Nachfassbrief Muster nach Vorstellungsgespräch so okay?

Fragen zum Vorstellungsgespräch: Welche Kleidung ist am besten? Welche Vorbereitung ist nötig? Welche Fangfragen werden gestellt? Wie bekomme ich meine Aufregung in Griff?
Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8942
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 05.10.2010, 20:42

Vielen Dank für das angenehme und sehr interessante Gespräch vom vergangenen Freitag, welches für mich eine große Bereicherung war. Die offene und herzliche Gesprächsatmosphäre ließen mich meine Nervosität beinahe vergessen. Vor allem Ihr ausführliches Vorstellen des Unternehmens und der zu besetzenden Stelle haben mich in meinen Wunsch, bei der Concordia zu arbeiten, noch bestärkt.

Ich freue mich auf Ihren Bescheid.

Freundliche Grüße
Weitere Beispiele

emmapeel
Beiträge: 2
Registriert: 24.11.2010, 21:16

Nachfassbrief vor Ablauf der "Meldefrist"

Beitrag von emmapeel » 24.11.2010, 21:32

Hallo zusammen,
auch auf die Gefahr hin, dass ich hier eine schon hundertmal gepostete Frage stelle:

Ich hatte gestern ein wirklich nettes Vorstellungsgespräch. Und zwar für eine Stelle, auf die ich mich nicht konkret beworben habe - ich wurde sozusagen im Gespräch überrascht -, die ich aber ausgesprochen, ja sehr gern antreten würde. Man hat mir zugesagt, dass es eine telefonische Rückmeldung noch in dieser Woche geben würde (Am Dienstag war das Gespräch).

Nun die Frage: Ziemt es sich, noch vor Ablauf der von den Verantwortlichen selbst gesetzten Frist, die ja nun nicht lang ist, einen Nachfassbrief zu schicken? Ich finde es grundsätzlich ganz plausibel, überhaupt einen zu schreiben, weil ich - wie gesagt - erst im Vorstellungsgespräch mit den Aufgaben und Aspekten konfrontiert wurde, die mit besagter Stelle auf mich zu kämen. Es würde sich also wirklich anbieten, noch einmal das Interesse an den beschriebenen Aufgaben etc. zu unterstreichen. Wann aber ist dafür der richtige Zeitpunkt? Habe ich den vielleicht schon verpasst?

Außerdem frage ich mich, ob es notwendig ist, den Brief an alle Beteiligten zu verschicken oder ob es ausreicht, nur den potenziellen Vorgesetzten, der auch das Gespräch führte, anzuschreiben.

Danke!

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8942
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 25.11.2010, 18:39

emmapeel hat geschrieben:Wann aber ist dafür der richtige Zeitpunkt? Habe ich den vielleicht schon verpasst?
Eher nicht, wenn das Gespräch erst Dienstag war.

An den Vorgesetzten reicht sicherlich.

In deinem Fall ist ein Nachfassbrief sogar sehr sinnvoll. Du kannst noch einmal darlegen, dass dich auch nach ein paar Tagen Überlegung diese (spontane) Stelle anspricht.

emmapeel
Beiträge: 2
Registriert: 24.11.2010, 21:16

Beitrag von emmapeel » 26.11.2010, 12:47

Danke für die Antwort Romanum! Habe eine Nachfass-Mail geschickt und immerhin sehr schnelle eine sehr individuelle Vorababsage zurückbekommen.

solotso
Beiträge: 5
Registriert: 04.06.2012, 13:23

Nachfassbrief/Dankesmail - an wen richten ?

Beitrag von solotso » 27.08.2012, 21:23

Ich hatte heute ein gutes Gespräch mit der Personalreferentin und dem Geschäftsführer des Unternehmens. Würde nun gern in einer Nachfass-/Dankesmail mein starkes Interesse an der Stelle bekunden, und nochmals das Angebot eines Referenzgebers zur Sprache bringen.

An wen richte ich die Mail ? Habe von beiden Gesprächspartnern eine Vkarte erhalten. Meine Idee ist beide (zuerst den GF, dann die Personalreferentin) in der Mail anzusprechen.

Rhodus
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4205
Registriert: 01.07.2011, 16:10

Beitrag von Rhodus » 28.08.2012, 07:29

Hallo solotso,

denke bitte daran, dass diese Mail grenzwertig ist. Denn das Gespräch ist beendet, weshalb man jetzt nicht mehr im Nachhinein noch dies thematisieren sollte.

Sofern du das angebot mit dem Referenzgeber im Gespräch zur Sprache gebracht hast, sollte das ausreichen. Der Gegenüber hat es zur Kenntnis genommen und bereits entschieden, ob er das Angebot annehmen möchte oder nicht. Solltest Du es jetzt in der Mail wieder thematisieren, KÖNNTE es als Bedrängen aufgefasst werden.

Das Gleiche gilt für das Interesse an der Stelle. Auch das solltest du im gespräch deutlöich gemacht haben. Und damit solltest Du es belassen, um nicht den Eindruck eines "Bettlers" zu vermitteln.

Wenn dann solltest du es bei einem Zweizeiler belassen, in dem Du Dich noch einmal für das Gespräch bedankst und Dich auf eine positive Antwort freust.

Und die Mail natürlich an beide. Anderenfalls liefest Du Gefahr, dass sich einer übergangen fühlt, bzw. der Eindruck entsteht, Du wolltest den einen gegen den anderen ausspielen.

Viele Grüße aus Duisburg

solotso
Beiträge: 5
Registriert: 04.06.2012, 13:23

Beitrag von solotso » 28.08.2012, 08:36

Hallo Andreas,
ja, das Thema Referenz ist im Gespräch kurz angesprochen worden, da ich den Referenzgeber im Lebenslauf genannt habe. Man sagte, wenn man die nutzen würde, dann würde man mich vorab informieren.

Da hast Du wohl recht, es ist dann ein Aufdrängen. Vermutlich möchte ich einfach alles mögliche nochmals in Bewegung bringen um weiter im Rennen zu bleiben.

Ich überlege nun, ob ich überhaupt ein Mail sende.

Rhodus
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4205
Registriert: 01.07.2011, 16:10

Beitrag von Rhodus » 28.08.2012, 10:16

Hallo solotso,

bei allem Verständnis, für Deinen Wunsch. Ich würde es nicht machen. Es sei denn, es äbe noch etwas, was noch nicht im Gespräch thematisiert wurde.

Letztlich steht aber nach dem gespräch die Entscheidung schon so gut wie fest. Denn am Ende entscheidet das reine Bauchgefühl, bei welchem Bewerber die Chemie am meisten gestimmt hat, wer am Besten in das Team passt. Mit einer nachträglichen Mail lässt sich da kaum noch ein Einfluss nehmen.

Viele Grüße aus Duisburg

solotso
Beiträge: 5
Registriert: 04.06.2012, 13:23

Beitrag von solotso » 28.08.2012, 16:46

Ja, momentan neige ich auch dazu nichts mehr zu schreiben ....

Najely
Beiträge: 36
Registriert: 01.07.2013, 17:21

Nachfassmail ob ich den Job möchte oder nicht

Beitrag von Najely » 29.10.2013, 21:04

Huhu :D

Ich hatte heute ein sehr tolles VG und könnte mir auch sehr gut vorstellen dort zu arbeiten. Das VG lief sehr durchwachsen da ich immerwieder Hänger hatte da ich total aufgeregt war...das VG war mit den GF und dem Leiter des Teams, beides Juristen. Es geht um eine Stelle in der Sachbearbeitung im Bereich Wirtschaftlichkeitsprüfung.

Der GF fing gegen Ende an mit seinem Handy rumzuspielen, das hat mich total irritiert habe es aber einfach versucht zu ignorieren.

Nun meinte der GF das ich eine Nacht drüber schlafen solle und mich dann melden soll ob die Stelle für mich infrage käme. Ich soll entweder seine Assistentin anrufen oder eine Mail schreiben. Denke aber das ne Mail einfach schöner ist als die Assistentin anzurufen, denn vielleicht vergisst sie es ja...
Nur, an wen schreibe ich die Mail bwz. wie fange ich an? Schreibe ich erst die Assistentin persönlich an oder übergehe ich sie quasi und spreche ich den GF direkt an?

Also eher
Sehr geehrte Frau XXXXX
oder
Sehr geehrter Herr XXX
vielen Dank für das VG am um mit Ihnen und Herrn XXX?

Könnte ich ihm direkt eine Mail schicken wäre es um vieles einfacher, aber so ist noch die Assistentin dazwischen geschaltet...dass macht mir gerade echt kopfzerbrechen...ich will die Stelle so gerne haben.

Liebe Grüße
Najely

Najely
Beiträge: 36
Registriert: 01.07.2013, 17:21

Beitrag von Najely » 30.10.2013, 10:02

Huhu

Nachdem ich nun eine Nacht drüber geschlafen habe und mir den Kopf über das VG gestern zerbrochen habe (im nachhinein fand ich es sehr komisch dass sie sehr viel über sich und über die Tätigkeit gesprochen haben aber eigentlich keine Fragen an mich stellten außer grob was ich bisher gemacht habe)

Nun habe ich diesen Text zusammengefasst, wäre dies so OK?

Liebe Grüße
Najely

Sehr geehrte Frau XXX,
auf diesem Wege möchte ich mich nochmals bei Herrn XXX und Herrn XXX für das gestrige ausführliche und informative Gespräch um 16 Uhr in der Niederlassung Ort bedanken.

Die interessanten Erläuterungen zum zu besetzenden Aufgabengebiet und die geschilderten Erwartungen an die Mitarbeiter haben in mir den Wunsch noch verstärkt,
als Sachbearbeiterin in der XXXX tätig zu werden.

Ich freue mich sehr darauf, von Ihnen zu hören und
verbleibe mit freundlichen Grüßen

xxxx

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11768
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 30.10.2013, 20:36

Hmmmmm... morgen ist zwar schon übermorgen, aber ich würde trotzdem anrufen! Das kommt immer besser an, als eine Mail.

Antworten