Bewerbung als stellvertretender Filialleiter

Wenn ihr Berufsanfänger oder Berufspraktiker seid, dann könnt ihr eure Bewerbungsbeispiele in dieser Rubrik zur Diskussion stellen und die Musterbewerbungen anderer Bewerber bewerten. Auch für Bewerbungen um eine Neben- oder Teilzeitbeschäftigung.
Antworten
daawuud
Bewerbungshelfer
Beiträge: 600
Registriert: 31.03.2011, 17:46

Bewerbung als stellvertretender Filialleiter

Beitrag von daawuud » 11.06.2017, 13:54

Könntet ihr euch das mal bitte anschauen.

Geht um eine Bewerbung von einem Freund

Bewerbung als stellvertretender Filialleiter
Zu Ihrer Onlinestellen-Ausschreibung

Sehr geehrte Damen und Herren,

seit 2009, angefangen als Auszubildender, unterstütze ich meinen jetzigen Arbeitgeber xy GmbH mit meinen Fähigkeiten, Kenntnissen und Ideen in der Mobilfunkbranche. Der Grund weswegen ich mich bei Ihnen bewerbe ist, das die Branche in der ich lange Jahre tätig bin, mich nicht mehr erfüllt. Da ich Ihr Unternehmen als einzigartig sehe mit der Vielfalt an Produkten zu fairen Preisen mit der dazugehörigen Filialstruktur und einheitliches kundenfreundliches Erscheinungsbild, möchte ich zu Ihrem Team dazugehören und Sie und die Mitarbeiter mit meinem vorhandenen Wissen unterstützen.

Derzeit bin ich tätig als kommissarischer Filialleiter mit den dazugehörigen Aufgaben wie das Führen von Personal, Zahlenanalyse, regelmäßige Inventur, Einhaltung der Filialstandards und verkaufsfördernden Maßnahmen um den Umsatz zu sichern und zu steigern.

Durch die erfolgreiche Teilnahme an Entwicklungsprogrammen für Führungskräfte, habe ich Kenntnisse erworben, um Mitarbeiter zu motivieren, fordern und zu fördern. Nach dem Entwicklungsprogramm habe ich ab dem 01. Januar 2017 als Stellvertretender Filialleiter und später am 01. April 2017 kommissarischer Filialleiter meine ersten Erfahrungen als Führungskraft sammeln können.

Da ich gelernt habe, dass Unternehmensziele nur mit motivierten Mitarbeitern und der genauen Zeiteinhaltung sowie disziplinierter Arbeitsweise zu erreichen sind, sehe ich die Position als Stellvertretender Filialleiter bei Ihnen als einen Anreiz und eine neue spannende Herausforderung.

Zu meinen Zielen gehört es, meine Fähigkeiten und mein Profil bei Ihnen als Stellvertretender Filialleiter unter Beweis zu stellen und mein vorhandenen Wissen zu erweitern. Zudem bin ich offen für jedes Feedback von meinen Vorgesetzen oder Mitarbeiter und bin bereit mich jederzeit weiter zu entwickeln.

Durch mich gewinnen Sie einen Mitarbeiter der mit Herzblut und Leidenschaft für den Einzelhandel seine Leistung erbringt und bereit ist jeden Tag was neues dazu zu lernen und das Wissen an die Mitarbeiter weiter zu geben und das Team rundum zu unterstützen.

Auf ein persönliches Kennenlernen freue ich mich sehr und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11571
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Bewerbung als stellvertretender Filialleiter

Beitrag von TheGuide » 11.06.2017, 15:16

daawuud hat geschrieben:seit 2009, angefangen als Auszubildender, unterstütze ich meinen jetzigen Arbeitgeber xy GmbH mit meinen Fähigkeiten, Kenntnissen und Ideen in der Mobilfunkbranche.
:arrow: Lebenslauf!
Der Grund weswegen ich mich bei Ihnen bewerbe ist, das die Branche in der ich lange Jahre tätig bin, mich nicht mehr erfüllt.

Das ist eine negative Motivation!
Da ich Ihr Unternehmen als einzigartig sehe mit der Vielfalt an Produkten zu fairen Preisen mit der dazugehörigen Filialstruktur und einheitliches kundenfreundliches Erscheinungsbild,
Stark subjektiv, teilweise Schleimerei und v.a. kein Grund, dich einzustellen. Warum soll der AG dich einstellen?

Im Folgenden überprüfe mal deine Groß-/Kleinschreibung (z.B. hast du 2x stellvertetender groß), streiche alle können.

daawuud
Bewerbungshelfer
Beiträge: 600
Registriert: 31.03.2011, 17:46

Beitrag von daawuud » 20.06.2017, 22:21

Ersten Absatz habe ich mal weggelassen.

Was haltet ihr davon?

Derzeit ist einer meiner Aufgaben die Personaleinsatzplanung, die tägliche Umsatzanalyse und die Erstellung von effektiven verkaufsfördernden Maßnahmen mit anschließender Besprechung mit den Filialmitarbeitern. Das Schulen der Mitarbeiter auf neue Produkte und Dienstleistungen gehört ebenfalls zu meinen Aufgaben, sowie die Sicherstellung der Kun-denzufriedenheit durch aktive Beobachtung der Kundengespräche mit anschließendem Feedbackgespräch. Souveränen Umgang mit Termin oder Zeitdruck bin ich gewohnt.

Die optimale Bedarfsanalyse der Kunden hat für mich die oberste Priorität, um die individu-ellen Kundenwünsche zu erfüllen und dadurch den Kunden ein unvergessliches Kauferlebnis zu bieten. Die Pflege und Ausbau der Kundenkontakte ist für mich selbstverständlich, sowie die Neukundenakquise.

Da ich mich kontinuierlich verbessern möchte, nehme ich jedes Feedback von meinen Vor-gesetzen und Mitarbeitern dankend an und bin auch jederzeit bereit ein ehrliches Feedback bei Bedarf selber abzugeben. Durch meine hohe Lernbereitschaft, bin ich mir sicher, dass ich mir fehlende Kenntnisse in neue Aufgabengebiete schnell und gezielt aneignen werde.

Gerne vervollständige ich Ihre ersten Eindrücke aus meinen Bewerbungsunterlagen in einem persönlichen Gespräch. Ein kurzfristiger Einstieg nach Zusage in Ihrem Unternehmen wäre mir möglich.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11571
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 21.06.2017, 00:10

daawuud hat geschrieben:Derzeit ist einer meiner Aufgaben die Personaleinsatzplanung, die tägliche Umsatzanalyse und die Erstellung von effektiven verkaufsfördernden Maßnahmen mit anschließender Besprechung mit den Filialmitarbeitern. Das Schulen der Mitarbeiter auf neue Produkte und Dienstleistungen gehört ebenfalls zu meinen Aufgaben, sowie die Sicherstellung der Kun-denzufriedenheit durch aktive Beobachtung der Kundengespräche mit anschließendem Feedbackgespräch. Souveränen Umgang mit TerminBINDESTRICH _oder Zeitdruck bin ich gewohnt.
Die optimale Bedarfsanalyse der Kunden hat für mich die oberste Priorität, um die individu-ellen Kundenwünsche zu erfüllen und dadurch den Kunden ein unvergessliches Kauferlebnis zu bieten.Die Pflege und Ausbau der Kundenkontakte ist für mich selbstverständlich, sowie die Neukundenakquise.

Was soll denn das sein, ein "unvergessliches Kauferlebnis"? Glaubst du da selber dran?
Da ich mich kontinuierlich verbessern möchte, nehme ich jedes Feedback von meinen Vor-gesetzen und Mitarbeitern dankend an und bin auch jederzeit bereit ein ehrliches Feedback bei Bedarf selber abzugeben.
Durch meine hohe Lernbereitschaft, bin ich mir sicher, dass ich mir fehlende Kenntnisse in neue Aufgabengebiete schnell und gezielt aneignen werde.
Mit Dingen, die dir fehlen, kannst du nicht für dich werben!

daawuud
Bewerbungshelfer
Beiträge: 600
Registriert: 31.03.2011, 17:46

Beitrag von daawuud » 26.07.2017, 11:55

Vielen dank fuer Deine Verbesserungsvorschlaege - auch wenn lange her.

Er hatte sich damals auf diese Stellen beworben gehabt:

Lidl - Stellv. Filialleiter
Aldi - Stellv. Filialleiter
Dekra - Vertriebssachbearbeiter
Bank - Vertrieb
Wuerth - Vertrieb
Marquardt Kuechen - Kuechenplaner


Lidl: Online-Test > Telefeninterview > Accessment Center (folgt)

Aldi und Dekra: keine Reaktion bis heute

Bank: Vorstellungsgespraech > Zusage

Wuerth: Vorstellungespraech + Probetag > Zusage

Marquardt Kuechen: Beim Vorstellungsgespraech wollte man ihn davon ueberzeugen, dass er sich Selbstaendig machen soll bla bla, obwohl Stelle fuer Angestellte ausgeschrieben wurde. Unserioess?

Extra mit der Bahn 150 km gefahren, um dann zu erfahren, dass es sich (doch) nicht um ein SVP-pflichtige Taetigkeit handelt.

Falls ihr euch bei Marquardt Kuechen bewerben solltet und eine Einladung zum Bewerbungsgespraech erhaltet, stellt denen vorher telefonisch die Frage, ob es sich um ein Angestellten-Verhaeltnis oder Selbstaendigkeit handelt.


Er hat sich letztlich fuer die Bank entschieden. Die Gehaelter lagen bei allen im Schnitt bei 40k oder hoeher im Jahr. Gemaess den Unternehmen, von denen er eine Zusage erhalten hat, lag es an seiner 4 bis 5 jaehrigen Berufserfahrung bei einem sehr grossen Telekommunikationsunternehmen im vor Ort Vertrieb, wo er auch seine dreijaehrige Berufsausbildung als Kaufmann im Einzelhandel absolviert hat.

Antworten