Was will ich und wie komme ich dahin.

Auch im Berufsleben steht man immer wieder vor Herausforderungen und Problemen. Die könnt ihr hier diskutieren.
Antworten
gutwettertyp
Beiträge: 2
Registriert: 14.10.2011, 19:45

Was will ich und wie komme ich dahin.

Beitrag von gutwettertyp » 14.10.2011, 20:35

Nabend zusammen,

zu meiner Person: Ich bin 22 jahre alt, männlich, komme aus Norddeutschland, habe den Realschulabschluss, eine Berufsausbildung und fast ein Jahr Berufserfahrung.

Im Januar 2011 habe ich meine Ausbildung als Anlagenmechaniker Industrie - ähnlich dem Industriemechaniker kein SHK- abgeschlossen und bin seitdem bei meinen Ausbildungsbetrieb als Facharbeiter tätig. Mein Vertrag ist bis zum 20.01.12 befristet, dass liegt nicht an mir sondern das ist in der Firma üblich so und eigentlich wird der Vertrag verlängert aber zur Zeit sieht es sehr schlecht aus da es ein dummer Zeitpunkt für meine Kollegen aus der Ausbildung und mich ist.

Ich habe mich schon beim Arbeitsamt arbeitssuchend gemeldet und bewerbe mich auch schon bei anderen Firmen, was aufgrund der Spezialisierung nicht so einfach ist.

Mein eigentliches Problem ist das ich nicht weiß ob ich in diesen Bereich weiter tätig sein will. Ich bin damals da etwas reingerutscht, da ich keinerlei Hilfe hatte... Stiefmutter usw. nicht so leicht gewesen das ganze.
Trotzdem hat mir die Ausbildung spaß gemacht und ich war stets motiviert. Mein Berufsschulzeugnis, Ausbildungszeugnis und Arbeitszeugnis in der Ausbildung kann sich sehen lassen.
Ich habe auch das bedürfnis mich Weiterzubilden und aufzusteigen daher könnte ich im Februar an einer staatlichen Technikerschule in der Abendform den staatl. geprüften Techniker Maschinenbau anfangen.

Vor einiger Zeit habe ich mit einem Ingenieur, der das Projekt geleitet hat wo ich dran gearbeitet habe, gesprochen und er meinte aufgrund meines Lebenslaufes, meinem Verstädniss für Kaufmännische und Wirtschaftliche Sachverhalte hätte ich wohl eher eine Ausbildung oder Abitur und dann Studium in diese Richtung wählen sollen.

Wenn ich in mich hineingehe merke ich das es mich auch in diese Richtung zieht.
Aber wie soll ich diesen drang befriedigen?
Ich habe keinerlei finanzielle Unterstützung von der Familie - bin schon froh das ich von dennen keinen unterstützen muss- und ich habe seit Juli eine eigene Wohnung, war davor 3 Monate bei meiner Freundin und ihren Eltern im Haus da ich von meiner Stiefmutter wegwollte und musste(psychisch und finanziell da sie Hartz 4 bezieht). Ich kann sehr wahrscheinlich zurück in's Haus meiner Freundin, bloß es wäre ziemlich ärgerlich aufgrund das die Courtage und die neuen Möbel dann umsonst waren.

Was ist an meinen Lebenslauf anders als bei anderen? Ich war 6 Jahre in Spanien und davon die ersten 2 Jahre auf einer englischsprachigen Privatschule. Kann daher sehr gut Spanisch und gut Englisch, allerdings liegt mir Spanisch von der Aussprache um einiges besser, da mein alltag sich auch auf spanisch abspielte. Ich denke das englisch ist nur eine Frage der Übung da ich auch viel englisch lese ( zuletzt John Grisham The confession) und Filme/Serien auf englisch anschaue.

Ich weiß echt nicht weiter! Ich mag keinen Stillstand, ich brauche was wofür es sich morgens Lohnt aufzustehen, ich würde verkommen wenn ich arbeitslos wäre, ich brauche etwas streß und Aufgaben die eine Herausforderung sind. Schreibe mir das hier auch irgendwie von der Seele und bin in eile, da es gleich zu einer Party geht.

Eine neue Ausbildung? Was für ein Bereich? Was für eine Ausbildung? Groß- und Außenhandel? Zu den Eltern meiner Freundin ziehen und/oder Nebenjob?

Eine neue Ausbildung + Techniker Maschinenbau - 3 Jahre und dazu gibt es noch die Fachhochschulreife - in der Abendform? Dann muss ich zu den Eltern meiner Freundin oder gibt es finanzielle Überstüzung vom Staat?

Auf Ausbildungsfremde Berufe bewerben die mir zusagen? Ist das möglich oder sind die Aussichten schlecht eingestellt zu werden?

Es ist echt nicht einfach und eine überwindung da man sich echt an das gute Geld was ich verdiene gewöhnt hat aber ich bin Bereit für eine neuorientierung oder ähnliches. Habe auch kein Problem im Ausland zu arbeiten bzw. eine gewisse Reisebereitschaft ist sogar sehr reizvoll.

Was für Ideen, Erfahrungen, Empfehlungen, Tipps, Ratschläge habt ihr für mich? Sagt mir alles was ihr wollt und denkt. Bin Dankbar für alles.

Wenn ich Fragen habt fragt und es tut mir echt leid für diesen miesen text.

Vielen dank und beste Grüße
gutwettertyp

Benutzeravatar
therese
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1945
Registriert: 26.10.2010, 23:12

Beitrag von therese » 14.10.2011, 22:11

Spannender Text!

Mein spontaner erster Gedanke: Du wärst sicher nicht der erste, der neben der Arbeit sein Abi nachmacht und studiert. Heutzutage kann man wirklich viele Sachen nebenher machen.
Nachteil: Wenig Freizeit.
Vorteil: Keine Geldnot.

Was mich etwas stutzig gemacht hat: Für dich wäre ein Auslandseinsatz denkbar, da frag mich: Was sagt deine Freundin dazu?

Überhaupt ist die Frage interessant: Was sagt deine Freundin dazu?

Immerhin: Du ziehst in Erwägung zu ihren Eltern ins Haus zurück zu ziehen. Ziehst du ihren Eltern oder ziehst du zu deiner Freundin?
Wenn du so etwas machst (zurück zu Schule, Abi, studieren ...) solltest du dir sicher sein, dass du die volle Rückendeckung von deiner Freundin hast.

Wie der Staat das sieht weiß ich grad gar nicht genau. Wenn du eine weitere Ausbildung machst (für mein Verständnis wäre Abi so etwas, bin aber nicht vom Fach) könntest du vllt Bafög bekommen.

Courtage íst natürlich ärgerlich. Neue Möbel könntest du aber ablösen lassen.

Soweit von mir :) Viel Spaß auf der Party!

malox
Bewerbungshelfer
Beiträge: 459
Registriert: 07.09.2011, 00:53

Beitrag von malox » 21.10.2011, 20:18

Ist es noch aktuell bzw. liest du noch mit?

Ich frage deshalb, weil ich mich damit (Schulabschlüsse nachmachen) ein bißchen auskenne.
Problem ist immer das Bundesland, weil es x-verschiedene Varianten gibt. Da bin ich dann auch nicht über alles informiert.

Wenn noch Interesse besteht, schreibe ich dir noch etwas dazu, mag dies aber nicht ins Blaue hinein machen.
Zudem brauche ich die Angabe des Bundeslandes.

droll
Beiträge: 8
Registriert: 21.10.2011, 16:53

Beitrag von droll » 24.10.2011, 13:04

ich möchte allgemein dazu sagen, dass man immer das tun sollte wo man sich in einigen jahren sehen möchte.

Stillstand ist Rückschritt und am finanziellen sollte eine schulische Ausbildung nicht scheitern.

Sicherlich warten auf dich etwas knappere Jahre was das Geld angeht aber wenn du es durchgezogen hast hast du wesentlich bessere Job chancen und höheres Gehalt.

Ich stand vor 5 Jahren vor einer ähnlichen endscheidung... und ich kann sagen dass wenn ich es nicht gemacht hätte würde ich mir heute auf gut Deutsch gesagt "in den A**** beißen"

viel Erfolg und nur Mut

gutwettertyp
Beiträge: 2
Registriert: 14.10.2011, 19:45

Beitrag von gutwettertyp » 30.10.2011, 10:46

Hi.

Ja ich gucke hier noch rein dachte aber hier schreibt niemand was, da ich keine emails bekommen habe. Also ich komme aus Hamburg. Ich bin über jeden Ratschlag, Information und besonders genau Details dankbar.

@Malox

schreib mir das sonst per PN oder an gutwettertyp @ gmail com

Antworten