Bei Berufswahl flexibel bleiben

Auch im Berufsleben steht man immer wieder vor Herausforderungen und Problemen. Die könnt ihr hier diskutieren.
Antworten
Benutzeravatar
Caroline
Bewerbungshelfer
Beiträge: 2355
Registriert: 10.03.2004, 17:27

Bei Berufswahl flexibel bleiben

Beitrag von Caroline » 10.03.2004, 18:36

Interessante Fragen und Antworten:

Code: Alles auswählen

FRAGE: Wie bewerbe ich mich richtig, wer kann mir dabei helfen?

ANTWORT: Zum Beispiel die Agentur für Arbeit: Dort gibt es einen Beratungsscheck, mit dem man in das Bewerberbüro gehen kann. Hier wird Ihnen beim Erstellen der gesamten Bewerbungsunterlagen, vom Anschreiben bis zum Lebenslauf, geholfen. Bis hin zu der Frage: Wie benutze ich eigentlich das Online-Angebot der Bundesagentur oder die Jobbörsen im Internet?

FRAGE: Ich habe zwei Ausbildungen abgebrochen, bin seit einem halben Jahr auf der Suche nach einem kaufmännischen Ausbildungsplatz. Was raten Sie mir?

ANTWORT: Auf jeden Fall sollten Sie den Kontakt zur Arbeitsagentur, der Industrie- und Handelskammer oder der Handwerkskammer halten. Wichtig ist, dass Sie unterstützt werden und Hilfestellung bekommen, etwa bei der Bewerbung oder bei Vorstellungsgesprächen. In Ihrem Fall geht der Weg wohl nur über die persönliche Beratung, es nützt nichts, wenn Sie nur Adressen von Ausbildungsbetrieben an die Hand bekommen.

FRAGE: Ich werde im Sommer fertig mit meiner Ausbildung zur Schneiderin. In diesem Bereich gibt es kaum Stellen. Was kann ich tun?

ANTWORT: Im Berufsinformationszentrum gibt es die Möglichkeit, sich auch über andere Berufsfelder, zudem über Möglichkeiten zur Weiterqualifizierung zu erkundigen. Dort kann man sehen, ob Sie sich noch spezialisieren können, und wie dann die Zukunftsaussichten sind. Wichtig ist, dass man sowohl räumlich als auch in Bezug auf die konkrete Berufswahl flexibel ist.

FRAGE: Mein Sohn hat bereits einen Ausbildungsplatz, will aber vielleicht das Gymnasium fertig machen. Welcher Weg ist empfehlenswert?

ANTWORT: Wenn er später gleich studieren möchte, dann sollte er die Schule bis zum Abitur oder der Fachhochschulreife zu Ende machen. Eine qualifizierte Ausbildung ist aber mindestens ein genau so guter Weg, das ist keine Einbahnstraße. Abi beziehungsweise Fachhochschulreife kann man nach oder auch innerhalb der Ausbildung nachholen .

FRAGE: Ich bin gelernte Bürokauffrau, habe lange in einem Callcenter gearbeitet. Jetzt will ich wieder in den kaufmännischen Bereich zurück - wie ist das möglich?

ANTWORT: Sie könnten versuchen, im Umfeld eines Callcenters etwas im Bereich Bürokauffrau zu machen. [url=http://www.bewerbung-forum.de/staerken_schwaechenprofil.html][b]Wichtig ist eine gezielte Kombination Ihrer besonderen Stärken.[/b][/url] Durch die Verbindung der früheren mit der heutigen Tätigkeit können Sie sich von Mitbewerbern abheben.

FRAGE: Ich suche eine Stelle als Industriekaufmann. Ich habe bislang 80 Bewerbungen geschrieben, nur Absagen. Woran liegt das?

ANTWORT: Sie müssen die bisherige Bewerbung kritisch überprüfen, auf jedem Fall von einer dritten Person. Möglicherweise werben Sie nicht genug für sich; Sie müssen sich gut verkaufen, neugierig machen. Sie müssen Ihren Nutzen für das jeweilige Unternehmen ganz deutlich machen.
Quelle: http://www.az-badkreuznach.de/rhein-mai ... id=1393680

Benutzeravatar
Caroline
Bewerbungshelfer
Beiträge: 2355
Registriert: 10.03.2004, 17:27

Beitrag von Caroline » 16.03.2004, 18:46

Vor allem der letzte Punkt ist sehr wichtig; ein Familienmitglied oder ein Bekannter wird sich immer finden, der einen unterstützt.

Benutzeravatar
Marlenchen
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4186
Registriert: 11.03.2004, 17:50

Beitrag von Marlenchen » 23.04.2004, 12:01

@Caroline

Finde ich auch. Eine Bewerbung sollte immer von mehreren Leuten gelesen und damit auch überprüft werden.

Antworten