Hilfe! Weiss nicht weiter. Seit 4 Jahren nichts erreicht...

Fragen zu Ausbildungs- und Studiengängen, Praktikumsmöglichkeiten, Lerninhalten, Lerntipps etc.
IDK
Beiträge: 16
Registriert: 29.06.2012, 12:53

Hilfe! Weiss nicht weiter. Seit 4 Jahren nichts erreicht...

Beitrag von IDK » 29.06.2012, 13:23

Hallo,

ich möchte euch mein Problem schildern auch wenn es mir sehr peinlich ist aber ich weiss nicht was ich machen soll. Warscheinlich werdet ihr schimpfen und denken was für ein Penner ich doch bin. Hauptsache ihr habt auch ein paar Vorschläge wie ich weiter machen kann...


Ich habe im Jahr 2008 meine Fachhochschulreife erfolgreich in einem 2 Jährigen Berufskolleg absolviert (mit Titel: staatlich anerkannter Wirtschaftsassistent, es hieß ein Jahr später würde der Titel garnichts mehr bringen) danach habe ich einige Zeit gejobbt um ein bisschen an Geld zu kommen um in März 2009 mein Informatik Studium an einer Hochschule anzufangen. In der Zeit habe ich dann ein Mädchen kennengelernt die kurzer Zeit später meine Freundin wurde. Ich habe mich nicht dem Studium gewidmet sondern mit ihr meine Zeit verbracht. Mit der Zeit wurde mir alles egaler. Also ich dann im dritten Semester, kurz vor dem Prüfungen stand war mir klar ich würde (wieder) durchfallen und ich werde Exmatrikuliert. Aus verzweiflung habe ich dann so Blöd wie ich bin einfach noch ein Studium an der gleichen Hochschule angefangen (Verfahrenstechnik), hauptsache ich habe irgendwas und kann meine Freundin sehen. Die Zeit verging, vieles war mir Wichtig aber mein Studium nicht, da ich eigentlich nichts damit anfangen konnte. Mittlerweile endet das 4 Semester und ich werde nun wieder Exmatrikuliert weil ich nicht genügend Prüfungen geschrieben habe wie es die Studienordnung vorschreibt.


Kurz zusammengefasst:

Hälfte 2008: Abschluss mit Fachhochschulreife und staatlich anerkannter Wirtschaftsassistent.
März 2009: 1. Studium
~Oktober 2010: 2. Studium
Juli 2012: Exmatrikulierung


Wie ihr seht habe ich also quasi 4 Jahre Zeit verloren, davon das erste halbe Jahr gejobbt. Also hätte ich jetzt in der Zeit entweder eine Ausbildung oder Studium hinter mir.

Ich habe Angst dass ich mittlerweile einfach nicht mehr dazu richtig fähig bin zu lernen. Während dem Studium habe ich das nie richtig germacht und bin natürlich schon ziemlich raus aus diesem Thema. Daher kommt ein Studium nicht mehr in Frage. Da in diesem Land ohne Ausbildung nichts geht muss ich da durch und das sollte mir mehr liegen weil mir Theorie schwerer fällt als das Praktische.

Welche Tipps könnt ihr mir nun geben wie ich weiter machen soll. Ich werde mich für eine Ausbildung bewerben aber mittlerweile sollte das auch zu spät sein (Ausbildungen fangen ab Juli/August an). Warscheinlich werde ich jetzt nochmal ein halbes Jahr verlieren was ich aber eigentlich nicht machen kann...

Wie soll ich mich bei dem Vorstellungsgesprächen verhalten und erklären warum ich die letzten 4 Jahre nichts auf die Reihe bekommen habe? Was kann man da alles noch machen.


Ich bin ziemlich verzweifelt. Einige Zeit ging das gut aber mittlerweile bin ich 23 und habe noch nichts erreicht...

Ich schäm mich furchtbar und weiss nicht an wen ich mich wenden soll.


Ich hoffe ihr könnt mir irgendwie helfen. Es ist Zeit dass ich mein Leben in den Griff bekomme. Ich will was erreichen und mich nicht schämen müssen. Ich bin einfach nicht Reif genug im Kopf.


Eigentlich lag mir Datenverarbeitung, Informatik und alles was mit dem Computer zu tun hat sehr aber Studium war einfach nichts für mich. Ich muss gezwungen werden irgendwas zu machen und nicht so die Freie wahl zu haben wie im Studium.

Bitte wenn ihr mir schreiben wollte wie dumm ich doch sei könnt ihr ruhig machen. Allerdings brauche ich wirklich jetzt ein paar Tipps und Hilfe die mir auch was bringen...


Schöne Grüße, IDK

Rhodus
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4205
Registriert: 01.07.2011, 16:10

Beitrag von Rhodus » 29.06.2012, 16:30

Hallo IDK,

wer Dich deshalb "dumm" nennt, signalisiert nur eines, dass er nichts von Menschen versteht. Jeder Mensch "verschenkt" Zeit, weil er etwas macht, was er -im nachhinein betrachtet- besser nicht hätte machen sollen.

Wichtig ist allein, dass man aus der Vergangenheit lernt und die Konsequenzen für die Gegenwart und die Zukunft zieht.

Insoweit habe ich eine gute Nachricht für Dich. Auch wenn in der Regel am 01.08. die Ausbildung beginnt, besteht noch die Möglichkeit, in diesem Jahr einen Ausbildungsplatz zu bekommen, sogar noch nach dem 01.08. Denn nicht selten treten Azubis ihre Ausbildungsstelle nicht an (bzw. sagen nicht ab, weil sie einen Studienplatz bekommen haben oder woanders anfangen) oder schmeissen schon nach einigen Wochen hin, weil es einfach nicht ihr Ding ist.

Allerdings musst Du jetzt Gas geben. Voraussetzung: Du musst Dich zunächst für einen Beruf entscheiden. Was wäre denn Dein Wunschberuf?

Wrenn das geklärt ist, muss eine aussagekräftige Bewerbung her, die deutrlich macht, dass Du diesen Beruf unbedingt erlernen möhtest. Damit hast Du dann auch in einem Vorstellungsgespräch eine Chance, in dem Du dann aus dem Nachteil Deiner Vergangenheit einen Vorteil machen kannst ("nachdem ich bislang meine Zeit vergeudet habe, weiss ich jetzt genau was ich will und lasse mich davon auch nicht mehr von einer Freundin abhalten - ich hoffe letzteres stimmt auch).

Viele Grüße aus Duisburg

IDK
Beiträge: 16
Registriert: 29.06.2012, 12:53

Beitrag von IDK » 29.06.2012, 17:37

Erstmal vielen dank für deine Antwort und die aufmunternden Wörter, das macht einen Mut.
Wichtig ist allein, dass man aus der Vergangenheit lernt und die Konsequenzen für die Gegenwart und die Zukunft zieht.
Sehe ich auch so aber der Arbeitgeber denk ich mal nicht.


Ich werde mich schnellmöglichst für einen Beruf entscheiden und die Bewerbungen die nächsten Tage raushauen. Ich weiß schonmal das ich mit dem Computer arbeiten möchte da ich gut mit diesen umgehen kann und mich mit den ganzen Office Programmen auskenne. Kann ich dann meine Bewerbung hier posten damit ihr mir helft diese besser zu machen?


Würde mich sehr freuen wenn sich noch ein paar andere Leute dazu äußern und ihre Meinung hier abgeben.

Rhodus
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4205
Registriert: 01.07.2011, 16:10

Beitrag von Rhodus » 30.06.2012, 08:31

Hallo IDK,

ich kann Dir sogar noch mehr Mut machen. Wir hatten vor kurzem einen jungen Kunden, 22, der aufgrund psychischer Probleme sich erst einmal regelrecht "abgeschossen" hatte, Drogen kamen dazu, Entzug, Reha, kurz der hatte seit der Schule nicht wirklich was zu bieten, abgesehen von verschiedenen Praktika in den letzten ein, zwei Jahren. Der kam im März zu uns, weil er die Kurve bekam. Er hat entschieden, eine Ausbildung zur Fachkraft Umzugsservice, 5 Bewerbungen dann optimiert und auf den Weg gebracht, zwei Wochen später durfte er bei einem mit enem Praktikum beginnen, bezahlt, weitere zwei Wochen später hatte er den Ausbildungsvertrag; und mittlerweile hatte sich noch ein anderer Arbeitgeber gemeldet, der ihn auch wollte. Du siehst also, Chefs geben durchaus jungen Menschen, die einen Fehlstart hingelegt haben, eine Chance, sofern diese wissen, was sie wollen und eine "Top"-Bewerbung haben.

Gerne unterstütze ich Dich auch bei der passenden Berufswahl und der Optimierung einer Top-Bewerbung.

Viele Grüße aus Duisburg

IDK
Beiträge: 16
Registriert: 29.06.2012, 12:53

Beitrag von IDK » 02.07.2012, 11:40

Hallo Andreas,

vielen dank für deine Hilfe. Es bringt mich schonmal weiter und ich mache mir keine Angst mehr, versuche das beste draus zu machen.

Ich möchte in den nächsten 3 Tagen meine Bewerbungen raushauen. Da ich immer mehr mit dem Computer anfangen konnte als mit anderen Sachen habe ich mir überlegt eine Ausbildung als Fachinformatiker zu machen. Voraussetzung hierfür ist die mittlere Reife und nicht eine Fachhochschulreife, die ich ja auch habe (Fachrichtung: Wirtschatfsinformatik). Ein Studium kommt für mich nicht mehr in Frage da es schon zweimal total schief gelaufen ist. Ich brauch leider etwas zu tun wo man mir sagt was wie gemacht werden muss und nicht wo man dann selbständig entscheidet.

Ich muss mir natürlich sicher sein was ich jetzt mache da es dann endgültig ist und ich die Ausbildung, egal was kommt, durchziehen muss um etwas in der Hand zu haben. Wie könntest du mir dabei helfen etwas passendes zu finden? Gibt es da eine Art Fragebogen den ich online ausfüllen kann und hier posten kann?

Rhodus
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4205
Registriert: 01.07.2011, 16:10

Beitrag von Rhodus » 02.07.2012, 11:55

Hallo IDK,

zum einen solltest Du einmal die folgenden Links komplett durchlesen, um zu sehen, ob Dich diese beiden Berufsfelder ansprechen und Du das Gefühl hast, genau der richtige Beruf:

http://berufenet.arbeitsagentur.de/beru ... esultShort

oder

http://berufenet.arbeitsagentur.de/beru ... esultShort

Ergänzend kön nte ich Dir noch den einen oder anderen Berufsorientierungstest zumailen, um mit Dir gemeinsam herauszufinden, welcher Weg wohl der passende für Dich ist.

Viele Grüße aus Duisburg

IDK
Beiträge: 16
Registriert: 29.06.2012, 12:53

Beitrag von IDK » 02.07.2012, 12:00

Danke. Habe es mir durchgelesen und das spricht mich schon am meisten an. Ist es auch möglich die Ausbildung zu verkürzen? Und was sind die Voraussetzungen? Wäre natürlich gerne mit ca. 25-26 fertig wenn möglich.

Rhodus
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4205
Registriert: 01.07.2011, 16:10

Beitrag von Rhodus » 02.07.2012, 13:02

Hallo IDK,

ich dachte, Du hättest dir die Links durchgelesen. Dann müsdstest du eigentlich die Antwort bereits kennen. Ich schreibe nur "Ausbildungsdauer".

Viele Grüße aus Duisburg

IDK
Beiträge: 16
Registriert: 29.06.2012, 12:53

Beitrag von IDK » 02.07.2012, 13:30

Sry hab einige Links übersehen. Es ist möglich um 6 Monate zu verkürzen, würde ich auch so anstreben wenn es mir ermöglicht wird und ich es mir selbst ermögliche.

Ich denke in Fachrichtung Systemintegration wäre ich gut aufgehoben, ich muss ohnehin immer die Computer der Leute in meinem Umkreis machen.

Jetzt heißt es Bewerbung fertig machen und abschicken. Ich hoffe da ist noch was für mich dabei.

Rhodus
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4205
Registriert: 01.07.2011, 16:10

Beitrag von Rhodus » 02.07.2012, 14:54

Hallo IDK,

Voraussetzung sind regelmäßig gute Noten.

Und bevor Du die Bewerbung versendest, solltest Du diese einmal gegenlesen lassen. Denn die meisten Absagen handeln sich Ausbildungsplatzsuchende ein, weil der wichtigste Punkt, die Motivation viel zu kurz rüberkommt. Um eine Chance zu haben, muss die Botschaft "Ich will unbedingt diese Ausbildung" eindeutig rüberkommen.

Viele Grüße aus Duisburg

IDK
Beiträge: 16
Registriert: 29.06.2012, 12:53

Beitrag von IDK » 02.07.2012, 22:41

Ich habe noch ein paar Fragen:

Man wird mich sicher Fragen was ich die letzten 4 Jahre getrieben habe, warum ich nicht eher eine Ausbildung angefangen habe und und und. Wie soll ich da Argumentieren? Ich meine 1-2 Jahre das falsche zu machen und dann abzubrechen, ok das ist ja noch Grenzwertig, aber 3,5 bzw. 4 Jahre macht doch einen großen Unterschied.

Im Dezember 2010 hatte ich heftige Depressionen die sich dann bis etwa nach 1 1/4 Jahr gelegt haben. Dazu war ich auch beim Hausarzt der mir Tabletten verschrieben habe die ich aber nie gekauft habe (hab nur so 'ne Probepackung von ihn bekommen). Ich sollte auch zum Psychologen was ich auch nie gemacht habe. Glücklicherweise hat sich das seit etwas mehr als 1 1/2 Jahren gelegt und seitdem ist auch alles gut. Nachweisen falls nötig könnte ich das nicht.

Will das nochmal hier kurz übersichtlich auflisten um das nochmal deutlich zu machen:


Juli 2008: Abschluss mit Fachhochschulreife und staatlich anerkannter Wirtschaftsassistent. (danach etwas gearbeitet, Teilzeit)
März 2009: 1. Studium (Abbruch nach 3 Sem.)
~Oktober 2010: 2. Studium (Abbruch nach 4 Sem.)
Dezember 2010: starke Depressionen, zum Arzt
Juli/August 2012: folgt die Exmatrikulierung

Benutzeravatar
Knightley
Bewerbungshelfer
Beiträge: 13523
Registriert: 16.03.2004, 18:52

Beitrag von Knightley » 02.07.2012, 23:35

Das Informatik-Studium ist ja sehr schwer. Du kannst argumentieren, dass du die Anforderungen damals direkt nach der Schule unterschätzt hast und deshalb zu einem Studienfach gewechselt bist, bei dem du mehr Praxis wolltest. Du hast dich dann zwar reingehängt, aber so richtig das Wahre war dieses Studienfach auf Dauer auch nicht. Das hast du noch rechtzeitig eingesehen, so dass du deshalb auf der Suche nach einer Ausbildung bist, bei der du auch gleich praktisch die Theorie aus IT und Wirtschaft anwenden kannst. Die Depression solltest du besser nicht erwähnen.

Es gibt auch noch Ausbildungsberufe wie Mathematisch-technischer Software-Entwickler, Informatikkaufmann oder Geomatiker, die für dich interessant sein könnten.

malox
Bewerbungshelfer
Beiträge: 459
Registriert: 07.09.2011, 00:53

Beitrag von malox » 02.07.2012, 23:58

noch zum Reinschauen
(das sind 15minütige und i.d.R. sehr gute gemachte Filme über die Ausbildung und den Beruf)

Fachinformatiker:
http://www.br.de/fernsehen/br-alpha/sen ... hs100.html

Geomatiker:
http://www.br.de/fernsehen/br-alpha/sen ... er100.html

Systemelektroniker:
http://www.br.de/fernsehen/br-alpha/sen ... hs100.html

IDK
Beiträge: 16
Registriert: 29.06.2012, 12:53

Beitrag von IDK » 03.07.2012, 00:53

@Knightley, die Argumente hören sich ja gut an und so ist es tatsächlich (teilweise) auch. Trotzdem hätte man ja schon jeweils nach 1-2 Semestern merken können was abgeht und vorher abbrechen können. Da bleibt mir wohl einfach nichts anderes zu sagen dass es eine Dummheit war und ich einfach unreif gedacht habe. Aber das kommt bestimmt auch nicht gut. Deswegen brauche ich da schon einige Argumente. Ich hoffe einfach das ich Glück habe und die Ausbilder nicht auf die letzten 3,5 Jahren zurückschauen und mir eine Chance geben mich zu beweisen.

Stimmt das mit der Depression sollte man wirklich nicht erwähnen. Wer will eine Person einstellen die sich dann eine Auszeit nehmen könnte, etc.

@malox, danke für die Videos. Nur die Ausbildung zum Fachinformatiker sagt mir richtig zu. Ich konnte nunmal immer was mit dem Computer anfangen. Hatte früher ein eigenes Forum basierend auf Woltlab mit knapp 10.000 Mitgliedern und habe da eine Menge Erfahrung mit HTML, PHP, MYSQL, CSS sowie Designe und Grafiken machen können. Natürlich auch in der Schule mit den gerade genannten Sprachen und auch Java. Informatik Studium war nichts für mich weil ich die Mathematik nicht verstanden habe (Diskrete Mathematik ging teilweise, Integral, Differential, etc garnicht, Funktonen so la la) Und mit den Testaten nicht klar kam (nach der 2ten Woche gings schon los man sollte komplette Programme erstellen und wurde somit ins Kalte Wasser geschmissen)

Habe jetzt öfters gelesen das die Mathematik in der Ausbildung auf Real Niveau ist was ich aber eigentlich nicht glauben kann und im Video auch anders dargestellt worden ist. Weil bei Integralen und son Zeugs würde es wier Scheitern oder eben nur ganz schlecht durchkommen.


//edit


Ich habe schonmal die Hälfte geschrieben. Würde halt gerne vornerein erwähnen dass ich die letzten 4 Jahre nichts erreicht habe aber das versperrt mir den Weg zum Vorstellungsgespräch denke ich.
Ich poste euch mal das was ich bis jetzt geschrieben habe damit ihr mir sagt was ich raus lassen soll und was umbedingt rein muss:



------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------



Max Mustermann
Mustermannstreet 34
96321 Stadtland




BBA Train Company
Leppelheimerstr. 47
9321 Stadtland





Bewerbung um einen Ausbildungsplatz zum Fachinformatiker, Fachbereich Systemintegration





Sehr geehrte Damen und Herren,

auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz als Fachinformatiker im Fachbereich Systemintegration konnte ich auf ihrer Internetpräsenz entnehmen dass sie einen Platz anbieten.

Derzeit bin ich an der Hochschule Landstadt im Studiengang Verfahrenstechnik immatrikuliert, was ich jedoch nach diesem Semester abbrechen werde da mir das Studium auf Dauer einfach kein Spaß macht und erkennen muss dass ich mich falsch entschieden habe zu studieren statt eine Ausbildung zu machen. Ich bin eher praktisch veranlagt nach dem Motto „Learning by doing“.

Schon Jahre bevor ich die Andreas-Schweizer-Schule in Stadtland besuchte und meinen Abschluss 2008 im Kaufmännischen Berufskolleg – Wirtschaftsinformatik – erfolgreich absolvierte (Fachhochschulreife für das Studium an Fachhochschulen, Staatlich geprüfter Wirtschaftsassistent) konnte ich mit diversen Programmiersprachen, Softwares und Hardware meine persönliche Erfahrung sammeln.

Da ich immer gut mit dem Computer sowohl als Arbeitsmittel und auch als Hobby gut umgehen konnte und man in diesem Bereich nie auslernen kann habe ich mich für diesen Beruf entschieden.

Über eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Max Mustermann


Anlagen:
- Lichtbild
- Lebenslauf
- Kopie meines letzten Schulzeugnisses


------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Wie gesagt, mir ist bewusst dass es noch sehr unvollständig ist. Ich weiss nicht wie ich die letzten Jahre mit dem Studium da genau reinbringen und argumentieren soll. Vielleict weiss jemand wie man das gut Umschreiben kann damit es gut rüberkommt.

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8945
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 03.07.2012, 13:31

Habe jetzt öfters gelesen das die Mathematik in der Ausbildung auf Real Niveau ist was ich aber eigentlich nicht glauben kann und im Video auch anders dargestellt worden ist. Weil bei Integralen und son Zeugs würde es wier Scheitern oder eben nur ganz schlecht durchkommen. Die Integralrechnung wird in der Ausbildung sicherlich nicht so schwierig wie im Studium. Es wird mehr ums Rechnen und nicht ums Beweisen oder Sonstiges gehen. Und das Rechnen läuft nach bestimmten Prinzipien ab, so dass regelmäßiges Üben von Anfang an am besten ist. 10 Minuten am Tag reichen dafür schon aus. Du musst dir sowieso überlegen, wie du dein Lernen zukünftig organisierst, damit du nicht wieder so schnell hinterher hinkst.
Wie gesagt, mir ist bewusst dass es noch sehr unvollständig ist. Ich weiss nicht wie ich die letzten Jahre mit dem Studium da genau reinbringen und argumentieren soll. Vielleict weiss jemand wie man das gut Umschreiben kann damit es gut rüberkommt. Du solltest im Studiumabschnitt trotzdem noch aufnehmen, dass du ja was gelernt hast, was dir in der Ausbildung helfen kann: über technische Prinzipien und mathematische Modelle hast du einen Überblick bekommen, der dir die Ausbildung erleichtern wird.

IDK
Beiträge: 16
Registriert: 29.06.2012, 12:53

Beitrag von IDK » 03.07.2012, 14:14

Danke euch. Werde noch paar Sachen hinzufügen, keine Frage. Ansonsen ist die Bewerbung bis jetzt wie sie ist, ok? Je mehr Meinungen versch. Leute desto besser.

Ich würde gerne erwähnen dass ich gut mit Microsoft Office sowie OpenOffice umgehen kann und mit welchen Programmiersprachen ich erfahrung gemacht habe. Soll ich dies in den Lebenslauf packen oder in die bewerbung? Oder gar in beiden Papieren?



//edit



Hier mein Lebenslauf:


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

L e b e n s l a u f



Persönliche Daten

Vor- und Zuname: Master Mustermann
Geburtsdatum: 45.65.1980
Geburtsort: Landstadt
Staatsangehörigkeit: deutsch
Familienstand: ledig
Eltern: Bernhardt Musterman (Fachkraft
für Lebensmitteltechnik)
Geraldine Mustermann (Zimmerservice im Hotel)
Geschwister: Mike Mustermann (Ausbildung)
Anschrift: Adressenweg 56
96321 Landstadt
Telefon: 09432 / 547312
E-Mail: x_mustermann@hotmail.com


Schul- und Berufsausbildung

September 1995 – Februar 1996 Grundschule Landstadt
März 1996 – Dezember 2000 Deutsche Schule Madrid in Spanien
Februar 2000 – Juli 2002 Dietrich-Bonhoeffer Gymnasium Landstadt
September 2002 – Juli 2006 Frederik-Ebert Schule Landstadt
September 2006 – Juli 2008 BKWI Andreas-Schweizer Schule Landstadt
SS09 – SS10 HS Stadtland, Informatik (abgebrochen)
WS10/11 – SS12 HS Stadtland, Verfahrenstechnik (abgebrochen)


EDV-Kenntnisse

Microsoft Office:

- Grundlagen der Informationstechnologie
- Betriebssysteme (Alle Windows Betriebssysteme sowie Grundkenntnisse in Linux)
- Textverarbeitung (Word 2010, Open Office Writer)
- Tabellenkalkulation (Excel 2010, Open Office Calc)
- Präsentation (PowerPoint 2010, Open Office Impress)
- Internet und E-Mail (Microsoft Outlook und online Dienste wie Hotmail, Yahoo, etc.)
- Programmiersprachen (Grundkenntnisse): HTML & CSS, ASP, Java


Sonstiges

Führerschein: Klasse II
Hobbys: Computer, Musik, Sport, Elektronik & Medien


Sprachkenntnisse

Deutsch: Fließend
Englisch: Gute Kenntnisse (Wirtschaftsenglisch)
Spanisch: Muttersprache


-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die tabellarische Darstellung geht natürlich hier im Forum flöten, aber sonst noch irgendwelche Ideen, oder etwas was raus soll? Ergänzungen?

Soll ich mit "Sehr geehrte Damen und Herren" oder mit "Sehr geehrte Frau/Mann xxx" ansprechen in der bewerbung?

Rhodus
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4205
Registriert: 01.07.2011, 16:10

Beitrag von Rhodus » 03.07.2012, 16:00

Hallo IDK,

zunächst noch einmal zu Deiner ausgangsfrage, "wie erklären" zurück.

In erster Linie interessiert sich ein Personalverantwortlicher für den Bewerber von heute; für seine Motivation und seine Stärken; und im Vorstellungsgespräch maßgeblich dafür, ob der Bewerber auch menschlich in die Belegschaft passt.
Seine Vergangenheit ist ein "Randthema". Sicherlich wird es Fragen zu den Hintergründen geben. Sobald aber eine plausible Antwort kommt, genügt das bereits einem Personalverantwortlichen. Er wird dann noch kaum nachfragen, "aber warum denn nicht früher?".

Das ein Bewerber nicht direkt nach zwei semestern hinschmeisst, ist für jeden leicht nachvollziehbar. denn es ist ja selten so, dass man sofort merkt, dass etwas nun überhaupt nicht "sein Ding" ist. Hinzukommt, dass mn ja noch die Hoffnung hat, die Sache könnte sich zum Guten ändern. tas anderes wäre es nur, wenn Du im Vorstellungsgespräch erwähnen würdest, dass Du bereits am ersten Studientag gemerkt hättest, dass der studiengang nicht zu Dir passte. Dann würde man sich in der tat fragemn, warum dann noch drei semster drangehangen. Da das aber kaum zutreffen dürfte, ist es unwahrscheinlich, dass man dir die Entscheidungdauer nachteilig auslegt.

Was mich allerdings etwas nachdenklich srimmt, ist deine Erkrankung. Depressionen verschwinden nicht einfach wie ein Schnupfen. Ich denke, Du solltest diesbezüglich ruhig fachliche Hilfe in Anspruch nehmen. Denn wichtig ist s ja, gerade bei dieser erkranung die Ursachen zu kennen, um künftig rechtzeitig vorbeugen zu können. Es wäre doch schade, wenn diese Erkrankung wieder während der Ausbildung zutage tritt. Und alles wäre wieder für die Katz.

Viele grüße aus Duisburg

Rhodus
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4205
Registriert: 01.07.2011, 16:10

Beitrag von Rhodus » 03.07.2012, 16:03

Hallo IDK,

nun zu Deinem Anschreiben. Hier ist der wichtigste Punkt deine Motivation, also die Begründung Deiner Berufswahl. Je besser Du das begründen kannst, je genauer diese Gründe genau auf diesen einen Beruf abzielen, um so größer sind Deine Erfolgsaussichten. Und wenn es Dir dann noch gelingt, deine Begeisterung spürbar zu machen, dann hast Du fast schon gewonnen.

Also warum willst du diesen EINEN Beruf erlernen?

Viele Grüße aus Duisburg

IDK
Beiträge: 16
Registriert: 29.06.2012, 12:53

Beitrag von IDK » 03.07.2012, 16:39

Ich will diesen Beruf erlernen weil ich...:

- gute Kenntnisse mit einigen Programmiersprachen habe
- gute Kenntnisse mit Soft- und Hardware habe
- gut mit dem Computer umgehen kann (seitdem ich 8 bin)
- in der Schule in dieser Richtung gelernt habe
- mein Interesse immer nur in diese Richtung ging und in keine Andere
- vorallem an all diesen Dingen Spaß habe und die Arbeit mir keine Qual ist (mich also Wohl fühlen dabei)
- mein eigenes Geld verdienen möchte, gutes Geld
- mittem im Leben stehen- und was erreichen möchte bzw. aus mir etwas angesehenes machen und für mich selber, unabhängig von meinen Eltern sein
- es mir selbst beweisen möchte das aus mir etwas werden kann und auch meiner Familie
- Informatik war immer mein Wunsch, das Informatik Studium mich aber eher davon abgeschreckt hat durch deren Bedingungen (in den Programmierprüfungen lag die Durchfallquote bei 50%)
- nur in dieser Richtung mir vorstellen kann etwas durch praktische Tätigkeit zu lernen, wo Theorie weniger ist als Praktik.
- mit der Möglichkeit evtl. später mich weiterbilden zu können, wenn möglich. (zumindest bei mir im Bundesland darf ich nicht mehr Informatik studieren, weiss nicht wie es mit Wirtschatfsinformatik wäre)

Ich kann mir nur das vorstellen, alles andere kommt irgendwie nicht in Frage, nichtmal Bürokaufmann oder sowas. Ich möchte Spaß haben und mich nicht dabei langweilen.

Rhodus
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4205
Registriert: 01.07.2011, 16:10

Beitrag von Rhodus » 04.07.2012, 11:02

Hallo IDK,

dann solltest Du doch das auch im Anschreiben hervorheben:

Computer sind meine Welt!
Es bereitet mir große Freude, sowohl mit der Hard-, als auch mit der Software zu arbeiten! (Warum eigentlich?)
Es macht mir Spaß, mit Programmsprachen zu arbeiten! (Warum eigentlich?)

Viele Grüße aus Duisburg

IDK
Beiträge: 16
Registriert: 29.06.2012, 12:53

Beitrag von IDK » 04.07.2012, 14:24

Hallo,

vielen dank für deine Hilfe. Ohne deine Bemühungen aber auch die Beiträge der anderen Forenmitglieder wäre mein Selbstbewusstsein in den letzten Tagen nicht so gestiegen.

Ich habe meine komplette Bewerbung nun fertig und möchte sie euch nochmalmal posten um Fehler auszuschließen. Ansonsten werde ich diese Bewerbung und mein Lebenslauf noch Heute an mehrere Firmen rausschicken:

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

L e b e n s l a u f



Persönliche Daten
Vor- und Zuname: Max Hermann
Geburtsdatum: 22.12.1991
Geburtsort: Landstadt
Staatsangehörigkeit: deutsch
Familienstand: ledig
Eltern: Mark Mustermann (Fachkraft
für Lebensmitteltechnik)
Martina Mustermann (Zimmerservice im Hotel)
Geschwister: Mike Mustermann (Ausbildung zum MTA)
Anschrift: Strassenweg 43
96321 Landstadt
Telefon: 02221 / 443242
E-Mail: x_mustermann@hotmail.com


Schul- und Berufsausbildung

September 1995 – Februar 1996 Grundschule PH-Pappenberg
März 1996 – Dezember 2000 Deutsche Schule Valenzia in Spanien
Februar 2000 – Juli 2002 Dietrich-Bonhoeffer Gymnasium Leppelheim
September 2002 – Juli 2006 Frederik-Ebert Schule Leppelheim
September 2006 – Juli 2008 BKWI Andreas-Schweizer Schule Landstadt
SS09 – SS10 HS Paderborn, Informatik (abgebrochen, Wechsel)
WS10/11 – SS12 HS Paderborn, Verfahrenstechnik (abgebrochen)


EDV-Kenntnisse

Grundlagen der Informationstechnologie
Betriebssysteme (Alle Windows Betriebssysteme sowie Grundkenntnisse in Linux, Smartphones)
Textverarbeitung (Word 2010, Open Office Writer)
Tabellenkalkulation (Excel 2010, Open Office Calc)
Präsentation (PowerPoint 2010, Open Office Impress)
Internet und E-Mail (Microsoft Outlook, weitere Online Dienste)
Programmiersprachen (Grundkenntnisse): HTML & CSS, ASP, Java



Sonstiges

Führerschein: Klasse II
Hobbys: Computer, Musik, Sport, Elektronik & Medien


Sprachkenntnisse

Deutsch: Fließend
Englisch: Gute Kenntnisse (Wirtschaftsenglisch)
Spanisch: Muttersprache


------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------




------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Max Mustermann Stadtland, 04.07.2012
Strassenweg 43
96321, Stadtland




BBA Training Center GmbH
Leppelheimer Str. 32
96321, Stadtland




Bewerbung um einen Ausbildungsplatz zum Fachinformatiker, Fachbereich Systemintegration





Sehr geehrte Frau Saskish,


auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz als Fachinformatiker im Fachbereich Systemintegration konnte ich auf ihrer Internetpräsenz entnehmen dass sie einen Platz anbieten.


Derzeit bin ich an der Hochschule Paderborn im Studiengang Verfahrenstechnik immatrikuliert, was ich jedoch nach diesem Semester abbrechen werde da mir das Studium auf Dauer einfach kein Spaß macht und erkennen muss dass ich mich falsch entschieden habe zu studieren statt eine Ausbildung zu machen. Ich bin eher praktisch veranlagt nach dem Motto „Learning by doing“ und bin sowohl durch meinen schulischen Werdegang als auch durch private Tätigkeiten qualifiziert.

Schon Jahre bevor ich die Andreas-Schweizer-Schule in Stadtland besuchte und meinen Abschluss 2008 im Kaufmännischen Berufskolleg – Wirtschaftsinformatik – erfolgreich absolvierte (Fachhochschulreife für das Studium an Fachhochschulen, Staatlich geprüfter Wirtschaftsassistent) konnte ich mit diversen Programmiersprachen, Hard- und Software meine persönliche Erfahrung sammeln.

Da ich immer gut mit dem Computer sowohl als Arbeitsmittel und auch als Hobby umgehen konnte und man in diesem Bereich nie auslernen kann habe ich mich bewusst für diesen Beruf entschieden. Es bereitet mir immer wieder Freude neue Hard- und Software zu testen, einzustellen, anzupassen und den Umgang mit diesen zu erlernen. Mich interessiert wie Programme funktionieren, was dabei im Hintergrund geschieht und bin bemüht dies nachzuvollziehen.

Ich bin in der Lage selbständig zu arbeiten und Probleme logisch und durchdacht zu lösen aber auch fähig im Team zu arbeiten, Fehler aus mehreren Perspektiven zu betrachten und zu behandeln. Zu meinen Stärken zähle ich meine Zuverlässigkeit, Schnelligkeit und das logische Denken. Ich bin Hochmotiviert und bemüht alles rund um den Computer zu erlernen und stelle mich jeder Herausforderung.


Über eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch würde ich mich sehr freuen, falls Ihnen meine Bewerbung zusagt.



Mit freundlichen Grüßen




Anlagen: - Lichtbild
- Lebenslauf
- Kopie meiner letzten zwei Zeugnissen

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

- Gibt es etwas was ich noch umbedingt Hinzufügen oder entfernen sollte?
- Sollte ich etwas deutlicher hervorheben oder etwas nicht so deutlich schreiben?
- Rechtschreibung und Grammatik? Fehler drinnen?
- Ist die Art in der die Bewerbung geschrieben ist ok?

Was brauche ich noch pro Bewerbung? Ein Din A4 Umschlag in der das Bewerbungsschreiben, Lebenslauf und Foto rein kommt, sonst nichts? Ist es ok wenn die Blätter im Umschlag lose sind? Oder soll ich noch zusätzlich eine Art Schnellhefter verschicken?

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8945
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 04.07.2012, 18:41

September 2002 – Juli 2006 Frederik-Ebert Schule Leppelheim
September 2006 – Juli 2008 BKWI Andreas-Schweizer Schule Landstadt

Welche Schulabschlüsse? Außerdem reicht es nicht aus, den Schulnamen hinzuschreiben, sondern es muss die Schulart ersichtlich sein. BKWI ist auch eine nicht allgemein bekannte Abkürzung.
auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz als Fachinformatiker im Fachbereich Systemintegration konnte ich auf ihrer Internetpräsenz entnehmen dass sie einen Platz anbieten. Wenn du davon nicht wüsstest, dann könntest du nicht bewerben. Der Satz ist so geschrieben überflüssig. Beginne doch gleich, was du anbieten kannst bzw. was dich am Beruf so anspricht.
Derzeit bin ich an der Hochschule Paderborn im Studiengang Verfahrenstechnik immatrikuliert Erst auf die Motivation für die gewünschte Ausbildung eingehen, dann ggf. auf den Studiensachverhalt, aber etwas kürzer noch.
konnte ich mit diversen Programmiersprachen, Hard- und Software meine persönliche Erfahrung sammeln. Was du für Schulen besucht hast, steht doch im Lebenslauf. Lieber deine Erfahrungen näher darstellen.
Mich interessiert wie Programme funktionieren, was dabei im Hintergrund geschieht und bin bemüht dies nachzuvollziehen. Das liest sich schon deutlich aussagekräftiger.
Was brauche ich noch pro Bewerbung? Ein Din A4 Umschlag in der das Bewerbungsschreiben, Lebenslauf und Foto rein kommt, sonst nichts? Ist es ok wenn die Blätter im Umschlag lose sind? Oder soll ich noch zusätzlich eine Art Schnellhefter verschicken? Schnellhefter braucht man nicht. Vielleicht noch das höchste Schulzeugnis beilegen.

malox
Bewerbungshelfer
Beiträge: 459
Registriert: 07.09.2011, 00:53

Beitrag von malox » 04.07.2012, 20:06

nur kurze Einwürfe:

zum Lebenslauf:
- Eltern und Geschwister raus! Das ist uralt-Standard!
- Grundschulzeit kannst du herauslassen
- bei den Schulen: Abschlüsse angeben, z. B. in Klammern dahinter
- für das Studium nicht WS/SS schreiben, sondern einheitlich bleiben und die Monate angeben (also 10/20xx)
- wenn möglich keine hotmail-Adresse angeben, die wird tw. als Spam eingeteilt.

zum Anschreiben:
- Anlagen brauchst du nicht anführen, evt. auf Deckblatt erwähnen

malox
Bewerbungshelfer
Beiträge: 459
Registriert: 07.09.2011, 00:53

Beitrag von malox » 04.07.2012, 20:21

edit: einiges wiederholt sich von Romanum, dessen Antwort habe ich eben erst gelesen. Sorry.
(Wenigstens sieht man daran aber, dass zumindest zwei Leute einer Meinung waren ;-) )

----------------------

Sehr geehrte Frau Saskish,


auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz als Fachinformatiker im Fachbereich Systemintegration konnte ich auf ihrer Internetpräsenz entnehmen dass sie einen Platz anbieten.
(Raus mit dem Satz. Die Fundstelle kann/soll in den Betreff.)

Derzeit bin ich an der Hochschule Paderborn im Studiengang Verfahrenstechnik immatrikuliert, was ich jedoch nach diesem Semester abbrechen werde da mir das Studium auf Dauer einfach kein Spaß macht und erkennen muss dass ich mich falsch entschieden habe zu studieren statt eine Ausbildung zu machen.
(der Satz reitet mir zu sehr darauf herum und nimmt im Anschreiben einen viel zu großen Raum ein. Wenn du ihn dennoch drinlassen willst, dann versuche, es "knackiger" und damit kürzer zu formulieren. Ich finde es auch ungünstig, gleich mit einem "negativen" Punkt anzufangen. Lieber erst das positive und dann den Abbruch erwähnen.)

Ich bin eher praktisch veranlagt nach dem Motto „Learning by doing“ und bin sowohl durch meinen schulischen Werdegang als auch durch private Tätigkeiten qualifiziert.
(Der Satz ist gut!)

Schon Jahre bevor ich die Andreas-Schweizer-Schule in Stadtland besuchte und meinen Abschluss 2008 im Kaufmännischen Berufskolleg – Wirtschaftsinformatik – erfolgreich absolvierte (Fachhochschulreife für das Studium an Fachhochschulen, Staatlich geprüfter Wirtschaftsassistent)
(steht im LL - nicht so ausführlich reicht)
konnte ich mit diversen Programmiersprachen, Hard- und Software meine persönliche Erfahrung sammeln.
(wenig aussagekräftig. Welche denn?)

Da ich immer gut mit dem Computer sowohl als Arbeitsmittel und auch als Hobby ("Computer als Hobby" klingt merkwürdig. Da würde ich eine Spezifizierung erwarten, "Computer" kann eben alles mögliche sein. Das ist wie wenn man sagt: "Sport ist meine Leidenschaft." Ja, was denn nun? Basketball, Eiskunstlauf oder Fechten?)
umgehen konnte und man in diesem Bereich nie auslernen kann habe ich mich bewusst für diesen Beruf entschieden.

Es bereitet mir immer wieder Freude neue Hard- und Software zu testen, einzustellen, anzupassen und den Umgang mit diesen zu erlernen. Mich interessiert wie Programme funktionieren, was dabei im Hintergrund geschieht und bin bemüht ("bemüht" klingt sehr... bemüht und wie "Er hat sich bemüht (es aber nie hinbekommen.))dies nachzuvollziehen.

Ich bin in der Lage selbständig zu arbeiten und Probleme logisch und durchdacht zu lösen aber auch fähig (Komma) im Team zu arbeiten, Fehler aus mehreren Perspektiven zu betrachten und zu behandeln.
(Schön geschrieben)

Zu meinen Stärken zähle ich meine Zuverlässigkeit, Schnelligkeit und das logische Denken. Ich bin Hochmotiviert (hochmotiviert) und bemüht (keine "Bemühung" im Anschreiben!) (Komma) alles rund um den Computer zu erlernen (zu allgemein, hier kannst du noch deutlicher auf den Beruf eingehen - zeigt, dass du dich damit beschäftigt hast! Das ist gerade in deiner Situation jetzt sehr wichtig!) und stelle mich jeder Herausforderung.
(böser Ausrutscher droht! *jeder* Herausforderung? Da fragt man sich, warum du eines der Studien nicht durchgezogen hast...)

Über eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch würde ich mich sehr freuen, falls Ihnen meine Bewerbung zusagt.
(den Nachsatz weg. Konjunktiv raus.)

Mit freundlichen Grüßen

IDK
Beiträge: 16
Registriert: 29.06.2012, 12:53

Beitrag von IDK » 04.07.2012, 22:35

Vielen dank. Gut dass ich meine Bewerbungen nicht Heute rausgehauen habe. Werde es nachher oder Morgen korrigieren und dann definitiv abschicken denn es wird langsam mal Zeit... Kann ja von Glück reden wenn ich überhaupt noch was bekomme.

Bis dahin können sich ja noch ein paar Leute melden und ihre Meinung dazu sagen und auch helfen zu ergänzen oder zu korrigieren.


Den einleitenden Satz in der Bewerbung soll ich ja ganz weglassen. Allerdings hört sich das dann aber sehr Stumpf an gleich damit anzufangen dass ich momentan Studiere und abbrechen werde. Deswegen würde ich diesen behalten oder einen ähnlichen reinschreiben, wie gesagt damit es einleitend klingt.

- Eltern und Geschwister raus! Das ist uralt-Standard!
Sicher dass es besser ist wenn dies raus ist? Oder kann man das auch beibehalten?

- Grundschulzeit kannst du herauslassen
Auch hier: Besser mit oder ohne?



Ansonsten größtenteils alles so verbessern wie ihr vorgeschlagen habt.

Antworten