Anschreiben - Mitarbeiter PR mit Schwerpunkt Marketing

Wenn ihr Berufsanfänger oder Berufspraktiker seid, dann könnt ihr eure Bewerbungsbeispiele in dieser Rubrik zur Diskussion stellen und die Musterbewerbungen anderer Bewerber bewerten. Auch für Bewerbungen um eine Neben- oder Teilzeitbeschäftigung.
Antworten
Benutzeravatar
zoolander
Beiträge: 36
Registriert: 04.07.2018, 13:13

Anschreiben - Mitarbeiter PR mit Schwerpunkt Marketing

Beitrag von zoolander » 04.03.2020, 22:30

Hallo allerseits, da bin ich wieder und hoffe sehr, die guten Ratschläge für mein letztes Anschreiben gut umgesetzt zu haben.

Hier ist das Stellenangebot (Caritas)


Ihre Aufgaben:
  • Sie sind verantwortlich für die (Weiter-) Entwicklung, Planung und Durchführung von Marketing- und Kommunikationsmaßnahmen (u.a. Print, Online, Veranstaltungen usw.)
  • In Ihrer Hand liegt die grafische Gestaltung und Texterstellung aller Marketingmaterialien (Satz/ Layout/ Text)
  • Sie kümmern sich um die Pflege von Content und Dokumenten, die technische Umsetzung, die Erstellung von News auf der Website und entwickeln neue Ideen und Konzepte
Wir bieten:
  • Sie arbeiten in einem kleinen Team, in dem Sie Ihre Ideen einbringen können
  • Individuelle und bedarfsorientierte Fort- und Weiterbildungen ermöglichen es Ihnen, sich beruflich weiterzuentwickeln und Ihre Stärken auszubauen
  • Darüber hinaus erwarten Sie neben dem tariflichen Gehalt auch Urlaubs- und Weihnachtsgeld, 30 Tage Urlaub, eine betriebliche Altersvorsorge sowie eine Ermäßigung beim VGN Ticket (Jobticket)
Ihr Profil:
  • Sie können eine erfolgreich abgeschlossene Ausbildung im Bereich Mediengestaltung, Marketingkommunikation oder vergleichbarer Ausbildung bzw. Studium vorweisen und haben bereits mehrjährige, operative Berufserfahrung in einem mittelständischen Unternehmen
  • Sie überzeugen durch Kreativität in Text und Bild verbunden mit einem guten Gespür für passende Gestaltung und Formulierung. Dazu bringen Sie einen sicheren Umgang mit Adobe InDesign, Photoshop, TYPO3 und MS-Office mit
  • Ein sehr gutes mündliches und schriftliches Ausdrucksvermögen sowie eine selbständige Arbeitsweise und ein ausgeprägter Qualitätsanspruch sind für Sie selbstverständlich
Wenn Sie sich zudem mit dem sozialen Auftrag der katholischen Kirche identifizieren können, dann freuen wir uns auf Ihre vollständigen und aussagefähigen Bewerbungsunterlagen per Onlineformular.


Hier mein Anschreiben:

Bewerbung als Public Relations Mitarbeiter mit dem Schwerpunkt Marketing in Vollzeit (Anm.: Die Anzeige galt für Teil- und Vollzeit)

Sehr geehrte Frau X,

um Ihr Team mit einem vielseitigen Mitarbeiter zu erweitern, dessen Herz für Kommunikation brennt, bin ich mit meiner Erfahrung aus der Welt des klassischen und des TV-Journalismus die richtige Ergänzung. Meine Leidenschaft für Journalismus bestimmte schon die Schwerpunkte meines ab-geschlossenen Studiums der Theater- und Medienwissenschaft sowie der Politikwissenschaft an der *beep*.
Den Wert sozialer Einrichtungen wie Ihrer weiß ich zu schätzen, seitdem ich meine Eltern gepflegt habe. Deshalb will ich meine Fähigkeiten künftig sinnvoll einsetzen. Dank meines Medizinstudiums bin ich zudem vertraut mit der medizinischen Terminologie und kann ihr Team auch hier unterstützen. In meiner Bewerbung biete ich Ihnen einen Überblick über mein fachliches Know-how.

Als Redaktionsvolontär für X und dessen Nachrichtenmagazin X war ich neben aktueller Berichterstattung für die Themen-Recherche, Interviews und den Text der Beiträge zuständig. Diese habe ich selbst geschnitten, ich bin also auch im Umgang mit gängigen Videobearbeitungs-Tools vertraut.
Im Anschluss habe ich die Meldungen über die Social-Media-Kanäle verbreitet und den Onlineauftritt des Senders mittels WordPress aktualisiert.
In dieser Zeit habe ich auch meine PR- und Marketing Kenntnisse ausgebaut. Unter anderem übernahm ich die Konzeption und Durchführung eines Imagefilms zum Jubiläum des X Krankenhauses. Meine Teamfähigkeit stellte ich sowohl im Redaktionsalltag als auch in enger Zusammenarbeit mit Kollegen der Technik unter Beweis.
Geübt im Schreiben von Nachrichten bin ich es gewohnt, Fakten zielgruppenorientiert und kompakt zu präsentieren. Gleichzeitig bin ich als selbstständiger Journalist ebenso erfahren in der Reportage oder dem Feature. Über die Inhalte meines Studiums hinaus habe ich ergänzend an Journalismus-Modulen des Masterstudiengangs Medien-Ethik-Religion am Lehrstuhl der christlichen Publizistik an der *beep* teilgenommen.
Hier habe ich auch erstmals mit der Software InDesign gearbeitet. Seitdem habe ich damit unter anderem Infomaterial für ein Fitness-Center erstellt.

Ich möchte aktiv am Auftritt Ihres Verbandes mitwirken, mein Wissen bei Ihnen einsetzen und fachlich weiterentwickeln. Ich freue mich darauf, Sie in einem persönlichen Gespräch von mir zu überzeugen.

Mit freundlichen Grüßen



Meine Gedanken dazu:
Für diese Bewerbung habe ich versucht, meine soziale Ader zu unterstreichen. Ich hoffe, es ist mir auch gelungen.
Synonyme für sich wiederholende Begriffe zu finden, ist manchmal gar nicht so einfach, da sie teilweise doch sehr die Aussage verzerren.

Was ist eventuell noch unrund, wo bin ich nicht konkret genug?
Vielen Dank für die investierte Zeit und Mühe:-)

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11800
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Anschreiben - Mitarbeiter PR mit Schwerpunkt Marketing

Beitrag von TheGuide » 05.03.2020, 01:03

zoolander hat geschrieben:
04.03.2020, 22:30
um Ihr Team mit einem vielseitigen Mitarbeiter zu erweitern, dessen Herz für Kommunikation brennt, bin ich mit meiner Erfahrung aus der Welt des klassischen und des TV-Journalismus die richtige Ergänzung. Meine Leidenschaft für Journalismus bestimmte schon die Schwerpunkte meines ab-geschlossenen Studiums der Theater- und Medienwissenschaft sowie der Politikwissenschaft an der *beep*.
Wiederholungen, die HS kann man dem LL entnehmen. Es sei denn natürlich, du wüsstest, dass deine Adressatin an derselben HS studiert hat. Gemeinsamkeiten machen sympathisch und sie wird sich eher an dich als an einen gleichermaßen qualifizierten Konkurrenten erinnern.
Deshalb will ich meine Fähigkeiten künftig sinnvoll einsetzen.
Damit stellst du deinem bisherigen Einsatz deiner Fähigkeiten ein ganz schlechtes Zeugnis aus.
Dank meines Medizinstudiums bin ich zudem vertraut mit der medizinischen Terminologie und kann ihr Team auch hier unterstützen.
In meiner Bewerbung biete ich Ihnen einen Überblick über mein fachliches Know-how.
Das ist doch selbstverständlich. Schrieb doch nicht über die Bewerbung.
In dieser Zeit habe ich auch meine PR- und Marketing_Kenntnisse ausgebaut.
Unter anderem übernahm ich...
U.a. - das darfst du wirklich abkürzen.
Gleichzeitig bin ich als selbstständiger Journalist ebenso erfahren in der Reportage oder dem Feature. Über die Inhalte meines Studiums hinaus habe ich ergänzend an Journalismus-Modulen des Masterstudiengangs Medien-Ethik-Religion am Lehrstuhl der christlichen Publizistik an der *beep* teilgenommen.
Du hast drei Mal das Wort Team in dem Anschreiben. Um Teamfähigkeit geht es aber nur beim dritten Mal. Eigentlich sind die ersten beiden Male die Erwähnungen des Wortes Team nicht wirklich sinntragend, aber du hast den Effekt dass das Anschreiben redundant wirkt.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11800
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Anschreiben - Mitarbeiter PR mit Schwerpunkt Marketing

Beitrag von TheGuide » 05.03.2020, 01:08

zoolander hat geschrieben:
04.03.2020, 22:30
Geübt im Schreiben von Nachrichten bin ich es gewohnt, Fakten zielgruppenorientiert und kompakt zu präsentieren.
Warum steigst du nicht mal versuchsweise mit diesem Satz ein, das ist der beste Satz des ganzen Anschreibens.
Der hat Bämm-Charakter.

Sehr geehrte Frau X,

geübt im Schreiben von Nachrichten bin ich es gewohnt, Fakten zielgruppenorientiert und kompakt zu präsentieren.


BÄMM!!!

Benutzeravatar
zoolander
Beiträge: 36
Registriert: 04.07.2018, 13:13

Re: Anschreiben - Mitarbeiter PR mit Schwerpunkt Marketing

Beitrag von zoolander » 05.03.2020, 23:56

TheGuide hat geschrieben:
05.03.2020, 01:03
Wiederholungen, die HS kann man dem LL entnehmen. Es sei denn natürlich, du wüsstest, dass deine Adressatin an derselben HS studiert hat. Gemeinsamkeiten machen sympathisch und sie wird sich eher an dich als an einen gleichermaßen qualifizierten Konkurrenten erinnern.
Ja, da sagt jedes Bewerbungstraining etwas anderes dazu. An der Uni wurde mir eingebläut, den Namen der Uni definitiv zu erwähnen. Das Weglassen sei ok, wenn man sich in derselben Region bewerbe. Ok…trifft hier zu. Das war auch noch ein Punkt, bei dem ich mir nicht sicher war. Eben wegen des LL.
Die Recruiterin hat lt. Recherche ein Jahr an derselben HS studiert, drei weitere in einer anderen Stadt.
Bei meinen Studiengängen kann ich definitiv nichts kürzen, da es zwei Hauptfächer sind und sonst der Eindruck entsteht, es könnte sich um nur einen Studiengang handeln. 1. Theater- und Medienwissenschaft – 2. Politikwissenschaft. Und würde ich von „meinen Studien“ (also Mehrzahl) sprechen, käme das befremdlich rüber.
TheGuide hat geschrieben:
05.03.2020, 01:03
Deshalb will ich meine Fähigkeiten künftig sinnvoll einsetzen.
Damit stellst du deinem bisherigen Einsatz deiner Fähigkeiten ein ganz schlechtes Zeugnis aus.
Ja. Das kann man präziser formulieren. Daraus wurde jetzt „im sozialen Bereich“. Der Sinn meiner ersten Formulierung kam zuvor nicht rüber? Also „sinnvoll“ wegen „persönlicher Erlebnisse“? Dem Aha-Effekt? DA es sich bei der Caritas um einen christlichen Verband handelt, habe ich hier zusätzlich die Verbindung mit der christl. Publizistik gewählt.

In meiner Bewerbung biete ich Ihnen einen Überblick über mein fachliches Know-how.
Rückblickend doof. Stimmt. Das habe ich auch erst seit einer Bewerbung in das Anschreiben aufgenommen. Ist eine Luftblase, die auf den ersten Blick als Überleitung zu dienen scheint.
In dieser Zeit habe ich auch meine PR- und Marketing_Kenntnisse ausgebaut.
Der ist mir noch durchgeschlüpft und wohl so gut versteckt gewesen, dass er im letzten Anschreiben nicht auffiel.

TheGuide hat geschrieben:
05.03.2020, 01:03
Gleichzeitig bin ich als selbstständiger Journalist ebenso erfahren in der Reportage oder dem Feature. Über die Inhalte meines Studiums hinaus habe ich ergänzend an Journalismus-Modulen des Masterstudiengangs Medien-Ethik-Religion am Lehrstuhl der christlichen Publizistik an der *beep* teilgenommen.
Für Studiengang und Studium finde ich kein sinnvolles Synonym. Ausbildung wäre inhaltlich falsch.
TheGuide hat geschrieben:
05.03.2020, 01:03
Du hast drei Mal das Wort Team in dem Anschreiben. Um Teamfähigkeit geht es aber nur beim dritten Mal. Eigentlich sind die ersten beiden Male die Erwähnungen des Wortes Team nicht wirklich sinntragend, aber du hast den Effekt dass das Anschreiben redundant wirkt.
Danke. Treffer. Einleitend konnte ich es vermeiden. Im letzten Satz des ersten Absatzes kann ich es aber nicht streichen. Abteilung klingt zu behördlich. Firma und Institut ist auch nicht passend für einen Verband.
TheGuide hat geschrieben:
05.03.2020, 01:08
Geübt im Schreiben von Nachrichten bin ich es gewohnt, Fakten zielgruppenorientiert und kompakt zu präsentieren.
Warum steigst du nicht mal versuchsweise mit diesem Satz ein, das ist der beste Satz des ganzen Anschreibens.
Der hat Bämm-Charakter.

Sehr geehrte Frau X,

geübt im Schreiben von Nachrichten bin ich es gewohnt, Fakten zielgruppenorientiert und kompakt zu präsentieren.


BÄMM!!!
[/quote]
Ich habe es versucht. Nur muss ich den nächsten Satz dann auch in den ersten Absatz ziehen, sonst zerreist es mir die „Blöcke“. Den letzten Satz zum Thema „zusätzlich besuchte Streberkurse“ habe ich jetzt umformuliert, damit es sich besser an den Mittelblock anschmiegt.
Jetzt steht natürlich das "selbstständig" sehr prominent - das wird ja nicht unbedingt von jedem Arbeitgeber positiv aufgenommen. Eine andere Lösung finde ich aber nicht, da durch die Selbstständigkeit die Zeit nach dem Volo erklärt ist. Diese Mutmaßungen, wie die Personaler den Brief lesen werden, sind einfach nervig und so schwankt man immer hin und her. Vom einen gibt' s ein Sternchen, vom nächsten einen Minuspunkt :roll:


Hier sind beide Varianten des Anschreibens:


1. BÄMM:

Sehr geehrte Frau X,

geübt im Schreiben von Nachrichten bin ich es gewohnt, Fakten zielgruppenorientiert und kompakt zu präsentieren. Gleichzeitig bin ich als selbstständiger Journalist ebenso erfahren in der Reportage oder dem Feature. Um Ihren Verband mit einem vielseitigen Mitarbeiter zu erweitern, dessen Herz für Kommunikation brennt, bin ich mit meiner Erfahrung aus der Welt des klassischen und des TV-Journalismus die richtige Ergänzung. Diese Leidenschaft bestimmte schon die Schwerpunkte meines abgeschlossenen Studiums der Theater- und Medienwissenschaft sowie der Politikwissenschaft. Den Wert sozialer Einrichtungen wie Ihrer weiß ich zu schätzen, seitdem ich meine Eltern gepflegt habe. Deshalb will ich meine Fähigkeiten künftig im sozialen Bereich einsetzen. Dank meines Medizinstudiums bin ich zudem vertraut mit der Terminologie und kann Ihre Abteilung auch hier sinnvoll unterstützen.

Als Redaktionsvolontär für X und dessen Nachrichtenmagazin X war ich neben aktueller Berichterstattung für die Themen-Recherche, Interviews und den Text der Beiträge zuständig. Diese habe ich selbst geschnitten, ich bin also auch im Umgang mit gängigen Videobearbeitungs-Tools vertraut. Im Anschluss habe ich die Meldungen über die Social-Media-Kanäle verbreitet und den Onlineauftritt des Senders mittels WordPress aktualisiert.
In dieser Zeit habe ich auch meine PR- und Marketingkenntnisse ausgebaut. Unter anderem übernahm ich die Konzeption und Durchführung eines Imagefilms zum Jubiläum des X-Krankenhauses. Meine Teamfähigkeit stellte ich sowohl im Redaktionsalltag als auch in enger Zusammenarbeit mit Kollegen der Technik unter Beweis.
Schon während meines Studiums habe ich über dessen Inhalte hinaus ergänzend an Journalismus-Modulen des Masterstudiengangs Medien-Ethik-Religion am Lehrstuhl der christlichen Publizistik teilgenommen. Hier habe ich auch erstmals mit der Software InDesign gearbeitet und seitdem damit u.a. Werbematerial für ein Fitness-Center erstellt.

Ich möchte aktiv am Auftritt Ihres Verbandes mitwirken, mein Wissen bei Ihnen einsetzen und fach-lich weiterentwickeln. Ich freue mich darauf, Sie in einem persönlichen Gespräch von mir zu über-zeugen.


2. "Classic":

Sehr geehrte Frau X,

um Ihren Verband mit einem vielseitigen Mitarbeiter zu erweitern, dessen Herz für Kommunikation brennt, bin ich mit meiner Erfahrung aus der Welt des klassischen und des TV-Journalismus die richtige Ergänzung. Diese Leidenschaft bestimmte schon die Schwerpunkte meines abgeschlossenen Stu-diums der Theater- und Medienwissenschaft sowie der Politikwissenschaft. Den Wert sozialer Einrichtungen wie Ihrer weiß ich zu schätzen, seitdem ich meine Eltern gepflegt habe. Deshalb will ich meine Fähigkeiten künftig im sozialen Bereich einsetzen. Dank meines Medizinstudiums bin ich zudem vertraut mit der Terminologie und kann Ihre Abteilung auch hier sinnvoll unterstützen.

Als Redaktionsvolontär für X und dessen Nachrichtenmagazin X war ich neben aktueller Berichterstattung für die Themen-Recherche, Interviews und den Text der Beiträge zuständig. Diese habe ich selbst geschnitten, ich bin also auch im Umgang mit gängigen Videobearbeitungs-Tools vertraut. Im Anschluss habe ich die Meldungen über die Social-Media-Kanäle verbreitet und den Onlineauftritt des Senders mittels WordPress aktualisiert.
In dieser Zeit habe ich auch meine PR- und Marketingkenntnisse ausgebaut. Unter anderem übernahm ich die Konzeption und Durchführung eines Imagefilms zum Jubiläum des X-Krankenhauses. Meine Teamfähigkeit stellte ich sowohl im Redaktionsalltag als auch in enger Zusammenarbeit mit Kollegen der Technik unter Beweis.
Geübt im Schreiben von Nachrichten bin ich es gewohnt, Fakten zielgruppenorientiert und kompakt zu präsentieren. Gleichzeitig bin ich als selbstständiger Journalist ebenso erfahren in der Reportage oder dem Feature.
Über die Inhalte meines Studiums hinaus habe ich ergänzend an Journalismus-Modulen des Masterstudiengangs Medien-Ethik-Religion am Lehrstuhl der christlichen Publizistik teilgenommen. Hier habe ich auch erstmals mit der Software InDesign gearbeitet und seitdem damit u.a. Werbematerial für ein Fitness-Center erstellt.
Ich möchte aktiv am Auftritt Ihres Verbandes mitwirken, mein Wissen bei Ihnen einsetzen und fach-lich weiterentwickeln. Ich freue mich darauf, Sie in einem persönlichen Gespräch von mir zu überzeugen.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11800
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Anschreiben - Mitarbeiter PR mit Schwerpunkt Marketing

Beitrag von TheGuide » 06.03.2020, 01:00

zoolander hat geschrieben:
05.03.2020, 23:56
An der Uni wurde mir eingebläut, den Namen der Uni definitiv zu erwähnen.
Das steht doch im Lebenslauf.
Die Recruiterin hat lt. Recherche ein Jahr an derselben HS studiert, drei weitere in einer anderen Stadt.
Dann erwähn die Uni.
Bei meinen Studiengängen kann ich definitiv nichts kürzen, da es zwei Hauptfächer sind und sonst der Eindruck entsteht, es könnte sich um nur einen Studiengang handeln. 1. Theater- und Medienwissenschaft – 2. Politikwissenschaft. Und würde ich von „meinen Studien“ (also Mehrzahl) sprechen, käme das befremdlich rüber.
Die Wiederholung von -wissenschaft wirst du sicher irgendwie vermeiden können, z.B. indem du Politik oder Politologie schreibst.
TheGuide hat geschrieben:
05.03.2020, 01:03
Deshalb will ich meine Fähigkeiten künftig sinnvoll einsetzen.
Damit stellst du deinem bisherigen Einsatz deiner Fähigkeiten ein ganz schlechtes Zeugnis aus.
Ja. Das kann man präziser formulieren. Daraus wurde jetzt „im sozialen Bereich“.
Das klingt doch gut.
TheGuide hat geschrieben:
05.03.2020, 01:03
Gleichzeitig bin ich als selbstständiger Journalist ebenso erfahren in der Reportage oder dem Feature. Über die Inhalte meines Studiums hinaus habe ich ergänzend an Journalismus-Modulen des Masterstudiengangs Medien-Ethik-Religion am Lehrstuhl der christlichen Publizistik an der *beep* teilgenommen.
Für Studiengang und Studium finde ich kein sinnvolles Synonym. Ausbildung wäre inhaltlich falsch.
Schreib doch statt ...Module des Materstudiengangs ......an Masterseminaren Medien-Ethik-Religion des Lehrstuhls....
Diese Mutmaßungen, wie die Personaler den Brief lesen werden, sind einfach nervig und so schwankt man immer hin und her. Vom einen gibt' s ein Sternchen, vom nächsten einen Minuspunkt :roll:
Wer argumentiert besser, der, der das Sternchen verteilt, oder der, der die Punkt abzieht?

Benutzeravatar
zoolander
Beiträge: 36
Registriert: 04.07.2018, 13:13

Re: Anschreiben - Mitarbeiter PR mit Schwerpunkt Marketing

Beitrag von zoolander » 08.03.2020, 00:03

Hallo TheGuide,
vorab: Du hast mir sehr am Feinschliff des Anschreibens geholfen. Da waren viele Dinge dabei, die ich so auch bei wiederholtem Lesen (ich habe das Anschreiben mittlerweile stapelweise ausgedruckt hier liegen) noch nicht erkannt habe. Herzlichen Dank dafür!
TheGuide hat geschrieben:
06.03.2020, 01:00
Die Wiederholung von -wissenschaft wirst du sicher irgendwie vermeiden können, z.B. indem du Politik oder Politologie schreibst.
Oh mann…den Wald vor lauter Bäumen… Ich habe über alle möglichen Abkürzungen nachgedacht (Theater- und Medien sowie Politikwissenschaft usw.) um nichts zu verfälschen, aber auf die naheliegendste bin ich nicht gekommen. Danke! Manchmal hilft auch die gedruckte Variante nicht weiter.

TheGuide hat geschrieben:
05.03.2020, 01:03
Schreib doch statt ...Module des Materstudiengangs ......an Masterseminaren Medien-Ethik-Religion des Lehrstuhls....
Das wäre das Problem in der „Classic-Variante“, da die beiden Sätze hier noch aufeinander folgen. Den Journalismus müsste ich dennoch unterbringen können. Darum geht es mir ja gerade. Der war in meinem Hauptfach nicht an der Tagesordnung. Vielleicht fällt mir dazu morgen noch eine Lösung ein. Momentan ist mir noch kein passendes Konstrukt eingefallen.
TheGuide hat geschrieben:
05.03.2020, 01:03
Wer argumentiert besser, der, der das Sternchen verteilt, oder der, der die Punkt abzieht?
Aus meiner Sicht natürlich derjenige, der die Sternchen verteilt.

Dir einen schönen Sonntag
zoolander

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11800
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Anschreiben - Mitarbeiter PR mit Schwerpunkt Marketing

Beitrag von TheGuide » 08.03.2020, 13:41

zoolander hat geschrieben:
08.03.2020, 00:03
Aus meiner Sicht natürlich derjenige, der die Sternchen verteilt.
Ich habe nicht gefragt, wer dir den Bauch pinselt, sondern wer besser - schlagender - argumentiert. :wink:

Dir auch einen schönen Sonntag. Und lass dich nicht unterkriegen, die Splitter in fremden Texten sieht man immer besser, als die Balken im eigenen Text.

Antworten