Finde keinen Weg raus, doch durchhalten...?

Auch im Berufsleben steht man immer wieder vor Herausforderungen und Problemen. Die könnt ihr hier diskutieren.
Antworten
Najely
Beiträge: 36
Registriert: 01.07.2013, 17:21

Finde keinen Weg raus, doch durchhalten...?

Beitrag von Najely » 10.04.2016, 09:13

Hallo :)
Ich habe vor 4 Wochen einen neuen Job begonnen, auf einer Ferieninsel in der Nordsee. Hab mich auch total gefreut, es ist genau die Stelle dich mir Spaß macht. Auch dass die Stelle 700 KM von daheim weg ist, war ok. Nur was ich nicht so gesehen habe ist, dass ich eben konstant auf dieser Insel lebe und für jede Fahrt aufs Festland viel Geld zahle. Lebensmittel sind auch recht teuer und meine Wohnsituation unter aller Kanone.
Mir wurde eine renovierte Dienstwohnung versprochen, bekommen habe ich eine unrenovierte Wohnung die nach Kloake riecht. Gut, ich wurde dann umquartiert bis die Wohnung renoviert ist. Ich wohne seit dem in einer noch kleineren Wohnung, lebe aus Kartons und Koffern. Warte schon 4 Wochen darauf dass ich wieder umziehen darf, die Miete wird fleißig vom Lohn abgezogen aber einen Mietvertrag hab ich keinen...

Ich bin tot unglücklich, fühle mich total eingesperrt. Bin zwar noch in der Probezeit aber wenn ich kündige bekomme ich eine Sperre...
Würde mich auch weiter bewerben und schauen dass ich gleich ne Stelle bekomme, aber da ich hier mehr oder weniger auf der Insel festsitze sehe ich keine Möglichkeit für Vorstellungsgespräche...Hätte 2 Stellen daheim wo ich vielleicht gute Chancen hätte, aber wann soll ich zum Vorstellungsgespräch?
Oder muss ich halt da durch....Sind ja nur noch 17 Monate...

Liebe Grüße Najely

katerfreitag
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1984
Registriert: 20.12.2015, 15:18

Beitrag von katerfreitag » 10.04.2016, 17:45

Dienstwohnung und Miete auf den Inseln, das ist immer schwierig. Ich würde die Miete für die größere Wohnung zurück buchen und dann den Betrag überweisen, der der kleineren Wohnung rechnerisch angemessen ist.
Sofern Du die Möglichkeit hast, besorge Dir für ein Wochenende ein Auto, fahr mit einer Kollegin auf das Festland und mach einen GROßEN Großeinkauf beim Discounter. Oder bei mehreren. Man kann auch wunderbar Erdbeeren auf der Fensterbank züchten, Salate und Zwiebeln eignen genauso für den Blumentopf. Sprossen ziehen...

Inselkoller kommt leicht auf, Dein Kulturprogramm musst Du selbst erschaffen. Im Winter wird es noch ruhiger sein, mach Dir das bewusst.

Aber dafür hast Du auch einen Arbeitsplatz dort, wo andere Urlaub machen. Stell Dir vor, wie Du im Sommer morgens vor der Arbeit am Stand frühstückst... Es hat also auch Benefits. Und am Ende hast Du eine Erfahrung, die Dir niemand mehr nehmen kann.

Was wiegt für Dich schwerer?

Najely
Beiträge: 36
Registriert: 01.07.2013, 17:21

Beitrag von Najely » 10.04.2016, 21:23

Klar, hat schon ein gewisses etwas dort zu arbeiten wo andere Urlaub machen. Am meisten Angst macht mir der Winter....Aber der dauert ja zum Glück noch eine Weile. Naja, das Frühstück am Strand geht leider nicht, dazu muss ich zu früh arbeiten. Bin leider auch so gar kein Meerfan, dachte dass wird noch aber die Berge sind doch mehr meins.
Der Größenunterschied bei den Wohnungen ist nicht viel aber ob 20 oder 23 m2 ist schon auffällig finde ich. Wie soll ich die Miete zurückbuchen wenn sie vom Lohn abgezogen wird...
Großeinkauf kann man vergessen, mag nicht nur von Konserven leben und wohin mit all dem Zeug...Werde wohl mal bei meinem Lielingsbioladen online bestellen, der ist nicht so teuer und ich sparen mir 25€ Fähre. Habe leider keine Fensterbank, habe nur ein schräges Dachfenster....

Ja, die Erfahrung kann mir keiner nehmen und macht sich sicherlich gut im Lebenslauf...Aber momentan habe ich den absoluten Inselkoller....Dieses Gefühl, ich komme hier nicht einfach so mal weg.

Ich fühle mich etwas verarscht....Erst wird mir eine renovierte Dienstwohnung versprochen, die nicht renoviert ist als ich ankomme. Dann soll mein Freund den kompletten Kurrbeitrag zahlen wenn er mich besuchen kommt und wenn ich Pech habe gibt's Ärger wenn er bei mir schläft...Nur weil wir nicht verheiratet sind.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11711
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 10.04.2016, 22:33

Najely hat geschrieben:...und wenn ich Pech habe gibt's Ärger wenn er bei mir schläft...Nur weil wir nicht verheiratet sind.
Die Kurtaxe kann ja nicht so hoch sein? 1,5 €/Tag?
Der Rest geht den Arbeitgeber oder Vermieter nichts an. Er kann allenfalls - sofern die Wohnung keinen eigenen Wasserzähler hat - geltend machen, dass bei regelmäßigen und längeren Besuchen die Nebenkosten etwas aufgeschlagen werden.

Da du angedeutet hats, gesperrt zu werden: Dokumentiere alles (auch mit Fotos) und schreib das deinem Berater bei der ARGE. Die ARGE hat das Recht, dich zu gewissen Dingen zu zwingen, aber gewisse Dinge musst du dir auch nicht gefallen lassen und da ist die ARGE sicher auch auf deiner Seite.

Najely
Beiträge: 36
Registriert: 01.07.2013, 17:21

Beitrag von Najely » 11.04.2016, 06:22

Die Kurtaxe beträgt 3,50 und die Fähre bei 25€
Als Familienangehöriger ist die Fähre um einiges günstiger und die Kurtaxe ist 1€.
Er kommt ja nur wenn er Urlaub hat hoch, dass kann ja nicht soooo ob sehr auf die Nebenkosten schlagen aber wäre Ok wenn ich etwas mehr zahle.

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8944
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 11.04.2016, 14:11

Was ist das denn für ein Job und warum bist du denn dort schon geplante "nur" 18 Monate?

Najely
Beiträge: 36
Registriert: 01.07.2013, 17:21

Beitrag von Najely » 11.04.2016, 19:00

Das ist eine Elternzeitvertretung. Ich arbeite am Empfang eines Kurzentrums. Der Job ansich liegt mir und macht mir Spaß. Habe viel mit Menschen zu tun und muss die ganzen Anwendungen koordinieren.
Heute bin ich auf der Arbeit heulend zusammengebrochen, gut mir ging es heute gesundheitlich nicht gut (Rücken und Kopfschmerzen von dieser doofen Matratze) und dann noch der 1. Todestag einer guten Bekannten. Ich wollte nur noch Heim....Ich dachte ich wäre da abgehärteter, aber dieses auf der Insel leben macht mich echt fertig.

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8944
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 18.04.2016, 12:30

Das scheinen ja recht viele Probleme auf einmal zu sein.

Du solltest das Gespräch mit den Vorgesetzten suchen und auf Einhaltung der dir wie auch immer versprochenen wohnlichen Verhältnisse zu pochen.

Najely
Beiträge: 36
Registriert: 01.07.2013, 17:21

Beitrag von Najely » 19.04.2016, 07:32

Ich habe dass Gespräch nochmal gesucht darüber, aber es wird halt immer wieder vertröstet. Angeblich kommen die Möbel einfach nicht...Aber Anfang Mai sollten die dann da sein...
Würde am liebsten kündigen und gehen, aber da sitzt ja das Arbeitsamt im Nacken....Und gut machen tut es sich auch nicht für weitere Bewerbungen...
Ich war einfach zu naiv...

Antworten