Bewerbung um Sekretariatsstelle - Jobwechsel

Wenn ihr Berufsanfänger oder Berufspraktiker seid, dann könnt ihr eure Bewerbungsbeispiele in dieser Rubrik zur Diskussion stellen und die Musterbewerbungen anderer Bewerber bewerten. Auch für Bewerbungen um eine Neben- oder Teilzeitbeschäftigung.
Antworten
sofi16
Beiträge: 2
Registriert: 25.07.2017, 14:21

Bewerbung um Sekretariatsstelle - Jobwechsel

Beitrag von sofi16 » 25.07.2017, 21:00

Hallo :)

zu meiner Person: bin knapp 50ig und arbeite momentan als Chefsekretärin bzw. Mädchen für Alles in einem Ingenieurbüro. Seit Anfang des Jahres bin ich mit meinem alterndem Chef alleine, aufgrund rückgängiger Aufträge wurde mein Kollege entlassen. Da sich die geschäftliche Situation immer mehr verschlechtert, möchte ich von dem sinkenden Boot abspringen und bin daher auf der Suche nach einer neuen Arbeitstelle...
Ich habe meine Bewerbung etwas neu gestaltet und wollte Eure Meinung dazu hören, was ich noch verbessern kann bzw. anders formulieren kann evtl. auch streichen kann.. tu mir etwas schwer mit der Formulierung. Bin dankbar für Eure Tipps, Ratschläge und Meinungen

Bewerbung als Mitarbeiterin für das Sekretariat

Sehr geehrter Herr xxx,

da ich bei meinem bisherigen Arbeitgeber zeitlich und fachlich nicht mehr gefordert werde, bewerbe ich mich in der Hoffnung meine Fähigkeiten und Engagement bei Ihnen produktiv einsetzen zu können.

Als ausgebildete Bankkauffrau habe ich umfassende Berufserfahrung in vergleichbaren Positionen gesammelt. Momentan bin ich Chefsekretärin in einem Ingenieurbüro für Stromerzeugung. In dieser Funktion bin ich verantwortlich für die selbständige Organisation und Führung des Sekretariats. Neben der Terminüberwachung gehören auch die Rechnungserstellung, der Zahlungsverkehr, die Vorbereitung der fortlaufenden Buchhaltung und das Personalwesen zu meinen Aufgaben.

Ziele vor Augen zu haben und diese durch Leistungsbereitschaft, Motivation und Spaß zu erreichen, ist dabei mein Weg zum Erfolg. Ich habe eine schnelle Auffassungsgabe, bin
motiviert, engagiert und sehr kontaktfreudig. Zudem bin in der Lage, mich schnell in neue
Projekte ein zu denken und diese mit zu verantworten.

Zu meinen Stärken zähle ich neben einem guten Gespür für Menschen besonders
meine Zuverlässigkeit und mein Verantwortungsbewusstsein. Erfolgreich arbeiten bedeutet für mich strukturiert im Team zu arbeiten und dabei selbstständig qualitativ hochwertige Ergebnisse zu erzielen.

Einen kurzen Überblick über meinen beruflichen Werdegang können Sie meinen beigefügten Bewerbungsunterlagen entnehmen.

Sie suchen eine belastungsfähige Mitarbeiterin, die Einsatzbereitschaft zeigt, die Kunden kontaktfreudig und freundlich begegnet und gute Kenntnisse im Umgang mit aktuellen Office-Programmen hat? Aufgrund meiner bisherigen Tätigkeiten und Qualifikation bin ich zuversichtlich, Ihren Anforderungen voll gerecht zu werden und freue mich auf eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch.

Mit einem freundlichen Gruß
xxx

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11506
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Bewerbung um Sekretariatsstelle - Jobwechsel

Beitrag von TheGuide » 25.07.2017, 23:44

sofi16 hat geschrieben:da ich bei meinem bisherigen Arbeitgeber zeitlich und fachlich nicht mehr gefordert werde,
Was soll das heißen, dass du zeitlich nicht mehr gefordert wirst? Dass du dich darüber ärgerst, dass du keine Überstunden machen musst?
Grundsätzlich formulierst du hier eine negative Bewerbungsmotivation (d.h. vom aktuellen Arbeitgeber weg) du solltest aber eine positive Bewerbungsmotivation formulieren (zum neuen Arbeitgeber hin). Stell dir vor, der Peter schreibt dir einen Liebesbrief "Das Zusammenleben mit Anne-Marie ist nicht mehr das, was es mal war. Keine Schmetterlinge mehr im Bauch. Wollen wir beide zusammenziehen?" Du würdest den Peter zur Hölle jagen. Bei deinem erhofften Arbeitgeber ziehst du aber genau diese Peter-Nummer ab.
bewerbe ich mich in der Hoffnung meine Fähigkeiten und Engagement bei Ihnen produktiv einsetzen zu können.
Dass du dich bewirbst, steht bereits im Betreff.
Ziele vor Augen zu haben und diese durch Leistungsbereitschaft, Motivation und Spaß zu erreichen, ist dabei mein Weg zum Erfolg. _Ich habe eine schnelle Auffassungsgabe, bin
motiviert, engagiert und sehr kontaktfreudig.
Zudem bin in der Lage, mich schnell in neue
Projekte ein zu denken und diese mit zu verantworten.
Zudem denke ich mich ... ein und verantworte...
Erfolgreich arbeiten bedeutet für mich strukturiert im Team zu arbeiten und dabei selbstständig qualitativ hochwertige Ergebnisse zu erzielen.
Einen kurzen Überblick über meinen beruflichen Werdegang können Sie meinen beigefügten Bewerbungsunterlagen entnehmen.
Überflüssig. Reiner Lückenfüller. Der Adressat kommt sich doppelt auf den Arm genommen vor. Zum einen, weil du ihn mit einem Lückenfüller zu natzen versuchst, zum anderen, weil du ihm mit der Erklärung wie Bewerbngsunterlagen aussehen gewissermaßen auch sagst, dass er nicht in der Lage sei, von zwölf bis Mittag zu denken.
Sie suchen eine belastungsfähige Mitarbeiterin, die Einsatzbereitschaft zeigt, die Kunden kontaktfreudig und freundlich begegnet und gute Kenntnisse im Umgang mit aktuellen Office-Programmen hat?
Das wäre ein möglicher Einleitungssatz bei einer Initiativbewerbung. Mitten in der Bewerbung ist er fehl am Platze, ebenso bei Bewerbungen auf Stellen, wo du auf eine Ausschreibung reagierst.

sofi16
Beiträge: 2
Registriert: 25.07.2017, 14:21

Beitrag von sofi16 » 26.07.2017, 08:41

Vielen Dank für die Tipps, werde meine Bewerbung positiv formulieren :D

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12159
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 30.07.2017, 16:10

Auf was für eine Stelle bewirbst Du Dich damit eigentlich genau? Ich meine... Du bist jetzt Chefsekretärin... und schreibst im Betreff etwas von einer nicht näher bestimmten "Mitarbeiterin im Sekretariat". Das klingt erst einmal eher nach einer Aushilfe... gewissermassen nach dem Mädel, das in Deinem Auftrag halbtags den Kaffee machen würde... ;-)

Dem weiteren Text ist dann überhaupt nichts weiter zur Zielstelle zu entnehmen. In dieser Form klingt das beinahe wie eine Serienbewerbung - was in Deinem Alter + bei Deinem Werdegang ganz sicher nicht der Weg zum Erfolg ist. M. E. solltest Du unbedingt jede einzelne Bewerbung so weit wie möglich individualisieren und in jedem einzelnen Detail soweit wie möglich aus den spezifischen Gegebenheiten dieser Stelle, dieser Firma und dieser Branche entwickeln. Darin würde sich dann die "alte Häsin" zeigen, als der Du Dich in dieser Situation präsentieren musst...

Antworten