Die "schönsten" Bewerbungsabsagen

Wie geht es weiter nach Absagen? Was kann daraus gelernt werden? Lass andere an deinen Erfahrungen teilhaben. Berichte über gute und schlechte Erfahrungen bei der Stellensuche.
Antworten
Benutzeravatar
sprachlos
Bewerbungshelfer
Beiträge: 535
Registriert: 26.12.2006, 23:46

Beitrag von sprachlos » 30.12.2007, 18:22

meinem kumpel sind letztens uralte bewerbungsunterlagen ins haus geflattert: anfang mai hatte er sich beworben und mitte dezember kam die absage. die absage war schwammig und mit vielen fehlern behaftet.
oha, muss ja eine sehr schlampige firma sein :evil:

dichali
Beiträge: 10
Registriert: 08.01.2008, 22:19

Beitrag von dichali » 09.01.2008, 12:27

huhu

meine schönste absage war bis jetzt die, die auf meinem anschreiben per hand mit rechtschreibfehlern geschrieben war...
da habe ich dann beschloßen, das ich in der firma eh nicht arbeiten will:)

Keksilein
Beiträge: 7
Registriert: 21.01.2008, 12:43

Beitrag von Keksilein » 21.01.2008, 12:59

Hier einmal meine "schönste" Absagen :

...für Ihr Interesse an einem Ausbildungsplatz bedanken wir uns.
Leider können wir Sie nicht in unserer Schule aufnehmen.


sagt , mal wieder nichts aus! und eigentlich waren alle anderen genauso. sogar die eine, die ich nach nem vorstellungsgespräch hatte!
mir hat man noch nie nen grund genannt warum ich nicht genommen wurde. :roll:

PeTeR_PeTeR
Beiträge: 36
Registriert: 16.11.2006, 23:12

Beitrag von PeTeR_PeTeR » 22.01.2008, 14:45

aus rechtlichen gründen braucht keine begründung nennen. wäre mir persönlich als personaler auch zu stressig, jede absage individuell zu formulieren. wieso unnötig soviel arbeit machen, wenn man den/diejenige eh nie wieder sieht?

Levi
Beiträge: 26
Registriert: 09.11.2007, 08:55

Beitrag von Levi » 23.01.2008, 11:10

Moin Moin.

Ich hatte mal den Fall das ich eine Online bewerbung zurückschickt bekommen hab.

Ausgedruckt.

Mit der Begründung: zu unserer Entlastung :)

Benutzeravatar
lottchen
Beiträge: 6
Registriert: 02.01.2008, 22:53

Beitrag von lottchen » 23.01.2008, 22:23

Am schärfsten finde ich ja immer ,wie Ihr auch schon berichtet habt - wenn die Absage zig Fehler hat - hab ich schon ne ganze Menge erlebt :roll: .

Das Schönste war ja mal: "Wir haben Sie mit Interesse gelesen." Interessant, dass die in einen reingucken können :lol:

Habt Ihr es eigentlich auch schon erlebt, dass Ihr Eure Unterlagen zurück bekommen hab - Euer Bewerbungsschreiben war noch dabei, aber das Foto fehlte?
Also Dinge gibts...

mrs.happysnake
Beiträge: 4
Registriert: 30.01.2008, 10:38

Beitrag von mrs.happysnake » 31.01.2008, 07:55

Ich habe meine Bewerbung einmal ohne die Bewerbungsmappe zurück
bekommen. Da war auch aber auch keine Absage mit bei.
MfG
mrs.happysnake

Trallala
Beiträge: 62
Registriert: 25.09.2006, 21:23

Re: Scharfe Absagen

Beitrag von Trallala » 31.01.2008, 20:22

Mona1978 hat geschrieben:"Sehr geehrte Frau Liebhaber,

vielen Dank für Ihre Bewerbung. Wir bei XXX nehmen nur die Besten der Besten in unser Praktikumsprogramm auf. Sie sind leider nicht dabei. Wir wissen, dass dies ein harter Schlag für Sie sein wird, da wir gerade für unsere gute Ausbildung bekannt sind.

Bitte bleiben Sie dennoch unseren Produkten treu![/b]

Mit freundlichen Grüßen
blabla"
Also das ist ja echt heftig. Noch großkotziger geht's schon gar nicht mehr. Besonders der Satz "Wir wissen, dass dies ein harter Schlag für Sie sein wird, da wir gerade für unsere gute Ausbildung bekannt sind." schießt ja echt den Vogel ab. Wenn diese unglaubliche Überzeugtheit von sich selbst nicht so traurig wäre, wäre das Ganze ja fast schon wieder lustig.

_-Marc-_
Beiträge: 18
Registriert: 04.12.2007, 19:35

Beitrag von _-Marc-_ » 02.02.2008, 20:39

"Wir danken ihnen für ihr das unserem Unternehmen entgegengebrachte Interesse und Vertrauen. Anbei erhalten sie ihre Bewerbungsunterlagen zu unserer Entlastung zurück".

Tjoa....ich ruf gleich mal an wann das Vorstellungsgespräch ist. Abgesagt wurde mir schließlich nicht.

:roll:

Benutzeravatar
sprachlos
Bewerbungshelfer
Beiträge: 535
Registriert: 26.12.2006, 23:46

Beitrag von sprachlos » 03.02.2008, 18:39

_-Marc-_ hat geschrieben:"Wir danken ihnen für ihr das unserem Unternehmen entgegengebrachte Interesse und Vertrauen. Anbei erhalten sie ihre Bewerbungsunterlagen zu unserer Entlastung zurück".

Tjoa....ich ruf gleich mal an wann das Vorstellungsgespräch ist. Abgesagt wurde mir schließlich nicht.

:roll:
ist das nicht etwas übertrieben?
eigentlich war die aussage doch eindeutig!

_-Marc-_
Beiträge: 18
Registriert: 04.12.2007, 19:35

Beitrag von _-Marc-_ » 03.02.2008, 21:31

....war ja bloß ironisch gemeint :D

luanna
Beiträge: 2
Registriert: 10.02.2008, 22:13

hallo silvia

Beitrag von luanna » 10.02.2008, 22:45

Silvia hat geschrieben:Hallo, ich bin neu hier und nur deshalb hier gelandet, weil ich selber eine Bewerbungsabsage formulieren muss. Dabei bin ich auf dieses Forum gestoßen und bin, ehrlich gesagt, überrascht über die Aussagen. Ich kann natürlich nicht für alle sprechen, die jemals eine Absage formuliert haben, aber auch aus unserer Sicht ist es keine schöne Aufgabe. Einige Abteilungen/Büros bekommen wöchtenlich Bewerbungen auf den Tisch geknallt die abgesagt werden sollen, ohne Angabe von Gründen. Der Chef/in schreibt bloß Absage, den Rest dürfen wir uns nämlich aus den Fingern saugen. Auch bekommen wir in der Ausbildung zwar gezeigt, wie man Bewerbungen formulieren könnte, aber wie eine Absage formuliert wird, wurde mir nie gezeigt. Ich möchte mit meinen Absagen niemanden zu verletzen und achte daher darauf eher sachlich darauf zu antworten. Wenn jemand anderes mir sagen kann, wie man eine Absage formulieren könnte, ohne dass sich irgendjemand darüber aufregt würde ich mich auf Reaktion von euch freuen.





Hallo Silvia :lol:

Mich persönlich beleidigt daß das man mir bei der absage nicht sagt,warum ich nicht für die o.g tätigkeit in betracht gekommen bin.

Ich bin der meinung und nehme gerne kritik entgegen,wen mir der personal chef sagen würde genau was ihn nicht gefählt,und gefählen hat wärend unserem gespräch,da durch werde ich mich drastich andern,natürlich und schlauer für weiteres.


Und nicht nur standart absage das reicht keinem,nach ein absage mache ich mir wirklich sorgen: zb bin nicht hübsch genug,sehe ich schlecht aus,habe falsche kleidung an weil ich keine geld für besseres habe?

Dan kommen meine eigene antworten so gesagt führe ich selbstgespräche :also ich bin doch mobil,ich bin sehr zuverlässig,punktlich,ich bin noch jung,ich habe keinerlei körperlische einschränkungen,ich bin familien vater ehe man,ich habe verpflischtungen,die arbeit gehört zu mein alltag,die arbeit ist mir bekannt usw.

Aber was ich wirklich andern mus ist mir immer noch nicht bekannt da ich wieder ins berufs leben steige.

Das ist mein problem da ich mich immer wieder frage warum wesalb wieso usw


Alles gute

Napster_roxx
Beiträge: 12
Registriert: 29.01.2008, 03:22

Beitrag von Napster_roxx » 14.02.2008, 12:23

Ich habe mich vor nicht all zu langer Zeit in Essen bei einer Firma auf dem Postweg beworben. Da sich längere Zeit keiner meldete, habe ich per Mail mal angefragt. Was jetzt kommt ist die absolute härte:
Sehr geehrter Herr xxxx,



ich habe mich bereits am 15.08.2007 auf dem Postweg bei Ihnen um einen Ausbildungsplatz zum Fachinformatiker mit Fachrichtung Systemintegration beworben.

Da ich bisher noch nichts von Ihnen gehört habe, möchte ich nachfragen, ob diese Bewerbung angekommen ist, und wenn ja, wann Sie bearbeitet ird.



Mit freundlichen Grüßen
xxxxxx
Darauf kam (unverändert, genauso stand es in der E-Mail! ):
Wir können über ein Praktikum reden



--
mit freundlichen Grüssen
xxxxx
Darauf hab ich so geantwortet:
Uninteressant. Bitte Unterlagen zurücksenden!



Mit freundlichen Grüßen
Wie gesagt, ich hatte mich auf dem Postweg beworben. Es kam dann das :
Sie haben sich per mail beworben; was sollen wir Ihnen da zurücksenden? die Mail?
und kurze Zeit später noch das:
Ich sehe gerade, Sie schreiben , Sie hätten sich auf dem Postweg beworben; da ist keine Bewerbung von Ihnen eingegangen. Die anderen Bewerber haben sich an den von uns vorgeschriebenen Weg gehalten, die Bewerbung per mail zu senden.
Ich wünsche Ihnen den nötigen Erfolg bei Ihrer Suche
Mal abgesehen davon, das der Weg per Mal nicht vorgeschrieben war, bietet er mir ein Praktikum an, ohne Unterlagen von mir zu besitzen ?!

Das habe ich ihm dann auch geschrieben:
Ich gehe recht in der Annahme, das meine Bewerbung vorliegt. Sonst hätten Sie wohl in der ersten Antwort nicht geschrieben, dass wir über ein Praktikum reden können.

Warum ist es so schwer, mir diese Unterlagen, die Ihnen aus o. g. Grund vorliegen müssen, zurückzuschicken?
Und seine Antwort darauf ( ungekürzt und unverfälscht!):
Unsinn

Was soll man davon bloß halten?
Meine Unterlagen habe ich natürlich nicht zurück erhalten.

Ich hab es mittlerweile unter Erfahrung verbucht, aber sowas regt mich einfach auf!

Grüße,

Napster_roxx

Benutzeravatar
Knightley
Bewerbungshelfer
Beiträge: 13523
Registriert: 16.03.2004, 18:52

Beitrag von Knightley » 14.02.2008, 19:14

Deine Aufregung kann ich nachvollziehen.

Das scheint mir ein gefrusteter Mitarbeiter zu sein, für den es egal ist, wie man sich zu Externen verhält. Die brauchen dann wohl auch keine weiteren qualifizierten Azubis...

duser
Beiträge: 2
Registriert: 19.02.2008, 15:43

Beitrag von duser » 20.02.2008, 03:02

Wollte keinen eigenen Thread dazu aufmachen, sind nicht wirklich richtige Absagen, aber ich denke das passt ganz gut hier rein:

1.
Ich habe mich bei einer Firma für 2 verschiedene Stellenangebote beworben.
Nach langer Zeit erhielt ich ein Absageschreiben (an mich adressiert). Es war jedoch nicht meine Bewerbungsmappe im Umschlag sondern eine fremde (diese war blau, meine rot, ähnliches Muster). Daraufhin rief ich in der Firma an und mir wurde gesagt, dass da wohl eine Verwechslung passiert sei und man nichts machen könne (sprich nachverfolgen was, wie verwechselt wurde), außer zu warten, dass sich derjenige meldet der auch davon betroffen ist. :evil:

Von Datenschutz haben die wohl noch nichts gehört. Was kann ich da tun? :(

Was noch dazu kommt: Die Absage wurde ebenfalls irrtürmlich an mich geschickt, und ich bin doch zum Vorstellungsgespräch eingeladen. Desweiteren soll ich nochmal meine Unterlagen schicken :roll:.
Ich weiß nicht, was ich von dieser Firma halten soll. Was meint ihr?

2.
Bewerbung losgeschickt, ewig gewartet, es kam nichts. Letztens eine Mail geschickt und eine Antwort bekommen, dass die Firma inzwischen insolvent ist und meine Unterlagen nicht zurückschicken kann. :?

3.
Post hat wohl geschlampt: Bewerbung wie immer normal per Brief versendet (bisher keine Probleme). Nach Nachfrage bei der Firma kam diese nie an. An diesem Tag verschickte ich 2 verschiedene Bewerbungen, die andere kam an.

speedymouse
Beiträge: 17
Registriert: 04.09.2007, 20:31

Beitrag von speedymouse » 21.02.2008, 10:19

Hab auch ne schöne Story:

Hatte mich am 25 Juli bei einer grossen Firma beworben für eine Stelle im Marketing-Kontrolling. Die Firma wirbt im allgemeinenen mit aussagen wie "excellenz, eleganz und das bestreben den Kunden das beste zu liefern"
Am Anfang ging alles sehr schnell: nach 3 Tagen erhielt ich eine Antwort per Mail man würde sich bei mir nach den Sommerferien melden. 1 Woche später erhielt ich den Anruf mit bitte zu einem Vorstellungsgespräch. Das Gespräch war dann am 15. August.
Es lief auch sehr gut, ich hatte zuerst ein Gespräch mit dem Personalchef, dann dem leiter der Abteilung und gleich danach mit dem Finanzchef des Hauses. Mir wurde zum Abschluss gesagt dass ich soeben die 2te runde gemacht hätte, der einfachheit halber da der Finanzchef gerade da war. Ich war sehr positiv nach diesem Marathon. Zum Schluss agte man mir sie würden sich in einer Woche bei mir melden.
Hab nach 2 wochen angerufen und da sagt man mir die Verantwortlichen seien im Urlaub aber man würde sich nach dem 14 september melden . Da noch immer kein Rückruf bekommen hatte und schon eine ander Stelle gefunden hatte, dachte ich darüber nicht mehr weiter nach.

Am 21. dezember!!! um 17h klingelte mein Handy. Dran war die Personalchefin und sagte mir sie hätten sich nun entschieden mich einzustellen?!? Erstmal war ich total verblüfft. Ich sagte der Dame dann dass ich schon einen Job habe. O-ton "Ach so, ich dachte sie seien so interessiert an dem Job. Das ist aber gar nicht gut für sie da es mangelndes Interesse zeigt. Man muss halt geduld aufbringen...." Da platzte mir der Kragen und sagte im freundlichen aber doch bestimmten Tonfall dass es doch jetzt Dezember sei und ich eine Antwort bis ende September spätestens als akzeptabel angesehen hätte. Sie bräucht sich daher nicht zu wundern wenn ich jetzt schon einen anderen Job angenommen hätte.
O-ton" kann ich daraus schliessen dass sie unser Angeot ablehnen?"
Ich antwortete ihr nur noch dass ich gar keine Lust habe in einer Firma zu Arbeiten die so mit ihren Bewerben umgehen würde und man darauf ja auf die Behandlung der Mitarbeiter schliessen könnte.

Anfang februar erhielt ich einen Anruf vom Chef der Marketingabteilung der Firma der mir dann freundlich erklärt was passiert war: man hatte sich für einen anderen Bewerber entschieden der kurz darauf geflogen sei und man hatte mir absichtlich keine Absage erteilt da man hoffte ich sei noch immer interessiert. Ich empfand dies als eine bodenlose Frechheit, bedanke mich jedoch für die schnelle Antwort(?!?)

Echt, dass ich sowas mal erleben würde hab ich mir nicht gedacht

Und bei der Praktikumssuche erhielt ich auf eine Bewerbung eine Mail mit anhang: im Anhang war wohl eine Absage aber die angeschriebene Person war nicht ich!!
Ich schrieb also zurück dass sie sich vielleicht geirrt hätten (in der Hoffnung für mich gäbe es eine Zusage), als antwort kam eine Entschuldigende Mail mit neuem Anhang: falscher Name, abgeänderte Absage!! Also rief ich die Person an und fragte nach: natürlich habe auch ich eine Absage erhalten sie habe einfach die Mails durcheinander gebracht. Hmm will ich in sonem Chaos arbeiten, bestimmt nicht

Benutzeravatar
KillrAngel
Bewerbungshelfer
Beiträge: 2483
Registriert: 07.01.2008, 21:59

feige Absage Bundeswehr

Beitrag von KillrAngel » 03.03.2008, 11:48

Ich habe mich im September bei der Bundeswehr als Medizinische Fachangestellte beworben, habe auch gleich die Bestätigung des Eingangs meiner Bewerbungsunterlagen erhalten. 5 Monate später ohne Antwort habe ich letzte Woche mal nachgefragt, wie es denn um meine Bewerbung steht. Mir wurde gesagt, die werden erst jetzt kontrolliert und ich würde in 2 Wochen eine Nachricht erhalten. Haha. Habe gleich 2 Tage später von der angerufenen Person eine Absage mit Rücksendung meiner Unterlagen bekommen. Der hat das wohl gleich nach meinem Anruf bearbeitet, mich als nervig empfunden und abgelehnt. Na schönen Dank, Arschloch! Solche feigen Bearbeiter brauch die Welt!

Schade, die hätten ziemlich gut gezahlt im Gegensatz zu einer normalen Praxis. Dafür hab ich Samstag ein Vorstellungsgespräch!

Benutzeravatar
sprachlos
Bewerbungshelfer
Beiträge: 535
Registriert: 26.12.2006, 23:46

Re: feige Absage Bundeswehr

Beitrag von sprachlos » 03.03.2008, 12:52

KillrAngel hat geschrieben:Ich habe mich im September bei der Bundeswehr als Medizinische Fachangestellte beworben, habe auch gleich die Bestätigung des Eingangs meiner Bewerbungsunterlagen erhalten. 5 Monate später ohne Antwort habe ich letzte Woche mal nachgefragt, wie es denn um meine Bewerbung steht. Mir wurde gesagt, die werden erst jetzt kontrolliert und ich würde in 2 Wochen eine Nachricht erhalten. Haha. Habe gleich 2 Tage später von der angerufenen Person eine Absage mit Rücksendung meiner Unterlagen bekommen. Der hat das wohl gleich nach meinem Anruf bearbeitet, mich als nervig empfunden und abgelehnt. Na schönen Dank, Arschloch! Solche feigen Bearbeiter brauch die Welt!

Schade, die hätten ziemlich gut gezahlt im Gegensatz zu einer normalen Praxis. Dafür hab ich Samstag ein Vorstellungsgespräch!
nimms nicht so schwer, sowas ist mir auch oft passiert.
du hast ihn vllt. bei seiner schlampigkeit erwischt, weil er dich vllt völig vergessen hat. da kommt dann immer gleich sowas :D:D:D

Benutzeravatar
Marlenchen
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4186
Registriert: 11.03.2004, 17:50

Beitrag von Marlenchen » 04.03.2008, 03:06

Das sind ja alles Horrorgeschichten von euch.
Ach so, ich dachte sie seien so interessiert an dem Job. Das ist aber gar nicht gut für sie da es mangelndes Interesse zeigt. Man muss halt geduld aufbringen....
:lol: :roll:

Wie stellen die sich das vor? Dass man jahrelang vorm Telefonhörer hockt oder die Postbotin bestalkt, um ja nicht die Zusage vom besten Arbeitgeber der Welt zu verpassen?

Benutzeravatar
KillrAngel
Bewerbungshelfer
Beiträge: 2483
Registriert: 07.01.2008, 21:59

Beitrag von KillrAngel » 04.03.2008, 10:06

Die Aussage fand ich auch krank. Stellen die sich wirklich vor, dass man vorerst in Arbeitslosigkeit bleibt, nur um bei späterer Zusage sofort bei denen zu arbeiten?! Finde ich ganz schön dreist!

speedymouse
Beiträge: 17
Registriert: 04.09.2007, 20:31

Beitrag von speedymouse » 05.03.2008, 16:48

Das allerschlimste dabei ist vor allem dass es sich hier um eine weltbekannte Firma im Luxus-sektor handelt und man sich während des Gesprächs bemüht hat dieses Bild von Exklusivität zu bestätigen.

Ich denke mir im nachhinein einfach das sie es gewohnt sind dass die Bewerber Schlange und auf Abruf bereit stehen. Trotzdem fand ich die Aussage sehr schlimm.

Obwohl es mir natürlich leid tut nicht dort zu arbeiten, gefählt mir der Gedanke dass man auch als übergrosse Firma nicht alle Macht der Welt hat.

Den schliesslich handelt es sich ja um ein geben und nehmen und ich finde nicht, dass nur weil sie am längeren Hebel sitzen, wir Bewerber nicht auch ein Anrecht auf einen menschlichen und respektvollen Umgang haben. Wir fahren ja hin, bereiten uns vor usw. also könnte doch von der anderen Seite etwas mehr Respekt kommen.

So das war mein Wort zum Sonntag oder besser Mittwoch:-)

Lizzy1987
Beiträge: 3
Registriert: 06.03.2008, 04:42

Beitrag von Lizzy1987 » 06.03.2008, 04:51

Hab auch nen knaller:

Hab am 7. FEBRUAR 2008vom Arbeitsamt nen Vorschlag gekriegt wo ich mich bewerben sollte.
Allerdings war der Bewerbungsschluss der 31. JANUAR 2008. Hab dann angerufen un gefragt wat dat soll, die ham nur gemeint kann ja mal passieren. Können die net lesen??
Warte auch schon seit 4 Wochen auf die Erstattung von 38 Bewerbungen.

Hab mich auch auf andere Vorschläge beworben. Als ich dann von meinem Betreuer hörte, das er mit einer Firma gesprochen hätte und 2 Wochen nach abschicken noch keine Bewerbung von mir angekommen sei, hab ich selbst angerufen und es wurde mir bestätigt. Dann hab ich noch mal eine geschrieben und wieder abgeschickt.

Später erhielt ich dann 2 separate Absagen im Abstand von ein paar Wochen mit meinen 2 Bewerbungsmappen.

Bei beiden war der TExt genau gleich, beide von der selben Person unterschrieben, total verknickt, mit Rechtschreibfehlern und mit Flecken.

tinih1984
Beiträge: 38
Registriert: 23.02.2008, 00:56

Beitrag von tinih1984 » 06.03.2008, 15:58

Hallo
ich habe nun 3 absagen bekommen, alle mit typischen texten. Kann man sich nicht klarer ausdrücken, man muss echt zwischen den zeilen lesen damit man weiss warum es jetzt nicht geklappt hat.
lg tina

Benutzeravatar
Knightley
Bewerbungshelfer
Beiträge: 13523
Registriert: 16.03.2004, 18:52

Beitrag von Knightley » 06.03.2008, 16:54

Man könnte telefonisch noch mal höflich nachfragen, und dabei grobe Antwortmöglichkeiten vorgeben, damit die überhaupt was sagen. So in der Art: Hat es an meinen Bewerbungsunterlagen oder an meinen Qualifikationen gelegen? Hatte ich mit meiner Ausbildung überhaupt eine Chance? Waren Sie mit den Bewerbungsunterlagen zufrieden oder habe ich große Fehler gemacht? Was würde Sie mir raten, sollte ich beim nächsten Mal besonders beachten?

Aus den Antworten kann man dann eventuell etwas herauslesen.

Ge823n
Beiträge: 115
Registriert: 25.08.2007, 12:05

Beitrag von Ge823n » 02.04.2008, 15:18

Ich muss sagen ich hatte bis jetzt erst EINE absage wodrüber ich mich fast gefreut habe. ( insgesammt absagen um die 50 )
Die Absage ging über eine Din A4 seite alles ohne auch nur eine Vorlage zu verwenden.
Die Absage war sehr persönlich es hat z.B nicht mit
Sehr geehrter Herr...., -bekonnen sondern mit
Lieber Malte Fis****,

dann ging es ungefähr so weiter:

Ich habe mich über ihre Unterlagen sehr gefreut, ich freue mich das sich junge Menschen für diesen verantwortungsvollen Beruf interessieren......

....Leider muss ich ihnen nun mitteilen das ich keinen Ausbildungsplatz vergeben kann, da wir grade einen neuen Mitarbeiter einstellen musten....

Mir ist bei der durchsich ihrer Bewerbung aufgefallen, dass sie sich in dieses Halbjahr sehr verbessert haben, Weiter so!...

Herr Fischer....ich hoffe das sie auf andere Bewerbungen, eine Positive antwort bekommen und wünsche ihnen viel Glück.

Liebe Grüß

Ralf Kä*** vom Bestattungshause Mü****




_________

Wenn man immer so eine absage bekommen würde, were man echt motivierter....

LG

Antworten