Webentwicklerin Bewerbungsschreiben Software Entwicklerin

Wenn ihr Berufsanfänger oder Berufspraktiker seid, dann könnt ihr eure Bewerbungsbeispiele in dieser Rubrik zur Diskussion stellen und die Musterbewerbungen anderer Bewerber bewerten. Auch für Bewerbungen um eine Neben- oder Teilzeitbeschäftigung.
Antworten
Antuanet
Beiträge: 2
Registriert: 20.06.2016, 13:22

Webentwicklerin Bewerbungsschreiben Software Entwicklerin

Beitrag von Antuanet » 20.06.2016, 13:32

Guten Tag,
es ist ewig her, dass ich eine Bewerbung geschrieben habe, würde ich mich über ein Feedback zu meinem Anschreiben freuen.

vielen herzlichen Dank :-)

Sehr geehrte Damen und Herren,

bei der Suche nach einem passenden Unternehmen für mich habe ich Ihre ansprechende Webseite gefunden. Ich möchte mich gerne einer neuen beruflichen Herausforderung stellen. Eine Tätigkeit als Webentwickler (m/w) bei Ihnen entspricht genau meinen Vorstellungen.
Ich bin ausgebildeter Software Entwicklerin und ich möchte mich gern nach einer beruflichen Herausforderung weiter zu entwickeln. Ich habe bereits meine Ausbildung als Fachinformatikerin/Anwendungsentwicklung bei der Firma TEST1, Musterstadt erfolgreich beendet.

In Fächern wie Informationstechnologie, Mediengestaltung, Online-Programmierung und Datenbanken konnte ich mir ein umfangreiches Grundlagenwissen in Bezug auf die Frontend- und auch die Backend-Entwicklung von Websites aneignen. Zudem verfüge ich über gute Kenntnisse in der Softwareentwicklung im Java-Umfeld, sowie SQL, MySQL- Datenbank VB, Html5, Css3, PHP, Magento, JQuery und GIT.
Als Betriebssystem diente mir Win7/8 Ubuntu-Linux und Mac OSX, zudem sammelte ich auch Kenntnisse im Bereich „Penetration Testing“ unter Kali-Linux (vormals Backtrack).

Während meiner Ausbildung bei der TEST AG wurde ich öfters in IT-Abteilungen eingesetzt, wo ich Aufgaben im Bereich Helpdesk, Rollouts, IT-Administration, Netzwerkadministration, Benutzerkontenverwaltung usw. erfolgreich ausgeführt habe. Aufgrund dessen bin ich fest davon überzeugt, dass ich mit den mir anvertrauten Aufgaben sehr gut klar kommen kann.

Meine wichtigsten persönlichen Stärken sind Entscheidungsstärke, Kreativität und Belastbarkeit sowie Lernbereitschaft, Planungssicherheit, Teamfähigkeit und Erfolgsorientierung.

Die Fähigkeiten und Erfahrungen im Webdesign, die ich während meiner Arbeit als Webentwickung TEST2 AG, Schweiz erwerben konnte, werden mir bei meiner neuen Tätigkeit sicher hilfreich sein.
Einem Einstieg bei Ihnen zum nächstmöglichen Zeitpunkt steht nichts entgegen. Meine Gehaltsvorstellungen würde ich gerne in einem persönlichen Gespräch erläutern.

Mit freundlichen Grüßen
Name

Cybarb
Beiträge: 39
Registriert: 29.02.2016, 10:54

Beitrag von Cybarb » 20.06.2016, 14:27

Hallo,

ein paar Einschätzungen:

1) Den ersten Absatz kannst du streichen. Dort finden sich nur Phrasen und Redundanzen (zweimal "berufliche Herausforderungen"), ein bisschen Geschleime ("ansprechende Website") und Selbstverständlichkeiten bzw. Infos, die auch in deinem CV stehen (sollten). Beginne stattdessen mit einem schlagkräftigen bzw. dem stärksten Argument dafür, dass die Firma dich einstellen sollte.

2) Du schreibst mal "Webseite" und mal "Website" - solltest du einheitlich machen.

3) Dein Anschreiben ist für mich zu sehr "kenntnislastig", das heißt, du schreibst sehr viel von dem, was du dir angeeignet hast, aber wenig davon, was du getan hast. Welche Aufgaben hast du konkret erledigt? Welche Erfolge hast du erzielt?

4) Deine persönlichen Stärken sind eine reine Aufzählung von Buzzwords. Wo sind die Belege dafür, dass du tatsächlich über diese Stärken verfügst?

5) Sind Angaben zu Gehaltsvorstellungen in der Ausschreibung gefordert? Dann darfst du dich nicht davor drücken, sondern musst dich bezüglich deines Marktwerts kundig machen und eine Zahl nennen (Brutto-Jahresgehalt ist üblich). Wenn sie nicht gefordert sind, dann gehe gar nicht in dem Anschreiben darauf ein. Im Bewerbungsgespräch wird das Thema schon noch auf den Tisch kommen.

Gruß
Cyb

katerfreitag
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1984
Registriert: 20.12.2015, 15:18

Beitrag von katerfreitag » 20.06.2016, 15:41

Abgesehen von einer Sache gebe ich Cybarb völlig recht: Eigentlich finde ich die Erwähnung des Internet-Auftritts der Zielfirma bei einem Webentwickler nicht schlecht, es müsste eben nur konkreter sein... Was genau hat Dir denn daran gefallen?

Cybarb
Beiträge: 39
Registriert: 29.02.2016, 10:54

Beitrag von Cybarb » 20.06.2016, 18:38

Ich stimme katerfreitag zu; diesen Punkt hatte ich nicht bedacht, daher revidiere ich dort meine Ansicht.

Dennoch glaube ich, dass bei einer solchen Taktik zwei Dinge beachtet werden sollten:
1) Nicht nur solltest du konkreter werden, sondern es sollte auch klar erkennbar sein, dass du als Experte die Website ansprechend findest, nicht bloß als Laie. Das kann etwa dann der Fall sein, wenn ein bestimmtes Mittel eingesetzt wurde, das der Laie gar nicht erkennt.
2) Ich sehe die Gefahr, dass man unbeabsichtigt so einen Gutachterton anschlägt, im Sinne von: "Das haben Sie aber gut gemacht!" So was solltest du vermeiden, damit du nicht als Besserwisser rüberkommst.

Antuanet
Beiträge: 2
Registriert: 20.06.2016, 13:22

Bewerbung als Entwickler

Beitrag von Antuanet » 20.06.2016, 21:07

Hallo,
vielen Dank für die hilfreichen Tipps :)
Habe tatsächlich einiges vermasselt

LG

Antworten