Bewerbung als Leiter IT-Bereich

Wenn ihr Berufsanfänger oder Berufspraktiker seid, dann könnt ihr eure Bewerbungsbeispiele in dieser Rubrik zur Diskussion stellen und die Musterbewerbungen anderer Bewerber bewerten. Auch für Bewerbungen um eine Neben- oder Teilzeitbeschäftigung.
Antworten
noglory
Beiträge: 4
Registriert: 22.03.2013, 15:03

Bewerbung als Leiter IT-Bereich

Beitrag von noglory » 22.03.2013, 15:27

Hallo Zusammen,

da meine letzte Bewerbung sehr lange her ist, wollte ich gerne ein paar Kritiken zu meinem Bewerbungsanschreiben.

Folgende Rahmenbedingungen:

- Zu meiner Person: 33J. (m), verh., 1Kind, Berufserfahrung 11 Jahre
- Bewerbung auf eine Teamleitung im IT-Bereich mit 6 Mitarbeiter/Innen
- Stellenausschreibung ist Pflicht
- Stelle ist im gleichem Unternehmen, Abteilung und Sachgebiet in dem ich jetzt arbeite (seit 11 Jahren), nur eben anderes Team
- Erfülle alle fachlichen Anforderungen
- Teilnahme an einem Potenzialförderseminar mit guten Abschluss
- Diverse Fortbildungen besucht, auch für Softskills
- Bisher keine Führungserfahrung, außer Projektleitung
- Chef hat mir im persönlichen Gespräch mitgeteilt, dass er eine Bewerbung von mir sehr begrüßen würde

Momentan habe ich folgenden Aufbau und Text für das Anschreiben gewählt:

Vorname Nachname
Straße Hausnr
PLZ Ort
Telefon: ...
E-Mail: ...



Firmenname
Personalabteilung
Kurzbezeichnung Abteilung
z.Hd. Anrede NamevonAnsprechpartner
Straße Hausnr
PLZ Ort
.......................................................................................Ort, Datum


Bewerbung als Leiter IT-Bereich
Verfahrens-Nr. ....


Sehr geehrte Frau ...,

Für die Einleitung hätte ich folgende Vorschläge ausgearbeitet.
Welchen würdet ihr wählen und wenn ja, warum?
Vielen Dank euch!

1)
wie in meinem persönlichen Gespräch mit Herrn ... und Herrn ... vereinbart, freue ich mich, Ihnen hiermit meine Bewerbungsunterlagen für die ausgeschriebene Stelle als Leiter IT-Bereich zukommen lassen zu dürfen.

2)
in einem persönlichen Gespräch mit Herrn ... und Herrn ... habe ich erfahren, dass die oben genannte Stelle ausgeschrieben wird. Ich bewerbe mich, da ich aufgrund meiner langjährigen Tätigkeit als Systemverwalter des <Unternehmen> und Administrator für das Fachverfahren .... bereits vertiefte Kenntnisse über die 1.fachl. Anforderung und 2.fachl. Anforderung besitze und ich mein Wissen und Können noch wertvoller in der neuen Position einsetzen könnte.

3)
wie in meinem persönlichen Gespräch mit Herrn ... und Herrn ...vereinbart, bewerbe ich mich für die ausgeschriebene Stelle als ..., da sie meinen Fähigkeiten und Interessen entspricht und ich eine gute Möglichkeit sehe, meine bisher erworbenen Kenntnisse positiv für das <Unternehmen> einzubringen.

4)
auch wenn mir meine derzeitige Tätigkeit als <momentaner> viel Freude bereitet, möchte ich mich gerne beruflich verändern und mich dank neuer Herausforderungen weiterentwickeln – eine spannende Möglichkeit hierzu bietet die von Ihnen angebotene Position. Mein Werdegang zeigt Ihnen sicherlich, dass ich nicht nur die gewünschten Voraussetzungen erfülle, sondern auch darüber hinaus mit meinen Erfahrungen, meinem Wissen und Können ein wertvoller, weil fachkundiger Leiter der IT sein kann.

Hauptteil:

<kommt>

Rhodus
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4205
Registriert: 01.07.2011, 16:10

Beitrag von Rhodus » 23.03.2013, 07:58

Hallo noglory,

als einzige kommt die erste Alternative in Betracht, weil diese als Einzige die Lust auf das Neue vermittelt, die wichtigste Botschaft einer Werbung.

Viele Grüße aus Duisburg

darkwing
Beiträge: 11
Registriert: 14.03.2013, 12:00

Beitrag von darkwing » 27.03.2013, 00:21

1. klingt igendwie unrund und etwas "schwülstig"
<freue>
Sicherlich ist die Vermittlung positiver Gedanken zur neuen Stelle und Herausforderung wichtig, aber deswegen gleich so tief in den Honigtopf zu greifen ?

Mal quick&dirty

wie in meinem persönlichen Gespräch mit Herrn ... und Herrn ...vereinbart, bewerbe ich mich hiermit für die ausgeschriebene Stelle als ...
Besonders reizvoll empfinde ich die Herausforderung der Teamleitung und sehe darin eine gute Möglichkeit meine bisher erworben Kentnisse und Erfahrungen weiterhin positiv für das <Unternehmen> einzubringen.

Anschliessend das einbringen der Projekterfahrung und evtl. der Verweis auf die Referenzen. Die Freude kann ja in Verbindung mit einer positiven Rückmeldung zum ausdruck gebracht werden.
Das Unternehmen und der Personaler kennen Dich ja schon, so wie sich das Eingangsposting liest entscheidet der Chef wohl mit und ist drüber informiert das eine Bewerbung kommt.
Wenn es die Möglichkeit der persönlichen Übergabe gibt... nutzen und dabei nochmal so im Gespräch ein wenig die Begeisterung ausdrücken.

Just my 2 Eurocent ;)

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12159
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 27.03.2013, 15:01

Ist denn sonst nichts bei diesem "persönlichen Gespräch" herausgekommen als einfach nur die Information, dass überhaupt solch eine Stelle geschaffen werden soll?

Gibt es nichts Inhaltliches, auf das sich Bezug nehmen liesse?

Rhodus
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4205
Registriert: 01.07.2011, 16:10

Beitrag von Rhodus » 27.03.2013, 15:17

Hallo darkwing,

allerdings sollte man diese unsägliche nichtssagende Floskel "hiermit bewerbe ich mich" weglassen. Dese gilt als beleg, dass sich der Bewerber keine Mühe gemacht hat, folglich also nur eingeschränkt motiviert ist. Eine Vielzahl von personalverantwortolichen liest dann schon gar nicht mehr weiter.

Viele Grüße aus Duisburg

noglory
Beiträge: 4
Registriert: 22.03.2013, 15:03

Beitrag von noglory » 27.03.2013, 16:47

Hi,

erstmal danke für die Rückmeldungen!
Erstmal die Stelle ist nicht 100% Leitung, sondern die Aufteilung der Stelle ist wie folgt:

0,5 Leitung / Führung
0,5 Mitarbeit im Tansition Management
FRAGEN hat geschrieben:Ist denn sonst nichts bei diesem "persönlichen Gespräch" herausgekommen als einfach nur die Information, dass überhaupt solch eine Stelle geschaffen werden soll?

Gibt es nichts Inhaltliches, auf das sich Bezug nehmen liesse?
Bei dem persönlichen Gespräch kam im Prinzip heraus, dass mein Chef mich gerne in der Position sehen würde, da ich umfangreiche Kenntnisse und Erfahrungen in dem Bereich gesammelt habe.

Meine Stärken sind organisatorisches und koordinatives Talent.
Durch die Übernahme von Sonderaufgaben meine hohe Verantwortungsbereitschaft.
Nur die Frage ist in wie weit man auf ein solches Gespräch bei einem Auswahlverfahren eingehen sollte/darf.

Zusätzlich hatte ich vor 3 Jahren an einem internen Assesment Center teilgenommen, wo es darum ging Führungspotentiale zu fördern.
Dort wurden mir gute Führungs- und Managementqualitäten und gute persönliche Eigenschaften attestiert.
Sollte ich dies irgendwie als Führungswissen mit anbringen?
Und die Projektleitung als Führungspraxis?
Rhodos hat geschrieben:Hallo darkwing,

allerdings sollte man diese unsägliche nichtssagende Floskel "hiermit bewerbe ich mich" weglassen. Dese gilt als beleg, dass sich der Bewerber keine Mühe gemacht hat, folglich also nur eingeschränkt motiviert ist. Eine Vielzahl von personalverantwortolichen liest dann schon gar nicht mehr weiter.

Viele Grüße aus Duisburg
Mh, irgendeine andere Idee wie man das "hiermit bewerbe ich mich.." umgehen kann, außer mit meinen o.g. Beispielen?

Wie wäre nur sowas?
"in meinem persönlichen Gespräch mit Herrn ... und Herrn ... habe ich bereits mitgeteilt, dass ich sehr an der o.g. Stelle interessiert bin."

Ab welchem Punkt sollte ich auf meine Führungsqualitäten eingehen? Vor meinen fachlichen Fähigkeiten oder danach?

Ich hänge gerade massiv am Hauptteil fest und bin nur noch am umschreiben. Komme auf 1,5 Seiten...sollte aber net länger wie 1 Seite werden oder?

THX euch

Rhodus
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4205
Registriert: 01.07.2011, 16:10

Beitrag von Rhodus » 27.03.2013, 20:58

Hallo noglory,

auch der Hinweis auf das Interesse ist doch eine Selbstverständlichkeit. Oder bewirbst du Dich auch auf Positionen, die Dich nicht interessieren.

Besser kommt es, wenn man direkt mitteilt, was man machen möchte und dass man das Ganze mit großer Freude/Begeisterung tun wird. So vermittelt man direkt die Botschaft: Ich habe Lust auf diese Position.

Viele Grüße aus Duisburg

darkwing
Beiträge: 11
Registriert: 14.03.2013, 12:00

Beitrag von darkwing » 28.03.2013, 15:15

Nun gut es kann durchaus möglich sein, das ein "hiermit" nicht ganz optimal ist weil eigentlich überflüssig. Kommt allerdings auch auf den Personaler an.
Ich muss jedoch Andreas zugestehen, in den letzten 7 Jahren hab ich erst 1 Bewerbung schreiben müssen und die kam ganz ohne "hiermit" aus.

Eine weitere Variation

mit großem Interesse habe ich die Stellenauschreibung zum IT-Leiter gelesen.
Nachdem ich mich bei Herrn X und Herrn Y umfassend über das Aufgabengebiet und den Verantwortungsbereich informiert habe, sehe ich in der ausgeschriebenen Stelle eine sehr gute Möglichkeit meine bisherigen beruflichen Erfahrungen und Fachkenntnisse im Bereich der IT Infrastruktur und der Projektbetreuung einzubringen.
Besonders reizvoll.....


Man könnte sicher Interesse durch Begeisterung ausstauschen, allerdings käme das sicher nicht gut wenn die Stelle nicht neu geschaffen sondern durch Abgang des vorherigen Stelleninhabers frei wird.

Ich betone nochmal:
Sofern das Unternehmen klein genug ist, das man sich schon kennt.... persönlichen Kontakt suchen.
Wenn in der Stellenausschreibung nicht absolut vorgeschrieben ist wie die Bewerbung eingehen soll, Telefon in die Hand und Personaler/in anrufen.
Am Ende läuft es zu 90% auf eine Mappe hinaus und man kann ja im Telefongespräch schon einen Abgabetermin machen.
Sofern man nicht zu den wenigen begnadeten Dichtern zählt ist es immer einfacher Freude und Begeisterung im direkten Kontakt zu vermitteln.
Sollte es daher die Chance dazu geben... nutzen.

noglory
Beiträge: 4
Registriert: 22.03.2013, 15:03

Beitrag von noglory » 02.04.2013, 13:33

Hallo,

was haltet ihr von diesem Einleitungssatz?

ich habe mich bei Herrn ... und Herrn ... umfassend über das Aufgabengebiet und den Verantwortungsbereich informiert. Das persönliche Gespräch hat mich noch einmal in der Absicht bestärkt, mich als Leiter der IT zu bewerben. Dafür sende ich Ihnen meine Bewerbungsunterlagen.


thx

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8944
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 02.04.2013, 15:21

Die Einleitung ist angemessen.

noglory
Beiträge: 4
Registriert: 22.03.2013, 15:03

Beitrag von noglory » 02.04.2013, 18:13

Bitte Kommentare für die fertige Bewerbung:

Folgende Rahmenbedingungen:

- Zu meiner Person: 33J. (m), verh., 1Kind, Berufserfahrung 11 Jahre in IT
- Bewerbung auf eine Teamleitung im IT-Bereich mit 6 Mitarbeiter/Innen
- Stellenausschreibung ist Pflicht
- Stelle ist im gleichem Unternehmen, Abteilung und Sachgebiet in dem ich jetzt arbeite (seit 11 Jahren), nur eben anderes Team
- Erfülle alle geforderten fachlichen Anforderungen und zusätzlichen KANN Anforderungen
- Teilnahme an einem Potenzialförderseminar mit guten Abschluss
- Diverse Fortbildungen besucht, auch für Softskills
- Bisher keine Führungserfahrung, außer Projektleitung
- Chef hat mir im persönlichen Gespräch mitgeteilt, dass er eine Bewerbung von mir sehr begrüßen würde

Anschreiben:

Sehr geehrte Frau .....

ich habe mich bei Herrn .... und Herrn .... umfassend über das Aufgabengebiet und den Verantwortungsbereich informiert. Das persönliche Gespräch hat mich noch einmal in der Absicht bestärkt, mich als Leiter der IT zu bewerben. Dafür sende ich Ihnen meine Bewerbungsunterlagen.

Als erfahrener IT-Mitarbeiter des UnternehmensXY ist es besonders reizvoll für mich zukünftig eine Führungsaufgabe in der AbteilungXY zu übernehmen. In meiner Rolle als Rolle1 vertrete ich das UnternehmensXY eigenverantwortlich im Gremium des unternehmenweitens Projektes XY und daher bin ich es gewohnt, Verantwortung zu übernehmen, selbständig und vorausschauend zu handeln, Informationen aufzubereiten und gezielt im Projekt oder Linie zu transportieren.

Durch meine Tätigkeiten als IT-Analyst, IT-Projektleiter des UnternehmensXY und meine Mitarbeit an Projekten habe ich viel Erfahrung im konzeptionellen Arbeiten gesammelt. Im Rahmen der Kundenbetreuung führe ich aus eigener Initiative heraus Besprechungen mit den Abteilungen durch um die Kundenbedarfe proaktiv zu Erkennen und zu Analysieren. Hierbei kommt mir besonders meine Kommunikationsstärke, Konfliktfähigkeit, Koordinationsfähigkeit und mein ausgeprägtes Organisationstalent zu Gute. Zusätzlich wurden mir bei der Auswertung des Potentialförderseminars des UnternehmensXY sehr gute Führungs- und Managementqualitäten attestiert, und habe daraufhin meine persönlichen Kompetenzen durch die Fortbildungen „Freie Rede“ und „Präsentationstechnik“ noch weiter gestärkt.

In den Jahren von 2006 bis 2012 arbeitete ich als Systemverwalter im UnternehmensXY. Zu meinen Tätigkeiten gehörte unter anderem die Störungsbearbeitung, das Problemmanagement, die Betreuung von Fachverfahren des UnternehmensXY und die Beantwortung von Kundenanfragen. Ich habe in allen Aufgabengebieten viele schwierige und komplexe Fälle analysiert, erfolgreich gelöst und nachhaltige Lösungen erarbeitet. Insbesondere in meinen eigenverantwortlichen Themenbereichen <Themen> habe ich stets meine Kolleginnen und Kollegen der Abteilung beraten und unterstützt. Meine entwickelten Lösungen, Dokumentationen und Skripte dienten als Vorlage und konnten von meinen Kolleginnen und Kollegen übernommen werden.

Umfassende Erfahrungen im Bereich der Service Transition habe ich, z.B. durch die eigenverantwortliche Einführung des System1, technische Projektleitung bei der Einführung des System2 und der Einführung des System3 gesammelt.

Durch die Teilnahme an Fortbildungen und die durchgeführte Zertifizierung habe ich gute ITIL V3 Kenntnisse erlangt.

Über Ihre Einladung zu einem persönlichen Gespräch freue ich mich.

Mit freundlichen Grüßen




<Unterschrift>

----

Denkt ihr diese Bewerbung ist auf eine Leitungsstelle passend? Habe ich alle relevanten Punkte angesprochen und bin auf meine Führungsqualitäten eingegangen? Und vorallem an den richtigen Punkten?

thx euch für die Rückmeldungen

Antworten