Sachbearbeiterin Kundenservice Bewerbung nach dualem Studium

Wenn ihr Berufsanfänger oder Berufspraktiker seid, dann könnt ihr eure Bewerbungsbeispiele in dieser Rubrik zur Diskussion stellen und die Musterbewerbungen anderer Bewerber bewerten. Auch für Bewerbungen um eine Neben- oder Teilzeitbeschäftigung.
Antworten
Rale4293
Beiträge: 11
Registriert: 09.05.2017, 12:16

Sachbearbeiterin Kundenservice Bewerbung nach dualem Studium

Beitrag von Rale4293 » 24.08.2017, 21:38

Hallo liebes Forum,

ich habe hier bereits vor ein paar Wochen ein Anschreiben eingestellt. Daraus wurde leider nichts, was mich aber offen gesagt auch nicht sehr verwunderte.

Derzeit mache ich ein duales Studium welches am 14.09. endet. Habe beim gleichen AG bereits einen Vertrag für den Anschluss unterschrieben, möchte aufgrund interner Veränderungen, nun aber doch gerne wechseln. Am besten so schnell wie möglich.

Da das Ganze sehr kurzfristig ist, habe ich Angst den Eindruck zu wecken, ich wäre verzweifelt und finde keine Stelle.
Tatsächlich habe ich "damals" inkl. o.g. drei Bewerbungen abgeschickt und drei Absagen bekommen, was ich aber also nicht tragisch einstufe.
Leider war aber auch eine Bewerbung davon, an den AG an welchen auch die Bewerbung unten gehen soll, was den Eindruck natürlich noch verstärken könnte.
Ich habe nun wirklich etwas Angst nochmal eine Bewerbung zu senden. Es handelt sich dabei aber um meinen "Traumarbeitgeber" und ich möchte es wirklich nicht unversucht lassen.

Hier das Anschreiben:
mein lang ersehnter Wunsch in Ihrem Unternehmen Fuß zu fassen, scheint nun ganz nah. Durch ein duales BWL Studium und erster Erfahrung im Bereich Kundenservice bin ich nämlich genau die Richtige für Ihre ausgeschriebene Stelle. Jung und motiviert brenne ich darauf, mich nicht nur begeisterte Kundin, sondern auch Mitarbeiterin nennen zu dürfen.

Während des Bachelorstudiums (BWL – Handel) lerne ich in den Theoriephasen alle Grundlagen, die ein stabiles Fundament für eine Mitarbeiterin in einem Handelsunternehmen bilden. Die Schwerpunkte sind unter anderem Unternehmensrechnung, Handelsmanagement, Recht, Volkswirtschaftslehre und Accounting.

In den Praxisphasen des Studiums arbeite ich in einem XXXXXhandelsunternehmen. Hier liegen die Schwerpunkte im Kundendienst und dem Vertrieb. Seit März 2017 bin ich im Kundendienst tätig und stelle im täglichen Kontakt zu Kunden und Lieferanten meine Kommunikationsfähigkeit unter Beweis. Zu den täglichen Aufgaben gehören unter anderem die Reklamations-, Auftrags- und Listenbearbeitung. Auch im Umgang mit verärgerten Kunden oder in stressigeren Situationen bewahre ich stets meine Professionalität und lege höchsten Wert auf Kundenzufriedenheit. Durch schulische Lehre und eigenem Interesse bin ich sehr vertraut mit den gängigen MS Office Produkten. Als junge Frau bin ich selbstverständlich zeitlich flexibel und bereit Teil des Servicecenter-Teams zu werden.

Mein Ausbildungsvertrag des dualen Studiums endet Mitte September, somit könnte ich bereits ab dem 01.10. bei XXXX (durch-) starten. Meine Gehaltsvorstellung liegt bei rund XXXX Euro pro Jahr.

---
Vielen Dank und liebe Grüße

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11506
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Sachbearbeiterin Kundenservice Bewerbung nach dualem Stu

Beitrag von TheGuide » 24.08.2017, 22:06

Rale4293 hat geschrieben:mein lang ersehnter Wunsch in Ihrem Unternehmen Fuß zu fassen, scheint nun ganz nah.
Kannst du streichen, da kann keiner etwas mit anfangen.
Durch ein duales BWL Studium und erster Erfahrung im Bereich Kundenservice bin ich nämlich genau die Richtige für Ihre ausgeschriebene Stelle.

Ob du der Richtige bist, ist nicht deine Entscheidung sondern die deiner Adressaten. BWL-Studium. Erste_ Erfahrung, durch nur mit Verben der Bewegung.
Jung und motiviert brenne ich darauf, mich nicht nur begeisterte Kundin, sondern auch Mitarbeiterin nennen zu dürfen.
Warum? Ist Alter eine Leistung?
Während des Bachelorstudiums (BWL – Handel) lerne ich in den Theoriephasen alle Grundlagen, die ein stabiles Fundament für eine Mitarbeiterin in einem Handelsunternehmen bilden.
Es ist doch dein Studium. Dann schreib auch während meines Studiums. Oder so: Mit meinen Studium der Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Handel lege ich ein stabiles Fundamente für eine Tätigkeit in Ihrem Unternehmen.
Die Schwerpunkte sind unter anderem Unternehmensrechnung, Handelsmanagement, Recht, Volkswirtschaftslehre und Accounting.
Wessen Schwerpunkte? Doch wohl deine, oder?
Hier liegen die Schwerpunkte im Kundendienst und dem Vertrieb.

Wo bist du?
Zu den täglichen Aufgaben gehören unter anderem die Reklamations-, Auftrags- und Listenbearbeitung.
Wo bist du?
Auch im Umgang mit verärgerten Kunden oder in stressigeren Situationen bewahre ich stets meine Professionalität und lege höchsten Wert auf Kundenzufriedenheit.
2x Kunden. Warum gibt es verärgerte Kunden?
Durch schulische Lehre und eigenem Interesse bin ich sehr vertraut mit den gängigen MS OfficeBINDESTRICHProdukten.
Demnach wäre die schulische Lehre, nicht du hier der Leistungsträger.
Als junge Frau bin ich selbstverständlich zeitlich flexibel und bereit Teil des Servicecenter-Teams zu werden.
Was hat das Alter mit der zeitl. Flexibilität zu tun?

Rale4293
Beiträge: 11
Registriert: 09.05.2017, 12:16

Beitrag von Rale4293 » 24.08.2017, 22:59

Vielen Dank TheGuide

Hier die erste verbesserte Version, ich habe mich selbst ja wirklich oft vergessen.. :oops:
Ich hoffe so hört es sich schon etwas besser an (habe mich jetzt aber sehr beeilt und bin sehr müde, muss morgen nochmal ran):

mein lang ersehnter Wunsch in Ihrem Unternehmen Fuß zu fassen, scheint nun ganz nah. Mit einem dualen BWL-Studium und erster Erfahrung im Bereich Kundenservice bringe ich nämlich genau die richtigen Voraussetzungen für Ihre ausgeschriebene Stelle mit. Zielstrebig und motiviert brenne ich darauf, mich nicht nur begeisterte Kundin, sondern auch Mitarbeiterin nennen zu dürfen.
Mit meinem Bachelorstudium der Betriebswirtschaftslehre und der Studienrichtung Handel verfüge ich über ein stabiles Fundament für eine Tätigkeit in Ihrem Unternehmen. Meine Schwerpunkte sind unter anderem Unternehmensrechnung, Handelsmanagement, Recht, Volkswirtschaftslehre und Accounting.
In den Praxisphasen des Studiums arbeite ich in einem XXXXXhandelsunternehmen. Hier liegen meine Schwerpunkte im Kundendienst und dem Vertrieb. Seit März 2017 bin ich im Kundendienst tätig und stelle im täglichen Kontakt zu Kunden und Lieferanten meine Kommunikationsfähigkeit unter Beweis. Zu meinen Aufgaben gehören unter anderem die Reklamations-, Auftrags- und Listenbearbeitung. Als Bewerberin mit betriebswirtschaftlichem Hintergrund ist es mein Ziel, wirtschaftliche Entscheidungen zu treffen, welche den Kunden und das Unternehmen befriedigen. Im Umgang mit ?Personen?, welche aufgrund einer Beanstandung verärgert sind, bewahre ich also stets meine Professionalität und lege höchsten Wert auf Kundenzufriedenheit. Auch in stressigeren Situationen behalte ich einen klaren Überblick und fokussiere meine Werte. Mit den gängigen MS Office-Produkten gehe ich sehr vertraut um. Als junge Frau bin ich selbstverständlich zeitlich flexibel und bereit Teil des Servicecenter-Teams zu werden.
Mein Ausbildungsvertrag des dualen Studiums endet Mitte September, somit könnte ich bereits ab dem 01.10. bei XXXX (durch-) starten. Meine Gehaltsvorstellung liegt bei rund XXXX Euro pro Jahr.

---
Für den ersten Satz muss ich mir noch was anderes einfallen lassen. Einen Ohröffner (oder in dem Fall eher Augenöffner?) mit Wow-Effekt hätte ich gerne, aber da fehlt es mir momentan noch an Kreativität.
Auch den letzten Satz mit "jung" habe ich noch nicht verändert, habe die Anmerkung aber wahrgenommen und mache mir Gedanken.

Liebe Grüße und eine gute Nacht

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11506
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 24.08.2017, 23:37

Rale4293 hat geschrieben:mein lang ersehnter Wunsch in Ihrem Unternehmen Fuß zu fassen, scheint nun ganz nah.
Daran hat sich nichts geändert, damit kann immer noch keiner etwas anfangen.
für Ihre ausgeschriebene Stelle mit.
Spar dir Attribute für dich auf.
Zielstrebig und motiviert brenne ich darauf, mich nicht nur begeisterte Kundin, sondern auch Mitarbeiterin nennen zu dürfen.
Wer soll dich deswegen einstellen?
Meine Schwerpunkte sind unter anderem Unternehmensrechnung, Handelsmanagement, Recht, Volkswirtschaftslehre und Accounting.
In den Praxisphasen des Studiums arbeite ich in einem XXXXXhandelsunternehmen. Hier liegen meine Schwerpunkte im Kundendienst und dem Vertrieb. Seit März 2017 bin ich im Kundendienst tätig und stelle im täglichen Kontakt zu Kunden und Lieferanten meine Kommunikationsfähigkeit unter Beweis.
Im Umgang mit ?Personen?, welche aufgrund einer Beanstandung verärgert sind,
Lass das doch einfach weg.
Als junge Frau bin ich selbstverständlich zeitlich flexibel und bereit
Der Zusammenhang zw. deinem Alter und deiner zeitl Flexibilität und Bereitschaft erschließt sich mir immer noch nicht.

katerfreitag
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1984
Registriert: 20.12.2015, 15:18

Beitrag von katerfreitag » 25.08.2017, 15:08

Mich würde ja interessieren, warum genau Du so darauf brennst, bei genau dieser Firma zu arbeiten. Gab es einen speziellen Anlass oder was ist Dein Grund?

Anstelle 'verärgerter Kunden' könntest Du von 'anspruchsvoller Klientel' schreiben. Das mit den 'stressigen Situationen' gefällt mir auch nicht so recht. Alternative?

Das mit dem 'junge Frau' stört mich genauso, wie The Guide. Die anvisierte Stelle ist vermutlich ohnehin für Berufsanfänger gedacht anstatt für alte Hasen - jung bist Du unter allen Bewerbern bestimmt nicht allein. Überleg Dir lieber was, das ein Alleinstellungsmerkmal ist, etwas, das nur wenige haben oder können. Jugend oder Alter sind per se keine Leistung...

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12159
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 27.08.2017, 16:18

Um noch einmal einen Schritt zurück zu gehen: Kannst Du vielleicht einmal kurz erklären, worum es bei Deinem *Traumjob* genau geht und inwiefern der auf Basis Deiner Ausbildung interessant ist? Für mich liest sich der Text beinahe so, als würde eine Hochschulabsolventin mit den Schwerpunkten Unternehmensrechnung, Handelsmanagement, Recht, Volkswirtschaftslehre und Accounting sich darum reissen, irgendwo als "Blitzableiter" für aufgebrachte Kundschaft zu arbeiten... mit anderen Worten also: Einigermassen absurd...

So wird es in Wirklichkeit sicher nicht sein... aber wir haben hier ja erst einmal nichts weiter als den puren Text.

Was ich weiterhin interessant fände: Was macht gerade diese Firma denn zu Deinem Traum? Was ist da D. E. besser als bei ähnlich ausgerichteten Unternehmen?

Der "Ohr- oder Augenöffner" für den Einstieg würde wiederum mit dem Aspekt zu tun haben, der DICH aus Sicht des Unternehmens zum Traum gegenüber Alternativkandidatinnen machen könnte...

Also 2 x den Traum - in Hin- und Rückrichtung, quasi. Wenn Du dieses Traumtandem hast (+ die plausible Darstellung des Karriereschritts an sich) bist Du m. E. ein grosses Stück weiter!

Rale4293
Beiträge: 11
Registriert: 09.05.2017, 12:16

Beitrag von Rale4293 » 30.08.2017, 20:37

Hallo und vielen Dank für die Antworten.

Es gibt mehrere Gründe warum ich genau in diesem Unternehmen arbeiten möchte.
1. bin ich wirklich begeisterte und überzeugte Kundin und halte zumindest aus dieser Sicht wirklich viel vom Unternehmen.
2. ist es lt. verschiedenen Rankings ein wirklich guter Arbeitgeber (dass es sowas im Handel überhaupt gibt...)
3. ist es das größte Handelsunternehmen in meiner Region und meines Wissens nach auch das einzige welches deutschlandweit verbreitet ist.

Die Punkte warum ich zu diesem Unternehmen will bzw. was mich daran als Kundin so begeistert habe ich in das Anschreiben absichtlich nicht eingebracht, da ich hier oft lese "du musst dich bewerben, nicht das Unternehmen" usw.
Soll ich es doch irgendwie erwähnen?

Warum ich mich als Absolventin für diesen Job bewerbe?
Ehrliche Antwort: ich fühle mich selbst momentan nicht bereit dazu eine bessere Position zu besetzen. Unter anderem weil ich meine Praxiserfahrung selbst als eher "weniger wertvoll" betrachte. Ich denke, dass ich anders keine Chance habe in dem Unternehmen Fuß zu fassen.
Langfristig gesehen ist es natürlich nicht mein Traumjob, aber aus diesen Gründen muss ich leider kleinere Schritte gehen.

Eine plausible Erklärung die ich in das Anschreiben packen könnte, ohne mich selbst schlecht darzustellen gibt es also leider nicht.

Ich hoffe ich schaffe es heute noch eine verbesserte Version des Anschreibens online zu stellen und freue mich auf weitere Tipps.

Rale4293
Beiträge: 11
Registriert: 09.05.2017, 12:16

Beitrag von Rale4293 » 30.08.2017, 21:32

Hier ein weiterer Versuch, ich hoffe es man erkennt so langsam eine Besserung.

Sehr geehrte Frau XXXX,

mit diesem Schreiben können Sie ein engagiertes, zielstrebiges und belastbares Mitglied mit Weitblick für Ihr Servicecenter-Team gewinnen. Mit einem dualen BWL-Studium und Praxiserfahrung im Bereich Kundenservice bringe ich nämlich die besten Voraussetzungen für die Stelle mit. Für mich bedeutet dieser Job die Chance, um mich in Ihrem Unternehmen zu beweisen und langfristig an Ihrem Erfolg mitzuwirken.

Mit meinem Bachelorstudium der Betriebswirtschaftslehre und der Studienrichtung Handel verfüge ich über ein stabiles Fundament an Fachwissen für eine Tätigkeit in Ihrem Unternehmen. Meine Studieninhalte sind unter anderem Unternehmensrechnung, Handelsmanagement, Recht, Volkswirtschaftslehre und Accounting.

In den Praxisphasen des Studiums arbeite ich in einem XXXXXhandelsunternehmen. Hier liegen meine Schwerpunkte im Kundendienst und dem Vertrieb. Im Kundendienst stelle ich im ständigen Kontakt zu Kunden und Lieferanten meine Kommunikationsfähigkeit unter Beweis. Zu meinen Aufgaben, welchen ich mit viel Freude nachgehe, gehören unter anderem die Reklamations- und Auftragsbearbeitung. Als BWL-Absolventin ist es mein tägliches Ziel, wirtschaftliche Entscheidungen zu treffen, welche den Kunden und das Unternehmen befriedigen. Im Umgang mit anspruchsvolleren Kunden bewahre ich also stets meine Professionalität und lege höchsten Wert auf Kundenzufriedenheit. Auch in stressigeren Situationen behalte ich einen klaren Überblick und fokussiere meine Werte. Mit den gängigen MS Office-Produkten gehe ich sehr vertraut um. Als flexible und aufgeschlossene junge Frau bin ich bereit mich in ein neues Team zu integrieren und Teil Ihres Servicecenters zu werden.

Mein Ausbildungsvertrag des dualen Studiums endet Mitte September, somit könnte ich bereits ab dem 01.10. bei XXXX (durch-) starten. Meine Gehaltsvorstellung liegt bei rund XXXX Euro pro Jahr.

---
Die Stelle ist übrigens befristet sonst würde ich den letzten Satz im Einstieg so auf keinen Fall schreiben.
Aber auch so bin ich mir unsicher ob er tatsächlich das aussagt was darin steht oder ob womöglich ein "eigentlich habe ich keinen Bock auf den Job aber ich will unbedingt zu euch" mitschwingt. So ist es nämlich wirklich nicht, mir macht es Spaß was ich mache und ich mache es auch gut, aber langfristig habe ich andere Ziele.

katerfreitag
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1984
Registriert: 20.12.2015, 15:18

Beitrag von katerfreitag » 30.08.2017, 22:07

Hallo Rale4293, ich schreibe meine Kommentare direkt in Deinen Text :)
Rale4293 hat geschrieben:
Sehr geehrte Frau XXXX,

mit diesem Schreiben können Sie ein engagiertes, zielstrebiges und belastbares Mitglied mit Weitblick für Ihr Servicecenter-Team gewinnen. :( ICH SEHE, WAS DU VERSUCHST ('ICH BIN EIN GEWINN'), ABER AUF MICH WIRKT ES EHER WIE JAHRMARKT:'GEWINNE, GEWINNE, GEWINNEEE!' UND GLÜCKSSPIEL...

Mit einem dualen BWL-Studium und Praxiserfahrung im Bereich Kundenservice bringe ich nämlich die besten Voraussetzungen für die Stelle mit. :) FINDE ICH AN SICH GUT, MICH STÖRT ALLERDINGS STILISTISCH DAS 'NÄMLICH' UND ICH FRAGE MICH GERADE, IN WELCHER ART UNTERNEHMEN DU DIR DEINEN BACHELOR ERARBEITEST :)

Für mich bedeutet dieser Job die Chance, um mich in Ihrem Unternehmen zu beweisen :( HM, HAST DU DAS NÖTIG?
und langfristig an Ihrem Erfolg mitzuwirken. :( DIE TYPISCHE FRAGE VOM GUIDE: WARUM? ODER STEHT DIE ANTWORT IN DEM 'LANGFRISTIG'?

Mit meinem Bachelorstudium der Betriebswirtschaftslehre :( DU WIEDERHOLST DICH... und der Studienrichtung Handel verfüge ich über ein stabiles Fundament :) 'STABILES FUNDAMENT' FINDE ICH GUT. an Fachwissen für eine Tätigkeit :( ICH FÄNDE 'ARBEIT' BESSER...

in Ihrem Unternehmen. Meine Studieninhalte sind unter anderem Unternehmensrechnung, Handelsmanagement, Recht, Volkswirtschaftslehre und Accounting. :( WIE WIRST DU DAS NUTZEN FÜR DIE FIRMA?

In den Praxisphasen des Studiums arbeite ich in einem XXXXXhandelsunternehmen. :) AHA! Hier liegen meine Schwerpunkte im Kundendienst und dem :) DU KÖNNTEST HIER DEN ARTIKEL STREICHEN

Vertrieb. Im Kundendienst stelle ich im ständigen Kontakt zu Kunden und Lieferanten meine Kommunikationsfähigkeit unter Beweis. Zu meinen Aufgaben, welchen ich mit viel Freude :( ICH WÜRDE: 'ENGAGEMENT' BEVORZUGEN.

nachgehe, gehören unter anderem die Reklamations- und Auftragsbearbeitung. Als BWL-Absolventin :( ÄH, WIEDERHOLUNG.

ist es mein tägliches Ziel, wirtschaftliche Entscheidungen zu treffen, welche den Kunden und das Unternehmen befriedigen. :( GANZ EHRLICH? KUNDENBINDUNG IST GUT UND SCHÖN, ABER ES GEHT DOCH PRIMÄR UMS UNTERNEHMEN. ALTERNATIV: '...ENTSCHEIDUNGEN, ... VON DENEN SOWOHL DIE KUNDEN ALS AUCH IM BESONDEREN DAS UNTERNEHMEN PROFITIEREN.'
Im Umgang mit anspruchsvolleren Kunden bewahre ich also stets :( EINS MEINER PET PEEVES: 'STETS' IST FÜR MICH ZEUGNISSPRECH UND WIRKT MEINER MEINUNG NACH NICHT AUTHENTISCH.

meine Professionalität und lege höchsten Wert auf Kundenzufriedenheit. Auch in stressigeren Situationen :( HAST DU KEINE ALTERNATIVE FORMULIERUNG GEEFUNDEN? ODER IST ARBEIT GENERELL STRESSIG FÜR DICH?
behalte ich einen klaren Überblick und fokussiere meine Werte. Mit den gängigen MS Office-Produkten gehe ich sehr vertraut um. Als flexible und aufgeschlossene junge :( DEIN ALTER IST KEINE ERWÄHNUNG WERT, ES SEI DENN, DU BIST EIN WUNDERKIND UND GERADE ERST SECHZEHN.

Frau bin ich bereit mich in ein neues Team zu integrieren und Teil Ihres Servicecenters zu werden.

Mein Ausbildungsvertrag des dualen Studiums endet Mitte September, somit könnte ich bereits ab dem 01.10. bei XXXX (durch-) starten. Meine Gehaltsvorstellung liegt bei rund XXXX Euro pro Jahr. :( IST EINE GEHALTSVORSTELLUNG GEFORDERT? SONST WÜRDE ICH DAS WEGLASSEN.

---
mir macht es Spaß was ich mache und ich mache es (auch) gut. :) DEN SATZ SOLLTEST DU IM ANSCHREIBEN UNTERBRINGEN - DER WIRKT SO ECHT UND ÜBERZEUGEND!!!!!!!!!

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11506
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 30.08.2017, 23:04

Rale4293 hat geschrieben:mit diesem Schreiben können Sie ein engagiertes, zielstrebiges und belastbares Mitglied mit Weitblick für Ihr Servicecenter-Team gewinnen.
Lass uns etwas miteinander ausmachen: Lass die nichtssagenden Einleitungssätze weg!

Dein erster Satz sei fortan eine Kombination aus a) einer plausiblen, nachvollziehbaren Argumentation (keine Schleimereien!!!), warum du die Stelle willst und b) deinem besten Argument für die Einstellung, etwa eine bestimmte Vertiefung aus deinem BWL-Studium.
Für mich bedeutet dieser Job die Chance, um mich in Ihrem Unternehmen zu beweisen und langfristig an Ihrem Erfolg mitzuwirken.

Den Satz könnte jeder für jede Stelle in jedem Unternehmen schreiben. ergo: Nichtssagend. Und vor allem: Warum solltest du eine Chance haben wollen, am Erfolg des Unternehmens mitzuwirken? Was interessiert dich vor deiner Einstellung der Unternehmenserfolg?
Mit meinem Bachelorstudium der Betriebswirtschaftslehre und der Studienrichtung Handel verfüge ich über ein stabiles Fundament an Fachwissen für eine Tätigkeit in Ihrem Unternehmen. Meine Studieninhalte sind unter anderem Unternehmensrechnung, Handelsmanagement, Recht, Volkswirtschaftslehre und Accounting.
Leichte Tendenzen zur Redundanz.
In den Praxisphasen des Studiums arbeite ich in einem XXXXXhandelsunternehmen. Hier liegen meine Schwerpunkte im Kundendienst und dem Vertrieb. Im Kundendienst stelle ich im ständigen Kontakt zu Kunden und Lieferanten meine Kommunikationsfähigkeit unter Beweis.
welche den Kunden und das Unternehmen befriedigen.
Da habe ich eigentlich eher andere Konnotationen.
Im Umgang mit anspruchsvolleren Kunden bewahre ich also stets meine Professionalität und lege höchsten Wert auf Kundenzufriedenheit.
befriedigen, wo ich andre Konnotationen hatte, und Zufriedenheit gehören freilich auch zu demselben Wortfeld.
und fokussiere meine Werte.
Was willst du damit sagen?
Mit den gängigen MS Office-Produkten gehe ich sehr vertraut um. _Als flexible und aufgeschlossene junge Frau bin ich bereit mich in ein neues Team zu integrieren und Teil Ihres Servicecenters zu werden.
Alter ist keine Leistung.

Antworten