Krankenhaus, Therapie, U-Haft im Lebenslauf angeben

Fragen zum Lebenslauf: Wie sieht ein tabellarischer Lebenslauf und wie ein handschriftlicher Lebenslauf aus? Welche Daten müssen unbedingt in den Lebenslauf und welche nicht?
Antworten
Burner2000
Beiträge: 3
Registriert: 25.01.2010, 18:46

Krankenhaus, Therapie, U-Haft im Lebenslauf angeben

Beitrag von Burner2000 » 28.01.2010, 18:01

Hallo,
ich wollte euch mal kurz meinen Lebenslauf zeigen, bin für jede konstruktive Kritik dankbar.
Das Layout bzw. die Formatierung ist sehr chaotisch, aber es geht mir nur um den Inhalt!
Zu dem Lebenslauf habe ich auch noch eine Frage:
von 12/2008 bis 12/2009 war ich eigentlich nur im Krankenhaus, Entgiftungen, Therapie oder U-Haft :(
wie sollte ich diese Zeitspanne wahrheitsgemäß am besten "kaschieren"?
Vielleicht einfach schreiben "aus persönlichen Gründen dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung gestanden" oder so ähnlich?
Denke mal "gesundheitliche Gründe" machen sich schlecht, da der Arbeitgeber da denken könnte man wäre nicht belastbar, oder?
Danke schonmal im voraus,
mfG Dennis

Lebenslauf




 Persönliche Daten

Name: Dennis XXXX
Geburtsdatum: xx.xx.1983
Geburtsort: Herdecke
Staatsangehörigkeit: deutsch
Familienstand: ledig, keine Kinder





 Berufsausbildung


seit 12/2009 Suche eines Betriebes zur Ausbildungsfortsetzung

09/2006 – 12/2008 Kaufmann im Groß- und Außenhandel
Firma xxxxxxxxxxxxxxx
Während der Ausbildung Erworbene Fertigkeiten und Kenntnisse:
- Kunden im Servicebereich Kasse betreuen
- Waren präsentieren
- Waren annehmen, lagern und pflegen
- Geschäftsprozesse erfassen und kontrollieren
- Preispolitische Maßnahmen vorbereiten und durchführen
- Besondere Verkaufssituationen bewältigen
- Geschäftsprozesse erfolgsorientiert steuern











seit 02/2006 xxx GmbH Hagen


08/2004 – 01/2006 Pharmazeutisch-Technische Lehranstalt in Hagen


seit 08/2003 Deutsche Post AG

Könnemann GmbH & Co. KG Hagen


 Schulausbildung


08/1994 – 07/2003 Albrecht-Dürer-Gymnasium in Hagen
Abschluss: Abitur


08/1989 – 07/1994 Grundschule in Spanien







 Besondere Kenntnisse


Spanisch
EDV

Benutzeravatar
Marlenchen
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4186
Registriert: 11.03.2004, 17:50

Beitrag von Marlenchen » 29.01.2010, 01:28

Zu dem Lebenslauf habe ich auch noch eine Frage:
von 12/2008 bis 12/2009 war ich eigentlich nur im Krankenhaus, Entgiftungen, Therapie oder U-Haft :(
Was machst du denn für Sachen? Also alle vier Dinge hintereinander?

Es hängt auch davon ab, ob und wie du auf diesen Zeitraum im Anschreiben eingehst. Wenn du dort schreibst, dass du kurzzeitig auf die schiefe Bahn geraten bist und jetzt aber wieder den richtigen Weg gefunden hast, dann könntest du es im Lebenslauf so wie von dir vorgeschlagen schreiben.

Bzgl. der U-Haft ist Folgendes für dich interessant:
5. Vorstrafen:
Diese sind grundsätzlich nur dann mitzuteilen, wenn die Vorstrafe die Geeignetheit für die vertraglich geschuldete Tätigkeit ausgeschlossen wird.

6. Haftstrafen:
Eine Haftstrafe ist ohne spezielle Nachfrage im Bewerbungsgespräch durch den Arbeitgeber nur mitzuteilen, wenn der Bewerber die Haft in nächster Zeit antreten muß und sich die Dauer der Haft mit dem geplanten Arbeitsantritt überschneidet.
http://www.on-anwalt.de/news/news.php?id=26

Wenn aber explizit danach gefragt wird, dann gilt Folgendes:
4. Vorstrafen:
Auf die Frage nach einschlägigen Vorstrafen hat der Arbeitnehmer wahrheitsgemäß zu antworten, da der Arbeitgeber hieran ein berechtigtes Interesse hat, um eine Wiederholung am Arbeitsplatz zu verhindern.
Du solltest dir dort auch mal die Informationen zu Krankheiten durchlesen.
Denke mal "gesundheitliche Gründe" machen sich schlecht, da der Arbeitgeber da denken könnte man wäre nicht belastbar, oder?
Dann sollte man zusätzlich schreiben, dass die gesundheitlichen Probleme durch Rehabilitation vollständig geheilt wurden.

Antworten