Vorstellungsgespräch Zahnmedizinische Fachangestellte

Fragen zum Vorstellungsgespräch: Welche Kleidung ist am besten? Welche Vorbereitung ist nötig? Welche Fangfragen werden gestellt? Wie bekomme ich meine Aufregung in Griff?
Antworten
Kim
Beiträge: 6
Registriert: 25.08.2006, 16:44

Vorstellungsgespräch Zahnmedizinische Fachangestellte

Beitrag von Kim » 26.08.2006, 15:38

Hey

Habe am Mittwoch ein Vorstellungsgespräch als zahnmedizinische Fachangestellte. Kann ich da einen Hosenanzug anziehen oder haltet ihr das für diesen Beruf zu overdressed??? Und ist die Antwort auf die Frage, warum ich zahnmedizinische Fachangestelllte werden möchte, dass ich gerne mit Menschen zusammen bin okay? Was könnte man sonst noch antworten? Ich denke diese Antwort ist nicht überzeugend genug.

Bitte euch um Hilfe.

Benutzeravatar
Marlenchen
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4186
Registriert: 11.03.2004, 17:50

Beitrag von Marlenchen » 26.08.2006, 18:00

Wenn du einen guten Eindruck hinterlassen willst, dann finde ich einen Hosenanzug nicht overdressed.

Das Zusammensein mit Menschen ist wirklich nicht sehr überzeugend. Welche Gründe hast du denn selbst, diesen Beruf zu ergreifen?

Kim
Beiträge: 6
Registriert: 25.08.2006, 16:44

Beitrag von Kim » 27.08.2006, 15:02

Um ehrlich zu sein habe ich mich da nur beworben, weil ich die Anzeige in der Zeitung gelesen habe und in meiner momentanen Lehrstelle (Hotelfachfrau) nicht zufrieden bin. Zahnmedizinische Fachangestellte ist zwar nicht mein Traumberuf, aber es ist ein Beruf, der mir Spaß machen wird. Er ist abwechslungsreich und wie schon erwähnt kann ich dort mit Menschen zusammen arbeiten. Ich möchte dort aber den Eindruck hinterlassen, dass ich diesen Job unbedingt machen will. Habt ihr vielleicht ein paar Tips, wie ich das machen könnte?

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12159
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 27.08.2006, 15:15

Und warum bist Du mit der aktuellen Lehrstelle nicht zufrieden? Meinst Du, dass das eine Sache des Berufs ist oder eher eine des konkreten Betriebs? Ich frage deshalb, weil der Umgang mit Menschen bei der Hotelfachfrau mit Sicherheit nicht weniger wichtig (ich möchte vermuten: deutlich wichtiger!) als in der Zahnmedizin ist... Gleiches gilt für den "Abwechslungsreichtum"... Das wird ganz bestimmt nicht leicht zu erklären!

Davon abgesehen, geht es gerade am Anfang des Berufslebens ja nicht nur darum, in einem Brief oder Gespräch "einen Eindruck zu hinterlassen" - sondern eine ganz entscheidende Weiche für Dein Leben zu stellen! Von daher kann Dir hier wohl niemand schlagende Argumente für Deine persönliche Eignung bzw. Motivation liefern. Wenn es sie gibt, liegen sie in Dir...

Der einzige Tip, den ich Dir geben kann: Schau so tief es geht "in Dich hinein" und überlege selbst, was Dir wirklich wichtig ist. Wenn es bei den genannten Gründen bleibt, würde ich vermuten, dass Du mit Deiner aktuellen Ausbildung eigentlich ziemlich "richtig" liegst... und eher überlegen [jetzt oder nach (gut!) abgeschlossener Lehre], das Hotel zu wechseln...

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12159
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 27.08.2006, 15:21

Oje, ich sehe gerade, dass Du ja schon ein VG hast... wollte Dir das jetzt natürlich nicht vermiesen [obwohl ich unabhängig von dieser Tatsache schon bei meiner grundsätzlichen Einschätzung bleibe]!

Was mir "ready to use" noch einfällt: Was hattest Du in Deiner Bewerbung denn geschrieben? Irgend womit musst Du da (auch im Bereich der Motivation) doch jemanden überzeugt haben?!? Vielleicht gibt es da einen Ansatz, wo man mündlich noch einmal detaillierter "nachlegen" könnte?

Kim
Beiträge: 6
Registriert: 25.08.2006, 16:44

Beitrag von Kim » 27.08.2006, 15:26

Nein, mit dem Hotel hat das absolut nichts zu tun. Mir gefällt der Beruf allgemein nicht. Ich sehe es nicht als meine Ausbildung an, sondern nur als einen Nebenjob. Außerdem habe ich ein riesen Problem mit den Arbeitszeiten (jedes Wochenende und bis spät in die Nacht). Ich habe dadurch fast keine Freizeit mehr. Meint ihr ich könnte das im Vorstellungsgespräch als Grund nehmen oder macht das nur einen schlechten Eindruck? Ich habe die Lehrstelle auch nur angenommen, weil ich sonst nichts anderes gefunden habe. Aber das kann ich ja wohl schlecht sagen.

Eine Bewebung von mir haben sie noch nicht. Sie haben in der Anzeige geschrieben, dass Interessierte telefonisch einen Termin vereinbaren sollen um die Bewerbung persönlich abzugeben. Ich habe direkt am nächsten Tag dort angerufen und die haben mich dann direkt zum VG eingeladen, wo ich meine Bewerbungsunterlagen persönlich mitbringen soll.

Ich habe mir gerade überlegt was ich antworten könnte, warum ich die ausbildung im hotel abbrechen möchte und lieber zahnmedizinische fachangestellte werden möchte. Die Lehrstelle im Hotel macht mir zwar Spaß, aber ich denke nicht, dass die Arbeit im Hotel auf Dauer meinen Fähigkeiten, Stärken und Schwächen entspricht. Ich habe mich über den Beruf der zahnmedizinischen Fachangestellten im Internet informiert und habe festgestellt, dass er genau meinen Fähigkeiten, Stärken und Schwächen entspricht.

Wie klingt das?

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12159
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 27.08.2006, 16:48

"Und was genau sind das für Fähigkeiten, Stärken und Schwächen?" würde ich darauf fragen... ;-)

Wenn Du Dich im Internet informiert hast, bist Du doch bestimmt über die ein oder andere wichtige Anforderung gestolpert?!? Was davon glaubst Du, gut erfüllen zu können? Und warum?

"Weniger Arbeit!" als Wechselgrund macht bestimmt keinen guten Eindruck... ;-)

Kim
Beiträge: 6
Registriert: 25.08.2006, 16:44

Beitrag von Kim » 28.08.2006, 19:37

Meine Fähigkeiten sind, dass ich gut auf Menschen zugehen und auf sie eingehen kann. Immerhin habe ich ein Jahrespraktikum im Krankenhaus gemacht und da musste ich auch auf Patienten zu- und eingehen können, was mir auch sehr gut gelungen ist.

Meine Stärken sind Verantwortungsbewustsein und Zuverlässigkeit, was sich damit erklärt, dass ich regelmäßig babysitten gehe und die Eltern mir ihre Kinder jederzeit anvertrauen. Außerdem bin ich ein Teamplayer. Privat zeigt sich das durch meine Kompromissfähigkeit in der Tanzgarde, in der ich tanze. Wenn der eine nicht auf den anderen eingeht und auch mal seine Wünsche zurückstellt, dann merkt man dies bei Auftritten sofort.

Meine Schwächen sind Mathe. Die einfachen Dinge wie Plus, Minus, Mal, Geteilt, Bruchrechnung, Zinsrechnung und Prozentrechnung sind kein Problem für mich, aber sobald es um Geometrie geht, versage ich auf ganzer Linie.

Aber ich habe mir was anderes überlegt, warum ich die Ausbildung abbrechen möchte. Die Arbeit im Hotel macht mir zwar Spaß, aber es entspricht nicht meinen Interessen und Fähigkeiten. Ich sehe den Beruf nicht als einen an, den ich die nächsten dreißig, vierzig Jahre machen möchte, sondern nur als auf unbestimmte Zeit befristeten Nebenjob.

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12159
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 29.08.2006, 13:32

HEY! Das Krankenhaus ist doch der Kracher überhaupt! Warum sagst Du das denn jetzt erst???

Ich glaube, ich würde vor allem das ausschlachten - weil da neben dem extrem allgemeinen Thema "Umgang mit Menschen" noch viel mehr drinsteckt: Vor allem Präzision, das Fehlen von Ekel bei irgendwelchen fiesen Erscheinungsformen von Krankheiten - und überhaupt die Arbeit im medizinischen Bereich! Ich würde mir meine Infos zum Berufsbild der zahnmedizinischen Assistentin noch einmal ganz genau vornehmen und auf alles hin abklopfen, was sich mit meinem Krankenhaus-Praktikum in Verbindung bringen lässt! Das wird ein Durchmarsch!

Wobei Dein "Grund" für den Hotel-Abbruch immer noch eher in Richtung "Drumrumreden" geht... wenn Dir ÜBERHAUPT kein akzeptabler Grund einfällt, kannst Du Dich ja einfach auf Deine Krankenhaus-Zeit zurück beziehen - und sinngemäss sagen, dass Du da über den "Spass" hinaus noch ein Sinngefühl verspürt hast, was im Hotel so nicht gegeben ist...

Morgen ist der grosse Tag? Viel Erfolg!

mountisa
Bewerbungshelfer
Beiträge: 517
Registriert: 24.07.2006, 19:06

Beitrag von mountisa » 29.08.2006, 16:47

Viel Glück und Erfolg wünsche ich dir.

Gruß mountisa :D

Mary2710
Beiträge: 30
Registriert: 26.02.2007, 18:00

Vorstellungsgespräch als Zahnmedizinische Fachangestellte

Beitrag von Mary2710 » 05.03.2007, 17:26

Hallo Leute!!

ich habe in1 1/2 Stunden ein Vorstellungsgespräch bei einem zahnarzt und jetzt kommt die Frage:

WAS SOLL ICH ANZIEHEN??!!

was weißes? also weiße hose undso?(aber ich habe noch eine weiße jacke,meine schwarze ist kaputt-> dann wäre ich ganz weiß angezogen ^^)

was dunkles?? glaub nicht oder? weil in dem beruf trägt man ja weiß...

oder was buntes?? kommt fes zu frech? siehts zu sehr nach "party-laune" aus?

oder eine ganz bestimmte farbe??


Bitte schnell um Antwort...

Achso.. bevor ichs vergess... Haare offen oder zu? ich hab mal gehört immer offen...stimmt das?


Grüßle Mary danke schonmal für die antworten...

Benutzeravatar
Baddy
Bewerbungshelfer
Beiträge: 265
Registriert: 03.09.2006, 05:33

Beitrag von Baddy » 05.03.2007, 17:38

ich glaube ich würde mir nichts ganz weisses anziehen...da käme ich mir ziemlich blöd vor.

glaube würde eine (vielleicht helle) jeans anziehen und eine bluse zB

Mary2710
Beiträge: 30
Registriert: 26.02.2007, 18:00

Beitrag von Mary2710 » 05.03.2007, 17:46

danke.. also helle jeans hab ich mir auch gedacht.. aber ich hab keine bluse ^^ lol wie wäre es mit einem weißen pulli, weißer gürtel weiße schuh? =D

Benutzeravatar
Baddy
Bewerbungshelfer
Beiträge: 265
Registriert: 03.09.2006, 05:33

Beitrag von Baddy » 05.03.2007, 19:05

ich finde das sehr affig.

Antworten