Umzug im Anschreiben wie formulieren?

Besondere Informationen, Tipps und Tricks für Bewerber, aber auch für Stelleninhaber.
Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11400
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 29.12.2015, 13:00

katerfreitag hat geschrieben:das Unternehmen ist toll, weil (hier den Grund einfügen)
Vorsicht, das kann leicht in Lobhudelei ausarten. Es geht um die Motivation, nicht um irgendwelche für die Arbeit im Unternehmen eher abstrakten Unternehmensleistungen.

katerfreitag
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1984
Registriert: 20.12.2015, 15:18

Beitrag von katerfreitag » 29.12.2015, 13:14

@TheGuide: das war überspitzt ausgedrückt, sorry :oops:

@DavidF: Einschleimen solltest Du Dich natürlich nicht. Was ich sagen wollte: Versuch mal zu zeigen, wie gut Du zum Betrieb passt.

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12161
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 31.12.2015, 18:24

TheGuide hat geschrieben:
katerfreitag hat geschrieben:das Unternehmen ist toll, weil (hier den Grund einfügen)
Vorsicht, das kann leicht in Lobhudelei ausarten.
Ideal wäre eigentlich das Schema
Wir passen so toll zusammen, weil (hier den Grund einfügen)
Wenn es einen wirklich guten Grund gibt (und man wirklich gut formuliert) fällt neben einem überzeugenden "Passen" auch noch ein bisschen Glanz auf Firma UND Bewerber. Angeberei und Gehudel verschwinden dabei im übergeordneten Strahlen des Sinns... ;-)

katerfreitag
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1984
Registriert: 20.12.2015, 15:18

Beitrag von katerfreitag » 31.12.2015, 20:36

"Das übergeordnete Strahlen des Sinns" - den schreib ich mir auf mentales Zettelchen für das neue Jahr :D

valensina1986
Beiträge: 1
Registriert: 11.11.2018, 12:36

geplanter Umzug: Formulierung im Anschreiben

Beitrag von valensina1986 » 11.11.2018, 12:38

Hallo zusammen,

ich wohne und arbeite derzeit in Koblenz, möchte aber im Frühling nächsten Jahres wieder in Richtung Norden, in die Nähe meiner Familie ziehen und bin gerade dabei, die Bewerbungen zu schreiben. An der Stelle, wo ich das mit dem Umzug einbauen will, hängt es irgendwie :-/

Ich habe es aktuell wie folgt formuliert, bin aber irgendwie nicht ganz zufrieden damit:

"Da ich meinen Lebensmittelpunkt wieder in der Nähe meiner Familie aufbauen möchte, habe ich beschlossen, Koblenz Anfang nächsten Jahres zu verlassen und wieder näher in Richtung Heimat zu ziehen".

Habt ihr Ideen, wie man das noch besser formulieren kann? Oder sollte man da noch irgendwas ergänzen? Ich weiß auch nicht, ob man das im Anschreiben direkt am Anfang oder lieber am Ende erwähnen soll. Im Moment hab ich das so aufgebaut:

- Suche nach neuer Herausforderung
- was ich bisher gemacht hab und aktuell mache
- geplanter Umzug im Frühling
- Stärken usw.
- Über eine Einladung würde ich mich freuen

Vielen Dank für eure Hilfe!
LG Sina :D

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11400
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 11.11.2018, 12:46

Ohne den Rest des Anschreibens zu kennen, ist Hilfestellung hier schwierig. Es muss deutlich sein, dass der Umzug zur Familie nicht die Hauptmotivation für den Job ist, gleichzeitig aber auch, dass der Umzug angestrebt ist und du nicht in drei Monaten Heimweh nach Koblenz verspürst, denn deine Absendeadresse ist ja zunächst einmal Koblenz und nicht "der Norden". Und das, ohne Romane zu schreiben. Verstehst du, was ich meine?

Vielleicht am Schluss, wenn Motivation und Argumente für deine Einstellung abgehakt sind:

Sollten Sie Zweifel haben, die Stelle mit jemandem aus Koblenz zu besetzen, so seien Sie versichert, dass ich im Gegenteil mit Antritt der Stelle in die Heimat zurückkehre, was ich auch anstrebe.

Allerdings würde der Kritiker in mir gleich einhaken, weil Signalworte wie Zweifel und Gegenteil ungünstig sind.

Antworten