Mitarbeiter technische Redaktion Bewerbungsschreiben

Wenn ihr Berufsanfänger oder Berufspraktiker seid, dann könnt ihr eure Bewerbungsbeispiele in dieser Rubrik zur Diskussion stellen und die Musterbewerbungen anderer Bewerber bewerten. Auch für Bewerbungen um eine Neben- oder Teilzeitbeschäftigung.
Antworten
TechnikerKFZ
Beiträge: 6
Registriert: 16.07.2017, 08:42

Mitarbeiter technische Redaktion Bewerbungsschreiben

Beitrag von TechnikerKFZ » 16.07.2017, 10:47

Hallo zusammen ...

ich sitze seit knapp 2 Wochen an einem Bewerbungsschreiben und komme nicht voran. Das heißt, täglich 3-4 h alles Mögliche "googlen" zu Bewerbungsschreiben allgemein und zu Bewerbung Absolventen/ Bachelor, Ing./ Master/Techniker (Richtung Technik/Maschinenbau; ohne Berufserfahrung).
Seit 5 tagen lese ich mich hier durch das Forum um etwas brauchbares mitzunehmen. Zwischendurch sitze ich dann mal 15-30 Minuten vor meinem Anschreiben um 1 Satz zu schreiben (den ich dann allerdings wieder lösche).

Zu meinem Profil/ Lebenslauf:
- Realschulabschluss
- BGJ+BVJ
- Ausbildung KFZ-Mechatroniker
- 4 Jahre Angestellter KFZ-Mechatroniker
- Weiterbildung zum Staatlich geprüften Techniker, Fachrichtung KFZ-Technik (06/2017) + Fachhochschulreife

Fazit: Berufserfahrung als Mechaniker (was mir bei den jetzigen Stellen nichts bringt) jedoch nicht als Techniker. Genau das ist mein Problem, ich habe nichts womit ich mich "verkaufen/glänzen" kann.

zu meiner Stelle (Anforderung und Aufgaben):

• sehr gute Deutsch-Kenntnisse in Wort und Schrift
• Leichtigkeit bei der Formulierung technischer Sachverhalte
• gute Englisch-Kenntnisse
• sicherer Umgang mit branchenüblichen Textverarbeitungs- und Beschreibungssystemen z. B.: Word, Excel,
• Kenntnisse und Fähigkeiten in der Handhabung von Grafikbearbeitungssystemen sind vorteilhaft
• die Bereitschaft zur ständigen Vertiefung der Kenntnisse im Bereich der Technischen Dokumentation für eine fortlaufende erfolgreiche Bearbeitung der Kundenwünsche
• zielorientiertes Engagement, hohe Flexibilität und Einsatzbereitschaft in Zwickau und zu einzelnen Dienstreisen unserer Kunden
Ihre Aufgaben sind:

• Erstellung kundengerechter Schulungsunterlagen
• zielgerichtete Beschreibung von Bauteilen/Funktionen für spezielle Nutzergruppen
• fachlich einwandfreie und transparente Kommunikation mit dem Auftraggeber
• Übernahme von Verantwortlichkeiten im Sinne eines Projektleiters für Teilprojekte
• Weiterentwicklung vorhandener Kundenbeziehungen
• Anpassung technischer Abläufe
• Übertragen und Kontrollieren von Detailaufgaben im Rahmen teamgebundener Ressourcen

Mein Anschreiben:

Mein Name Datum
Anschrift



Anschrift/ Name der Firma




Bewerbung als Mitarbeiter für technische Redaktion


Sehr geehrte Frau X,

nach meinem erfolgreichen Abschluss zum Staatlich geprüften Techniker mit der Fachrichtung Kraftfahrzeugtechnik möchte ich nun meinen Berufseinstieg gestalten und das Erlernte praktisch anwenden. Auf der Suche nach neuen Herausforderungen und interessanten Aufgaben hat mich Ihre ausgeschriebene Stelle sofort angesprochen.

Die Automobilbranche ist mir bereits durch meinem bisherigen beruflichen Werdegang als KFZ-Mechatroniker bekannt. Dadurch verfüge ich über diverse praktische Fertigkeiten im Bereich Instandhaltung und Fehlerdiagnose. Während meiner Ausbildung zum Techniker erwarb ich technisches Fachwissen im Bereich Mechanik, Festigkeitslehre und Fertigungstechnik.

Im Rahmen meiner Facharbeit bei der Y GmbH beschäftigte ich mich mit dem Thema „Konstruktion einer Absetzeinrichtung für Hochenergiepermanentmagneten“. Dabei konnte ich mein erlerntes Fachwissen unter Beweis stellen, erstmals praktische Erfahrung sammeln sowie meine EDV-Kenntnisse im Bereich Microsoft Office und dem CAD Programm Inventor vertiefen.

Zu meinen Stärken zählen eine hohe Einsatz- und Lernbereitschaft. (Hier fehlt der Bezug zum Unternehmen und SoftSkills)

Über eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch freue ich mich sehr.

Mit freundlichen Grüßen

Klaus-Dieter

Zusammenfassung/Auswertung:

- Rechschreibefehler sowie Kommasetzung (fehlend/falsch) brauch hier keiner anprangern - da ich das Schreiben eh fortlaufend ändere. Darum kümmere ich mich selbst am Ende
- Ich kann mir auch schon denken was jetzt kommt, schließlich habe ich ja hier Unmengen an Threads gelesen:
-> dein Anschreiben ist 0815 und hat null Bezug zum Unternehmen
-> warum willst du diese Stelle ?
-> wo sind deine Soft Skills untermauert anhand von konkreten Beispielen

Probleme die einhergehen:

- keine Praxis als Techniker
- ich kann nicht schmalzen (Bezug auf Skills und Stelle). ich will einfach nur Arbeiten wie jeder Andere auch
- was bringt es wenn ich jetzt schreibe: "Ich zeichne mich durch mein analytisches Denken sowie hohe Lernbereitschaft und Teamfähigkeit aus."
-> Das ist meiner Meinung nach situationsbezogen und damit spreche ich Alle an. Jeder schreibt er kann hat X,Y,Z-Fähigkeit und dann in der Anstellung stellt sich heraus das er an den gestellten Aufgaben vom Unternehmen scheitert.?!

Überlegung zum Inhalt:

- was den Hauptteil betrifft wollte ich schreiben, dass ich die Automobilbranche aus Sicht eines Facharbeiters kenne und eben noch Fachwissen durch den Technikerabschluss habe. (das kompakt und ausdrucksvoll in 1-2 Sätzen zu formuliert)

->Ich möchte mir damit im Vergleich zu Dipl. Ings/ Bachelor etc die gerade von der FH/Uni kommen einen Vorteil verschaffen - Ja ich weiß, es gibt auch jene, die davor eine Lehre abgeschlossen haben. Mir gehts aber um den anderen Teil was die Mehrheit ausmacht.
Was ich damit meine ist: es gibt genug Absolventen die denken mit dem Titel haben sie es geschafft, ich bin der Master of the Universe. Und dann können sie nicht mal eine Bohrmaschine halten.(das soll jetzt keine Beleidigung sein und es muss sich niemand angesprochen fühlen)


- Soft Skills bin ich noch am grübeln. Bis auf die Abschlussarbeit habe ich für den Techniker nichts womit ich punkten kann.

- Thema Gehalt was ja viele noch am Ende schreiben, steht für mich aussen vor. Falls es dann mal irgendwann zu einem Vorstellungsgespräch kommt, erwähne ich es da.

Fazit: bei meiner 45-seitgen Abschlussarbeit hatte ich weniger Probleme als bei diesem "dreizeiler"

Charlie Schmidt
Bewerbungshelfer
Beiträge: 352
Registriert: 25.02.2016, 09:55

Beitrag von Charlie Schmidt » 16.07.2017, 15:13

Hmm, als technischer Redakteur bist Du ja der "Übersetzer" zwischen Techniker und Kunden. Das heißt, Du musst einerseits in der Lage sein, möglichst von Angesicht zu Angesicht mit einem Techniker/Konstrukteur zu kommunizieren, und anderseits diese fachlichen Informationen für den jeweiligen Kunden verständlich aufarbeiten können. Abgesehen von diesen Gesprächen wirst Du in der Regel vor allem am Schreibtisch sitzen und die erhaltenen Informationen in den Schulungsunterlagen für die jeweilige Zielgruppe einarbeiten. Praktisches Arbeiten gehört m. E. nicht zu diesem Berufsbild - und wird im Übrigen ja auch gar nicht gefordert.

Mit Blick auf diese Tätigkeitsbeschreibung müsstest Du Dein Anschreiben optimieren.

TechnikerKFZ
Beiträge: 6
Registriert: 16.07.2017, 08:42

Beitrag von TechnikerKFZ » 16.07.2017, 15:38

Vielen Dank für deinen Hinweis.
Ich wusste und weiß welche Aufgaben ich da zu verrichten habe.
Ich weiß das ich am PC sitze und irgendwelche Reparaturleitfäden erstellen werde.
Ich weiß das mein Anschreiben einfach nur mieß ist.

Wenn ich meinen Mechaniker da jetzt herausnehme, habe ich gar nichts mehr zum schreiben.

Das ich mit Office umgehen kann steht ja auch schon da. Zudem ist das meiner Meinung nach auch gar nicht erwähnenswert, denn wer die deutschte Staatsangehörigkeit hat, deutsch spricht, Abitur hat und einen "halben Titel" - ist davon auszugehen das er schreiben und sprechen kann.

katerfreitag
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1984
Registriert: 20.12.2015, 15:18

Beitrag von katerfreitag » 16.07.2017, 20:11

Ich geh' mal davon aus, dass Du hier tatsächlich nach Feedback fragst. Auch, wenn Deine Antworten etwas pampig rüberkommen. Aber wahrscheinlich bist Du gerade nur total frustriert.

Was Charlie Schmidt meinte - glaub' ich - war, dass Du Deine Kommunikationsstärke besser herausarbeiten musst, Dein Verständnis für die Techniker und ihre Aufgaben (hier kommt Deine Erfahrung ins Spiel) und Dein Geschick im Umgang mit den Kunden.

Ich finde Deinen Einstiegssatz ganz gelungen. Der, der darauf folgt, der ist etwas informationsarm. Hier fehlt leider in der Tat der Bezug zur Stelle, da hast Du vollkommen recht. Schreib' doch uns mal, warum Du für genau diese Stelle der perfekte Kandidat bist.

Den Mechatroniker musst Du gar nicht weg lassen, nur Deine Argumentation an die Stelle anpassen: was hast Du damals gelernt, das relevant ist für die Stelle? Inwiefern wird der AG von diesen Kenntnissen profitieren?

Hast Du für Deine Soft Skills vielleicht Beispiele aus Deinem Privatleben? Spielst Du im Verein, engagierst Du Dich ehrenamtlich, hilfst Du Deinen Nachbarn mit Technikkram oder Deiner allein lebenden Oma?

TechnikerKFZ
Beiträge: 6
Registriert: 16.07.2017, 08:42

Beitrag von TechnikerKFZ » 16.07.2017, 22:38

Hier kommt nix pampig rüber. Der springende punkt ist, ich weiß nichts, ich kann nichts, ich hab nichts.

Ich habe kein Geschick bzw Erfahrung mit Kunden.

warum ich der perfekte Kandidat bin : ich habe bisher 2 Stellen (diese und eine andere) gefunden wo konkret keine Berufserfahrung verlangt wird. Deswegen denke ich, bin ich däfür gewachsen.

hmmm was man als Mechatroniker lernt: wie man Teile wechselt und das am besten noch schneller als in der vorgegebenen Zeit.
Ich denke der AG wird nicht davon profitieren. Der Techniker befindet sich auf dem Niveau des Bachelors - man besetzt damit ausgeschriebene Ingenieursstellen und verkauft sich für weniger Geld.

mein Privatleben und soft Skills: kein Verein, kein Ehrenamt, die Nachbarn sind Eigenbrödler bzw interessieren die sich nicht für mich, meine Oma hält sich vorwiegend bei Verandten auf.

wie gesagt ich komme frisch von der Schule und was du da lernst, kannst du zu 90% draussen eh nicht anwenden. Es geht da reinweg um das technische Verständnis, alles Andere musst du dir selbst beibringen indem du dich auf ein Gebiet spezialisierst. Dann bist du nach ca 5 Jahren wertvoll und auf gleicher Augenhöhe mit einem Dipl. Ing.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11506
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Mitarbeiter technische Redaktion Bewerbungsschreiben

Beitrag von TheGuide » 17.07.2017, 23:22

TechnikerKFZ hat geschrieben: Auf der Suche nach neuen Herausforderungen und interessanten Aufgaben hat mich Ihre ausgeschriebene Stelle sofort angesprochen.
Katerfreitag hat es schon durch die Blume angesprochen, ich sage es unverblümt: Streichen!
Die Automobilbranche ist mir bereits durch meinem bisherigen beruflichen Werdegang als KFZ-Mechatroniker bekannt. Dadurch verfüge ich über diverse praktische Fertigkeiten im Bereich Instandhaltung und Fehlerdiagnose.

In meinem bisherigen beruflichen Werdegang als KFZ-Mechatroniker erwarb ich diverse praktische Fertigkeiten in den Bereichen der Fehlerdiagnose und Instandhaltung.
Während meiner Ausbildung zum Techniker erwarb ich technisches Fachwissen im Bereich Mechanik, Festigkeitslehre und Fertigungstechnik.
Dabei konnte ich mein erlerntes Fachwissen unter Beweis stellen, erstmals praktische Erfahrung sammeln sowie meine EDV-Kenntnisse im Bereich Microsoft Office und dem CAD Programm Inventor vertiefen.
Dabei stellte ich mein erlerntes Fachwissen unter Beweis, sammelte praktische Erfahrung UND meine EDV-Kenntnisse im Bereich Microsoft Office SOWIE dem CADBINDESTRICHProgramm Inventor.
- ich kann nicht schmalzen (Bezug auf Skills und Stelle). ich will einfach nur Arbeiten wie jeder Andere auch
Dann kennst du aber das Forum schlecht, wenn du meinst, schmalzen zu sollen.
- was bringt es wenn ich jetzt schreibe: "Ich zeichne mich durch mein analytisches Denken sowie hohe Lernbereitschaft und Teamfähigkeit aus."
Nichts. Denn dieser Satz wäre genau das 08/15, weswegen du befürchtet hast, kritisiert zu werden. Es ist gut, dass er nicht in der Bewerbung steht.
- was den Hauptteil betrifft wollte ich schreiben, dass ich die Automobilbranche aus Sicht eines Facharbeiters kenne und eben noch Fachwissen durch den Technikerabschluss habe. (das kompakt und ausdrucksvoll in 1-2 Sätzen zu formuliert)
Im Prinzip weißt du also, worum es geht!
Fazit: bei meiner 45-seitgen Abschlussarbeit hatte ich weniger Probleme als bei diesem "dreizeiler"
Bewerbungen zu schreiben, ist alles andere als leicht.

TechnikerKFZ
Beiträge: 6
Registriert: 16.07.2017, 08:42

Beitrag von TechnikerKFZ » 19.07.2017, 15:47

Katerfreitag hat es schon durch die Blume angesprochen, ich sage es unverblümt: Streichen!
Ich bin direkt also seid es bitte auch.
Dabei stellte ich mein erlerntes Fachwissen unter Beweis, sammelte praktische Erfahrung UND meine EDV-Kenntnisse im Bereich Microsoft Office SOWIE dem CADBINDESTRICHProgramm Inventor.
...irgendwie fehlt da was.

Dabei stellte ich mein erlerntes Fachwissen unter Beweis, sammelte erste praktische Erfahrungen und vertiefte meine EDV-Kenntnisse im Bereich Microsoft Office sowie dem CAD-Programm Inventor.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11506
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 19.07.2017, 23:40

TechnikerKFZ hat geschrieben:
Dabei stellte ich mein erlerntes Fachwissen unter Beweis, sammelte praktische Erfahrung UND meine EDV-Kenntnisse im Bereich Microsoft Office SOWIE dem CADBINDESTRICHProgramm Inventor.
...irgendwie fehlt da was.

Dabei stellte ich mein erlerntes Fachwissen unter Beweis, sammelte erste praktische Erfahrungen und vertiefte meine EDV-Kenntnisse im Bereich Microsoft Office sowie dem CAD-Programm Inventor.
Stimmt. Aber du hast das Prinzip jetzt verstanden.

TechnikerKFZ
Beiträge: 6
Registriert: 16.07.2017, 08:42

Beitrag von TechnikerKFZ » 27.07.2017, 14:20

Sehr geehrte Frau ,

nach meinem erfolgreichen Abschluss zum Staatlich geprüften Techniker mit der Fachrichtung Kraftfahrzeugtechnik möchte ich nun meinen Berufseinstieg gestalten und das Erlernte praktisch anwenden.

In meinem bisherigen beruflichen Werdegang als KFZ-Mechatroniker erwarb ich diverse praktische Fertigkeiten in den Bereichen der Fehlerdiagnose und Instandhaltung.

Während meiner Weiterbildung zum Techniker erlernte ich Fachwissen in den Bereichen Maschinenelemente, pneumatische und hydraulische Antriebssysteme und Motormechanik. Meine Techniker-Abschlussarbeit bot mir die Möglichkeit, erste praktische Erfahrungen zu sammeln. Dabei realisierte ich eine Absetzeinrichtung für Hochenergiepermanentmagneten. Bei den konstruktiven und dokumentarischen Aufgaben vertiefte ich
meine Kenntnisse mit MS Office Programmen und dem CAD-Programm Autodesk Inventor.

Auf der Grundlage des fachlichen Wissens ist es mir möglich, Aufgaben zielorientiert, sachgerecht und methodengeleitet zu lösen.

Da ich derzeit vertraglich nicht gebunden bin, ist mir ein kurzfristiger Einstieg bei Ihnen möglich.

Ich freue mich über eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch.

Mit freundlichen Grüßen




Beispiele zum untermauern habe ich nicht und die üblichen Floskeln wie Einsatzbereitschft etc habe ich eben weggelassen.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11506
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 29.07.2017, 14:25

TechnikerKFZ hat geschrieben:Auf der Grundlage des fachlichen Wissens ist es mir möglich, Aufgaben zielorientiert, sachgerecht und methodengeleitet zu lösen.
Auf der Grundlage des fachlichen Wissens löse ich...
Beispiele zum untermauern habe ich nicht und die üblichen Floskeln wie Einsatzbereitschft etc habe ich eben weggelassen.
Naja, die Stärken sind aber schon wichtig. Und umso glaubwürdiger, je weniger floskelhaft du sie herüberbringst. Du bist ja auch nicht als Staatlich geprüfter Techniker vom Himmel gefallen und hast eine Lebensgeschichte, auch eine Berufslebensgeschichte. Da muss doch noch was für deine Bewerbung herauszuholen sein. Nicht den Lebenslauf nacherzählend sondern Beispiele bringend.

TechnikerKFZ
Beiträge: 6
Registriert: 16.07.2017, 08:42

Beitrag von TechnikerKFZ » 29.07.2017, 18:23

Naja, die Stärken sind aber schon wichtig. Und umso glaubwürdiger, je weniger floskelhaft du sie herüberbringst. Du bist ja auch nicht als Staatlich geprüfter Techniker vom Himmel gefallen und hast eine Lebensgeschichte, auch eine Berufslebensgeschichte. Da muss doch noch was für deine Bewerbung herauszuholen sein. Nicht den Lebenslauf nacherzählend sondern Beispiele bringend.
Aber genau das ist es ja worüber ich mir den Kopf zerbreche.
Ich bin frisch gebackener Techniker und was man in der Schule lernt kann man draussen kaum anwenden. Es geht nur ums Verständnis. Erfahrungen habe ich nicht.

Wie einfach wäre es denn wenn ich schreibe: " ich war bei X über 3 Jahre als Projektleiter eingesetzt, zu meinen Aufgaben gehörte Y... Dadurch sind mir bekannt wie...."

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12159
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 30.07.2017, 12:03

Ich sag's jetzt auch mal ganz geradeaus: Die suchen nicht Dich - und Du suchst nicht die! Vergleich doch noch einmal deren Top-Prioritäten mit Deinen Top-Fähigkeiten. Die Schnittmenge ist m. E. nicht "klein", sondern praktisch nicht vorhanden! Die suchen einen KOMMUNIKATOR... und Du bist ein HANDWERKER... mal so ganz platt vom Prinzip her. Denjenigen, den die suchen, würdest Du als "Laberbacke" bezeichnen... ;-)

Auch Deine Techniker-Fortbildung macht Dich nicht zum Redakteur. Sinnvolle Bewerbungen Deinerseits könnten z. B. an grössere Werkstätten oder Automobil-/Zulieferfirmen gehen... solche, die groß genug sind, um eigens Angestellte für organisatorische Tätigkeiten, wie Arbeitsvorbereitung, Materialbeschaffung, Qualitätssicherung etc. zu beschäftigen... also Dinge, die zwar vom Grundsatz her eine handwerkliche Basis haben, aber eine größere Übersicht erfordern als einzelne Alltagsarbeiten dies tun...

Antworten