Finanzierung einer eigenen Wohnung/WG

Fragen zu Ausbildungs- und Studiengängen, Praktikumsmöglichkeiten, Lerninhalten, Lerntipps etc.
Antworten
meister_racer
Beiträge: 24
Registriert: 13.09.2008, 22:13

Finanzierung einer eigenen Wohnung/WG

Beitrag von meister_racer » 07.04.2009, 15:06

Hallo,

ich habe mich nun bei vielen Ausbildungsstellen beworben, die sehr wit weg von zuhause sind, sodass ich in eine WG ziehen müsste. Meine Frage ist es wie man das finanzieren kann, welche Gelder einen zustehen. Bei dem Ausbildungsberuf, den ich angestrebt hab (Sport-/Fitnesskaufmann) bekommt man im ersten Jahr ca 440, dann 490 und im 3ten Jahr 570 Euro im Monat. Eine WG kostet ca 200 Euro im Monat aber dazu kommen doch bestimmt noch sehr viele Steuern, reicht das denn zum Leben?

Wäre sehr nett, wenn einige hier Tipps geben könnten, die schon Erfahrung damit gemacht haben.

Vielen Dank!

MfG: meister_racer

Schnee-Wittchen
Bewerbungshelfer
Beiträge: 2103
Registriert: 27.06.2007, 18:08

Beitrag von Schnee-Wittchen » 07.04.2009, 18:17

z.B. BAB beantragen....

LG

Benutzeravatar
dannchen
Beiträge: 53
Registriert: 12.02.2009, 20:54

Beitrag von dannchen » 09.04.2009, 16:13

würde ich auch sagen, denn zum Leben reicht das Geld auf keinen Fall.. !
:o(

thaMousse
Beiträge: 22
Registriert: 28.01.2009, 21:54

Beitrag von thaMousse » 23.04.2009, 19:19

Soooo viele Steuern kommen da nicht drauf.

Bekämst du die 440 € brutto oder netto?

Ich komm mit meinen 400 € super aus (ich zahl 150 € Miete und ca. 70 € Lebensmittel & Getränke). Die meisten Wohnungen sind teurer, aber man kann auch während der Ausbildung einen Nebenjob machen (Zeitung austragen, Kellnern, Verkäufer, etc.).

Ich z. B. bekomme kein BAB, weil meine Eltern zu viel verdienen. Blöd nur, wenn die einem nichts geben. Aber das zählt für das Arbeitsamt nicht!

dasto
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1113
Registriert: 20.02.2007, 16:05

Beitrag von dasto » 24.04.2009, 20:47

Wohngeld kann man beantragen, Alg 2 evtl

TRNTOOO
Beiträge: 3
Registriert: 24.04.2009, 23:17

Beitrag von TRNTOOO » 25.04.2009, 01:49

Ich weiss nicht ob BAB oben ein Verschreiber war, jedenfalls könntest du auch Bafög beantragen.

Da findest du das entsprechende Amt:
http://www.das-neue-bafoeg.de/_media/asv_bafoeg.pdf

Schnee-Wittchen
Bewerbungshelfer
Beiträge: 2103
Registriert: 27.06.2007, 18:08

Beitrag von Schnee-Wittchen » 25.04.2009, 15:21

Ich weiss nicht ob BAB oben ein Verschreiber war, jedenfalls könntest du auch Bafög beantragen.

Da findest du das entsprechende Amt:
http://www.das-neue-bafoeg.de/_media/asv_bafoeg.pdf
War kein Verschreiber.
BAB kannst du bei einer betrieblichen Ausbildung beantragen!!! Bafög bei einer schulischen bzw. Studium.

SebM
Beiträge: 83
Registriert: 06.01.2009, 11:46

Beitrag von SebM » 28.04.2009, 00:05

Wo gibt es denn bitte Wohnungen für 150€ Warmmiete?
Und wie will man sich für 70€ im Monat vernünftig ernähren?

So ein Mumpitz...

Benutzeravatar
ice_and_fire
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1964
Registriert: 02.09.2008, 20:58

Beitrag von ice_and_fire » 28.04.2009, 05:14

Ich denke mit den 150Warm ist eine WG oder ein kleines Zimmer mit Nasszelle gemeint. Das gibt es natürlich niemals in München o.ä. ... aber es kommt vor, hab ich selbst schon gesehen.

70Euro im Monat ist vielleicht knapp kalukuliert ... aber es kommt immer darauf an, wie man leben will und kann. Eine Wasserflasche 1,5-Liter beim Aldi kostet glaube ich 17 Cent, eine Portion Reiß gibt es für ca 20 Cent.
Wenn das Non-Plus-Ultra-Argument also ist Geld zu sparen, denke ich kann man sich für 80-90 Euro am Leben erhalten ... es ging ja nur um Nahrung

Wenn man natürlich einen anderen Lebensstandard hat, wird man das nicht erreichen können und schon gar nicht wollen

SebM
Beiträge: 83
Registriert: 06.01.2009, 11:46

Beitrag von SebM » 28.04.2009, 12:01

Ich halte das trotzdem für äußerst fragwürdig. Wie will man sich denn auf eine Ausbildung/ein Studium konzentrieren unter diesen Bedingungen?
Ganz anders siehts natürlich aus, wenn man 3mal die Woche zuhause bei Oma oder Mama isst ;-) Oder außer der Reihe von der Familie noch Geld zugesteckt bekommt.

Aber alleine von 400€ ein vernünftiges Leben zu finanzieren ist m.E. undenkbar .. das ist ja weniger als Hartz4, da gibts zwar auch knapp 400 Euro glaub ich, aber Miete wird seperat direkt vom Staat gezahlt.

Ich werde in meiner Ausbildung knapp das doppelte netto verdienen und überlege schon wie ich damit hinkommen soll mit eigener Wohnung.. Und ich leiste mir keinen großen Luxus wie ein Auto oder ein teures Hobby nebenbei..
Schließlich hat man neben der Miete die für eine wirklich kleine bescheidene eigene Wohnung realistischerweise bei 250-350€ warm (je nach Region) liegen sollte noch weitere Fixkosten wie Telekommunikation, Fahrtkosten (und seis nur alle paar Monate in die Heimat), GEZ-Gebühren, Versicherungen. usw.... Da kommen dann ganz schnell weitere 150€ zusammen. Von Sonderausgaben und benötigten Rücklagen falls zum Beispiel mal die Waschmaschine kaputt geht ganz zu schweigen...
Will man sich dann noch ausgewogen und einigermaßen gesund ernähren gehen auch gut 150-200euro jeden Monat über den Tisch.. insbesondere Gemüse und Obst sind ja recht teuer..
Dann geht man noch einmal im Monat mit Freunden was Essen oder Feiern, geht ins Fitnesstudio oder in die Sauna.. wieder 100 Tacken weg^^ Ich fänds schon echt bitter nichtmals mehr ab und an was mit den Kollegen oder neuen Bekannten in der neuen Stadt unternehmen zu können, so gehört man dann ja auch nie so richtig dazu...

Schwupps sind gut 700 Euro ausgegeben, ohne spürbaren Luxus. Auf eine größere Anschaffung sparen oder für später vorsorgen ausgeschlossen.

Benutzeravatar
ice_and_fire
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1964
Registriert: 02.09.2008, 20:58

Beitrag von ice_and_fire » 29.04.2009, 05:35

Es gibt riesige Unterschiede wie man liebt. Man sollte niemandem vorschreiben wie er/sie leben sollte.
Deine Schilderung ist nicht unvernünftig, aber es geht auch anders. Ich versuche nur mal ansatzweise eine Alternative aufzuzählen.

Ein Auto braucht z.B. ein Student nicht und auch viele Azubis kommen ohne aus.
Die teure miete ist genau ein Grund, warum viele keine eigene Wohnung haben.
Versichern kann man sich bis 23 bei den Eltern, sollte für Studium oder Ausbildung ausreichen.
Schwimmen oder Skaten gehört zu den effektivsten Sportarten und ist sehr kostengünstig (teilweise ganz umsonst, teilweise günstige Einmalanschaffung, teilweise günstige Saisonkarte) ... und auch hier kann ich mich mit Freunden treffen und etwas unternehmen.

SebM
Beiträge: 83
Registriert: 06.01.2009, 11:46

Beitrag von SebM » 29.04.2009, 10:33

Ja, aber Thema des Threads war ja eine Finanzierung einer eigenen Wohnung ;-)
Wenn man darauf verzichtet/verzichten kann sieht die Rechnung natürlich gleich völlig anders aus. Genauso wenn man mit seinem Partner/seiner Partnerin eine Wohnung, also auch die Miete, teilt.
Nur das finanziell mit einem kleinen Ausbildungsgehalt zu stemmen ist schon verdammt hart! Aber da sind wir uns ja alle einig.

Benutzeravatar
ice_and_fire
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1964
Registriert: 02.09.2008, 20:58

Beitrag von ice_and_fire » 29.04.2009, 19:50

SebM hat geschrieben:Ja, aber Thema des Threads war ja eine Finanzierung einer eigenen Wohnung ;-)
Ich zitiere den Titel
Finanzierung einer eigenen Wohnung/WG
Was eine eigene WG sein soll würde mich interssieren ;-)
Darüber hinaus kann wie gesagt auch eine Wohnung dergleichen billig sein. Es seitdem natürlich man beginnt von "Wohnung" erst ab 2 Zimmern zu reden.
SebM hat geschrieben: Nur das finanziell mit einem kleinen Ausbildungsgehalt zu stemmen ist schon verdammt hart! Aber da sind wir uns ja alle einig.
eben ... aber dafür auch lustig. Alleine wenn ich daran denke wie verrückt einfallsreich manche Studenten z.B. sind könnte ich laut loslachen

Antworten