grauenhafter Betrieb - Bewerbungen erfolglos - Bitte um Tipps

Welche anderen Bewerbungsstrategien kennt ihr noch? Fragen dazu bitte hier reinschreiben.
Antworten
MissNeedANewChallenge
Beiträge: 2
Registriert: 08.09.2019, 09:44

grauenhafter Betrieb - Bewerbungen erfolglos - Bitte um Tipps

Beitrag von MissNeedANewChallenge » 14.09.2019, 10:41

Hallo Ihr Forumer,

ich habe mich hier angemeldet, weil ich mir erhoffe ihr könnt mir behilflich sein bei meiner „ausweglosen“ Situation.

Ich arbeite seit über 1,5 Jahren in einem, ich nenne es mal eigenartigen Betrieb. Mein Chef ist ein Schreihals, Egozentriker, notorischer Lügner. Letzteres bedeutet: Er erfindet Sachen bei denen man weiß, sie stimmen nicht. Aus seinem privaten Leben aber auch im beruflichen. Er sei ja so toll usw. Wenn er über Zahlen spricht z.B. Umsätze, kann man schon mal mind 2 Nullen streichen. Er meint er kann alles. Seine privaten Storys sind absolut unglaubwürdig. Ich höre dann immer nur zu und nicke. Letztens fragte ich eine Kollegin, der er mal wieder Unfug auftischte, wie sie da nur so mitspielen kann. Sie darauf: ja das kann ich gut. Immer nur „Oh nein, ja wirklich, das ist ja toll“.

Es ist aber nicht nur deshalb für mich so furchtbar schlimm dort zu arbeiten. Ich habe entweder wochenlang nichts zu tun oder Dinge mit denen ich total unterfordert bin und die absolut sinnlos sind. Mit sinnlos meine ich, dass man dann etwas macht, was niemals gebraucht wird.

Ich bin dort im Marketing angestellt. Er denkt Marketing bezieht sich lediglich auf Flyer basteln, Newsletter erstellen, also meist grafische Sache. Habe ich allerdings nie gelernt. Über einen bestimmten Zeitraum ist das ja echt ganz nett. Halt mal was anderes und macht dann auch Spaß. Aber ich möchte eigene Ideen einbringen und das Unternehmen in dem ich tätig bin voranbringen. Natürlich bin ich mir bewusst, dass ich nicht der Chef sein werde und alles verändern kann, aber einfach mal nach Hause kommen und sagen können, ich habe ich was getan, das habe ich gut gemacht und es nützt dem Unternehmen was. Sogar in meinem Praktikum im Studium konnte ich mal meine Ideen rauslassen. Manche sind dann daran gescheitert, dass es zu viel Geld kostete, ich nicht lang genug da war und andere wurden auch umgesetzt (nach meiner Zeit). Ich denke ihr wisst, was ich meine.

Am Anfang musste ich für die Newsletter nur Bilder raussuchen und Texte verfassen und dann mit PAINT! so zusammenfügen, wie sie am Ende aussehen sollen. Der Kollege in der IT hat daraus dann den Newsletter erstellt. Inzwischen kann ich zumindest mit Newsletter2Go arbeiten. Dabei kommt aber auch nie was dolles raus, denn es sind immer die gleichen Newsletter, also quasi ohne Mehrwert für die Geschäftspartner, die diese erhalten. Es gab schon Zeiten in denen ich 3 mal die Woche den gleichen Newsletter rausschicken musste. Der Laden läuft halt, weil das Vertriebssystem es so hergibt.

Dann sind da noch Töchter im Unternehmen, die das Betriebsklima durch Zickereien und Lästereien vergiften. Inzwischen so schlimm, dass sich sogar die beiden Damen, die am längsten im Betrieb tätig sind, nach einer neuen Stelle umsehen.

Das war alles nur ein kleiner Einblick, ihr könnt euch nicht vorstellen, was dort abgeht. Habe sowas noch nie erlebt.

Ich möchte dort unbedingt weg.
Nun fürchte ich aber, dass sie Personaler in den Unternehmen, in denen ich mich bewerbe auf die Website gehen und dann denken, dass ich den Mist verzapft habe. Viele Rechtschreibfehler, schwachsinniger Content usw. Ich habe dem IT Kollegen schon mehrmals gesagt, er soll das ändern, er meinte aber er habe keine Lust dazu. Er weiß halt selber, dass er ins Leere arbeitet. Deshalb kann ich es auch irgendwo nachvollziehen, nur leider behindert es mein Weiterkommen.

Nun denke ich darüber nach in meiner Bewerbung zu vermitteln, dass ich mehr kann, dass ich mehr will und das nicht meine Arbeit ist, die er dort zu sehen bekommt. Nur die Frage ist WIE. Ich kann es ja nicht so wie hier in die Bewerbung schreiben. Habe überlegt evtl. eine Dritte Seite in die Bewerbung einzufügen, dort würde ich dann zum Beispiel schreiben, dass es zwar indirekt meine Aufgabe ist, den Website Content pflegen, ich allerdings keinen direkten Zugang zur Website habe. Alles halt vernünftig erläutern. Ohne groß zu lästern.

Ich bitte wirklich um eure Hilfe, mir geht es inzwischen sogar Gesundheitlich sehr schlecht. Im Frühjahr habe ich zweimal bei der Arbeit hyperventiliert und musste ins Krankenhaus. Nach wache ich auf und schnappe nach Luft. Seit über zwei Wochen kann ich nicht mehr richtig schlucken. Kriege kaum trinken runter und musste schon zwei Infusionen haben. Meine Ärztin meint alles psychisch. Untersuchung beim HNO und MRT haben nichts ergeben. Ich hatte sowas noch nie in meinem Leben. Während des Studiums hatte ich einmal eine richtig dolle Erkältung und mal leichten Schnupfen. Alles nichts dolles. Früher auch keine derartigen Erkrankungen. Mit Stress konnte ich immer sehr gut umgehen. Habe die Klausurphasen nahezu geliebt. 10 Std lernen am Tag waren für mich absolut kein Problem. Man war zwar abends platt, aber man wusste, was man getan hat. Auch im Praktikum habe ich Mehrarbeit nicht gescheut. Praktikum + Module an der Hochschule und ein paar mal sogar Zuhause etwas für den Betrieb gemacht, weil ich unbedingt an dem Projekt arbeiten wollte. Es ist also eher das nichts tun und die Unterforderung die mich fertig machen.

Ein letztes Ass im Ärmel habe ich noch. Für meinen Nebenjob erstelle ich gerade eine Website, Typ Baukasten (ich will ja aber auch nirgends als Programmierer arbeiten). Diese hat vorrangig das Ziel der Personalgewinnung, bietet aber natürlich noch viel mehr Content. Damit kann ich dann bald zumindest „ein kleines Stückchen Können“ vorweisen. Soll ich das jetzt schon in eine Bewerbung reinschreiben und soll ich es weiter oben in den Lebenslauf einfügen? Bisher stand es unten, weil ich nichts relevantes im Bereich Marketing gemacht habe.

Ich hoffe ihr könnt mir Tipps für meine zukünftigen Bewerbungen geben, denn dort geht es für mich nicht weiter und meine aktuellen Bewerbungen sind anscheinend nicht zielführend, wenn ich schreibe neue Herausforderung etc. Bevor ich dort angefangen habe, hatte ich mehrere Vorstellungsgespräche, seitdem lediglich eins vor über einem Jahr und das obwohl meine Qualifikationen immer so gut wie passend auf die ausgeschriebenen Stellen sind. Habe mich aber auch schon für Stellen beworben die höhere und sogar niedrigere Qualifikationen erfordern. Alles ohne Erfolg. Wenn ich nun wenigstens mal ein Vorstellungsgespräch hätte und es dann selbst vermassel, wäre es nur halb so schlimm, dann gibt zumindest die Einladung zum Gespräch etwas Hoffnung, aber häufig kommt nicht mal eine Absage. Meint ihr mit meiner Vermutung kann ich richtig liegen, also dass die Personaler denken die schlechte Arbeit der Website ist mein miserabler Arbeitsstil?

Dann habe ich noch eine kleine Frage. Ich habe damals für meinen Nebenjob ein Arbeitszeugnis verlangt. Brauchte ich zwar eigentlich nicht, aber wenn man mal die Gelegenheit hat, sollte man zugreifen. Nun steht in den Aufgaben auch das mit der Website. Zeugnis in die Bewerbung oder nicht?

Bitte, bitte alle Tipps raushauen. Danke.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11520
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: grauenhafter Betrieb - Bewerbungen erfolglos - Bitte um Tipps

Beitrag von TheGuide » 14.09.2019, 18:31

Du schreibst, Bewerbungen seien erfolglos. Wie viele hast du denn rausgehauen? Kann man davon mal ein bis zwei sehen? Anonymisiert natürlich.

MissNeedANewChallenge
Beiträge: 2
Registriert: 08.09.2019, 09:44

Re: grauenhafter Betrieb - Bewerbungen erfolglos - Bitte um Tipps

Beitrag von MissNeedANewChallenge » 15.09.2019, 13:07

Hi,

erstmal danke, dass du dir die Mühe gemacht hast den Text zu lesen.
Wie viele es waren, kann ich dir auf Anhieb nicht sagen, zweistellig und damit meine ich natürlich mehr als 10 :D

Ist glaube ich nicht so sinnvoll, wenn ich jetzt ein, zwei Bewerbungen poste. Sind schließlich alle individuell. Ich habe zum Beispiel schon kreative Einleitungssätze verwendet aber auch klassische (natürlich niemals "Hiermit bewerbe ich mich..")

Ich glaube eigentlich auch nicht, dass die Bewerbung an sich ein Problem ist, früher habe ich auch mit meinen Bewerbungen erfolg gehabt und wurde zum Gespräch eingeladen. Dass ich mir nun den falschen der drei Jobs ausgesucht habe, konnte ich ja nicht wissen. Wenn ich mal Freunden bei Bewerbungen helfe, haben die auch keine Probleme. Meine Anschreiben lasse ich auch fast immer Korrektur lesen.

Potreus
Beiträge: 13
Registriert: 08.10.2019, 11:07

Re: grauenhafter Betrieb - Bewerbungen erfolglos - Bitte um Tipps

Beitrag von Potreus » 08.10.2019, 12:12

So schnell wie möglich weg dort. Sonst hast du den Schaden.

Sicherlich hat jeder Bewerber über kurz oder lang Erfolg - im Sinne einer Anstellung. Aber die Anstellungen unterscheiden sich radikal, wie du selbst merkst. Und vielleicht waren die anderen zwei Jobs auch megaschlecht. Das weißt du jetzt nicht. Es gibt Bewerbungen, die ziehen die Ausbeuter- Schlechtes-Betriebsklima-Arbeitgeber magnetisch an. Was nutzt es dann, wenn du dir aus drei Ausbeuterjobs einen Job auswählen kannst? Irgendetwas stimmt nicht im Bewerbungsprozess - und das liegt sicherlich nicht daran, dass die Personaler nun nur anhand einer Websitegestaltung entscheiden.

Zu deinem Problem: Wie ist die korrekte Stellenbezeichnung, was hast du gelernt und wie viel Berufserfahrung (in was ?) hast du?

Wenn du nicht willst, dass du mit der Websitegestaltung in Verbindung gebracht wirst, dann erwähne es nicht, denn du warst/bist schließlich tatsächlich nicht dafür verantwortlich.

Ein Personaler interessiert sich nicht dafür, wie ihr in eurem Betrieb die Verantwortlichkeiten geregelt habt. Sowas hat in einer Dritten Seite nichts zu suchen. Du agierst rein defensiv-passiv: Wie muss ich reagieren, wenn Personaler X denkt und Y sieht, damit ich trotzdem positiv auffalle? Die Verteidigungskünste müssen kläglich scheitern. Daher konzentriere dich auf dein Können und wie du damit einen Personaler überzeugen kannst.

Antworten