Erzieherin Lebenslauf Muster ok so oder Kritik?

Fragen zum Lebenslauf: Wie sieht ein tabellarischer Lebenslauf und wie ein handschriftlicher Lebenslauf aus? Welche Daten müssen unbedingt in den Lebenslauf und welche nicht?
Antworten
akinom
Beiträge: 2
Registriert: 19.01.2009, 16:17

Erzieherin Lebenslauf Muster richtig gliedern

Beitrag von akinom » 19.01.2009, 16:40

Hallo liebe Mitstreiter,

ich verzweifle gerade über der Neustrukturierung meines Lebenslaufes.

Ich habe nach dem Abi ganz kurz studiert, dann eine Banklehre gemacht, dann kam eine Erziehungszeit und währenddessen habe ich angefangen im Kinderbetreuungsbereich zu arbeiten. Das wurde immer mehr und schließlich habe ich familien- und berufsbegleitend eine Ausbildung zur Erzieherin gemacht. Jetzt befinde ich mich im Anerkennungsjahr und will mich so langsam für die Zeit danach nach einer Stelle umsehen.

Wo bringe ich jetzt was unter? Sind meine stundenweisen Beschäftigungen während der Familienzeit schon Berufserfahrung für den neuen Beruf? Wann endet meine Familienzeit - mit Aufnahme der ersten stundenweisen Beschäftigung, mit Beginn der Fernausbildung oder erst mit Beginn des Anerkennungsjahres?

So sah mein LL bisher aus:

Lebenslauf


Persönliche Daten
Name: xxx
Anschrift: xxx
xxx
Tel.: xxx
email: xxx
Geburtsdatum: xxx 1969
Geburtsort: xxx
Familienstand: Verheiratet, 2 Kinder
Konfession: katholisch <- habe ich drin, wegen der konfessionellen Kindergärten

Schulbildung
1976-1980 Grundschule: xxx-Schule, Ort
1980-1986 Gesamtschule: xxx, Gymnasialzweig, Ort
1986-1989 Gymnasiale Oberstufenschule: xxx-Schule, Ort
Abschluss: Abitur

Beruflicher Werdegang
10/1989 – 02/1990 J.W. Goethe-Universität, Frankfurt
Studium der Informatik (1 Semester)
03/1990 – 07/1990 xxx Sparkasse
Abteilung Zahlungsverkehr
Aushilfstätigkeit
08/1990 - 06/1992 yyy Sparkasse Ort
Ausbildung zur Bankkauffrau
07/1992 - 06/1995 xxx-Bank Frankfurt
-Abteilung Revision, Gruppe Administration Großrechnerzugriffsrechte
08/1995 - 12/1998 Frankfurter Kredit & Leasing
-Abteilung Zentrale Vertragsbetreuung
-Sicherheiten-Abteilung
-Testteam für das Service-Center im EDV-Projekt für die neue hausinterne Software
01/1998 - ?????? Familienzeit

Berufliche Weiterbildung
01/1994 - 03/1996 IHK-Weiterbildung zur Fachkauffrau für Organisation

Aus- und Fortbildungen während der Familienzeit
08/2000 DRK Landesverband Hessen
10/2000 Ausbildung zur Spiel- und Kontaktgruppenleiterin
02/2001

DRK Landesverband Hessen
Fortbildungen für Spiel- und Kontaktgruppenleiter/-innen
Themen:
09/2001 “Wenn Kinder streiten“
03/2002 “Rituale für Kinder und Eltern“
09/2002 “Ich mach’ mich nicht mehr verrückt“
09/2003 “Mut tut gut“
09/2004 “Wenn es in der Gruppe knistert“

02/2006 – 03/2008 Katholische Erwachsenenbildung Rheinland-Pfalz, Mainz
Fernkurs Erziehen zur Vorbereitung auf die staatliche Nichtschülerinnen-Prüfung zur Erzieherin
06/2008 erste Teilprüfung zur Erzieherin an der Sophie-Scholl-Schule in Mainz, Durchschnittsnote: 2

Tätigkeiten während der Familienzeit

09/2000 - 07/2008 DRK Ortsverein Ort
Leitung mehrerer Spiel- und Kontaktgruppen
für Eltern mit Kindern im Alter von 1-3 Jahren
08/2002 – 07/2008 priv. Vorkindergarten „xxx“, Ort
Betreuung von Kleinkindern im Alter von 1-3 Jahren
11/2006 – 08/2008 Katholische Kindertagesstätte xxx, Ort
Aushilfstätigkeit

Kenntnisse und Fertigkeiten
Sprachen
Englisch gut
EDV
Microsoft Office Word, Excel, Power Point

Sonstige Interessen

Lesen
Computer

Irgendwo muss da auch noch mein derzeitiges Berufspraktikum/Anerkennungsjahr rein ...

Ich hoffe auf viele Tipps.
Liebe Grüße
Akinom

Benutzeravatar
Caroline
Bewerbungshelfer
Beiträge: 2355
Registriert: 10.03.2004, 17:27

Re: Erzieherin Lebenslauf Muster richtig gliedern

Beitrag von Caroline » 19.01.2009, 18:56

Hallo,

dass du vor zwei Jahrzehnten für ein paar Monate studiert hast, kannst du eigentlich ohne schlechtes Gewissen weglassen, genauso die Aushilfstätigkeit. Die Zeit von vor 20 Jahren könntest du sowieso kürzer abfassen. Wahrscheinlich soll der Lebenslauf aber lückenlos sein? Angesichts des Zeitpunktes könnte man aber auch etwas "erfinden", bspw. den Ausbildungsbeginn ein Jahr vordatieren.
Wo bringe ich jetzt was unter? Sind meine stundenweisen Beschäftigungen während der Familienzeit schon Berufserfahrung für den neuen Beruf?
Ja, diese Beschäftigungen solltest du ruhig als normale Berufserfahrungen angeben. Deswegen ergibt die Unterscheidung zwischen Tätigkeiten vor und während der Familienzeit nicht so viel Sinn, genauso wenig wie bei den Weiterbildungen. Du solltest zu deinen "Nebentätigkeiten" ab 2000 sogar noch detaillierter die Aufgaben beschreiben.

Die Anordnung der Daten macht sich besser, wenn jeweils die aktuellsten Daten jeweils zu Beginn stehen. Denn bei einem mehrseitigen Lebenslauf möchte der Leser schon wesentliche Punkte des Kandidaten erkennen, und die Schulzeit ist bei Schulabgängern, die 20 Jahre Schulabschluss feiern, unwesentlich.

Zusammenfassung meines Vorschlags:
Persönliche Daten

...

Beruflicher Werdegang

seit 09/2008 Berufspraktikum/Anerkennungsjahr

11/2006 – 08/2008 Katholische Kindertagesstätte xxx, Ort
Aushilfstätigkeit

08/2002 – 07/2008 priv. Vorkindergarten „xxx“, Ort
Betreuung von Kleinkindern im Alter von 1-3 Jahren

09/2000 - 07/2008 DRK Ortsverein Ort
Leitung mehrerer Spiel- und Kontaktgruppen
für Eltern mit Kindern im Alter von 1-3 Jahren

08/1995 - 12/1998 Frankfurter Kredit & Leasing
-Abteilung Zentrale Vertragsbetreuung
-Sicherheiten-Abteilung
-Testteam für das Service-Center im EDV-Projekt für die neue hausinterne Software

07/1992 - 06/1995 xxx-Bank Frankfurt
-Abteilung Revision, Gruppe Administration Großrechnerzugriffsrechte

Berufliche Weiterbildung

genauso

Schulbildung und Ausbildung

08/1990 - 06/1992 yyy Sparkasse Ort
Ausbildung zur Bankkauffrau

1976-1989 Grundschule und Gymnasiale Oberstufenschule: xxx-Schule, Ort
Abschluss: Abitur

Familienzeit

01/1998 - 08/2008 - Kindererziehung
- berufliche Neuorientierung
- Weiterbildungen
- ehrenamtliches Engagement

Kenntnisse und Fertigkeiten

...

Sonstige Interessen

...

akinom
Beiträge: 2
Registriert: 19.01.2009, 16:17

Beitrag von akinom » 21.01.2009, 21:52

Hallo Caroline,

vielen Dank für die schnelle Antwort. Hat mir sehr geholfen.

Ich habe jetzt folgende Gliederungspunkte:

Persönliche Daten
Berufliche Praxis

hier habe ich das neueste zuoberst und die Tätigkeiten in Stichpunkten ausgeführt

Schule und Ausbildung
zuoberst die Prüfung zu Erzieherin, dann den Fernkurs, zuunterst die Schule zusammengefasst mit Abschluss
Berufliche Weiterbildungen
hier habe ich auch alle Fortbildungen drin, die ich während der Elternzeit gemacht habe mit Themen und Inhalten
Kenntnisse und Fertigkeiten
Sprachen
Englisch gute Kenntnisse
Deutsche Gebärdensprache Grundkenntnisse
EDV
Microsoft Office (Word, Excel, Power Point) Sehr gut
Musik
Orgel, Klarinette, Flöte

Ehrenamtliches Engagement
...

Das Ganze passt jetzt genau auf 2 Seiten.

Nun überlege ich, ob als Erzieherin eine dritte Seite mit dem pädagogischen Profil sinnvoll ist, oder überzogen. Denn die Bewerbung landet ja eher nicht bei einem Personalchef, der den ganzen Tag nix anderes macht als Bewerbungen zu lesen.

LG akinom

gedankenlos
Beiträge: 9
Registriert: 21.01.2013, 19:32

Erzieherin Lebenslauf Muster ok so oder Kritik?

Beitrag von gedankenlos » 04.02.2013, 18:26

Guten Abend,
vielleicht kann mir einer von Euch Verbesserungsvorschläge nennen
... oben rechts natürlich noch das Bewerbungsbild.

Soll ich meinen Führerschein noch als Kenntniss angeben?!
Und wird es zu viel wenn ich neben den ganzen Ausbildungszeugnissen, dem Realabschlusszeugnis auch noch die vier Bestätigungen von meinen sonstigen Tätigkeiten mit rein tu.. oder lieber weniger ist mehr?
Danke im Vorraus!


<a href="http://www.directupload.net" target="_blank"><img src="http://s1.directupload.net/images/130204/fa9zloat.png" title="Kostenlos Bilder und Fotos hochladen"></a>

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8945
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 05.02.2013, 13:08

Und wo hast du jetzt genau stehen, dass du eine Ausbildung machst?

Durch die Fachschul-Angabe geht das nicht eindeutig hervor.

Bei den Praktika und sonstigen Tätigkeiten hast du ja eine taggenaue Zeitangabe, während beim Bildungsweg nur eine Jahresangabe erfolgt. Das sollte meiner Meinung nach einheitlich, also am besten Monat/Jahr angeben.

Bei den Praktika könntest du deine wichtigsten Tätigkeiten auch noch mitangeben.

GutOderSchlecht
Bewerbungshelfer
Beiträge: 339
Registriert: 04.01.2013, 10:03

Beitrag von GutOderSchlecht » 05.02.2013, 13:12

Kindergarten und Grundschule interessiert auch niemanden wirklich.
Also raus damit. (Ist übrigens das erste mal, dass ich überhaupt einen Kindergarten sehe)

Geschwister auch raus.

Eltern auch, wenn sie nicht gerade den gleichen Beruf ausüben.

Konfession nur rein, wenn du dich bei einer entsprechenden Institution bewirbst.

gedankenlos
Beiträge: 9
Registriert: 21.01.2013, 19:32

Beitrag von gedankenlos » 06.02.2013, 20:21

Romanum hat geschrieben:Und wo hast du jetzt genau stehen, dass du eine Ausbildung machst?

Durch die Fachschul-Angabe geht das nicht eindeutig hervor.

Bei den Praktika und sonstigen Tätigkeiten hast du ja eine taggenaue Zeitangabe, während beim Bildungsweg nur eine Jahresangabe erfolgt. Das sollte meiner Meinung nach einheitlich, also am besten Monat/Jahr angeben.

Bei den Praktika könntest du deine wichtigsten Tätigkeiten auch noch mitangeben.
Danke für deine schnelle Antwort!
Habe das mit der Ausbildung nochmals verändert und hoffe es ist nun offensichtlicher?

Die Zeitangaben sind in den einzelnen Abschnitten doch übersichtlich
und das Schuljahr wechselt schließich doch immer zum Juli / Sep.
während es sich bei den Tätigkeiten und Praktikas ja teilweise nur um ein paar Tage handelt bzw. 1 -6 Wochen. Bis jetzt hat auch noch nie etwas deswegen gesagt aber Danke für den Hinweis!Was meinen den andere dazu?

Während den Praktikas hatte ich noch keine spezifischen Aufgaben/Tätigkeiten, sondern eben ganz normal die erzieherischen Aufgaben wie Pflege Betreuung und Bildung..
hab zwar schon bei anderen gesehen was Du meinst,
aber ob das bei mir auch zu trifft mhh?!

gedankenlos
Beiträge: 9
Registriert: 21.01.2013, 19:32

Beitrag von gedankenlos » 06.02.2013, 20:26

GutOderSchlecht hat geschrieben:Kindergarten und Grundschule interessiert auch niemanden wirklich.
Also raus damit. (Ist übrigens das erste mal, dass ich überhaupt einen Kindergarten sehe)

Geschwister auch raus.

Eltern auch, wenn sie nicht gerade den gleichen Beruf ausüben.

Konfession nur rein, wenn du dich bei einer entsprechenden Institution bewirbst.
Danke Dir auch für deine schnelle Antwort!

Sicherlich interessiert, dass niemanden. Aber da ich mich als Erzieherin im e.V bewerbe ist es vielleicht doch nicht so uninteressant. Davon abgesehen heißt es ja überall Bildung schon im Kindergarten blabla warum sollte ich dann diesen nicht auch zu meinem Bildungsweg zählen wenn ich vorallem in diesem Bereich tätig sein möchte!?

Konfession eben weils auch ein konfessioneller Träger ist und ich finde im sozialen Beruf ist die Familie nicht so falsch, vorallem jüngere Geschwiester wegen der Verantwortung.. zumindest jetzt noch als Berufsanfänger?!

gedankenlos
Beiträge: 9
Registriert: 21.01.2013, 19:32

Beitrag von gedankenlos » 06.02.2013, 20:30

Hab meinen Lebenslauf nochmal verbessert
und bin trotz meiner ganzen Erklärungen zu den Hinweisen
weiterhin für Kritik offen!

Bild

Bild

GutOderSchlecht
Bewerbungshelfer
Beiträge: 339
Registriert: 04.01.2013, 10:03

Beitrag von GutOderSchlecht » 06.02.2013, 22:38

e.V ist eingetragener Verein nicht evangelische Verein (nur damit du das nicht mal versehentlich verwechselst. evangelischer Verein wäre evang.V.)

Da es ein evangelischer Verein ist, ist es in Ordnung die Konfession anzugeben.

Wo heißt es denn überall Bildung schon im Kindergarten (Aber du kannst gerne dem überall glauben, statt den Leuten, die hier wöchentlich dutzende Lebensläufe überprüfen...)? Du musst jetzt keine Angst haben, dass wenn du keinen Kindergarten und keine Grundschule explizit drinstehen hast, dass dein Lebenslauf leer aussieht. Es macht ihn genau genommen sogar übersichtlicher, wenn nicht so viel gequetscht drinsteht. Momentan sieht er halt sehr eng aus.

Achja Schulkenntnisse, kannst du auch als Grundkenntnisse schreiben.

Übrigens bin ich auch der Meinung, dass du einheitlich überall NUR Monat und Jahr angeben solltest. Nicht mehr, nicht weniger. Alles andere sieht unprofessionell aus. Auch wenn es bei Schulen allgemein bekannt ist, wann üblicherweise das Schuljahr anfängt beginnt, zeigt die vernünftige Auflistung eine strukturierte Arbeitsweise.

Beim Anschreiben solltest du Blocksatz verwenden und automatische Silbentrennung.

Es ist übrigens "Ihres Vereins" nicht "Ihres Vereines"

Ansonsten klingt der Text ganz in Ordnung. Es fehlt zwar eine schöne Einleitung die Interesse weckt, aber sonst ok.

gedankenlos
Beiträge: 9
Registriert: 21.01.2013, 19:32

Beitrag von gedankenlos » 07.02.2013, 20:06

Bild

Bild

Guten Abend,
das sollte nicht so klingen als sei mir Eure bzw deine Antwort egal.
Im Gegenteil ich schätze das sehr und wollte lediglich erlären wie ich auf so manche Dinge eben gekommen bin welche ich da notiert habe..
An dieser Stelle auf jeden Fall vielen lieben Dank für deine Hinweise,
vieles entgeht einem wirklich selbst oder man verwechselt eben die Abkürzungen - wie peinlich :oops:

Hab mein Anschreiben jetzt in Blockformat verändert, ist der große Abstand zwischen den einzelnen Worten normal?! Ist der Lebenslauf nun ok?

GutOderSchlecht
Bewerbungshelfer
Beiträge: 339
Registriert: 04.01.2013, 10:03

Beitrag von GutOderSchlecht » 09.02.2013, 11:40

Entschuldige die späte antwort. Das forum macht momentan nicht was es soll.

Die Lücken sind normal. Es wird besser, wenn du noch automatische Silbentrennung an machst.

Beim Bildungsweg ist irgendwas falsch. da steht seit Sept2012 und dann Ende Juli 2012. Ende Juli 2013 hat rechts aber keinen Inhalt.

Versuch auch ruhig seit 06/2013, damit es einheitlich aussieht. Also alle Daten immer in diesem Format

Bei Kenntnisse am besten auch wie bei den oberen Sachen die Beschreibung in einer Linie an Abstand ohne Bindestrich machen.

gedankenlos
Beiträge: 9
Registriert: 21.01.2013, 19:32

Beitrag von gedankenlos » 11.02.2013, 20:56

Vielen lieben Dank für die Hilfe und die Antworten,
habe gestern nochmal meine Bewerbung verbessert, augedruckt und dann direkt in denBriefkasten geworfen
... ich schau vorhin ganz zufällig in mein Posteingang und schon eine Einladung bekommen :D
Schönen Abend Dir noch!!

Antworten