Bewerbung als Ausländer für Kfz-Mechaniker

Wenn ihr Berufsanfänger oder Berufspraktiker seid, dann könnt ihr eure Bewerbungsbeispiele in dieser Rubrik zur Diskussion stellen und die Musterbewerbungen anderer Bewerber bewerten. Auch für Bewerbungen um eine Neben- oder Teilzeitbeschäftigung.
Antworten
Rashuar
Beiträge: 3
Registriert: 16.08.2016, 21:06

Bewerbung als Ausländer für Kfz-Mechaniker

Beitrag von Rashuar » 16.08.2016, 21:15

Hallo Forum!
Ich bin vor 5 Jahren aus dem Irak nach Deutschland gekommen. Ich habe im Irak eine Ausbildung zum Kfz-Mechaniker gemacht und gearbeitet. In Deutschland möchte ich auch wieder als Kfz-Mechaniker arbeiten. Eine Bewerbung habe ich mit meinem Bewerbungscoach vom Arbeitsamt geschrieben, hätte aber gerne noch unabhängige Meinungen dazu, weil mir manche Sätze nicht so gut gefallen.
Danke und freundliche Grüße, Rashuar



Bewerbung als Kfz-Mechatroniker



Sehr geehrte/r Frau/Herr XYZ,

meine große Leidenschaft sind Autos. Schon früh war klar, dass ich mein Hobby zum Beruf machen werde. Bereits während der Schulzeit habe ich in der Werkstatt meines Vaters mitgearbeitet und mich nach der Ausbildung im Jahr 2003 als Kfz-Mechaniker in Al Sulaimanya selbständig gemacht.

Nachdem ich mehrere Jahre selbständig tätig war, habe ich ab 2010 als Kfz-Mechatroniker bei "Auto-Motors" in Bagdad in angestellter Tätigkeit gearbeitet. Neben der Wartung und Reparatur von Personenkraftwagen aus dem Bestand staatlicher Institutionen, habe ich dort auch Militärfahrzeuge des US-Militärs Instand gesetzt und gewartet.

In Deutschland war ich im Jahr 2014 als Kfz-Mechatroniker bei "Auto Werkstatt" in Stadt tätig. Zu den Aufgaben, die ich ausführte, gehörten die Überprüfung und Durchführung von Kundendiensten an Personenkraftwagen aller Marken, die elektronischen und computergestützten Diagnose von Fehlfunktionen, Durchführung von Wartungs- und Reparaturarbeiten sowie auch die Unfallinstandsetzung.

Nun suche ich eine adäquate Stelle, bei der ich mein Fachwissen anwenden und weitere Erfahrungen sammeln kann. Nicht zuletzt, um dadurch auch meine Qualifikation weiter zu verbessern.

Durch mein freundliches und höfliches Auftreten komme ich mit den unterschiedlichsten Menschen zu Recht und kann mich schnell und ohne Probleme in ein bestehendes Team einfügen. Meine Teamfähigkeit wurde von den anderen Mitarbeitern sehr geschätzt.
Handwerkliches Geschick und eine hohe Motivation, mich in neue Aufgabengebiete einzuarbeiten, zeichnen mich aus. Damit sich der Arbeitsablauf reibungslos gestaltet, ist meine Arbeitsweise gut strukturiert und geplant.

Wenn ich Ihr Interesse geweckt habe, werde ich Sie gerne in einem persönlichen Gespräch von meinen Fertigkeiten überzeugen und freue mich darauf von Ihnen zu hören.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11633
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Bewerbung als Ausländer für Kfz-Mechaniker

Beitrag von TheGuide » 16.08.2016, 22:16

Rashuar hat geschrieben: Durch mein freundliches und höfliches Auftreten komme ich mit den unterschiedlichsten Menschen zu Recht und kann mich schnell und ohne Probleme in ein bestehendes Team einfügen.

...und füge mich schnell in ein bestehendes Team ein.

BlackDiamond
Bewerbungshelfer
Beiträge: 659
Registriert: 12.06.2016, 13:37

Beitrag von BlackDiamond » 17.08.2016, 10:18

Ich finde die Bewerbung gut, der Vorschlag von TheGuide ist sicher eine Verbesserung. Aber grundsätzlich gut und du kommst auch sympathisch rüber, das ist in meinen Augen bei einer Bewerbung sehr wichtig. Leidenschaft für das Thema ist vorhanden, du kommst gleich auf den Punkt, ohne ausschweifend zu erklären, dass du dich hiermit bewirbst, alles gut.

Ich wünsche dir viel Erfolg, Rashuar.

Rashuar
Beiträge: 3
Registriert: 16.08.2016, 21:06

Beitrag von Rashuar » 18.08.2016, 19:25

Vielen Dank für das Feedback!

Ich habe den Vorschlag von TheGuide übernommen und die erste Bewerbung ist gestern raus.

Ich berichte gerne über meine Erfahrungen.

Liebe Grüße, Rashuar

Rashuar
Beiträge: 3
Registriert: 16.08.2016, 21:06

Beitrag von Rashuar » 28.08.2016, 18:43

Hallo alle zusammen! Ich habe in den letzten zwei Wochen 17 Bewerbungen verschickt. Antwort bekommen habe ich von 6 Werkstätten und hatte 3 Vorstellungsgespräche.
Was mich ein wenig verwundert hat, dass viel über Privates und meine Familie (Geschwister) gesprochen wurde. Ist das in Deutschland üblich?

Bei einer Werkstatt habe ich schon Probe gearbeite und soll am Dienstag nochmal kommen, um wegen eines möglichen Arbeitsvertags zu sprechen.
Jetzt habe ich aber noch eine Stelle bei der ich Probe arbeiten kann, die mir wesentlich besser gefällt als die erste. Das zweite Probe arbeiten ist aber erst am Mittwoch. Sollte ich das ansprechen? Oder den Vetrag mit nehmen und dann eventuell sagen, dass ich doch nicht einverstanden bin? Zudem soll ich ja am 01.09. anfangen.

Vielen Dank für euere Hilfe!

Cybarb
Beiträge: 39
Registriert: 29.02.2016, 10:54

Beitrag von Cybarb » 28.08.2016, 19:45

Hallo,

es kann schon vorkommen, dass auch private Themen zumindest mal angeschnitten werden, wenn man erfahren möchte, ob Bewerber und Unternehmen nicht nur fachlich, sondern auch persönlich zusammenpassen. Allerdings hätte ich da auch eine persönliche Grenze, bei deren Überschreitung ich mich fragen würde, was das soll.

Wenn man dich für den Dienstag einlädt, um über einen Arbeitsvertrag zu sprechen, heißt das nicht, dass man ihn dann auch schon mit dir abschließen will. Sollte man ihn dir doch vorlegen, kannst du selbstverständlich darum bitten, dass du ihn dir mitnehmen und in Ruhe durchlesen möchtest. Eine Bedenkzeit von einer Woche halte ich für angemessen. Wenn man dich dazu drängt, den Vertrag direkt vor Ort zu unterschreiben, musst du eben entscheiden, ob du dir die Pistole so auf die Brust setzen lässt (wirft aber kein gutes Bild auf den Arbeitgeber).

Du musst das zweite Probearbeiten nicht erwähnen. Bedenkzeit ohne spezifischen Grund ist ok. Und dem ersten Arbeitgeber wieder abzusagen, ist auch ok - Unternehmen sagen schließlich auch ab, also kannst du das auch als potentieller Arbeitnehmer.

Gruß
Cyb

Antworten