mich jetzt nicht auf jede einzelene Frage vorbereitet weil ich sonst eh duchdrehen würde. Wenn die mich Fragen werde ich ihnen einfach die Wahreheit sagen egal was Sie Fragen, dann muss ich mir am Ende nicht vorhalten mich in wiederspüche versrtickt zu haben.

Martin86
Beiträge: 9
Registriert: 22.11.2009, 11:50

Beitrag von Martin86 » 28.11.2009, 22:35

Was genau soll man zu der Frage antworten:
Warum sollen wir Sie für diese Stellung auswählen? Welche Qualifikationen besitzen Sie für diese Position?

Soll man hier noch mal die Stärken sagen, oder doch was anderes?

Ich denke in Moment folgendes zu sagen:
Ich bin pünktlich und zu verlässig. Zum Arbeitsplatz erscheine ich bereits 25 Minuten vorher, um mich auf die Arbeit vorzubereiten. Alle Aufgaben werden von mir ordentlich erledigt und dazu noch rechtzeitg abgegeben bzw. verschickt. Ich arbeite gerne mit Menschen zusammen und bin kommunitiv. Die deutsche Sprache beherrsche ich in Wort und Schrift und bin außerdem sehr mit dem Computer vertraut.

Wie findet Ihr die Antwort? Vieles im Text sind meine stärken, welche ich bestimmt bereits vorher erwähnen werde.

Sweety_Belgian
Beiträge: 2
Registriert: 08.12.2009, 23:36

Beitrag von Sweety_Belgian » 08.12.2009, 23:43

Hallo,

ich habe nächste Woche ein Vorstellungsgespräch bei einer Bäckerei und hätte gerne ein paar Tipps.
Mein letztes Gespräch hab ich versaut.
War hyper nervös,hab mich verhaspelt und dann kam die Absage...
Oh man....aber jetzt gehts um alles.
Wenn ich aufgefordert werde,etwas über mich zu erzählen,was soll ich sagen?????

ChrischLBaby
Beiträge: 8
Registriert: 01.03.2010, 23:10

Beitrag von ChrischLBaby » 01.03.2010, 23:41

also ich würde son typischen einleitungssatz erst einmal bringen wie "mein name ist max mustermann ich bin 19 jahre alt und habe im juni 2009 mein abitur an dem mustergymnasium gemacht und interessiere mich nun für XY"
dann vllt kurz den lebenslauf skizzieren, welche praktischen erfahrungen hast du
welche hobbys hast du und kannst du die positiv mit dem berufsfeld abgleichen etc.
einfach etwas flüssig reden und nicht alles aus der nase ziehen lassen!

an deiner stelle würde ich auch nciht mit der einstellung darein gehen "Oh man....aber jetzt gehts um alles" weil das macht dich wahrscheinlich noch nervöser
sei doch einfach überzeugt von dir und guck warum es das letzte mal nicht geklappt hat und machs diesmal besser ;)
Viel Erfolg!

ChrischLBaby
Beiträge: 8
Registriert: 01.03.2010, 23:10

Beitrag von ChrischLBaby » 01.03.2010, 23:44

@martin:
auch da kommt es wahrscheinlich immer auf das berufsfeld an
diese frage beinhaltet nicht immer nur stärken als antwort, auch berufliche praxis erfahrungen kann man da natürlich gut aufführen!
#
wichtig sind natürlich immer eigenschaften die stark mit dem beruf identifiziert und benötigt werden zB bei Laborarbeiten die Hygiene, als führungsposition die authorität als handwerker die geschicklichkeit und etc. natürlich am besten auch alles begründen und nicht nur aufzählen wie ich hier grad ;D

vvalerie
Beiträge: 3
Registriert: 14.03.2010, 21:18

Beitrag von vvalerie » 14.03.2010, 21:27

Ich habe eine Frage die mich seit langem beschäftigt. Vielleicht kann mir jemand seine Meinung dazu sagen. Freue mich auf viele Antworten. :)

Mein Berufsziel ist, mich selbstständig zu machen. Also meine eigene Firma aufmachen. Ich möchte aber erst als Angestellte arbeiten. Ja klar, mir fehlt noch Erfahrung, und Geld auch. Aber ob ich es beim Vorstellungsgespräch sagen soll? Auf Fragen wie zB wo sehen Sie sich in 5 Jahre?

Aktuell bereite ich eine Bewerbung für eine Consultingfirma vor. Gerade für den Zweck, Erfahrungen zu sammeln, ist eigentlich in der Consultingsbranche das beste. Und das ist auch meine wirkliche Motivation, mich zu bewerben. Also soll ich was über meine Selbständigkeitsplanung sagen? Ich denke, bei einer technische Firma wäre die Antwort klar, nein ich soll nix drüber erzählen. Aber bei ner Consultingfirma auch so?

Dankeschön!

nalan80
Beiträge: 2
Registriert: 17.03.2010, 19:03

Beitrag von nalan80 » 17.03.2010, 20:40

Hallo,
alle stellen die gleichen fragen:)
alle haben die selben probleme...
wie ich auch.
liebe leute habe am fraitag ein vorstellungsgespräch bei der rewe als personaltrainer für auszubildende.
arbeite schon 12 jahre für die rewe bin zurzeit ml und in einarbeitung als bl.
habe mein studium als winf damit bezahlt und bin bei der rewe gross geworden. habe erst gedacht die müssen mich nehmen, nur habe ich gehört das sich viele ml beworben habe somit habe ich angst... will die stelleeee.
was für fragen können kommen?
wie muss ich mich verhalten?
bitte hilfee

danke
naLAN

Martin86
Beiträge: 9
Registriert: 22.11.2009, 11:50

Beitrag von Martin86 » 20.04.2010, 17:37

Das Geschäft, wo ich ein Vorstellungsgespräch habe, hat keine Internetpräsenz, also wie soll ich die Frage: "Warum haben Sie sich bei uns beworben?" beantworten?

Wladi
Beiträge: 1
Registriert: 26.04.2010, 17:16

Vorstellungsgespräch Fragen und Antworten - Kaufmann

Beitrag von Wladi » 26.04.2010, 17:34

Erzählen Sie etwas von sich

Also ich heiße xy bin 19 Jahre alt komme aus köln und bin 1998 nach Deutschland gekommen , wo ich zuerst 3 Jahre in Berlin gewohnt habe und anschließend nach Köln gezogen bin. Dann habe ich 2008 meine Fachoberschulreife erworben und anschließend 1 Jahr mein Wissen auf einer kaufmännischen Schule erweitert habe , um im klaren zu sein , was der beruf mitsich bringt. Daraufhin ahbe ich auch noch ein Praktikum gemacht als kaufmann im Groß und Außenhandel , damit ich mir sicher bin , dass es der Beruf ist , den ich erlernen will.



Welche Informationen besitzen Sie über uns als Arbeitgeber?

Das Unternähmen wurde 1935 also vor 70 Jahren von xxxxx gegründet. Die xy GmbH bietet eine große Auswahl von Papierprodukten wie z.b Umschläge,Einbandkartons, Verpackungen , sowie designer Papier oder auch laser kopier papier .Noch dazu besitz das unternähmen 4 moderne computergesteuerte Schneidemaschienen. Dazu hat das Sortiment lager 14.500 Paltenplätze , wo alle gelieferten Waren gelagert werden können.
Die Geschäftsführer der Firma sind xy und xy

Warum sollten wir gerade Sie einstellen?

Weil ich bereits Erfahrung in diesem Beruf mitbringen, die ich durch ein mehrmonatiges Praktikum als Kaufmann für Groß und Außenhandel in einem Baustoffhandel absolviert habe.
Durch die Kaufmännische Schule, die ich ein Jahr lang besucht habe,bringe ich dazu noch Kenntnisse In Breich Betriebswirtschaft und Rechnungswesen ,die mir in der Ausbildung bestimt helfen werden alles schneller aufzugreifen und zu lernen.

Was gefällt Ihnen besonders an unserem Unternehmen?

Ihr Unternehmen bietet eine sichere Ausbildung ,die man daran erkennen kann , da Sie bereits 70 Jahre auf dem Mark tätig sind und daher viele Erfahrene Mitarbeiter haben, von den man einiges lernen kann, was man nur im Betrieb lernt kann und nicht in der Schule.
Noch dazu begeistert mich ihr großes Sortiment an den verschiedensten Papierprodukten, da man sich sichern sein kann, dass es einem nicht an Arbeit mangeln wird und man gefordert ist.

Erläutern Sie Ihre Stärken und Schwächen?

Meine Stärken sind, dass ich

Offen zu anderen Personen bin , sowie sehr kommunikativ, was es mir leicht macht mit Menschen zu reden oder auch ihnen etwas zu empfehlen oder zu erklären.

Dann bin ich immer bereit Neues zu lernen und versuche daher so schnell wie möglich alles gelernte aufzugreifen und umzusetzen.

Verantwortungsbewusstsein ist bei mir einer meiner wichtigsten Stärken , da ich nie etwas verschiebe und versuche , wenn genug Zeit es auch zu ende zu bringe , auch wenn ich dafür Überstunden in kauf nehmen muss.

Schwächen:

Bei meinen Schwächen würde ich sagen, dass ich Ungeduldig bin und immer alles zuende bringen will auch wenn es etwas längern dauern sollte.



Wo sehen Sie sich in 10 Jahren? Was wollen Sie bis dahin erreicht haben?

Ich möchte in den nahsten Jahren meine Ausbildung erfolgreich abschließen, wenn möglich dann mich weiterbilden , sodass ich immer was neues dazu lerne und weiterhin Spaß an meiner Arbeit habe.



Noch Fragen?
- Welche Aufgaben nehmen zeitlich den größten Raum ein?
- Mit wie vielen Kollegen arbeite ich in einer Abteilung oder Arbeitsgruppe zusammen?
- Steht bei Ihnen ein spezieller Ansprechpartner zur Verfügung, der besonders den neuen Mitarbeitern während der Einarbeitung hilft?
- Welche internen Weiterbildungsmöglichkeiten werden geboten und wie wird damit die Weiterentwicklung der Mitarbeiter gefördert?
- Wie laufen die Ausbildung und die einzelnen Ausbildungsabschnitte ab?
- Wie hoch sind die Chancen, nach der Ausbildung übernommen zu werden?
- Wo liegt die Berufsschule
- Hat man Block oder Teilunterricht
- Wer ist mein direkter Vorgesetzter?

(Bei den eigenen Fragen , werde ich dan beim Vosrstellungsgespräch selber sehen ,w elche ich am besten stellen solle, da es denke ich mal so zu viele sind.)


Falls jemand Tipps hat würde ich mich freuen, wenn er sie postet und auch vielleicht noch Fragen , die sehr oft vorkommen können, die würde ich dann auch noch beantworten und posten.



Danke


Mfg Wladi

Benutzeravatar
Knightley
Bewerbungshelfer
Beiträge: 13523
Registriert: 16.03.2004, 18:52

Beitrag von Knightley » 27.04.2010, 18:10

Ich finde deine Antworten schon sehr plausibel und gur durchdacht.
Bei den eigenen Fragen , werde ich dan beim Vosrstellungsgespräch selber sehen ,w elche ich am besten stellen solle, da es denke ich mal so zu viele sind.)
Du solltest dabei daran denken, die Fragen in der richtigen Priorität zu stellen. So sollten Fragen zur Weiterbildung erst dann gestellt werden, wenn alle Fragen zur eigentlichen Ausbildung und den Ausbildungsinhalten etc. beantwortet wurden.

bassschlampe
Beiträge: 1
Registriert: 30.06.2010, 13:41

Beitrag von bassschlampe » 30.06.2010, 13:46

@Martin86: na, warum hast du das denn gemacht?

--------------------------------------------------
Tipp zur Frage "Was sind ihre Schwächen"
--------------------------------------------------

Zukünftiger Arbeitgeber: "Was sind Ihre Schwächen?"
Du: "Hmm.... Schokolade!"

Im Idealfall antwortet der zukünftige Arbeitgeber mit einem Lachen und geht zur nächsten Frage über. Wenn es nicht ganz so ideal läuft lacht er und sagte "und jetzt im Ernst...". Dann hat man aber wenigstens einen netten Eindruck hinterlassen und etwas Zeit gewonnen um sich an seine vorbereiteten Antworten zu erinnern.

Mehrere meiner Freunde haben das mit Erfolg getestet.

nachwuchsinformatiker
Beiträge: 86
Registriert: 02.03.2010, 19:23

Beitrag von nachwuchsinformatiker » 30.06.2010, 16:45

bassschlampe hat geschrieben: Zukünftiger Arbeitgeber: "Was sind Ihre Schwächen?"
Du: "Hmm.... Schokolade!"
Zukünftiger Arbeitgeber (genervt): und jetzt bitte eine relevante Antwort, die Sie nicht aus einem Bewerbungsratgeber auswendig gelernt haben.


solche "Scherzantworten" können schnell nach hinten losgehen. Da sollte man vorsichtig sein und diese nur anwenden, wenn man im Gespräch das Gefühl hat, dass es auch gtu ankommen könnte.

daniel927
Beiträge: 2
Registriert: 11.07.2010, 18:26

Bewerbungsgespräch als Landschaftsgärtner

Beitrag von daniel927 » 12.07.2010, 20:05

hi leute,

habe mich als landschaftsgärtner beworben, letzte woche bekam ich dan ein anruf dass ich ab dem 19.7 zum probearbeiten kommen soll.

Habe leider nicht gefragt ob ich auch ein Vorstellungsgespräch habe, bereite mich aber trotzdem vor, des is dann mein erstes vorstellungsgespräch als Landschaftsgärtner, hatte bisher nur eins als kfz mechatronicker da wurden mir aber fast keine fragen gestellt, nicht mal nach stärken und schwächen wurden gefragt, des gespräch ging auch nicht mal 10 minuten, lag aber ned an mir, durfte danach auch zum probearbeiten kommen Smilie.

Jetzt meine Frage, hat hier schon jemand mal ein Vorstellungsgespräch als Landschaftsgärtner gehabt ? was kommen da so Fragen und was sollte ich bei Stärken und Schwächen sagen ? mir fällt im Moment nichts ein Traurig

danke schonmal

gruß daniel

Stadtäffchen
Beiträge: 49
Registriert: 24.10.2010, 16:49

Beitrag von Stadtäffchen » 30.10.2010, 20:31

Warum sollen wir ausgerechnet SIE nehmen?

Ja warum?
Hab ein Gespräch im öffentlichen Dienst. Was sag ich da?
"Wenn sie mich nicht nehmen, lernen Sie auch nie meine Stärken kennen" :D :? :(

schattenmann
~
Beiträge: 654
Registriert: 02.06.2008, 17:15

Beitrag von schattenmann » 30.10.2010, 21:19

Warum sollen wir ausgerechnet SIE nehmen?
da ich diese frage immer dann höre, wenn das gespräch so oder so drei fragen früher schon erledigt war (da war klar, sie suchen nur noch nach absageargumenten), hab ich mal bei nem personalvermittler nach dem erkennen des angekreuzten "negativ/ungeeignet" auf dem notizblock des "beraters" scherzhaft geantwortet:

"warum sollte ich ausgerechnet für SIE arbeiten?"

sollte man allerdings nur machen, wenn die entscheidung klar absehbar oder schon gefällt ist, und man weis: bei denen wird man sich so oder so nicht mehr bewerben :wink:

Antworten