Finde keine Ausbildung, bin 20 Jahre alt.

Fragen zu Ausbildungs- und Studiengängen, Praktikumsmöglichkeiten, Lerninhalten, Lerntipps etc.
Antworten
chris__
Beiträge: 6
Registriert: 26.03.2013, 23:50

Finde keine Ausbildung, bin 20 Jahre alt.

Beitrag von chris__ » 27.03.2013, 00:12

Hallo, ich bin der Chris und bin dadrüber traurig, dass ich immer noch keine Ausbildung gefunden habe. Ich bin 20 Jahre alt, ich habe mit 16 Jahren meinen Realschulabschluss mit dem Schnitt 2,6 erworben (ohne Quali).
Danach hatte ich mich für eine Höhere Handelsschule für Wirtschaft und Verwaltung angemeldet, wurde aber auf die Warteliste gesetzt, in der Zeitung war dann zufällig eine Ausbildungsstelle als Maler und Lackierer ausgeschrieben, der Ausbilder hatte in meiner gleichen Straße gewohnt, anstatt mit aber eine Ausbildung zu geben gab er mir nur ein Jahrespraktikum mit einem lächerlichen Gehalt von 150€. Nach einem Monat hatte ich aufgehört weil mir das keinen Spaß gemacht hatte, der Ausbilder meinte auch selber zu mir dass ich zwei linke Hände hätte und wohl eher für hinter Büro geeignet wäre. Da ich dann zu dieser zeit nichts hatte, bin ich auf eine Schule für Handwerker draufgekommen, für das Fachabitur für Maschinenbautechnik, das hatte ich aber schon nach 3 Tagen abgebrochen weil mir die Tätigkeiten einfach nicht zusagten. Dann wurde ich in ein Berufsorentierungsjahr gesteckt wo nur Idioiten waren, wo wir an der Tafel die Verben unterstreichen sollten, dann bin ich zum Internationalen Bund gegangen (dort soll man Bewerbung schreiben), ich habe von dem geld dann meinen Führerschein gemacht, nach dem IB hatte ich mich nochmal für die Höhere handelsschule für Wirtschaft und Verwaltung angemeldet und wurde dann auch angenommen, die Noten waren auch recht gut ich war der einzige der ReWe verstanden hatte und in ReWe und BWL eine zwei hatte, dadurch das ich aber kein Geld hatte wurde ich depri, nachher hatte ich Schulden bei meiner Lehrerin, und bin von der Abschlussfahrt 10 Stunden nach Hause geschickt worden weil ich mich dazu überreden lassen hatte noch Party zu machen obwohl wir um eine bestimmte Zeit im Hotel sein sollten. Nun denn meine Lehrerin ging mir auf den Sack ich wurde dpri habe angefangen blau zu machen hatte kein Geld und habe dann in meinem letzten Jahr auch abgebrochen, ich bin dann zur Bundeswehr zum Heer gegangen und hatte mir nach 2 Monaten mein Sprungelenk verletzt, weil ich dann keine lust hatte die AGA zu wiederholen habe ich mich selber entlassen. Da ich schon seit meinem 16ten Lebensjahr trainieren gehe auch bis heute (bin trainingssüchtig) hatte ich ein Praktikum in einem Fitnesstudio gemacht, ich war bei dem Gespräch mit dem Chef sehr überzeugend das er mir sofort den Vertrag gab, ich hatte ihn aber nach 3 Tagen in Kentniss gesetzt das ich eine Ausbildung will weil ein Praktikum mir nichts bringt, da bekomm ich kein geld, habe ich ihm gesagt da sich mich als fitnesstrainer für eine aubsildung bewerben werde. am nächsten tag hatte ich die kündigung weil ich mit hohen engament nach einer aubsildung suche bei der konkurrenz.
nun ja momentan arbeite ich als aushilfe als regaleinräumer. ich verdiene nur nichtmal 300€, mir macht die tätigkeit spaß weil ich das kann.
damals woltle mein vater immer das ich wie er bei rwe arbeiten soll, ich hatte schon 3 einestellunsgtest bei rwe und bin jedesmal durchgefallen, hatte auch bei ford, degussa, basell etc. jedesmal ist es am vorstellunsggespräch oder am eienstellungstest gescheitert...
ich habe jetzt zukunftangst das ich nichts finde und irgendwann mit hartz 4 leben muss und dann mit meinem sport aufhören muss weil ich es mir nicht mehr leisten kann und dann wie ein freund von mir werde der jeden tag säuft. neija bisschen viel Text hoffe ich habe euch damit nicht gestört.

mfg

Rhodus
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4205
Registriert: 01.07.2011, 16:10

Beitrag von Rhodus » 27.03.2013, 10:05

Hallo chris,

also das mit der ausbildung sollte kein Problem sein:

Sofern du weisst, in welchem Beruf du die Ausbildung machen möchtesrt, muss dann nur eine aussagekräftige Bewerbung verfasst werden, die deutlich macht, wie sehr Du den entsprechenden Beruf unbedingt erlernen möchtest, dann die Bewerbungen an die verschiedenen Ausbildungsbetriebe versenden.

Was die Eimnstellungstests betrifft, da gibt es genug Möglichkeiten das zu üben, herauszufinden, wo die Schwächen sind und diese durch üben, üben, üben auszumerzen.

Die allererste Frage lautet nun aber:

Was möchtest du beruflich machen? Welchen Beruf möchtest Du erlernen?

Viele Grüße aus Duisburg

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8944
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 27.03.2013, 12:39

Da ich schon seit meinem 16ten Lebensjahr trainieren gehe auch bis heute (bin trainingssüchtig) hatte ich ein Praktikum in einem Fitnesstudio gemacht, ich war bei dem Gespräch mit dem Chef sehr überzeugend das er mir sofort den Vertrag gab, ich hatte ihn aber nach 3 Tagen in Kentniss gesetzt das ich eine Ausbildung will weil ein Praktikum mir nichts bringt, da bekomm ich kein geld, habe ich ihm gesagt da sich mich als fitnesstrainer für eine aubsildung bewerben werde.

Dann ist das vielleicht trotzdem der richtige Weg, etwas mit Sport zu machen. Das große Geld wirst du anfangs aber nicht verdienen, man muss erst klein anfangen, um vielleicht später mit einem eigenen Sportstudio mehr Geld zu verdienen. Also informiere dich mal, was es für Ausbildungsmöglichkeiten gibt.

chris__
Beiträge: 6
Registriert: 26.03.2013, 23:50

Beitrag von chris__ » 27.03.2013, 14:52

Ich war ja damals beim Arbeitsamt und habe den gesagt das ich Sport- und Fitnesskaufmann werden will, da meinte de rzu mir das ist ne blöde Idee weil viele das werden wollen aber nur wenige Stellen verfügbar wären, dabei bin ich in diesem Bereich sehr gut und diszpliniert. In meinem Studio kommen viele und Fragen mich wie etwas funktioniert, als ich z.b das Praktikum gemacht hatte hatte ich in Sachen Training (Theorie und Praxis) mehr Grund und erweiterte Kenntisse als die Festangestellten.

darkwing
Beiträge: 11
Registriert: 14.03.2013, 12:00

Beitrag von darkwing » 27.03.2013, 18:14

Die Frage aller Fragen lautet allerdings... in wie weit hast Du Dich weiterentwickelt?
Du hast 5 Sachen angefangen und keine zu Ende gebracht.
Als Personalleiter würde ich schwer an Deiner Motivation zweifeln wenn es mal wieder nicht so läuft wie du es Dir vorgestellt hast.
Bei jedem halbwegs qualifiziertem Einstellungstest wird genau diese Charaktereigenschaft wieder zum Vorschein kommen und Du landest in der Aussonderungsliste.
Ja, ein Praktikum bringt kein Geld. Es gibt dem Firmeninhaber aber die Möglichkeit Deine Eignung zu testen und dem Praktikanten die Chance sich zu profilieren. Ein Praktikum dauert nicht ewig und hinterher gibt es zum einen eine Eignungseinschätzung und zum anderen hast Du im Lebenslauf die Möglichkeit endlich mal was anderes als einen Abbruch vorzuweisen.
Du hast die Praktikumsverträge doch unterschrieben oder? Da stand doch von Anfang an nichts wegen Lehrvertrag drin.

Selbstentlassung beim Bund? Was nicht alles möglich ist.
Auch das wieder ein Paradebeispiel.
Grob und hart zusammengefasst.
Du hattest jede Menge Chancen und bist an Dir selbst gescheitert. Ein Berufsvorbereitendes Jahr, oder etwas in der Art. Ein 3-Monatspraktikum mal zu Ende bringen und vor allem endlich die Einsicht das Dir Deine unzuverlässigkeit immer im Weg stehen wird wenn du sie nicht endlich in den Griff bekommst.
Überzeugen durch Leistung, das ist wohl so ziemlich die einzige Chance noch in eine Berufsausbildung reinzukommen.

chris__
Beiträge: 6
Registriert: 26.03.2013, 23:50

Beitrag von chris__ » 27.03.2013, 20:23

meine Aushilfe mache ich ja schon fast 1 Jahr, ist ja nicht so das ich alles aufgehört hätte, ich gehe ja auch schon seit dem ich 16 bin trainieren, und die Arbeit dahinter ist viel härter wie sich manch einer vorstellen kann, das ist ein 24 Stunden Job.

Beim Bund habe ich auch aufgehört, wiel ich keine Lust hatte nachher 500km weit weg zu müssen oder im Kosovo erschossen zu werden

Esprit
Bewerbungshelfer
Beiträge: 443
Registriert: 25.09.2009, 13:35

Beitrag von Esprit » 27.03.2013, 21:00

Die Frage aller Fragen lautet allerdings... in wie weit hast Du Dich weiterentwickelt?
Du hast 5 Sachen angefangen und keine zu Ende gebracht.
Als Personalleiter würde ich schwer an Deiner Motivation zweifeln wenn es mal wieder nicht so läuft wie du es Dir vorgestellt hast.
Bei jedem halbwegs qualifiziertem Einstellungstest wird genau diese Charaktereigenschaft wieder zum Vorschein kommen und Du landest in der Aussonderungsliste.
Ja, ein Praktikum bringt kein Geld. Es gibt dem Firmeninhaber aber die Möglichkeit Deine Eignung zu testen und dem Praktikanten die Chance sich zu profilieren. Ein Praktikum dauert nicht ewig und hinterher gibt es zum einen eine Eignungseinschätzung und zum anderen hast Du im Lebenslauf die Möglichkeit endlich mal was anderes als einen Abbruch vorzuweisen.
Du hast die Praktikumsverträge doch unterschrieben oder? Da stand doch von Anfang an nichts wegen Lehrvertrag drin.

Selbstentlassung beim Bund? Was nicht alles möglich ist.
Auch das wieder ein Paradebeispiel.
Grob und hart zusammengefasst.
Du hattest jede Menge Chancen und bist an Dir selbst gescheitert. Ein Berufsvorbereitendes Jahr, oder etwas in der Art. Ein 3-Monatspraktikum mal zu Ende bringen und vor allem endlich die Einsicht das Dir Deine unzuverlässigkeit immer im Weg stehen wird wenn du sie nicht endlich in den Griff bekommst.
Überzeugen durch Leistung, das ist wohl so ziemlich die einzige Chance noch in eine Berufsausbildung reinzukommen.
Schade, dass man in diesem Forum kein Hilfreich verteilen kann.
Darkwing bringt es voll auf den Punkt.

Lieber Chris,

wenn Du schon selber schreibst, dass Du Depressionen hast, dann solltest Du Dir vielleicht therapeutische Hilfe suchen. Ein Forum ist da sicher nicht die richtige Anlaufstelle. Ich wünsche Dir alles Gute und hoffe, Du findest etwas dass Dich motiviert und Dir Spaß macht.

Esprit

Rhodus
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4205
Registriert: 01.07.2011, 16:10

Beitrag von Rhodus » 27.03.2013, 21:02

Hallo chris,

verstehe ich es richtig, dass Du gerne einen bestimmten Beruf erlernen möchtest, dann ein Dritter kommt, Dir sagt, dass sei keine gute Idee und Du Dich deshalb nicht um eine Ausbildung bewirbst?

Es geht doch um Dich und Deine berufliche Zukunft. Da sollte keiner entscheiden, wie die auszusehen hat.

Und wer wirklich etwas möchte, lässt sich das von anderen nicht ausreden, sondern macht es einfach.

Viele Grüße aus Duisburg

chris__
Beiträge: 6
Registriert: 26.03.2013, 23:50

Beitrag von chris__ » 27.03.2013, 21:48

Habe mir eben mal eine Liste erstellt mit allen Fitnessstudio in meiner Nähe, rufe morgen mal an und frage die ob die auch ausbilden, weil ja nicht viele ausbilden.

Wenn mir irgendeiner einen Vertrag geben würde, würde ich den sofort unterschreiben, aber macht ja leider keiner - that's the problem.

Rhodus
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4205
Registriert: 01.07.2011, 16:10

Beitrag von Rhodus » 28.03.2013, 07:12

Hallo chris,

das ist mit dem Anrufen ist nicht unbedingt die passende Herangehensweise. Schau zunächst einmal im Internet, welcher diese 5 Studios einer Kette angehört, wie etwa McFit. Diese größeren Unternehmen bilden regelmäßig aus. Und an diese Unternehmen richtest Du dann eine schriftliche Top-Bewerbung.

Denn erfahrungsgemäß, wenn man anruft, landet man öfters bei Menschen, die selber keine Ahnung haben, weil sie sich nicht interessieren, und dann einfach etwas sagen, auch wenn es nicht stimmt.

Hinzukommt noch etwas anderes: Mit einem Nein kann man sehr gut überprüfen, ob ein Mensch etwas wirklich will. Denn der, der etwas will, lässt sich von einem NEIN nicht abhalten. Der versucht es notfalls noch über den Dienstboteneingang.

Viele Grüße aus Duisburg

chris__
Beiträge: 6
Registriert: 26.03.2013, 23:50

Beitrag von chris__ » 06.04.2016, 01:51

Hallo, habe gerade zufällig bei Google etwas gesucht und meinen alten Thread wieder gefunden.

Musste ziemlich schmunzeln als ich gelesen habe was ich damals geschrieben habe.

Da ich hier gerade schreibe kann ich ja mal erzählen was ich so beruflich gemacht habe.

Ich habe eine Ausbildung zum Kaufmann im Einzelhandel erfolgreich abgeschlossen mit der Note 2.0.

Bin aktuell bei der Konkurrenz in der Marktleitung als Substitute tätig. Werde aber ab Sommer mein Abitur nachholen und dann Informatik studieren.

LG Chris

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12159
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 06.04.2016, 11:19

Ja, hallo Chris!

Schön, dass Du Dich wieder meldest. Allzu oft kommt das nach so langer Zeit ja nicht vor. Der spannende Punkt wäre jetzt natürlich, wie Du das geschafft hast: Wie bist Du zu der Entscheidung bzgl. Einzelhandel gekommen? Wie hast Du den Arbeitgeber von Deiner Motivation und Eignung überzeugt? Und wie ist es Dir (seinerzeit erstmals?) gelungen, diesmal durchzuhalten? Was war anders als zuvor?

Und ganz nebenbei: Wie kommt es jetzt zur Informatik? Das ist ja ein Interesse, was nach Deinen damaligen Äusserungen wirklich überrascht...

chris__
Beiträge: 6
Registriert: 26.03.2013, 23:50

Beitrag von chris__ » 06.04.2016, 12:01

Ja also vor 3 Jahren hatte ich ja geschrieben dass ich Regaleinräumer war. Dieser Arbeitgeber war ein Subunternehmer von REWE. Hatte mich dann bei diesem REWE beworben und wurde zum Einstellungstest eingeladen. Meine vorheriger Arbeitgeber hatte mich beim Marktleiter weiterempfohlen. Einstellungstest war einfach. In der Ausbildung war ich sehr engagiert und habe immer immer mehr geleistet als ich brauchte. Wurde dann zum abschließen angelernt. Jetzt bin ich ja bei der Konkurrenz da diese überdurchschnittlich zahlt und auch sonstige positive Leistungen bringt.

Damals wollte ich eigentlich diese Ausbildung gar nicht gemacht haben, aber ich bereue es nicht da dies eine gute Basic darstellt.

Da ich aber als Führungskraft nicht das verdiene was ich gerne hätte und nicht bis zur Rente in einem Supermarkt Abends stehen möchte werde ich im Sommer mein Abitur nachholen und Informatik studieren.

Dieses Interesse hatte ich eig schon immer. Habe mir in der 7 Klasse HTML selber beigebracht und hatte in der Schule immer in Informatik eine sehr gute Note.

LG

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12159
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 06.04.2016, 14:24

Faszinierend, wie simpel das im Nachhinein klingt. Das ist ein Beispiel, das sicher Vielen Mut macht. Und Du hast einfach selbst spontan beschlossen, dass Du diese Sache jetzt durchziehst und das dann getan? Oder gab es da noch irgendeinen besonderen Auslöser? Nichts, was irgendwie anders war?

SenchuTen
Beiträge: 7
Registriert: 10.06.2016, 00:05

Beitrag von SenchuTen » 10.06.2016, 20:28

Finde deinen Weg auch toll. Das zeigt wie sich eine Situation zum besseren wenden kann wenn man den Mut nicht verliert.

Antworten