Kaufmännischer Mitarbeiter Bewerbung für Jobwechsel

Wenn ihr Berufsanfänger oder Berufspraktiker seid, dann könnt ihr eure Bewerbungsbeispiele in dieser Rubrik zur Diskussion stellen und die Musterbewerbungen anderer Bewerber bewerten. Auch für Bewerbungen um eine Neben- oder Teilzeitbeschäftigung.
Antworten
EndlichWechseln17
Beiträge: 4
Registriert: 06.10.2016, 21:47

Kaufmännischer Mitarbeiter Bewerbung für Jobwechsel

Beitrag von EndlichWechseln17 » 06.10.2016, 21:58

Hallo zusammen,

ich lese schon lange quer und habe schon einige Anschreiben versendet.

Leider bastel ich an jedem Anschreiben Stunden und bekomme beim Umsetzen der einzelnen Textblöcke immer wieder auf neue Ideen. Es endet meistens in einem komplizierten ungeordnetem Anschreiben.

Nun mehr habe ich versucht mal das Grundgerüst zu entschlacken, um zumindest mal eine Basis für ein vernünftiges Anschreiben zu schaffen.

Gerne versuche ich mich auf die Stelle zu beziehen und darzulegen welcher meiner Kernkompetenzen am besten zu der Firma und Stelle passen könnten.

Anbei meine Bewerbung für eine beispielhafte Stelle im Backoffice.
Anforderungen:
- Selbstständige Angebotserstellung
- Controlling und Begleitung von Anfragen
- SAP - Stammdatenpflege
- Dokumentation
- Bearbeitung von Reklamationen
- Vorab-Budgetplanung von Projekten

Anschreiben
Sehr geehrte Damen und Herren,

mit meiner langjährigen Erfahrung bei der Kalkulation und Erstellung von Angeboten werde ich FirmaXYZ im Backoffice verstärken.

Seit xxxx bin ich als Projektkaufmann bei xxxxxxxx tätig. In dieser Position betreue ich das xxx- und xyzgeschäft im Energiesektor am Standort xxxxxxx. Ich bin verantwortlich für die Material- und Ersatzteilbeschaffung, sowie Planung und Abruf von Investitionsbudgets. Die Erstellung von Aufmaßen und Nachträgen, als auch die Kontrolle von Rechnungen runden mein Profil ab.

Die kaufmännische Begleitung der Kundenanfragen und eine begleitende lückenlose Dokumentation sind für mich dabei von höchster Bedeutung.

Meine Erfahrungen im Reporting und Controlling decken sich mit Ihren fachlichen Anforderungen. Die Herausforderungen und Perspektiven, die diese Position bieten, haben mich sofort begeistert.

Ich bin im alltäglichen Umgang absolut sicher mit Microsoft Office sowie der ERP-Software SAP. Aufgrund meiner Auslandtätigkeiten spreche ich fließend Englisch.

Meine Kündigungsfrist beträgt vier Wochen zum Monatsende. Meine Gehaltsvorstellung liegt zwischen xx.000 € und xx.000 € brutto pro Jahr.
Ich freue mich, Sie bald persönlich kennenzulernen.

Mit freundlichen Grüßen


Vielen Dank für feedback - Ich selbst habe das Gefühl, dass man meine Aufgaben irgendwie noch präzisieren kann.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11799
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Kaufmännischer Mitarbeiter Bewerbung für Jobwechsel

Beitrag von TheGuide » 06.10.2016, 22:52

EndlichWechseln17 hat geschrieben:mit meiner langjährigen Erfahrung bei der Kalkulation und Erstellung von Angeboten werde ich FirmaXYZ im Backoffice verstärken.
Vielleicht statt werde ich besser will ich gerne, wobei du besser noch im selben Satz erklären solltest, warum du das gerne willst.
Seit xxxx bin ich als Projektkaufmann bei xxxxxxxx tätig. In dieser Position betreue ich das xxx- und xyzgeschäft im Energiesektor am Standort xxxxxxx. Ich bin verantwortlich für die Material- und Ersatzteilbeschaffung, sowie Planung und Abruf von Investitionsbudgets. Die Erstellung von Aufmaßen und Nachträgen, als auch die Kontrolle von Rechnungen runden mein Profil ab.
Das lässt sich optimieren. Der erste Satz ist reine Lebenslaufnacherzählung - der Lebenslauf liegt aber bei. Stattdessen: Als Projektkaufmann betreue ich... Allerdings solltest du a) erklären, wieso das für Firma B interessant ist und b) warum du dich - wo du doch eine Stelle hast - bewirbst (positive zukunftsgewandte Gründe ohne Lobhudelei!).
Die kaufmännische Begleitung der Kundenanfragen und eine begleitende lückenlose Dokumentation sind für mich dabei von höchster Bedeutung.
So ist das noch eine reine Behauptung. Erst wenn du erklärst, warum das so ist, wird die Behauptung plausibel.

Meine Erfahrungen im Reporting und Controlling decken sich mit Ihren fachlichen Anforderungen. Die Herausforderungen und Perspektiven, die diese Position bieten, haben mich sofort begeistert.

Ich bin im alltäglichen Umgang absolut sicher mit Microsoft Office sowie der ERP-Software SAP. Aufgrund meiner Auslandtätigkeiten spreche ich fließend Englisch.

Meine Kündigungsfrist beträgt vier Wochen zum Monatsende. Meine Gehaltsvorstellung liegt zwischen xx.000 € und xx.000 € brutto pro Jahr.
Ich freue mich, Sie bald persönlich kennenzulernen.
Ich kann es mir nicht genau erklären, habe aber in diesem Teil des Anschreibens den Eindruck, dass dem Ganzen etwas an Struktur fehlt.

EndlichWechseln17
Beiträge: 4
Registriert: 06.10.2016, 21:47

Beitrag von EndlichWechseln17 » 06.10.2016, 22:56

Vielen Dank für das tolle erste feedback!

Ich werde direkt daran basteln!

Danke!

katerfreitag
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1981
Registriert: 20.12.2015, 15:18

Beitrag von katerfreitag » 07.10.2016, 07:51

Ich habe noch zwei Fragen:
- Warum willst Du in genau dieser Firma arbeiten?
- Wo hast Du Deine Auslandserfahrungen gemacht? Als was?

Mir ist es im ganzen auch noch etwas zu viel 'Bewerbungssprech' - guter Bewerbungssprech zwar, weil Du alles richtig verwendest, aber trotzdem sehr standardisiert. Wie konservativ/traditionell/normal/'bitte-bloß-nix-Kreatives' ist die Zielfirma denn?
Eventuell könnte noch ein wenig mehr von Deiner Persönlichkeit in den Text einfliessen: das hängt aber natürlich von der Philosophie der Firma ab.

Wirklich sehr gut gefällt mir übrigens Dein Schlusssatz :)

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12159
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 08.10.2016, 15:11

Hallo EndlichWechseln17!

Der Nick scheint ja eine gewisse Dringlichkeit auszustrahlen... die man dem Anschreiben überhaupt nicht anmerkt. Man liest das alles so durch und denkt: "Eigentlich sollte der Typ zufrieden sein. Was will der denn bei mir?"... Meine ehrliche Vermutung in solch einem Fall wäre, dass hier jemand einfach mal so seinen Marktwert checken möchte... bzw. gern ein externes Angebot in der Hand hätte, um es dem derzeitigen Chef bei der nächsten Gehaltsverhandlung unter die Nase zu reiben... ;-)

Ansonsten erwähnst Du die wesentlichen Kritikpunkte (mangelnde Struktur und Präzision) im Grunde ja schon selbst.
EndlichWechseln17 hat geschrieben:Leider bastel ich an jedem Anschreiben Stunden und bekomme beim Umsetzen der einzelnen Textblöcke immer wieder auf neue Ideen. Es endet meistens in einem komplizierten ungeordnetem Anschreiben.
Zunächst einmal sind eine Reine von investierten Stunden für gute Bewerbungen weder etwas Schlimmes, noch etwas Ungewöhnliches. Gut Ding braucht einfach Weile. Das war schon immer so... und wird auch immer so sein. Das braucht einen nicht nervös zu machen. Skeptisch wäre ich persönlich eher, wenn es zu schnell ginge. Dann schiene mir die Gefahr ziemlich hoch, dass man "auf Autopilot" ein Programm abgespult und wertvolle Möglichkeiten zu Spezifizierung und Iniviualisierung links liegen gelassen hat... ;-)

Interessant ist aber der Zusammenhang zwischen "umgesetzten Textblöcken" und "komplizierten ungeorneten Anschreiben". Das ist m. E. erstens gut beobachtet - und zweitens kein Zufall! Man sollte eigentlich nie versuchen, möglichst grosse "Vorrats"-Blöcke á la carte zu benutzen (auch dann nicht, wenn es eigene sind)... sonern jeden Text in seinem eigenen Stil und Fluss von oben nach unten zu entwickeln - nachem man zur Orientierung zuvor eine Art Ablaufiagramm in Stichwortform angelegt hat. Etwas vergleichbar Organisches schafft man mit dem Versuch, vorhanene Versatzstücke durch möglichst kleine Abwandlungen passend zu machen, niemals...
EndlichWechseln17 hat geschrieben:Meine Erfahrungen im Reporting und Controlling decken sich mit Ihren fachlichen Anforderungen. Die Herausforderungen und Perspektiven, die diese Position bieten, haben mich sofort begeistert.
Mal abgesehen von der Tatsache, dass der zweite Satz unendlich abgedroschen ist: Was wären das denn für "Herausforderungen" und Perspektiven"... und warum begeistern sie Dich so? Interessanterweise klingt der vorangegangene Satz ja eher so, als würde aus Deiner Sicht dabei alles beim Alten bleiben?!? Gerade die Kombination und Abfolge dieser beiden Aussagen klingt einigermassen rätselhaft...
EndlichWechseln17 hat geschrieben:Meine Gehaltsvorstellung liegt zwischen xx.000 € und xx.000 € brutto pro Jahr.
Ich weiss jetzt nicht, wie gross die Spanne ist, die Du da anzugeben gedenkst. Aber interessant wäre dann natürlich, wie diese Spanne zustande kommt bzw. wovon genau es abhängig wäre, ob Deine Vorstellung sich eher dem unteren oder oberen Ende hin zuneigt. Die obige Formulierung klingt so, als wäre es Dir mehr oder weniger egal...

EndlichWechseln17
Beiträge: 4
Registriert: 06.10.2016, 21:47

Beitrag von EndlichWechseln17 » 13.10.2016, 18:58

FRAGEN hat geschrieben:Hallo EndlichWechseln17!

Der Nick scheint ja eine gewisse Dringlichkeit auszustrahlen... die man dem Anschreiben überhaupt nicht anmerkt. Man liest das alles so durch und denkt: "Eigentlich sollte der Typ zufrieden sein. Was will der denn bei mir?"... Meine ehrliche Vermutung in solch einem Fall wäre, dass hier jemand einfach mal so seinen Marktwert checken möchte... bzw. gern ein externes Angebot in der Hand hätte, um es dem derzeitigen Chef bei der nächsten Gehaltsverhandlung unter die Nase zu reiben... ;-)

Ansonsten erwähnst Du die wesentlichen Kritikpunkte (mangelnde Struktur und Präzision) im Grunde ja schon selbst.
Hallo!

Beim Lesen Deines Beitrages muss ich ertappt schmunzeln. Ja, es ist tatsächlich so ähnlich und vor allem faszinierend, dass man es aus den Zeilen lesen kann.

Bin finanziell mehr als zufrieden und ich könnte sogar auf meiner Stelle bis zur Rente sitzen bleiben. Ich bin Mitte 30 und mir fehlt die Perspektive und Herausforderung, sowie gewisse Unterforderung macht sich im Job breit. Das Bewerben auf eine neue Stelle schiebe ich schon seit Monaten, wenn nicht schon seit 2-3 Jahren vor mich her.

Es ist der richtige Zeitpunkt um den nächsten Schritt zu machen in ein junges dynamischies und hoffentlich motiviertes Team!

DANKE für den überragenden Beitrag, der mir die Augen weiter geöffnet hat.

Ich überarbeite das!

Bis bald!

EndlichWechseln17
Beiträge: 4
Registriert: 06.10.2016, 21:47

Beitrag von EndlichWechseln17 » 13.10.2016, 19:01

katerfreitag hat geschrieben:Ich habe noch zwei Fragen:
- Warum willst Du in genau dieser Firma arbeiten?
- Wo hast Du Deine Auslandserfahrungen gemacht? Als was?
Ich habe 6 Monate für die NATO im Ausland gearbeitet. Dort ist die Amts- und Umgangssprache, als auch der Schriftverkehr in Englisch.

katerfreitag
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1981
Registriert: 20.12.2015, 15:18

Beitrag von katerfreitag » 13.10.2016, 20:04

Da Du so hochkarätig gearbeitet hast, wäre es schön, wenn Du darauf im Anschreiben etwas näher eingehen würdest - so denn der Bezug zur neuen Stelle gegeben ist.

Limette
Beiträge: 1
Registriert: 04.04.2020, 13:00

Anschreiben kaufmännischer Mitarbeiter

Beitrag von Limette » 06.04.2020, 12:02

Hallo Ihr lieben,

nach längerer Zeit möchte ich mich beruflich verändern und musste mich natürlich auch wieder mit dem Bewerbungsanschreiben beschäftigen. Mit dem Anschreiben bin ich eigentlich recht zufrieden. Da ich aber vermute, dass ich doch ein wenig eingerostet bin, wollte ich einmal um Eure Meinung zu meinem Anschreiben bitten. Es geht primär um eine Stelle im kaufmännischen Bereich.

___________________________________________________________________________________________________________________________

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit großem Interesse habe ich die von Ihnen auf XXX veröffentlichte Stellenausschreibung gelesen.

Da ich mich beruflich weiterentwickeln möchte und in einer Tätigkeit als Kaufmännischer Mitarbeiter in Ihrem Hause die Gelegenheit dazu sehe, sende ich Ihnen meine Bewerbungsunterlagen.


Zurzeit arbeite ich in ungekündigter Stellung als Marketing Manager für die xxxx Unternehmensgruppe in Berlin.

Die Schwerpunkte meiner derzeitigen Tätigkeit liegen bei der Neukundengewinnung sowie der Betreuung der Social-Media-Kanäle der Unternehmensgruppe. Die Gestaltung von Digital- und Printmedien mit der gängigen Software gehört ebenso zu meinem Aufgabengebiet wie die Betreuung der Webpräsenz.

Durch das breite Aufgabenspektrum gehören Herausforderungen, welche jeden Tag aufs Neue unterschiedlichste Lösungsansätze fordern zu meinem beruflichen Alltag.

Durch meine langjährige Berufserfahrung als selbstständiger Audio Engineer mit internationalen Kunden, verfüge ich außerdem über umfängliche Erfahrungen in den Bereichen der Projektplanung, Organisation und Vertrieb in deutscher sowie in englischer Sprache.


Wenn ich Sie bis hierhin überzeugen konnte, freue ich mich sehr über die Einladung zu einem persönlichen Gespräch.


Mit freundlichen Grüßen

____________________________________________________________________________________________________________________________

Ich freue mich auf Eure Rückmeldung!
LG - Limette

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11799
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Anschreiben kaufmännischer Mitarbeiter

Beitrag von TheGuide » 06.04.2020, 15:39

Limette hat geschrieben:
06.04.2020, 12:02
mit großem Interesse habe ich die von Ihnen auf XXX veröffentlichte Stellenausschreibung gelesen.
Phrase! Fundort in den Betreff!

Der erste Satz deines Anschreibens ist der Wichtigste Satz überhaupt, darin muss im Prinzip schon das wichtigste stehen.
Da ich mich beruflich weiterentwickeln möchte und in einer Tätigkeit als Kaufmännischer Mitarbeiter in Ihrem Hause die Gelegenheit dazu sehe, sende ich Ihnen meine Bewerbungsunterlagen.
Die haben deine Adressaten schon, sie benötigen eine solche Ankündigung nicht.
Der Rest des Satzes ist nichtssagend.
Zurzeit arbeite ich in ungekündigter Stellung als Marketing Manager für die xxxx Unternehmensgruppe in Berlin.
Steht im Lebenslauf.
Die Schwerpunkte meiner derzeitigen Tätigkeit liegen bei der Neukundengewinnung sowie der Betreuung der Social-Media-Kanäle der Unternehmensgruppe. Die Gestaltung von Digital- und Printmedien mit der gängigen Software gehört ebenso zu meinem Aufgabengebiet wie die Betreuung der Webpräsenz.
Was hat der Adressat davon?
Durch das breite Aufgabenspektrum gehören Herausforderungen, welche jeden Tag aufs Neue unterschiedlichste Lösungsansätze fordern zu meinem beruflichen Alltag.
Durch meine langjährige Berufserfahrung als selbstständiger Audio Engineer mit internationalen Kunden, verfüge ich außerdem über umfängliche Erfahrungen in den Bereichen der Projektplanung, Organisation und Vertrieb in deutscher sowie in englischer Sprache.
Wenn ich Sie bis hierhin überzeugen konnte,
Und wenn nicht? Bitte keine Beidngungssätze bilden!


Also, du merkst es vielleicht selbst: Diese Bewerbung ist nichts.
Was steht in der Ausschreibung? Darauf musst du mehr Bezug nehmen.
1.) Warum willst du diese Stelle? Warum ausgerechnet diese? (Ohne Schleimerei!!!)
2.) Was bringst du dafür an Kenntnissen und Erfahrungen mit? Wann/wo/wie erworben?
3.) Was bringst du an persönlichen Stärken mit? Wann/wo/wie belegt?
Bei 2. und 3. bitte Bezug zur Stellenausschreibung herstellen.

Antworten