Niemand erreicht? E-Mail?

Wie geht es weiter nach Absagen? Was kann daraus gelernt werden? Lass andere an deinen Erfahrungen teilhaben. Berichte über gute und schlechte Erfahrungen bei der Stellensuche.
Antworten
Li-Ci
Beiträge: 27
Registriert: 21.05.2007, 19:54

Niemand erreicht? E-Mail?

Beitrag von Li-Ci » 18.05.2010, 17:01

Hallo,
ich habe ein mittelgroßes Problem, und zwar geht es darum, dass ich ein Vorstellungsgespräch hatte, das auch sehr gut gelaufen ist und sie sich in der Firma danach eben noch weitere ansehen und dann beratschlagen wollten.
Am Freitag sollte ich mich dann melden, um nachzufragen, wie sie sich entschieden haben. Gut, da habe ich erfahren, dass die Entscheidung noch aussteht und ich wurde auf Montag vertröstet. Nun habe ich gestern angerufen, es ging aber nur die Assistentin ran und sie meinte, ich werde zurückgerufen, das wurde ich nicht ... heute habe ich es wieder probiert, erreiche den Zuständigen aber immer noch nicht.

Soll ich jetzt eine E-Mail schreiben? Wie oft soll man anrufen, wenn einem immer wieder gesagt wird, dass man zurückgerufen wird? Ich habe dann immer das Problem, dass ich nicht nerven will und halte mich deswegen zurück.

Und wenn ich eine E-Mail schreibe, welcher Text wäre passend?
Sehr geehrter Herr...

da ich Sie leider telefonisch nicht erreichen kann, frage ich auf diesem Weg nach, ob Sie zwischenzeitlich eine Entscheidung für die zu besetzende Stelle getroffen haben und wie diese ausgefallen ist.
oder:
leider kann ich sie telefonisch nicht erreichen, weswegen ich mich nun per E-Mail an Sie wende, um nachzufragen, ob Sie eine Entscheidung für die zu besetzende Stelle getroffen haben und wie diese ausgefallen ist. Über eine Antwort freue ich mich.

Esprit
Bewerbungshelfer
Beiträge: 443
Registriert: 25.09.2009, 13:35

Beitrag von Esprit » 18.05.2010, 21:13

Die erste Variante klingt besser, die zweite ist zu verschachtelt.

Benutzeravatar
Knightley
Bewerbungshelfer
Beiträge: 13523
Registriert: 16.03.2004, 18:52

Beitrag von Knightley » 18.05.2010, 21:32

Es ist zwar nachvollziehbar, dass du wie auf heißen Kohlen sitzt und die versprochene Entscheidung einfordern willst, aber dieses Unternehmen täglich zu kontaktieren, ist kontraproduktiv. Wenn sie Termine nicht einhalten und mit den Bewerbern unnötig lange nicht kommunizieren, ist das auch ein deutliches Zeichen, was man als Bewerber berücksichtigen sollte.

Li-Ci
Beiträge: 27
Registriert: 21.05.2007, 19:54

Beitrag von Li-Ci » 20.05.2010, 14:49

Danke Esprit für die Hilfe.

Genau das hab ich mir auch gedacht, Knightley, weil ich auch ein Typ bin, der nicht gerne ständig nervt, vor allem, wenn auch gesagt wird, dass ein Rückruf kommt. Ich hab auch schon jeden gefragt, den ich kenne, wie er das handhabt und das ist unterschiedlich. Ich würde jeden Tag einmal anrufen oder zweimal, eine Freundin von mir meinte, 2 bis 3mal am Tag. Und die E-Mail war so eine Art Kurzschlussgedanke, der kommt, wenn man eben - wie du sagtest - auf heißen Kohlen sitzt, weil man doch gerne eine Antwort will. So eine Entscheidung ist nicht leicht, weder sie zu fällen, noch sie abzuwarten. Aber ich würde wirklich davon ausgehen, einmal am Tag ist okay, weil ein Zettel auch schnell untergeht im täglichen Wirrwarr. Und sich in Erinnerung zu rufen zeugt doch mehr von Interesse, als tagelang zu warten.
Ich habe jetzt, nachdem ich auch länger darüber nachgesinnt hab, die Entscheidung getroffen, dass man nach mindestens einer Woche schon sagen kann, man kann auch mal eine E-Mail schreiben kann, um es auf diesem Weg zu versuchen. Nichtstun hat noch keinem geholfen, das weiß ich aus eigener Erfahrung ;)
Aber es ist auch nicht mehr nötig bei mir und das hat mir einen Stein vom Herzen weggerollt :)

Noch eine Frage: Meinst du mit dem Zeichen jetzt, dann soll man es als Absage einfach hinnehmen, wenn sich keiner mehr meldet?

Antworten