Arbeitsvorbereiter Bewerbungschreiben als Techniker so i.O.?

Wenn ihr Berufsanfänger oder Berufspraktiker seid, dann könnt ihr eure Bewerbungsbeispiele in dieser Rubrik zur Diskussion stellen und die Musterbewerbungen anderer Bewerber bewerten. Auch für Bewerbungen um eine Neben- oder Teilzeitbeschäftigung.
Antworten
marcel30539
Beiträge: 1
Registriert: 17.08.2016, 12:53

Arbeitsvorbereiter Bewerbungschreiben als Techniker so i.O.?

Beitrag von marcel30539 » 17.08.2016, 13:10

Hallo zusammen,

ich benötige Eure Hilfe!

Seit einiger Zeit bin ich auf der Suche nach einer neuen Herausforderung in der Nähe meines Wohnsitzes.

Leider klappt es noch nicht so ganz. Ich habe jetzt knapp 10 Bewerbungen geschrieben, davon 5 Absagen, 2 Nachrichten, dass das Verfahren noch etwas Zeit in Anspruch nimmt und auf 3 Anschreiben kam bis jetzt noch keine Antwort.

Woran liegt es?

Es wäre super, wenn ich ein paar Meinungen zu meinem Bewerbungsmuster bekommen könnte.


Anschreiben:

Bewerbung als Arbeitsvorbereiter Montage in der Region Hannover
Kennziffer: .....


Sehr geehrte Frau (Ansprechpartner ist bekannt),

Ihre Stellenanzeige auf Ihrer Homepage spricht mich an, da Ihre Unternehmensidee auf zukunftsweisenden und innovativen Lösungen und Dienstleistungen basiert. Sie suchen einen engagierten Arbeitsvorbereiter für die Region ..... . Diese herausfordernde Verantwortung nehme ich gerne an. Nach meiner Tätigkeit als technischer Sachbearbeiter für die Arbeitsvorbereitung und Produktionsplanung bin ich auf der Suche nach neuen beruflichen Aufgaben in einer zukunftsorientierten Branche, bei der ich meine Fachkompetenz unter Beweis stellen kann.


Sie gewinnen einen jungen Techniker der Fachrichtung Karosserie- und Fahrzeugbautechnik, der über Erfahrungen in der Arbeitsvorbereitung verfügt. Die Sicherstellung der qualitäts-, termin- und kostengerechten Umsetzung der Unternehmensziele und die Sorge für ein teamorientiertes
Arbeitsklima haben für mich oberste Priorität. Die enge Zusammenarbeit mit der Fertigung und Konstruktion ist für mich besonders reizvoll und begründet auch meinen Wunsch, mich in Ihr innovatives Unternehmen einzubringen.

Dank meiner abgeschlossenen Technikerausbildung und meiner Berufserfahrung als Arbeitsvorbereiter können Sie des Weiteren fundierte Erfahrungen in der Optimierung und Sicherstellung interner und externer Ablaufprozesse unter Berücksichtigung von wirtschaftlichen, technischen und arbeitssicherheitstechnischen Gesichtspunkten voraussetzen. Durch die Erstellung qualitätssichernder Dokumente wie Prüfanweisungen, Fertigungsunterweisungen und Reparaturleitfäden bin ich den Umgang mit Qualitätsmanagementsystemen geübt. Diese Erfahrung werde ich in die Optimierung der Prozesse überganglos einbringen. Meine gute Kommunikationsfähigkeit und Zuverlässigkeit runden mein Profil ab, so dass eine professionelle Zusammenarbeit mit allen Unternehmensbereichen ihres Unternehmens gegeben ist.

Während meiner Tätigkeit erwarb ich außerdem fundierte Kenntnisse sowohl in SAP und Catia V5 R21, als auch im Umgang mit den MS- Office Produkten.

Gerne vervollständige ich Ihren ersten Eindruck aus meinen Bewerbungsunterlagen in einem persönlichen Gespräch. Über eine Einladung freue ich mich daher sehr.

Mit freundlichen Grüßen

- Unterschrift -
- Name -



Vielen Dank für eure Hilfe.

Cybarb
Beiträge: 39
Registriert: 29.02.2016, 10:54

Beitrag von Cybarb » 18.08.2016, 10:17

Hallo,
Woran liegt es?
darüber kann man oft leider nur spekulieren.
Zu den von dir angegebenen Zahlen: Leider kursieren im Internet sehr viele Bewerbung-Einladung-Quoten, so dass man kaum beurteilen kann, was davon stimmt und ob deine Zahlen nun besorgniserregend oder normal sind.

Zu deinem Anschreiben:
Ihre Stellenanzeige auf Ihrer Homepage spricht mich an, da Ihre Unternehmensidee auf zukunftsweisenden und innovativen Lösungen und Dienstleistungen basiert. Sie suchen einen engagierten Arbeitsvorbereiter für die Region ..... . Diese herausfordernde Verantwortung nehme ich gerne an.
Diese Passage ist überflüssig, da das Unternehmen selbst seine Idee am besten kennt und weiß, was es sucht. Es ist nicht verkehrt, dass man demonstriert, dass man sich mit dem Unternehmen auseinandergesetzt hat. Nur sollte das a) nicht so oberflächlich geschehen ("zukunftsweisende und innovative Lösungen" bieten zig Unternehmen an) und b) einhergehen mit Belegen, weshalb genau du in dieses Unternehmen reinpasst bzw. dort arbeiten solltest.
Nach meiner Tätigkeit als technischer Sachbearbeiter für die Arbeitsvorbereitung und Produktionsplanung bin ich auf der Suche nach neuen beruflichen Aufgaben in einer zukunftsorientierten Branche, bei der ich meine Fachkompetenz unter Beweis stellen kann.
Das eignet sich schon eher als Einstiegssatz. Besser noch: "Nach meiner Tätigkeit als technischer Sachbearbeiter möchte ich meine Kompetenzen in Arbeitsvorbereitung und Produktionsplaner in einer zukunftsorientierten Branche anwenden."
Sie gewinnen einen jungen Techniker der Fachrichtung Karosserie- und Fahrzeugbautechnik, der über Erfahrungen in der Arbeitsvorbereitung verfügt.
Der Hauptsatz gefällt mir, der Relativsatz ist überflüssig, weil das mit der Arbeitsvorbereitung bereits oben steht.
Die Sicherstellung der qualitäts-, termin- und kostengerechten Umsetzung der Unternehmensziele und die Sorge für ein teamorientiertes
Arbeitsklima haben für mich oberste Priorität. Die enge Zusammenarbeit mit der Fertigung und Konstruktion ist für mich besonders reizvoll
Hier wäre schön, wenn du das mit konkreten Belegen untermauern könntest, etwa Verweisen auf Beispielprojekte.
mich in Ihr innovatives Unternehmen einzubringen.
Raus damit - das ist Schleimerei. Wann immer du etwas über das Unternehmen sagst, sollte es konkret sein und einen Bezug zu deinen Qualifikationen herstellen. Das Unternehmen weiß, dass es innovativ ist - was es nicht weiß, ist, was du für es tun kannst.
Durch die Erstellung qualitätssichernder Dokumente wie Prüfanweisungen, Fertigungsunterweisungen und Reparaturleitfäden bin ich den Umgang mit Qualitätsmanagementsystemen geübt.
"im"
Während meiner Tätigkeit erwarb ich außerdem fundierte Kenntnisse sowohl in SAP und Catia V5 R21, als auch im Umgang mit den MS- Office Produkten.
"Meine fundierten Kenntnisse in SAP, Catia V5 R21 und MS Office wende ich routiniert an." Oder so ähnlich.

Viel Erfolg!

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11633
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Arbeitsvorbereiter Bewerbungschreiben als Techniker so i

Beitrag von TheGuide » 18.08.2016, 18:48

marcel30539 hat geschrieben: Ihre Stellenanzeige auf Ihrer Homepage spricht mich an,
Schon klar, sonst würdest du dich ja nicht bewerben. Fundort in den Betreff.
da Ihre Unternehmensidee auf zukunftsweisenden und innovativen Lösungen und Dienstleistungen basiert.
Wenn die nicht über ihr eigenes Geschäft Bescheid wissen, wer dann?
Sie suchen einen engagierten Arbeitsvorbereiter für die Region ..... .
Hier gilt dasselbe. Die haben die Ausschreibung geschrieben und online gestellt, die werden wissen, wen oder was sie suchen.

Was wollen die also von dir wissen? Die wollen wissen, wer du bist, welche Arbeitseinstellung du hast und welche Arbeitnehmerpersönlichkeit du bist. Die wollen wissen, was dir an Montage Spaß macht. Wenn die das wissen, kannst du vielleicht über die Gemeinsamkeiten auf die Firma eingehen.
Diese herausfordernde Verantwortung nehme ich gerne an.
Der Satz stimmt von der ganz groben Richtung her. Aber es ist eben erst der dritte Satz insgesamt. Und nur von der groben Richtung, weil er im Prinzip noch vieeel zu wenig über dich aussagt. Er könnte in jeder Bewerbung eines jeden Bewerbers für jedes Unternehmen und innerhalb dieses für jeden Posten stehen. Max Mustermann, Lieschen Müller oder Marcel30539 - wen stelle ich denn jetzt ein bei diesem Satz?
Nach meiner Tätigkeit als technischer Sachbearbeiter für die Arbeitsvorbereitung und Produktionsplanung bin ich auf der Suche nach neuen beruflichen Aufgaben in einer zukunftsorientierten Branche, bei der ich meine Fachkompetenz unter Beweis stellen kann.
...um meine Fachkompetenz unter Beweis zu stellen.
Ist die Branche egal, außer eben dass sie "zukuftsorientiert" ist?
Die Sicherstellung der qualitäts-, termin- und kostengerechten Umsetzung der Unternehmensziele und die Sorge für ein teamorientiertes
Arbeitsklima haben für mich oberste Priorität.

Das ist - noch - eine Behauptung, die erst dann zu verwertbaren Aussage wird, wenn du - plausibel - erklärst, warum das für dich oberste Priorität hat. Aber insgesamt ist der Abschnitt schon ganz okay.
Die enge Zusammenarbeit mit der Fertigung und Konstruktion ist für mich besonders reizvoll

Wieder: Warum? Ohne dieses bleibt das eine gefällige Phrase.

und begründet auch meinen Wunsch, mich in Ihr innovatives Unternehmen einzubringen.
Du bewirbst das Unternehmen, dabei sollst du DICH bewerben.
Spar dir alle Adjektive für dich und deine Leistungen auf.
Dank meiner abgeschlossenen Technikerausbildung und meiner Berufserfahrung als Arbeitsvorbereiter können Sie des Weiteren fundierte Erfahrungen in der Optimierung und Sicherstellung interner und externer Ablaufprozesse unter Berücksichtigung von wirtschaftlichen, technischen und arbeitssicherheitstechnischen Gesichtspunkten voraussetzen.

mit allen Unternehmensbereichen ihres Unternehmens gegeben ist.
Während meiner Tätigkeit erwarb ich außerdem fundierte Kenntnisse sowohl in SAP und Catia V5 R21, als auch im Umgang mit den MS-_Office Produkten.
Zwischen sowohl x als auch y kommt kein Komma.
MS Office ist ein amerikanischer Eigenname, hier kommt entsprechen der englischen und amerikanischen Rechtschreibung kein Bindestrich hin.
Dagegen muss zwischen MS Office und Produkte einer gesetzt werden, weil da die deutsche Rechtschreibung greift.
Das ist - im Übrigen auch in Ausschreibungen - einer der häufigsten Fehler.
MS Office-Produkte(n)
Vor oder nach dem Binde-Strich - er ver-bindet ja - kein Freizeichen.

Im großen und ganzen bist du auf dem richtigen Weg. Aber die Phrasen und nichtssagenden Sätze müssen raus. Baller deine Adressaten mit relevanten Infos zu.
Zuletzt geändert von TheGuide am 18.08.2016, 23:10, insgesamt 1-mal geändert.

katerfreitag
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1984
Registriert: 20.12.2015, 15:18

Beitrag von katerfreitag » 18.08.2016, 21:55

Versuch mal genauer zu beschreiben, was Dich an der Stelle und der Firma reizt. Wo siehst Du die Verbindung zu Dir?

Das muss gar nicht in perfekter Bewerbungsschreibe formuliert sein. Schreib's erst mal uns und dann gucken wir weiter ;)

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12159
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 20.08.2016, 18:21

Für mich liegt das Kernproblem der Bewerbung darin, dass Du Dir offenbar zum Ziel gesetzt hast, so weit wie möglich über Deine eigentliche Tätigkeit hinaus zu schreiben. Ich meine... Du bist Arbeitsvorbereiter. Da würde man in einer Bewerbung doch erwarten, dass derjenige in klaren Worten über Arbeitsvorbereitung schreibt.

Stattdessen liest man wahnsinnig weitschweifige Wortgebilde über "die Sicherstellung der qualitäts-, termin- und kostengerechten Umsetzung der Unternehmensziele" oder die "Optimierung und Sicherstellung interner und externer Ablaufprozesse unter Berücksichtigung von wirtschaftlichen, technischen und arbeitssicherheitstechnischen Gesichtspunkten". Mal ganz im Ernst: Was soll man sich denn unter sowas vorstellen? Was wären den die harten Konsequnzen dieser Phrasen für die Arbeitsvorbereitung?

Der letzte Rat von katerfreitag war schon gut. Du solltest ihn nur noch um möglichst greifbare Arbeitsinhalte ergänzen...

Antworten