Erfahrung mit "Scheinstellen"?

Wie geht es weiter nach Absagen? Was kann daraus gelernt werden? Lass andere an deinen Erfahrungen teilhaben. Berichte über gute und schlechte Erfahrungen bei der Stellensuche.
Antworten
Ach5
Beiträge: 2
Registriert: 01.09.2007, 12:42

Erfahrung mit "Scheinstellen"?

Beitrag von Ach5 » 01.09.2007, 12:46

Hallo zusammen!
Habt Ihr schon Erfahrungen sammeln können mit sog. "Scheinstellen"?Also Stellen, die sich im Endeffekt gar nicht als offene Stellen erweisen haben und wo nur die Bewerbung oder das Vorstellungsgespräch der Zweck war?Wenn ja, wo?

Benutzeravatar
Knightley
Bewerbungshelfer
Beiträge: 13523
Registriert: 16.03.2004, 18:52

Beitrag von Knightley » 01.09.2007, 12:51

Kannst du dir nicht mal zivilisierte Benutzernamen aussuchen?

Ach5
Beiträge: 2
Registriert: 01.09.2007, 12:42

Beitrag von Ach5 » 02.09.2007, 17:28

Knightley hat geschrieben:Kannst du dir nicht mal zivilisierte Benutzernamen aussuchen?

nö, denn hier liegt die Wurzel allen Übels... :lol:

Any
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1523
Registriert: 28.02.2007, 12:55

Beitrag von Any » 03.09.2007, 14:18

Ich habe glaube ich Erfahrungen damit. :?
Ich habem ic him Februar auf eine offene Stelle beworben. War sogar Probearbeiten bei denen. Kurz darauf hieß es, dass sie ein anderees Mädl eingestellt haben. Im April kam die Anzeige wieder, dass sie jemanden suchen. Nochmal beworben. Hat nicht lange gedauert bis ich die Absage erhalten habe, dass sie mittlerweile jemand anderes eingstellt haben. Etwa 2 Monate später haben sie wieder eine Anzeige geschrieben. Ich habe nicht mehr drauf reagiert. Und seit ein paar Tagen steht die Anzeige wieder drinnen. Sprich, in einem halben Jahr haben sie 4 mal die Anzeige reingestellt, obwohl ich beide mal sehr schnell eine Absage erhalten habe. Noch dazu hieß es damals, dass sie keinen 2. gebrauchen können.
Da muss ja was nicht stimmen?! :shock: Hab miur schon überlegt, dass ich unter einem anderen Namen anrufe und mich informiere, wie es sein kann, dass immer wieder eine Anzeige reinkommt.

Juh4
Beiträge: 2
Registriert: 03.10.2007, 12:56

Beitrag von Juh4 » 03.10.2007, 13:02

Hi Leute
Ich glaube ich habe auch so eine "Scheinstelle" gefunden.Schaut Euch mal den link an, das kann man schon erkennen wenn die "Milliardenhöhe" schreiben und man dann auch noch Gehaltsvorstellungen angeben soll.Wie blöd glauben die eigentlich sind die "Hochschulabsolventen"(Werden also ALLE angesprochen->weiterer Hinweis,haha!)


http://www.jobpilot.de/misc/adframe/job ... 169950.htm

Benutzeravatar
Eauvive
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1297
Registriert: 06.08.2007, 15:01

Beitrag von Eauvive » 05.10.2007, 19:04

Das klingt jetzt böse, aber: Es ist immer wieder wirklich spannend, auf was für wilde Ideen Karriere-Laien kommen, wenn es um Jobsuche geht.

1. Scheinstellen sind ein Phänomen aus der Personalvermittlungsbranche. Das Schlagwort wird gerne verwendet, wenn Vermittlungen Lebensläufe bunkern, indem sie Anzeigen ausschreiben auf Jobs, die de facto nicht vorhanden sind, um so an die Lebensläufe potentieller Vermittlungswilliger zu kommen. Vermittlungen, die so arbeiten, sind hochgradig unseriös - (die grundsätzliche Seriosität dieser Branche dahingestellt) - und man sollte grundsätzlich bei Bewerbungsgesprächen mit Personalvermittlungsagenturen (Personalberatungen ist etwas anderes) gezielt nachhaken, was nun genau geschieht mit den Unterlagen und ggf. deutlich machen, dass man nicht damit einverstanden ist, in der Kartei geführt zu werden.

2. Anys Bericht hat nichts mit Scheinstellen zu tun.

Das ist schlicht und ergreifend eine relativ bequeme Masche um Bewerber los zu werden, die man nicht einstellen will: "Ist schon besetzt, tut uns leid." Dass die Anzeige noch diverse Male erschienen ist kann zwei simple Gründe haben:

a) Der Laden ist mies und die eingestellten haben kurz darauf wieder gekündigt.

b) Sie haben niemanden gefunden, der ihren Kriterien entsprochen hätte.

Scheinstellen im Ausbildungsbereich würden keinerlei Sinn machen.

3.
Hi Leute
Ich glaube ich habe auch so eine "Scheinstelle" gefunden.Schaut Euch mal den link an, das kann man schon erkennen wenn die "Milliardenhöhe" schreiben und man dann auch noch Gehaltsvorstellungen angeben soll.Wie blöd glauben die eigentlich sind die "Hochschulabsolventen"(Werden also ALLE angesprochen->weiterer Hinweis,haha!)
...ich weiß schon sehr genau, warum mir die Manager mitunter weitaus lieber sind als die "einfachen" Ingenieure...

Die Frage nach der Gehaltsvorstellung ist absolut legitim und üblich. Grundsätzlich.

Dass derjenige, der diese Anzeige geschrieben hat, keine Ahnung von diesem Medium hatte, ist offensichtlich. Das dem Betrieb anzulasten zwar in Teilen berechtigt, die Schlussfolgerung, es handle sich um unseriöse Machenschaften ist allerdings komplett an den Haaren herbeigezogen.

Zudem deutlich spezifiziert wird, was man möchte.

Any
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1523
Registriert: 28.02.2007, 12:55

Beitrag von Any » 05.10.2007, 20:34

a) Der Laden ist mies und die eingestellten haben kurz darauf wieder gekündigt.

b) Sie haben niemanden gefunden, der ihren Kriterien entsprochen hätte.

Dann ergibt es aber für mich keinen Sinn, wieso sie meiner Freundin telefonisch bestätigt haben, dass die Stelle bereits vergeben wurde. Sie wissen ja nichts über sie, sie hat dort nicht beworben gehabt. Und wenn sie noch nicht den richtigen gefunden haben, oder der eingestellte gekündigt hat, dann hätten sie ja Interesse an einem andren Bewerber?

Benutzeravatar
Eauvive
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1297
Registriert: 06.08.2007, 15:01

Beitrag von Eauvive » 05.10.2007, 22:37

Vielleicht haben sie sich auch 3 oder 4 ausgesucht und die der Reihe nach abgearbeitet...

Es macht einfach keinen Sinn, Any. Hast du eine Ahnung, was eine Zeitungsanzeige kostet?

Any
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1523
Registriert: 28.02.2007, 12:55

Beitrag von Any » 08.10.2007, 16:41

Ich sage ja nicht, dass es einen Sinn macht. Genauso wenig sage ich, dass dise eine Scheinstelle war. Nur ist es halt schon ziemlich komisch. Außerdem stand diese Anzeige nur einmal in der Zeitung und sonst war sie immer auf der Arbeitsamtseite und die ist ja kostenlos.

Juh4
Beiträge: 2
Registriert: 03.10.2007, 12:56

Beitrag von Juh4 » 23.10.2007, 11:50

Any, lass Dich nicht verarschen von den Aussagen von Eauvive!Du liegst mit Deiner Vermutung der Scheinstellen genau richtig!!!
Auch bei ihr zeigt sich die UNMENSCHLICHKEIT in Verbindung mit Lüge, da Geld bei Personalangestellten/Führungsverantworlichen das oberste Ziel ist!!
Das die Veröffentlichung der "Scheinstellen" Geld kostet ist natürlich schon klar, die Frage ist nur wer diese Kosten übernimmt!Ich möchte behaupten NICHT die Unternehmen, die die Stellenanzeige veröffentlichen, denn diese verdienen daran auch noch!!!Es gibt einen "Auftraggeber" in Berlin, der diese Stellenanzeige an diese in Auftrag gibt!Ein lohnendes Geschäft, denn so macht man Werbung für das eigene Unternehmen und wird auch noch für anschliessende Vorstellungsgespräche etc. bezahlt!
Insgesamt verbirgen sich hinter mehr als 50% der veröffentlichten Stellenanzeige keine richtigen, zu vergebenden Stellen.Stellenanzeige werden daher aus folgenden 3 Gründen veröffentlicht:

1.Werbung
2.Angeber
3.Beruhigung der oftmals verzweifelt suchenden Arbeitslosen

Die Verkündung von mehr als 1 Million offener Stellen durch das Arbeitsamt ist daher auch eine Lüge!

Es wird halt überall gelogen, die Wahrheit steht nur in den obenstehenden Zeilen!!

Na5
Beiträge: 2
Registriert: 31.10.2007, 23:36

Beitrag von Na5 » 31.10.2007, 23:52

Korrektur, der "Auftraggeber" sitzt nicht in Berlin sondern in Wiesbaden und ist für die zentrale Veröffentlichung von Stellenanzeigen verantwortlich!Deshalb findet Ihr auch allmonatlich dieselben Stellenanzeigen,auf die natürlich niemand eingestellt wird...!

bmwfahrer
Beiträge: 8
Registriert: 04.11.2007, 23:00

Beitrag von bmwfahrer » 06.11.2007, 22:57

Warum ausgerechnet Wiesbaden?

Was hat die Agentur für Arbeit davon Scheinstellen zu veröffentlichen? Die Zeitarbeitsfirmen mit ihren scheinstellen (und die machen das wirklich - ich habe mich selbst überzeugt), die haben ein interesse, aber nicht das arbeitsamt...

Ich denke es gibt scheinstellen und ich habe selbst schon erlebt dass ein unternehmen eine stelle ausgeschrieben hat (nur auf arbeitsagentur.de) ich habe angerufen und es hies das auswahlverfahren läuft noch, ich habe mich beworben - es kahm eine absage sie hätten sich schon entschieden, ich rufe wieder an und es heist das auswahlverfahren läuft noch, jetzt monate später steht die stelle immer noch drin... da denke ich dann schon dass es eine scheinstelle ist.

Scheinstellen werden ausgeschrieben um:

1.) Den Markt auszuloten
a) in bezug auf gehalt
b) in bezug auf angebotene skills
2.) Um kostenfreie Werbung zu erhalten
=> Arbeitsagentur.de kostet nichts aber der Bekanntschaftsgrad den
man dadurch erwirbt ist enorm.

Auch in der Regionalzeitung gab es eine Scheinstelle die über JAHRE hinweg in jeder ausgabe ausgelobt wurde, immer wenn man anruft haben sie noch keinen obwohl sich wohl schon JEDER darauf beworben hat (geringe Vorgaben, kaum Ansprüche).

Antworten