Vom Kaufmann zum Verwaltungsfachangestellten?

Auch im Berufsleben steht man immer wieder vor Herausforderungen und Problemen. Die könnt ihr hier diskutieren.
Antworten
Habuna
Beiträge: 22
Registriert: 01.11.2011, 11:16

Vom Kaufmann zum Verwaltungsfachangestellten?

Beitrag von Habuna » 04.07.2012, 16:22

Hallo liebe Gemeinde.

Ich bin seit Januar ausgelernter Kaufmann im Groß-/Außenhandel. Mein damaliger Chef hat mich sozusagen in seine neue Firma mitgenommen...Problem an der Sache ist der Vertrag, den ich bekommen habe.

Ich arbeite zurzeit auf Provision mit einem sehr miesen Grundgehalt. Zu allem Überfluß auch noch in einer Branche, die nicht gerade boomt und auch der Verkauf der Produkte nicht so einfach ist.

Jedenfalls suche ich seitdem händeringend nach nem neuen Job und natürlich Alternativen. Was mir immer wieder über den Weg läuft ist der Verwaltungsfachangestellte.

Meine Frage, kann ich mit meiner Lehre diesen Beruf anstreben? Wenn nicht, was wäre die beste Möglichkeit, hier eventuell rein zu kommen?

Ich habe die Thematik auch schon desöfteren gegoogelt, bin aber nicht so recht fündig geworden!

Ich danke Euch vorab für Eure Hilfe!


Gruß Marco

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8945
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 04.07.2012, 20:31

Verwaltungsfachangestellte arbeiten ja im Öffentlichen Dienst, deshalb wird wohl eine entsprechende Ausbildung vorausgesetzt. Da du schon eine duale Ausbildung hast, ergibt eine nochmalige duale Ausbildung keinen Sinn, sondern dann eher ein Fachhochschulstudium für die Verwaltung (Verwaltungswirt), und diesbzgl. ist die Auswahl riesengroß: http://de.wikipedia.org/wiki/Fachhochsc ... Verwaltung Ein Verwaltungs-Fachhochschulstudium bedeutet, dass das Lernen kompakt organisiert ist und durch Praxisphasen unterbrochen wird, also nicht nur Theorie.

Mit deiner Ausbildung müsstest du aber auch gute Jobs in deinem Berufsfeld finden. Wo und wie suchst du denn?

Habuna
Beiträge: 22
Registriert: 01.11.2011, 11:16

Beitrag von Habuna » 06.07.2012, 14:48

Hallo Romanum.

Danke für Deine Antwort.

Das ist ja das Problem, ich habe mich jetzt schon mehrfach per E-Mail und/oder auf postalischem Wege beworben. Leider bis jetzt nur absagen bekommen.

Ich dachte eigentlich auch dass mir diese Ausbildung Chancen verschafft, aber irgendwie is der Wurm drin.

Damit Du nicht ganz im Dunkeln tappst ( :) ). Ich hab die Lehre erst im Januar abgeschlossen und bin 30 (das warum und wieso schenken wir uns jetzt mal :) ). Meistens wird halt Berufserfahrung gefordert, die ich ja so gesehen nicht habe, obwohl ich in unserer Firma so ziemlich jeden Kram mache und gemacht habe!

Suchen tue ich hauptsächlich im Netz und natürlich in den Zeitungen!

Ich kanns mir leider nicht so ganz erklären...zumindest mal ein Vorstellungsgespräch dachte ich wäre hier und da mal drin! :-/

Habuna
Beiträge: 22
Registriert: 01.11.2011, 11:16

Beitrag von Habuna » 11.07.2012, 16:45

Hat keiner noch weitere Tipps und/oder Anregungen?

Irgendetwas muß/scheint ja nicht zu stimmen und ich seh vor lauter Bäumen den Wald, in dem Fall die Details oder Fehler, nicht mehr...... :-/

Habuna
Beiträge: 22
Registriert: 01.11.2011, 11:16

Beitrag von Habuna » 18.07.2012, 14:51

Da ich ja leider noch keine PNs schicken darf, Romanum vielleicht kannst Du dich nochmal bei mir melden.

=)

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8945
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 18.07.2012, 15:17

Ich bin ganz Ohr.

Was sind Fragen, die noch nicht gelöst wurden?

Im Öffentlichen Dienst werden ja eher Stellen abgebaut und es wird aus sozialen Gründen über Bedarf bei normalen Ausbildungsberufen ausgebildet, als Quereinsteiger für eine Verwaltungsfachangestellten-Stelle dürfte es so oder so schwierig werden, vor allem weil das verwaltungsspezifische Wissen völlig fehlt. Daher die Anregung mit dem Verwaltungswirt als höherwertige Qualifikation.

Habuna
Beiträge: 22
Registriert: 01.11.2011, 11:16

Beitrag von Habuna » 18.07.2012, 16:31

Jepp, ich weiß. Ich informier mich da halt zwischendurch und schaue in der Umgebung, wann mal so eine Stelle angeboten wird! Ne neue "normale" Ausbildung kommt nicht in Frage!

Also, Du hattest ja zum Beispiel gefragt, wo ich so suche und das es in meinem Berufszweig eigentlich genug geben müßte. Geantwortet hatte ich:

"Das ist ja das Problem, ich habe mich jetzt schon mehrfach per E-Mail und/oder auf postalischem Wege beworben. Leider bis jetzt nur absagen bekommen.

Ich dachte eigentlich auch dass mir diese Ausbildung Chancen verschafft, aber irgendwie is der Wurm drin.

Damit Du nicht ganz im Dunkeln tappst ( Smilie ). Ich hab die Lehre erst im Januar abgeschlossen und bin 30 (das warum und wieso schenken wir uns jetzt mal Smilie ). Meistens wird halt Berufserfahrung gefordert, die ich ja so gesehen nicht habe, obwohl ich in unserer Firma so ziemlich jeden Kram mache und gemacht habe!

Suchen tue ich hauptsächlich im Netz und natürlich in den Zeitungen!

Ich kanns mir leider nicht so ganz erklären...zumindest mal ein Vorstellungsgespräch dachte ich wäre hier und da mal drin! :-/"

Fakt ist, irgendwas stimmt nicht. Aber ich weiß nicht was. Und so lange ich da nicht dahinter komme, trete ich auf der Stelle!

Soll es wirklich der Fakt sein, das ich "schon" 30 bin, meine Ausbildung erst abgeschlossen habe im Januar UND daher noch keine Berufserfahrung habe? Ich mag das eigentlich nicht glauben, aber zu dem Entschluß komm ich dann zwangsläufig.

Benutzeravatar
Knightley
Bewerbungshelfer
Beiträge: 13523
Registriert: 16.03.2004, 18:52

Beitrag von Knightley » 18.07.2012, 23:49

Das Netz ist sehr groß und weitläufig. Du wirst in erster Linie die großen Jobbörsen abgrasen? Sofern du in einer ähnlichen Branche mit vregleichbaren Produkten wie jetzt bleiben möchtest, musst du mal gucken, ob es nicht spezialisierte Verbände für genau die Branche gibt. Denn in Deutschland gibt es für alles und jeden Verbände und Vereine.

Zum Beispiel wie den Bundesverband Großhandel Heim & Farbe Du bist eventuell eher in der Industrie unterwegs, aber es soll nur ein Beispiel sein. Solche Wirtschaftsverbände haben oft einer Liste von Mitgliedsunternehmen: entweder kann man diese telefonisch/ postalisch anfordern oder sie ist online, so wie in diesem Fall: http://www.ghf-online.de/c3view.php So finden sich einige Unternehmen, von denen man noch nichts gehört hat, und die Stellenanzeigen auf ihren Seiten veröffentlichen. Das ist nur eine Methode, um an potentielle Arbeitgeber zu kommen. Die Suche über Lieferantenverzeichnisse wie http://www.wlw.de ist dafür auch geeignet. Du kennst bestimmt sogar Datenbanken, die für den betrieblichen Gebrauch gedacht sind, aber die auch solche Recherchemöglichkeiten bieten.

Darüber hinaus liegt hier eventuell das Hauptproblem:
Ich hab die Lehre erst im Januar abgeschlossen und bin 30 (das warum und wieso schenken wir uns jetzt mal Smilie ).
Je nachdem wie die Darstellung im Lebenslauf erfolgt, kann das Unternehmen skeptisch werden, wenn zwischen Schulabschluss und Ausbildungsbeginn Lücken oder Ungereimtheiten sichtbar werden.

Habuna
Beiträge: 22
Registriert: 01.11.2011, 11:16

Beitrag von Habuna » 19.07.2012, 08:26

Guten Morgen, danke für Deine Antwort.

Also Lücken wüßte ich jetzt keine. Ich bin den Lebenslauf vor einiger Zeit extra genaustens durchgegangen, dass genau das nicht passiert. Ich hab zwischen Schulabschluss und Ausbildungsbeginn insgesamt 3 Studiengänge stehen, die ich aber alle entweder abgebrochen habe oder eine Klausur zum dritten Mal nicht bestanden habe!

Das war leider so ne Phase wo ich nicht wüßte, wohin der Weg gehen soll und was mir Spaß macht!

Die andere interessante Frage ist, was meinst Du mit Ungereimtheiten?

Na klar, wlw ist mir n Begriff, da sause ich auch ab und an durch und schaue nach Firmen. In dem Bereich in dem ich zurzeit arbeite will ich nicht unbedingt bleiben (LED-Anzeigesysteme). Von daher bin ich mehr oder weniger für vieles offen.

Meine Vorstellung, ich möchte in ein größeres Unternehmen, wo ich mich nach einer Zeit weiterbilden kann und so die Karriereleiter nach und nach ein wenig höher komme! Das ist in dem jetigen Zwei-Mann-Betrieb leider nicht umsetzbar!

Und natürlcih ganz wichtig, weg von diesem Provisionskram!

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8945
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 19.07.2012, 16:02

Ein größerer AG mit mehr Mitarbeitern und mehr Produkten wird die Marktakzeptanz der Produkte bestimmt nicht auf den Vertrieb abwälzen, sondern ein branchenübliches Grundgehalt gezahlt, ggf. um variable Gehaltsanteile ergänzt. Ich denke auch, du müsstest direkt auf die Seiten der Unternehmen gehen, denn viele AG stellen Stellenangebote oft nur auf ihrer Seite ein, die sich dann aus technischen Gründen auch nicht so leicht über Google finden lassen. Bei LED hast du jetzt die Produktkenntnisse, deshalb ist es günstiger, wenn du in diesem Bereich bleibst, und alles was damit zu tun hat. Hier wird z.B. ein Angebotssachbearbeiter gesucht: http://www.wiedemannelektro.de/index.ph ... ertrieb-05 Solche AG musst du in deiner Umgebung oder wo du arbeiten möchtest, ausfindig machen.

Es kann auch nicht schaden, dein Anschreiben und Lebenslauf hier zur Diskussion zu stellen, ggf. auch im nichtöffentlichen Bereich, unter Ablage.

3 Studiengänge nicht abgeschlossen, ist für viele AG einfach ein negatives Zeichen, was bspw. die Auswahl an sich (Selbsteinschätzung nicht optimal) oder den Lerneifer angeht. In einer Bewerbung musst du den AG soweit überzeugen, von dieser voreingenommenen negativen Einschätzung Abstand zu nehmen.

Habuna
Beiträge: 22
Registriert: 01.11.2011, 11:16

Beitrag von Habuna » 20.07.2012, 08:19

Genau das hab ich mir schon gedacht. Allerdings finde ich es recht schwer und wenigen Worten zusammenzufassen, dass die Studienzeit sozusagen eine Zeit der Findung war und das dies nichts mit meinem Lerneifer oder Leistungswilligkeit zu tun hat.

Ich werde meine beiden groben Bewerbungsentwürfe in der Ablage mal posten inkl. meinem Lebenslauf, zumindest dem groben Aufbau!

Das ist schonmal eine große Hilfe finde ich. Es ist auch mittlerweile sehr mühseelig geworden, vernünftige Stellenangebotze in den bekannten Stellen zu finden. Oftmals liest man mittlerweile von Personalvermittlerfirmen und weiß der Geier!

Klar sollte ich theoretisch gesehen in der Branche bleiben. Das Problem liegt allerdings daran, dass es nicht großartig viele Firmen in der näheren Umgebung gibt, bei denen ich mich bewerben könnte. Zumindest sind mir keine bekannt. Daher suche ich schon auch nach Alternativen!

Antworten