Anschreiben als Entwicklungsingenieurin

Wenn ihr Berufsanfänger oder Berufspraktiker seid, dann könnt ihr eure Bewerbungsbeispiele in dieser Rubrik zur Diskussion stellen und die Musterbewerbungen anderer Bewerber bewerten. Auch für Bewerbungen um eine Neben- oder Teilzeitbeschäftigung.
Antworten
Ivanova90
Beiträge: 3
Registriert: 13.07.2019, 12:23

Anschreiben als Entwicklungsingenieurin

Beitrag von Ivanova90 » 18.09.2019, 20:56

Hallo liebes Forum,

mit meinem Anschreiben möchte den Personaler dazu bringen meine Bewerbung länger als 5 Sekunden zu geben.

Sehr geehrte Frau XXX,

jetzt nach meinem erfolgreichen Maschinenbaustudium habe ich einen starken Antrieb, mit meinem breit gefächerten Know-how, beruflich in Ihrem Hause Fuß zu fassen. Für eine ökonomische Arbeitsweise bringe ich alle geistigen und praktischen Fähigkeiten mit, die ein positives Ergebnis meiner Tätigkeit als Entwicklungsingenieurin garantiert. Es wäre mir eine Freude, für Sie fleißig zu arbeiten.

In meinem Maschinenbaustudium sowie den Praktika bereitete ich mich gut auf die bevorstehenden Tätigkeiten vor, die meinen beruflichen Vorlieben entsprechen. In einem Labor war ich für die Herstellung von Sandwichkernen zuständig und arbeitete mittels Design of Experiment an der Optimierung des Herstellungsverfahrens. In einem Praktikum übernahm ich die Funktion der FEM- Berechnungsingenieurin Hier arbeitete ich der verantwortlichen Mitarbeiterin zu und berechnete verschiedene Bauteile und -gruppen mit dem FEM–Programm „ANSYS Workbench“. Des Weiteren arbeitete ich an einem Projekt mit, welches der FEM-Abteilung unterstellt war. Für eine Landmaschine der XXX GmbH simulierte und optimierte ich unterschiedliche Spannstationen, Tröge und Antriebsstationen und führte deren FKM-Nachweis durch. Um die Geometrie zu vereinfachen, habe ich alle Blechteile für eine effiziente Berechnung als Mittelflächen modelliert. Für die Antriebstrommel habe ich die maximale Kerbspannung in den Schweißnähten berechnet und die Schweißnaht anhand der Strukturspannungsmethode, statisch und bzgl. Ermüdung, ausgewertet.

Mit mir gewinnen Sie einen Mitarbeiterin, die mit FEM Programme Erfahrungen gesammelt hat. Ich widme mich meinen neuen Aufgaben und Herausforderungen stets mit großer Motivation und vollem Einsatz. Außerdem sehe ich mich als jemand, der sehr flexibel, hochmotiviert sowie kommunikativ ist und der sich gut im Team integrieren kann. Meine Arbeitsweise ist zudem sehr organisiert und strukturiert.

Gerne würde ich meine Kenntnisse in Ihrem Unternehmen als Entwicklungsingenieurin ab sofort erweitern und neue Erfahrungen sammeln.

In einem persönlichen Gespräch möchte ich Sie gerne von meinen Potenzialen überzeugen und freue mich auf Ihre Antwort. Meine Gehaltsvorstellung liegt bei xx.xxx Euro im Jahr.


Vielen Dankeee

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11501
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Anschreiben als Entwicklungsingenieurin

Beitrag von TheGuide » 18.09.2019, 22:03

Ivanova90 hat geschrieben:
18.09.2019, 20:56
jetzt nach meinem erfolgreichen Maschinenbaustudium habe ich einen starken Antrieb, mit meinem breit gefächerten Know-how, beruflich in Ihrem Hause Fuß zu fassen. [WARUM?!] Für eine ökonomische Arbeitsweise bringe ich alle geistigen und praktischen Fähigkeiten mit, die ein positives Ergebnis meiner Tätigkeit als Entwicklungsingenieurin garantiert. Es wäre mir eine Freude, für Sie fleißig zu arbeiten.
Für mich ist das to much. Wiederholungen vermeiden.
Man erfährt nicht, warum dieses Unternehmen und warum diese Stelle (bitte keine Schleimerei!) und es wirkt irgendwie alles übertrieben.
In meinem Maschinenbaustudium sowie den Praktika bereitete ich mich gut auf die bevorstehenden Tätigkeiten vor, die meinen beruflichen Vorlieben entsprechen. In einem Labor war ich für die Herstellung von Sandwichkernen zuständig und arbeitete mittels Design of Experiment an der Optimierung des Herstellungsverfahrens. In einem Praktikum übernahm ich die Funktion der FEM- BerechnungsingenieurinPUNKT Hier arbeitete ich der verantwortlichen Mitarbeiterin zu und berechnete verschiedene Bauteile und -gruppen mit dem FEM–Programm „ANSYS Workbench“. Des Weiteren arbeitete ich an einem Projekt mit, welches der FEM-Abteilung unterstellt war. Für eine Landmaschine der XXX GmbH simulierte und optimierte ich unterschiedliche Spannstationen, Tröge und Antriebsstationen und führte deren FKM-Nachweis durch.
Dies hier ist mir noch zu additiv, zu sehr auf Lebenslaufstationen ausgerichtet, zu wenig auf die erworbenen Kompetenzen und Erfahrungen ausgerichtet.
Was für Kompetenzen benötigt das Unternehmen? Wann/wo/wie hast du die einzelne Kompetenz erworben?
Um die Geometrie zu vereinfachen, habe ich alle Blechteile für eine effiziente Berechnung als Mittelflächen modelliert. Für die Antriebstrommel habe ich die maximale Kerbspannung in den Schweißnähten berechnet und die Schweißnaht anhand der Strukturspannungsmethode, statisch und bzgl. Ermüdung, ausgewertet.
Mit mir gewinnen Sie einen Mitarbeiterin, die mit FEMBINDESTRICHProgrammeN Erfahrungen gesammelt hat.
Außerdem sehe ich mich als jemand,
Hier markierst du Subjektivität.

Ivanova90
Beiträge: 3
Registriert: 13.07.2019, 12:23

Re: Anschreiben als Entwicklungsingenieurin

Beitrag von Ivanova90 » 26.09.2019, 13:13

Vielen danke für deine schnelle und hilfreiche Antwort

Ich habe mein Anschreiben neu formuliert.
Sollte ich noch über meine zwei FEM-Zertifikate, die ich erfolgreich teilgenommen habe, hinzufügen?


------------------------------------------------------------------------------------
jetzt nach meinem erfolgreichen Maschinenbaustudium habe ich einen starken Antrieb, mit meinem breit gefächerten Know-how, beruflich in Ihrem Hause Fuß zu fassen. Für eine ökonomische Arbeitsweise bringe ich alle geistigen und praktischen Fähigkeiten mit, die ein positives Ergebnis meiner Tätigkeit als Entwicklungsingenieurin garantiert. Beruflich möchte ich mich zukünftig in Richtung FEM entwickeln, die von Ihnen ausgeschriebene Stelle ist dafür der richtige Schritt.


In meinem Maschinenbaustudium bereitete ich mich gut auf die bevorstehenden Tätigkeiten vor, die meinen beruflichen Vorlieben entsprechen. In einem Labor hatte ich mittels Design of Experiment eine neue umweltfreundliche und wirtschaftliche Sandwichkern entwicklt.

In einem Praktikum übernahm ich die Funktion des FEM- Berechnungsingenieurs. Hier arbeitete ich den verantwortlichen Mitarbeitern zu und berechnete verschiedene Bauteile und -gruppen mit dem FEM–Programm „ANSYS Workbench“. Des Weiteren arbeitete ich an einem Projekt mit, welches der FEM-Abteilung unterstellt war. Für eine Landmaschine der XXX GmbH simulierte und optimierte ich unterschiedliche Spannstationen, Tröge und Antriebsstationen und führte deren FKM-Nachweis durch. Um die Geometrie zu vereinfachen, habe ich alle Blechteile für eine effiziente Berechnung als Mittelflächen modelliert.
Die kritischen Schweissnähte der Antriebstrommel werden mit Hilfe der Submodelle nach FKM mit dem Kerbspannungskonzept beurteilt.
Außerdem habe ich ein Getriebegehäuse aus Kunststoffe für den Firma XXX optimiert, unterschiedliche Lastfälle habe ich mit einem linearem Materialgesetz berechnet, da bei Kunststoffen kein lineares Verhalten erwartet werden kann, wurde der kritischste Lastfall mit einem nichtlinearem Modell überprüft.

Meine Fähigkeiten und Erfahrungen möchte ich nun bei Ihnen als Entwicklungsingenieurin einbringen. Gleichzeitig sehe ich Ihr Stellenangebot als eine hervorragende Möglichkeit, mich persönlich und auch beruflich weiterzuentwickeln. Ich freue mich sehr, mit Ihnen in einem persönlichen Gespräch über meine beruflichen Perspektiven zu sprechen. Meine Gehaltsvorstellung liegt bei xx.000 Euro im Jahr.

------------------------------------------------------------------------

Antworten