Bewerbung Maschinenbautechniker

Wenn ihr Berufsanfänger oder Berufspraktiker seid, dann könnt ihr eure Bewerbungsbeispiele in dieser Rubrik zur Diskussion stellen und die Musterbewerbungen anderer Bewerber bewerten. Auch für Bewerbungen um eine Neben- oder Teilzeitbeschäftigung.
Antworten
kuerschi.m
Beiträge: 14
Registriert: 08.07.2012, 19:31

Bewerbung Maschinenbautechniker

Beitrag von kuerschi.m » 08.07.2012, 20:05

Hallo Community,

ich möchte dieses Forum gerne als Chance nutzen mein eben erstelltes Anschreiben von euch bewerten und evtl. verbessern zu lassen.

kurz und knapp zu meiner Person:


- gelernter Werzeugmechaniker
- als CNC-Fräser tätig gewesen
- später auch als Vorarbeiter
- nebenberuflich gerade den Techniker im Maschinebau bestanden

Nun muss ich meiner Firma den Rücken kehren um wirklich Fuß als Techniker zu fassen.

WICHTIG! Es handelt sich um eine Initiativbewerbung. Das Anschreiben soll erstmal komplett neutral bleiben. Also quasi so ne Massenbewerbung die ich überall hin schicken kann, auch ohne größere Infos. Würde dann natürlich bei Firmen wo ich einen persönlichen Bezug herstellen kann auch gewisse Änderungen vornehmen!


Meine bedenken zum Anschreiben

- wie ist mir die Formulierung im allgemeinen gelungen. Soll in gutem Deutsch, auch leicht reizvoll geschrieben sein, aber dabei nicht aufgesetzt wirken.
- es ist jetzt schon etwas lang und nimmt bei pt10 inkl. Adressen die gesamte Seite ein. Was könnte man kürzen?


*************************************************************
Bewerbung um eine Stelle als Techniker


Sehr geehrte Damen und Herren,

suchen Sie heute oder demnächst einen motivierten, zuverlässigen und qualifizierten neuen Mitarbeiter? Dann möchte ich mich Ihnen gerne kurz vorstellen.

Als Absolvent eines Fernstudiums, Fachrichtung Maschinenbau suche ich einen interessanten Berufseinstieg als Techniker und bewerbe mich hiermit um eine Stelle in Ihrer Niederlassung.

Neben meiner Weiterbildung zum Techniker verfüge ich über eine Berufsausbildung zum Werkzeugmechaniker. Nach meiner Ausbildung bei der [Firma] konnte ich dort bereits gewisse Erfolge als CNC-Fräser verbuchen. Innerhalb von kurzer Zeit gelang mir der Aufstieg vom Maschinenbediener zum Einrichter.

Seit Februar 2011 bin ich als Verantwortlicher im produktiven Bereich einer neu gegründeten Tochterfirma der [Firma] tätig. Dort gehörte vorerst die Realisierung neuer Produktionsabläufe zu meinen Aufgaben. Dabei konnte ich weitgreifende Erfahrungen im CNC-Fräsen, Schleifen, PTA – Beschichten, Anlassen, Richten und Laserbeschriften sammeln.
Als Vorarbeiter führe ich bis zu acht Mitarbeiter und qualifiziere diese für die Produktion.

Nun strebe ich eine weitere berufliche Entwicklung an und bin mir sicher diese bei Ihnen zu finden.

Ein gewissenhaftes und verantwortungsbewusstes Arbeiten gehört zu meinen klaren Stärken. Durch meine hohe Lernbereitschaft bin ich flexibel einsetzbar. Mit hoher Einsatzbereitschaft und Belastbarkeit möchte ich mich in Ihrem Unternehmen einbringen und weiter entwickeln.

Da ich in ungekündigter Stellung beschäftigt bin, ist eine Arbeitsaufnahme nach Kündigungsfrist möglich. Ich würde mich freuen für ein innovatives Unternehmen zu arbeiten und stehe Ihnen gerne für Rückfragen und ein persönliches Gespräch zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
*************************************************************

Ok, ich wäre euch echt dankbar für euer Feedback.

mfg kuerschi
Zuletzt geändert von kuerschi.m am 09.07.2012, 07:06, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Knightley
Bewerbungshelfer
Beiträge: 13523
Registriert: 16.03.2004, 18:52

Beitrag von Knightley » 08.07.2012, 20:52

Als Absolvent eines Fernstudiums, Fachrichtung Maschinenbau suche ich einen interessanten Berufseinstieg als Techniker und bewerbe mich hiermit um eine Stelle in Ihrer Niederlassung.
Es spielt wohl keine so große Rolle, dass es sich um ein Fernstudium gehandelt hat. Du hast den Abschluss deiner Weiterbildung und eine dementsprechende Berufsbezeichnung.
Neben meiner Weiterbildung zum Techniker verfüge ich über eine Berufsausbildung zum Werkzeugmechaniker. Nach meiner Ausbildung bei der [Firma] konnte ich dort bereits gewisse Erfolge als CNC-Fräser verbuchen. Innerhalb von kurzer Zeit gelang mir der Aufstieg vom Maschinenbediener zum Einrichter.
Hier gibst du den Lebenslauf noch einmal wieder. Das ist weniger sinnvoll, stattdessen müsste der Zusammenhang zur avisierten Stelle hergestellt werden.
Seit Februar 2011 bin ich als Verantwortlicher im produktiven Bereich einer neu gegründeten Tochterfirma der [Firma] tätig.
Warum ist das relevant, wer wessen Tochterfirma ist?
Nun strebe ich eine weitere berufliche Entwicklung an und bin mir sicher diese bei Ihnen zu finden.
Aber mit welchen Aufgaben- und Verantwortungsbereich? Das geht aus dem Anschreiben nicht hervor, wie du dir diese Weiterentwicklung vorstellst.

kuerschi.m
Beiträge: 14
Registriert: 08.07.2012, 19:31

Beitrag von kuerschi.m » 09.07.2012, 07:29

Erstmal danke für die Antwort.
Leider ist mir aufgefallen das ich vergessen hab zu erwähnen das es sich um eine Initiativbewerbung handelt. Dennoch hat mich deine Meinung nochmal angeregt über en paar Sachen nachzudenken.
Knightley hat geschrieben:Es spielt wohl keine so große Rolle, dass es sich um ein Fernstudium gehandelt hat. Du hast den Abschluss deiner Weiterbildung und eine dementsprechende Berufsbezeichnung.
Das wollte ich schon irgendwie mit rein bringen. Es unterscheidet mich das positiv von den Vollzeittechnikern und FH-Leuten. Immerhin hab ich meine Weiterbildung nebenberuflich gemacht.
Knightley hat geschrieben: Hier gibst du den Lebenslauf noch einmal wieder. Das ist weniger sinnvoll, stattdessen müsste der Zusammenhang zur avisierten Stelle hergestellt werden.
Knightley hat geschrieben: Warum ist das relevant, wer wessen Tochterfirma ist?
Ich denke mal ich wollte damit zeigen das ich das Vertrauen und die Verantwortung bekommen habe bei der Neugründung eine größere rolle gespielt zu haben. Wobei ich mitlerweile denke das man das als Außenstehender garnet so wahrnimmt, sondern wie du schon meintest, also unnötige Info.
Ist es also ratsam die Firmennamen im Anschreiben nicht zu nennen. Immerhin steht das wirklich schon im Lebenslauf.
Knightley hat geschrieben: Aber mit welchen Aufgaben- und Verantwortungsbereich? Das geht aus dem Anschreiben nicht hervor, wie du dir diese Weiterentwicklung vorstellst.
Ich will einfach en Job der dem Profil und dem Gehalt eines Technikers entspricht...Kann man natürlich so net schreiben. Ich würd auch ungern irgendwelche Wunschgedanken von mir äußern. Die sollen mir anbieten was frei ist.

Hier mal die paar Änderungen (blau) die ich vorgenommen habe:
Bewerbung um eine Stelle als Techniker


Sehr geehrte Damen und Herren,

suchen Sie aktuell oder demnächst einen motivierten, zuverlässigen und qualifizierten neuen Mitarbeiter? Dann möchte ich mich Ihnen gerne kurz vorstellen.

Als Absolvent eines nebenberuflichen Fernstudiums, Fachrichtung Maschinenbau suche ich einen interessanten Berufseinstieg als Techniker und bewerbe mich hiermit um eine Stelle in Ihrer Niederlassung.

Neben meiner Weiterbildung zum Techniker verfüge ich über eine Berufsausbildung zum Werkzeugmechaniker. Nach meiner Ausbildung konnte ich bereits gewisse Erfolge als CNC-Fräser verbuchen. Innerhalb von kurzer Zeit gelang mir durch Eigenengagement der Aufstieg vom Maschinenbediener zum Einrichter.

Seit Februar 2011 bin ich als Verantwortlicher im produktiven Bereich tätig. Dort gehörte vorerst die Realisierung neuer Produktionsabläufe zu meinen Aufgaben. Dabei konnte ich weitgreifende Erfahrungen im CNC-Fräsen, Schleifen, PTA – Beschichten, Anlassen, Richten und Laserbeschriften sammeln. Als Vorarbeiter führe ich bis zu acht Mitarbeiter und qualifiziere diese für die Produktion.

Nun strebe ich eine weitere berufliche Entwicklung an und bin mir sicher diese bei Ihnen zu finden.

Ein gewissenhaftes und verantwortungsbewusstes Arbeiten gehört zu meinen klaren Stärken. Durch meine hohe Lernbereitschaft bin ich flexibel einsetzbar. Mit hoher Einsatzbereitschaft und Belastbarkeit möchte ich mich in Ihrem Unternehmen einbringen und weiter entwickeln.

Da ich in ungekündigter Stellung beschäftigt bin, ist eine Arbeitsaufnahme nach Kündigungsfrist möglich. Ich möchte für ein innovatives Unternehmen arbeiten und stehe Ihnen gerne für Rückfragen und ein persönliches Gespräch zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Rhodus
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4205
Registriert: 01.07.2011, 16:10

Beitrag von Rhodus » 09.07.2012, 08:49

Hallo kuerschi.m,

zunächst einmal der Tipp: Nimm' von Initiativbewerbungen Abstand; suche lieber gezielt. Denn Initiativbewerbungen bedeuten hohe Kosten bei geringem bis dürftigen Ertrag.

Denn es ist sehr unwahrscheinlich, dass eine Initiativbewerbung einen Personalverantwortlichen so neugierig macht, dass man für den Bewerber einen neuen Arbeitsplatz schafft. Da müsste die Bewerbung so überragend sein, . . .

Die Initiativbewerbung, sofern akzeptabel, wird mithin auf einem Stapel landen, auf dem dann die weiteren Initiativbewerbungen landen, die noch im Weiteren eingehen werden. Und ob man sich in ein paar wochen, wenn vielleicht ein Bedarf entsteht, dann noch an deine bewerbung erinnert, . . .

Deutlich effektiver sind da gezielte, aussagekräftige und individuelle Bewerbungen.

Womit ich zu Deinem Anschreiben komme. Es liest sich nett, aber halt auch so, wie dutzend andere auch. Die zwei wichtigsten Botschaften, mit denen man sich von den Mitbewerbern abheben kann, fehlen:
"Mir macht meine Arbit Spaß!" und
"Ich will "unbedingt" für Sie arbeiten!"

Denn diese Botschaften signalisieren überdurchschnittliche Motivation und damit auch überdurchschnittliche Leistungsbereitschaft.

Viele Grüße aus Duisburg

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8945
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 09.07.2012, 14:35

Als Absolvent eines nebenberuflichen Fernstudiums der Fachrichtung Maschinenbau suche ich einen interessanten Berufseinstieg als Techniker und bewerbe mich hiermit um eine Stelle in Ihrer Niederlassung.
Neben meiner Weiterbildung zum Techniker verfüge ich über eine Berufsausbildung zum Werkzeugmechaniker. Nach meiner Ausbildung konnte ich bereits gewisse Erfolge als CNC-Fräser verbuchen. Innerhalb von kurzer Zeit gelang mir durch Eigenengagement der Aufstieg vom Maschinenbediener zum Einrichter.

Oder so:
Durch meine Berufsausbildung zum Werkzeugmechaniker bringe ich das grundlegende Verständnis für das Lösen der praktischen Aufgaben mit. So gelang mir durch mein Fachwissen und Engagement auch schnell der Aufstieg vom Maschinenbediener zum Einrichter von CNC-Fräsmaschinen.
Dabei konnte ich weitgreifende Erfahrungen im CNC-Fräsen, Schleifen, PTA-Beschichten, Anlassen, Richten und Laserbeschriften sammeln. Worauf beziehen sich das Anlassen und Richten?

kuerschi.m
Beiträge: 14
Registriert: 08.07.2012, 19:31

Beitrag von kuerschi.m » 09.07.2012, 17:13

Ok jetzt kommt Schwung in die Sache :P
Rhodos hat geschrieben:Tipp: Nimm' von Initiativbewerbungen Abstand; suche lieber gezielt. Denn Initiativbewerbungen bedeuten hohe Kosten bei geringem bis dürftigen Ertrag.
Ist halt für die paar top Firmen in der Gegend wo ich mich unbedingt anbieten will, auch wenn diese nicht suchen. Für Ausschreibungen muss ich mir dann noch ne gesonderte Vorlage ausdenken.
Rhodos hat geschrieben:"Ich will "unbedingt" für Sie arbeiten!"
Evtl. den letzten Satz ändern?

Ich möchte für ein innovatives Unternehmen arbeiten und stehe Ihnen gerne für Rückfragen und ein persönliches Gespräch zur Verfügung.
Ich möchte für Ihr Unternehmen arbeiten und stehe Ihnen gerne für Rückfragen und ein persönliches Gespräch zur Verfügung.
Oder sogar:
Ich möchte unbedingt für Ihr Unternehmen arbeiten und stehe Ihnen gerne für Rückfragen und ein persönliches Gespräch zur Verfügung.


Rhodos hat geschrieben:"Mir macht meine Arbit Spaß!"
Wie könnte man das gut einbauen ohne diesen Standartsatz zu verwenden? Idee?

Romanum hat geschrieben:Durch meine Berufsausbildung zum Werkzeugmechaniker bringe ich das grundlegende Verständnis für das Lösen der praktischen Aufgaben mit. So gelang mir durch mein Fachwissen und Engagement auch schnell der Aufstieg vom Maschinenbediener zum Einrichter von CNC-Fräsmaschinen.
Gefällt mir, bau ich dann gleich ein (wenn ich darf?). So bekommt der Satz mit der Ausbildung auch noch positive Eigenschaften :wink:
Romanum hat geschrieben:Dabei konnte ich weitgreifende Erfahrungen im CNC-Fräsen, Schleifen, PTA-Beschichten, Anlassen, Richten und Laserbeschriften sammeln.
Worauf beziehen sich das Anlassen und Richten?
Das sind Fertigungsverfahren die ein Teil der Aufzählung sind. Wollte da auch nicht größer drauf eingehen, sondern nur nochmal mein vielfälltiges Wissen anpreisen. Aber der Satz ist an sich auch noch verbesserungswürdig...

kuerschi.m
Beiträge: 14
Registriert: 08.07.2012, 19:31

Beitrag von kuerschi.m » 09.07.2012, 17:40

Hier mal Version Nr.3...Alle bisherigen Änderungen in Blau.
Bewerbung um eine Stelle als Techniker


Sehr geehrte Damen und Herren,

suchen Sie aktuell oder demnächst einen motivierten, zuverlässigen und qualifizierten neuen Mitarbeiter? Dann möchte ich mich Ihnen gerne kurz vorstellen.

Als Absolvent eines nebenberuflichen Fernstudiums der Fachrichtung Maschinenbau suche ich einen interessanten Berufseinstieg als Techniker und bewerbe mich hiermit um eine Stelle in Ihrer Niederlassung.

Durch meine Berufsausbildung zum Werkzeugmechaniker bringe ich das grundlegende Verständnis für das Lösen von praktischen Aufgaben mit. Nach meiner Ausbildung konnte ich bereits gewisse Erfolge als CNC-Fräser verbuchen. Innerhalb von kurzer Zeit gelang mir durch Fachwissen und Engagement der Aufstieg vom Maschinenbediener zum Einrichter.

Seit Februar 2011 bin ich als Verantwortlicher im produktiven Bereich tätig. Dort gehörte vorerst die Realisierung neuer Produktionsabläufe zu meinen Aufgaben. Dabei konnte ich ausführliche, praktische Erfahrungen im CNC-Fräsen, Schleifen, PTA-Beschichten, Anlassen, Richten und Laserbeschriften sammeln. Als Vorarbeiter führe ich bis zu acht Mitarbeiter und qualifiziere diese für die Produktion.

Nun strebe ich eine weitere berufliche Entwicklung an und bin mir sicher diese bei Ihnen zu finden.

Ein gewissenhaftes und verantwortungsbewusstes Arbeiten gehört zu meinen klaren Stärken. Durch meine hohe Lernbereitschaft bin ich flexibel einsetzbar. Mit hoher Einsatzbereitschaft und Belastbarkeit möchte ich mich in Ihrem Unternehmen einbringen und weiter entwickeln.

Da ich in ungekündigter Stellung beschäftigt bin, ist eine Arbeitsaufnahme nach Kündigungsfrist möglich. Ich möchte unbedingt für Ihr innovatives Unternehmen arbeiten und stehe Ihnen gerne für Rückfragen und ein persönliches Gespräch zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8945
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 09.07.2012, 18:30

ausführliche, praktische Hier kommt kein Komma hin.

Vor "Nun strebe ich eine weitere" solltest du keinen Absatz machen. Das gehört ja noch als Schlussfolgerung quasi zum vorhergehenden Absatz.

kuerschi.m
Beiträge: 14
Registriert: 08.07.2012, 19:31

Beitrag von kuerschi.m » 10.07.2012, 23:29

Danke, hab jetzt allgemein nochmal Änderungen beim Erscheinungsbild des Anschreibens vorgenommen. Es liest sich jetzt wirklich flüssig, auch von anderen Personen. Bin nun persönlich auch sehr zufrieden und mache nun meine ersten Versuche.

Noch zwei Fragen hab ich:
Wie handhab ich das jetzt mit diesem Thread? Soll ich meine Texte löschen? Da er ja doch recht allgemein ist und evtl. direkte Duplikate hervorruft.

Wenn ich mein Anschreiben für eine Ausschreibung ändere kann ich dann zum absprechen diesen Thread benutzen oder ist es besser einen neuen zu erstellen?

Danke an alle die mir geholfen haben!

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8945
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 11.07.2012, 14:47

Was meinst du mit Duplikate? Änderungen am Anschreiben könntest du wieder hier einstellen.

kuerschi.m
Beiträge: 14
Registriert: 08.07.2012, 19:31

Beitrag von kuerschi.m » 11.07.2012, 20:07

Romanum hat geschrieben:Was meinst du mit Duplikate?
Andere User die den allgemeinen Teil meiner Bewerbung für ihre eigene kopieren. Also in guttenbergischer Manier :lol:

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8945
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 12.07.2012, 17:14

Es ist ja nun auch ein bisschen der Sinn eines öffentlichen Forums im Internet, etwas zu lernen und zu übernehmen. User die Anschreiben komplett übernehmen, beißen sich letztendlich selbst in den Hintern. Und dass diejenigen sich um die selbe Stelle mit dem gleichen Anschreiben bewerben, ist doch recht unwahrscheinlich.

kuerschi.m
Beiträge: 14
Registriert: 08.07.2012, 19:31

Beitrag von kuerschi.m » 16.07.2012, 13:26

Hallo Romanum, Andreas und Co. :wink:

Ich habe soeben von einer Ausschreibung bei einem meiner absoluten Wunschfirmen erfahren.
Die Firma ist mir schon länger als gut organisiertes Unternehmen bekannt.
Sie stellen vorwiegend Fräser und Drehmeißel her. Die Stelle passt eigentlich wie die Faust aufs Auge.

Folgendes verbindet mich mit der Firma:
- arbeite täglich mit deren Fräsern
- hab meinen Techniker zusammen mit zwei Leuten von denen gemacht
- hab Bekannte die dort arbeiten
- ihr Standort war früher mal neben meinem jetzigen Arbeitgeber

Hier die Ausschreibung: (die grün markierten Eigenschaften treffen auf mein Profil zu)
Technologen für die Fertigung von Sonderwerkzeugen

Wir konzentrieren uns auf die Entwicklung, Konstruktion und Herstellung von Sonderwerkzeugen für die Metallzerspanung und gelten in unserer Branche als Marktführer.

AUFGABEN IM DETAIL
Mit fachkundigem Know-how entwickeln Sie unsere Technologien und Fertigungsverfahren im Rahmen der Fertigung von Sonderwerkzeugen weiter und sorgen für deren kontinuierliche Optimierung. Darüber hinaus bringen Sie Ihre Expertise aktiv in der Konzeption neuer Fertigungs- und Bearbeitungsmethoden ein. Sie sind an vielfältigen Projekttätigkeiten beteiligt und bearbeiten kompetent den Technologietransfer zwischen den unterschiedlichen Produktionseinheiten.

IHR PROFIL
Als ausgebildeter Ingenieur der Fachrichtung Maschinenbau, Fertigungstechnik o. Ä. haben Sie idealerweise einschlägige Berufspraxis gesammelt. Fundierte Kenntnisse in der CNCTechnik zeichnen Sie ebenso aus wie ein routinierter Umgang mit dem PC (MS Office etc.). Englisch beherrschen Sie gut in Wort und Schrift. Als engagierter, selbstständiger und kommunikationsstarker Teamplayer beweisen Sie eine schnelle und präzise Auffassungsgabe. Die Bereitschaft zu Dienstreisen rundet Ihr Profil ab.
Hier mein bisheriger Entwurf: (Die roten Formulierungen find ich vom Ausdruck her noch nicht so gelungen)
Bewerbung als Technologe für die Fertigung von Sonderwerkzeugen
Ausschreibungsnummer: [Nummer]


Sehr geehrte Frau [Name],

als Absolvent eines nebenberuflichen Fernstudiums der Fachrichtung Maschinenbau, suche ich einen interessanten Berufseinstieg als Techniker und habe mich deshalb sehr über Ihr Ausschreiben gefreut.

Durch meine Berufsausbildung zum Werkzeugmechaniker bringe ich das grundlegende Verständnis für das Lösen von praktischen Aufgaben mit. Nach meiner Ausbildung konnte ich bereits gewisse Erfolge als
CNC-Fräser verbuchen. Innerhalb von kurzer Zeit gelang mir durch Fachwissen und Engagement der Aufstieg vom Maschinenbediener zum Einrichter. Bis heute sammle ich täglich Erfahrungen und arbeite sehr zufrieden mit Fräswerkzeugen der Firma [Firma].

Seit Februar 2011 bin ich als Verantwortlicher im produktiven Bereich tätig. Dort gehörte vorerst die Realisierung neuer Produktionsabläufe, sowie das erstellen von Frässtrategien zu meinen Aufgaben. Als einen Erfolg meiner Arbeit verbuche ich das Fräsen von Vanadiumcarbid mit einer Härte von 63 Rockwell, mithilfe eines [Firma]-Sonderfräsers.
Zusätzlich konnte ich fundierte praktische Erfahrungen im Schleifen, PTA-Beschichten, Anlassen, Richten und Laserbeschriften sammeln. Als Vorarbeiter führe ich bis zu acht Mitarbeiter und qualifiziere diese für die Produktion. Nun strebe ich eine weitere berufliche Entwicklung an und könnte mir vorstellen, diese bei Ihnen zu finden.

Ein gewissenhaftes und verantwortungsbewusstes Arbeiten gehört zu meinen klaren Stärken.
Durch meine hohe Lernbereitschaft bin ich flexibel einsetzbar. Die Bereitschaft für Dienstreisen ist vorhanden und Englisch beherrsche ich gut in Wort und Schrift. Im Umgang mit dem PC bin ich routiniert und für neue Anwendungen besitze ich ein sehr gutes allgemeines Verständnis. Mit hoher Einsatzbereitschaft und Belastbarkeit möchte ich mich in Ihrem Unternehmen einbringen und weiter entwickeln.

Da ich in ungekündigter Stellung beschäftigt bin, ist eine Arbeitsaufnahme nach gesetzlicher Kündigungsfrist möglich. Ich möchte unbedingt für Ihr innovatives Unternehmen arbeiten und stehe Ihnen gerne für Rückfragen und ein persönliches Gespräch zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Hab ich meine kenntnisse ausreichend mit der Ausschreibung in Verbindung gebracht?
Was mir absolut garnicht gelungen ist, und was mir eigentlich sehr wichtig wär...Ein Job als Fertigungstechnologe wär mein absoluter Traum und ich seh da auch meine persönlichen Stärken. Zusätzlich kommt noch dazu das diese Firma mich seid meiner Lehre intressiert.
Aber jede Formulierung die ich versucht hab hat sich extrem standart angehört und war somit unglaubwürdig.

Könnt Ihr mir helfen das Anschreiben so zu formulieren das ich persönlich ein gutes Gefühl damit hab? Bei meinem initiativen Anschreiben hats ja ganz gut geklappt.

Rhodus
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4205
Registriert: 01.07.2011, 16:10

Beitrag von Rhodus » 16.07.2012, 14:31

Hallo kuerschi.m,

das erste, was mir auffällt. Dein schreibstil passt noch nicht zum schreibstil des Unternehmens. Ich finde, da kannst das Schreiben ruhig noch ein wenig sprachlich aufpeppen.

Gravierender aber noch, Du bietest nicht die Kompetenzen, die laut Stellenanzeige gesucht werden. So finde ich im Anschreiben etwa nichts vom Teamplayer.
Überhaupt habe ich beim Lesen des Anschreibvens nicht das Gefühl, dass Du genau das bietest, was gesucht wird. Auch hier ein Beispiel: ich finde nichts zum punkt kompetentes Bearbeiten des Technologietransfers zwischen den Einheiten.

Das Hauptproblem mit dem einleitungssatz, abgesehen von der Formulierung: er hängt im luftleeren Raum, weil vollkommen offen ist, warum dich die Anzeige gefreut hat.

Und es ist natürlich unglücklich, wenn man Formulierungen aus der Anzeige ("Englisch beherrschen Sie gut in Wort und Schrift") einfach 1 : 1 übernimmst. Warum wechselst du einfach nicht am Ende ins Englische? Das ist doch der effektivste weg, zu zeigen, dass man Englisch in Schrift behrrscht.

Viele Grüße aus Duisburg

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8945
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 16.07.2012, 15:19

Sehr geehrte Frau [Name],

als Absolvent eines nebenberuflichen Fernstudiums der Fachrichtung Maschinenbau, suche ich einen interessanten Berufseinstieg als Techniker und habe mich deshalb sehr über Ihr Ausschreiben gefreut. Das ist suboptimal, weil du damit vermittelst, dass du irgendetwas suchst. Aber der Personaler sollte gleich merken, dass du deren Fräser (oder einen Teil davon) von A bis Z kennst und bspw. von der Qualität, Präzision und Langlebigkeit beeindruckt bist, wofür du als Techniker der Fachrichtung Maschinenbau nun auch einen Beitrag leisten möchtest.
Dort gehörte vorerst die Realisierung neuer Produktionsabläufe sowie das Erstellen von Frässtrategien zu meinen Aufgaben.
Als einen Erfolg meiner Arbeit verbuche ich das Fräsen von Vanadiumcarbid mit einer Härte von 63 Rockwell, mithilfe eines [Firma]-Sonderfräsers. Ist das nicht der Erfolg des Fräsers? Man sieht jetzt nicht, was dein Beitrag war. Vielleicht ist das aber auch für Fachkundige besser zu erkennen.
Als Vorarbeiter führe ich bis zu acht Mitarbeiter und qualifiziere diese für die Produktion. Hier könntest du mehr drauf eingehen, weil soetwas bei der Stelle wichtig ist, anderes dagegen weglassen, z.B. deine erste Ausbildung. Du solltest nänlich nicht versuchen, alles ins Anschreiben reinzupacken, sondern nur das wirklich Wichtige. Dass du eine Ausbildung gemacht hast, ergibt sich durch deine Techniker-Weiterbildung. Du strebst eine höhere Position an, so dass Selbstverständlichkeiten im Anschreiben vernachlässigbar sind.

kuerschi.m
Beiträge: 14
Registriert: 08.07.2012, 19:31

Beitrag von kuerschi.m » 17.07.2012, 02:25

Hatte schon befürchtet das ichs mir zu einfach gemacht hab :roll:
ich finde nichts zum punkt kompetentes Bearbeiten des Technologietransfers zwischen den Einheiten.
Das is halt die Tätigkeit eines Technologen, nur weniger Umgangssprachlich ausgedrückt. Da ich als Techniker ein Berufseinsteiger bin, hab ich dafür natürlich keine kompetenzen. Ich denke aber da sie auch nicht im profil abverlangt werden hab ich dennoch gute chancen. zusätzlich muss man sagen das sie einen meiner Technikerkollegen ebenfalls zum Technologen gemacht haben...
Dein schreibstil passt noch nicht zum schreibstil des Unternehmens. Ich finde, da kannst das Schreiben ruhig noch ein wenig sprachlich aufpeppen.
Ich habs jetzt nochmal versucht, aber dazu brauch ich auch eure Hilfe. Evtl. fällt auch noch ein wie man den ein oder anderen satz besser umformulieren kann.

Hier meine Version NR.2
Bewerbung als Technologe für die Fertigung von Sonderwerkzeugen
Ausschreibungsnummer: [Nummer]


Sehr geehrte Frau [Name],

seit mehreren Jahren arbeite ich als Einrichter von CNC-Fräsmaschinen erfolgreich und sehr zufrieden mit Werkzeugen der Firma [Firma]. Somit konnte Ich bereits fundierte praktische Erfahrungen mit einer großen Anzahl Ihrer Produkte sammeln.

Als Absolvent eines nebenberuflichen Fernstudiums der Fachrichtung Maschinenbau/Fertigungstechnik, suche ich nun einen interessanten Berufseinstieg als Techniker. Die höchste Motivation bestände darin, Sie als Fertigungstechnologe durch mein gewissenhaftes und verantwortungsbewusstes Arbeiten bei der kontinuierlichen Optimierung der Fertigungsverfahren zu unterstützen.

Seit Februar 2011 bin ich als Verantwortlicher im produktiven Bereich tätig. Dort gehörten vorerst die Realisierung neuer Produktionsabläufe,sowie Problemlösungen im Bereich des CNC-Fräsens zu meinen Aufgaben. Zusätzlich konnte ich explizite praktische Erfahrungen im Schleifen, PTA-Beschichten, Anlassen, Richten und Laserbeschriften sammeln. Als Vorarbeiter führe ich bis zu acht Mitarbeiter und qualifiziere diese für die Produktion. Dabei pflege ich zu meinen Teammitgliedern eine offene, freundliche und respektvolle Umgangsweise, die für mich zum Erfolg einer guten Zusammenarbeit dazu gehört.

Durch meine Weiterbildung bin ich erprobt im Umgang mit MS-Office-Anwendungen. Ich besitze darüber hinaus ein sehr gutes allgemeines Verständnis für das arbeiten mit dem PC und diverser Software.
My English is good in written and spoken. Natürlich möchte ich auch gern jegliche Möglichkeit nutzen meine Englischkenntnisse weiter zu verbessern, sei es im beruflichen Alltag oder auf Dienstreisen.
Mit hoher Einsatzbereitschaft und Belastbarkeit möchte ich mich in Ihrem Unternehmen einbringen und weiter entwickeln.

Da ich in ungekündigter Stellung beschäftigt bin, ist eine Arbeitsaufnahme nach gesetzlicher Kündigungsfrist möglich. Ich möchte unbedingt für Ihr innovatives Unternehmen arbeiten und stehe Ihnen gerne für Rückfragen und ein persönliches Gespräch zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Technologen für die Fertigung von Sonderwerkzeugen

Wir konzentrieren uns auf die Entwicklung, Konstruktion und Herstellung von Sonderwerkzeugen für die Metallzerspanung und gelten in unserer Branche als Marktführer.

AUFGABEN IM DETAIL
Mit fachkundigem Know-how entwickeln Sie unsere Technologien und Fertigungsverfahren im Rahmen der Fertigung von Sonderwerkzeugen weiter und sorgen für deren kontinuierliche Optimierung. Darüber hinaus bringen Sie Ihre Expertise aktiv in der Konzeption neuer Fertigungs- und Bearbeitungsmethoden ein. Sie sind an vielfältigen Projekttätigkeiten beteiligt und bearbeiten kompetent den Technologietransfer zwischen den unterschiedlichen Produktionseinheiten.

IHR PROFIL
Als ausgebildeter Ingenieur der Fachrichtung Maschinenbau, Fertigungstechnik o. Ä. haben Sie idealerweise einschlägige Berufspraxis gesammelt. Fundierte Kenntnisse in der CNCTechnik zeichnen Sie ebenso aus wie ein routinierter Umgang mit dem PC (MS Office etc.). Englisch beherrschen Sie gut in Wort und Schrift. Als engagierter, selbstständiger und kommunikationsstarker Teamplayer beweisen Sie eine schnelle und präzise Auffassungsgabe. Die Bereitschaft zu Dienstreisen rundet Ihr Profil ab.
Mit dem Satz auf Englisch bin ich nicht wirklich glücklich. Ich find das liest sich komisch so mitten in einem deutschen anschreiben. Würde evtl. dafür diese Sätze einfügen:
Durch meine hohe Lernbereitschaft bin ich flexibel einsetzbar. Gerne möchte ich auch jegliche Möglichkeit nutzen meine guten Englischkenntnisse weiter zu verbessern, sei es im beruflichen Alltag oder auf Dienstreisen.

Kleine frage noch am rande: Wenn der Betreff zwei Zeilen groß ist, kommt danach eine oder zwei Leerzeilen?

kuerschi.m
Beiträge: 14
Registriert: 08.07.2012, 19:31

Beitrag von kuerschi.m » 17.07.2012, 17:47

SRy für den kleinen Push...ICh weiß das hier ne Menge los ist, aber ich hab en bissel DRuck weil ich bereits mit der Personalerin telefoniert hab. Aber bevor es weg geht ist mir eure Meinung sehr wichtig um mir ein gutes Gefühl zu geben.

Was haltet ihr von der neuen VErsion?
Welche Sätze passen noch nicht so ganz zum Schreibstil?
Habt ihr gute Vorschläge zum umformulieren?
Was haltet ihr vom englischen Satz? Ich denke er ist zwar richtig, aber halt kurz und weniger beeindruckend...

Ich danke euch im Vorraus

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8945
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 17.07.2012, 19:22

Als Absolvent eines nebenberuflichen Fernstudiums der Fachrichtung Maschinenbau/Fertigungstechnik, suche ich nun einen interessanten Berufseinstieg als Techniker. Vor "suche" kommt kein Komma.
Dort gehörten vorerst die Realisierung neuer Produktionsabläufe,sowie Problemlösungen im Bereich des CNC-Fräsens zu meinen Aufgaben. Hier auch kein Komma vor "sowie".
Ich besitze darüber hinaus ein sehr gutes allgemeines Verständnis für das Arbeiten mit dem PC und diverser Software.
Natürlich möchte ich auch gern jegliche Möglichkeit nutzen meine Englischkenntnisse weiter zu verbessern, sei es im beruflichen Alltag oder auf Dienstreisen. Die Englischkenntnisse anzuwenden und nicht erst im Job zu verbessern, wäre besser.
Kleine frage noch am rande: Wenn der Betreff zwei Zeilen groß ist, kommt danach eine oder zwei Leerzeilen? Normalerweise natürlich zwei, aber bei einer Leerzeile sollte auch niemand meckern, wenn du sonst Platzprobleme hättest.

Vielleicht findest du auch hier noch ein paar Anregungen:

http://www.bewerbung-forum.de/forum/mas ... 39917.html

http://www.bewerbung-forum.de/forum/mas ... 35361.html

http://www.bewerbung-forum.de/forum/bew ... 46317.html

http://www.bewerbung-forum.de/forum/ini ... 14808.html

Rhodus
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4205
Registriert: 01.07.2011, 16:10

Beitrag von Rhodus » 18.07.2012, 12:02

Hallo kuerschi.m,

also dass mit dem Englischen ist zunächst nur ein Vorschlag, eine idee. wenn sie dir nicht so zusagt, dann weglassen; denn du musst dich gut fühlen mit der Bewerbung.
Im Übrigen würde ich nicht einfach den Satz übersetzen. Angedacht ist es, den satz "Englisch in Wort und Schrift" einfach rauszulassen und dafür den kompletten letzten Absatz, also die Schlussformel auf englisch zu pärsentieren.
"I'm still in ......, so that i can start ......" (Vielleicht hast Du dann auch ein besseres Gefühl).

Viele Grüße aus Duisburg

kuerschi.m
Beiträge: 14
Registriert: 08.07.2012, 19:31

Beitrag von kuerschi.m » 18.07.2012, 16:10

Ich hab jetzt die andere Variante gewählt mit der Verbesserung von Romanum. BIn damit ganz zufrieden und hab das Teil jetzt abgeschickt. I hope we get a little bit lucky, WEnn ich den Lothar Mathäus mal zitieren darf...Thx

sfmb
Beiträge: 1
Registriert: 26.07.2012, 11:26

Beitrag von sfmb » 26.07.2012, 13:33

Hallo Kuerschi,

ich halte es für wichtig, dass Du Dir und Deiner Art , Dich auszudrücken, im Anschreiben "treu" bleibst. Es sind klar ein paar Dinge benannt worden, die Du verbessern kannst, jedoch ist ein Anschreiben nicht nur ein Türöffner, sondern auch eine Art des Ausdrucks, welche ein Personaler im Gespräch wiederfinden möchte.
Ganz nebenbei: in welcher Region suchst Du eine neue Herausforderung? Ich habe aktuell ein sehr interessantes Angebot. Wenn Du eine PN sendest, kann ich es Dir das Profil als Antwort schicken.

Viele Grüße und Erfolg!
Thorsten

Antworten