Fragen zur Online-Bewerbung

Informationen und Fragen zum Bewerbungsablauf, zu einzelnen Elementen der Bewerbungsmappe und zu individuellen Formulierungen. Wie soll eine Bewerbungsmappe aufgebaut sein? Welche Fakten gehören in ein Anschreiben? Welche Formulierungen sollten unbedingt vermieden werden?
s600
Beiträge: 4
Registriert: 26.08.2006, 10:53

Worddateien in PDF umwandeln für Online Bewerbung

Beitrag von s600 » 04.09.2006, 17:06

Hallo,

nachdem ich mich noch nie online beworben habe (bisher stets auf dem konventionellen Weg), würde ich gerne wissen, wie das abläuft, speziell das mit den Anhängen.
Muss ich wie bei einer Bewerbungsmappe das Deckblatt, das Anschreiben, den Lebenslauf mit Bild und sämtliche Zeugnise als Anhang mitschicken oder gibt es bei Onlinebewerbungen andere Regeln?

Vielen herzlichen Dank dafür.

mfG

Benutzeravatar
ksmith
Bewerbungshelfer
Beiträge: 430
Registriert: 27.01.2006, 09:05

Beitrag von ksmith » 04.09.2006, 18:10

Hi,

Di mußt immer genau darauf achten, was in der Anzeige steht.

Steht da z.B. der Begriff "Kurzbewerbung", dann schickt man eigentlich nur das Anschrieben und den Lebenslauf im Anhang.
Wenn da steht, daß Zeugnisse mitgeschickt werden sollen, sollte man diese auch mitschicken.

Wichtig ist auch darauf zu achten, ob Vorgaben zum Anhangsformat vorgegeben sind.
Manche Firmen sollen die Unterlagen nur im .doc also Word Format haben andere wieder in pdf und wieder anderen Firmen ist das relativ egal.

Nach Möglichkeit sollte man aber pdf Dateien verwenden.
Diese kann man mit der entsprechenden Software, wurde hier schon desöfteren besprochen, zu einem Dokument zusammenfügen und so muß man auch nur eine Datei verschicken und nicht drei, vier oder mehr, was es für den zuständigen Personaler umständlich macht.

Was das Deckblatt angeht, ich schicke bei einer emailBewerbung immer eins mit, da ein im Lebenslauf verankertes Bild, den Lebenslauf schnell zu überladen aussehen lassen kann. Dann lieber das Bild auf das Deckblatt positionieren und fertig. Sieht einfach sauberer aus.

Gruss
Ken

mountisa
Bewerbungshelfer
Beiträge: 517
Registriert: 24.07.2006, 19:06

Beitrag von mountisa » 04.09.2006, 18:24

Hey ken,

wie kann ich bei der Onlinebewerbung meine Worddateien in PDF umwandeln?

Das geht doch bestimmt nur mit extra Software.

Hast du einen Tipp?

Gruß mountisa 8)

electrohuhn
Beiträge: 20
Registriert: 07.03.2006, 13:35

Beitrag von electrohuhn » 05.09.2006, 11:52

Dazu gibt es verschiedene Freeware. Ich selber benutze dafür:

1. Free PDF XP

2. Ghostscript

Du brauchst beides nur installieren und die Freeware verbindet sich mit deinem Word. Das heißt für dich, du öffnest dein Word ganz normal, und erstellt deine Daten. Links oben in Word findest du ein neuen, kleinen PDF-Button. Da musst du nur noch drauf klicken und schon wird eine PDF-Datei erstellt. Bitte beachte aber auf die Auflösung und auf die größe der Datei. Der Mensch, der die Bewerbung bekommt, wird die Datei fast immer ausdrucken, also solltest du immer zu Hause selber testen, wie der Ausdruck ist. Die Größe ist auch wichtig, denn desto mehr Seiten du hast, desto größer wird die Datei.

Ich erstelle immer einzelne Seiten/PDF-Dateien, die ich dann später über: Start/Programme/Freeware-Name zusammenfüge. Ich habe lange ausprobiert, bis die Qualität und Größe der Datei so war, damit man sie auch verschicken konnte. Viel Spaß dabei.

mountisa
Bewerbungshelfer
Beiträge: 517
Registriert: 24.07.2006, 19:06

Beitrag von mountisa » 05.09.2006, 16:32

Danke Danke

Für die super Hilfe dieses Forum ist spitze.

Gruß mountisa :lol:

Benutzeravatar
ksmith
Bewerbungshelfer
Beiträge: 430
Registriert: 27.01.2006, 09:05

Beitrag von ksmith » 07.09.2006, 11:52

Was das einscannen von Documenten angeht, noch ein kleiner Tipp um die Dateigröße schlank zu halten.

In den MS Office Tools gibt es den Punkt: Microsoft Document Scanning.

Hiermit habe ich meine ganzen Dokumente eingescannt und direkt als pdf gedruckt. Das Scannformat ist .tiff, aber freepdf kann das problemlos umwandeln.
Damit bleiben die Dokumente von der Dateigröße klein.
Was man nicht machen sollte, ist farbig einscannen, da dann schnell 2MB aus einer Datei werden.

Was das freepdf angeht, ein hervorragendes Programm, muß man darauf achten, der der Assistent läuft, sonst funzt das nicht.
Also nicht aus der Autostart entfernen.

Gruss
Ken

Li-Ci
Beiträge: 27
Registriert: 21.05.2007, 19:54

Online Bewerbung: wie mit Dateianhängen umgehen?

Beitrag von Li-Ci » 07.06.2007, 12:04

Okay, ich habe vor, mich bei der Deutschen Bahn über das Online-Formular zu bewerben, doch mir tut sich eine Frage bezüglich des Dateianhangs auf:
Ich kann nur eine Datei hochladen, es sollte also alles in einer Datei verpackt sein. Wie ordne ich das jetzt z.B. im Adobe an? Deckblatt mit Foto, Anschreiben, Zeugnisse, (sonstige Bescheinigungen)?
Oder sollte ich es ganz anders angehen? WinZip ist ebenfalls möglich...

Danke schonmal :) , beim Durchblättern durch das Forum hab ich nichts entdeckt oder ich war einfach blind ... :?

PS: Gleich mal noch eine Frage, bei meiner Zwischenprüfung von Jura hab ich nur eine Punktzahl, da schreib ich dann wohl soundsoviel Pkt bei der Note ...?

Benutzeravatar
Knightley
Bewerbungshelfer
Beiträge: 13523
Registriert: 16.03.2004, 18:52

Beitrag von Knightley » 07.06.2007, 13:27

Deckblatt mit Foto, Anschreiben, Zeugnisse, (sonstige Bescheinigungen)?
Lebenslauf nicht vergessen.
da schreib ich dann wohl soundsoviel Pkt bei der Note ...?
Ja.

Li-Ci
Beiträge: 27
Registriert: 21.05.2007, 19:54

Beitrag von Li-Ci » 07.06.2007, 14:12

Lebenslauf nicht vergessen.
Hm,kommt der noch mit rein? Ich füll ja meinen Werdegang schon über die verschiedenen Masken aus (Schule, Studium, Beruf, Nebentätigkeiten, Kenntnisse)?

Halo
Beiträge: 17
Registriert: 28.07.2007, 21:24

Beitrag von Halo » 29.07.2007, 00:25

warum muss man den überhaupt scannen?
das passfoto kann man ja einzeln scannen und dann ins pdf einfügen oder?
oder geht es nur um die handschriftliche unterschrift?
muss diese zwingend unter anschreiben und lebenslauf?
bitte um hilfe :shock:

JobSucher
Beiträge: 5
Registriert: 27.05.2008, 09:17

Online Bewerbungen mit versch. Dateitypen ?

Beitrag von JobSucher » 27.05.2008, 10:45

Ist es okay, wenn ich bei einer Online Bewerbung mehrere Dateitypen benutze ?
Habe z.B. das Anschreiben und den Lebenslauf als Word und die Zeugnisse als Pdf verschickt.

Ist das okay?

McGurk
Beiträge: 30
Registriert: 26.05.2008, 19:42

Beitrag von McGurk » 27.05.2008, 14:37

Hallo.Hast du dich per email beworben oder hast du es über die homepage gemacht.Bei manchen unternehmen kann man auch Word formate senden.Ansonsten sind PDF formate immer besser.

Such mal über Google "word to PDF" sehr einfaches Program zum konvertieren der Word dateien.

Benutzeravatar
ksmith
Bewerbungshelfer
Beiträge: 430
Registriert: 27.01.2006, 09:05

Beitrag von ksmith » 27.05.2008, 22:52

Ich denke, egal ob per email oder per webpage, man sollte immer was die Dateiformate angeht monogam bleiben.
Am gängigsten ist pdf.

Was auch gegen eine Worddatei spricht, man sieht die Formatierung oder z.B. beim Lebenslauf, durchaus auch die Tabellenlinien, wenn man Tabellen verwendet, die beim Ausdruck oder im pdf nicht sichtbar sind.

Auch kann der Empfanger so durch die Dokumente durchscrollen und gut ist. Muß nicht mit veschiedenen Programmen rummachen.

Gruß
Ken

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12159
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 31.05.2008, 20:06

ksmith hat geschrieben:Was auch gegen eine Worddatei spricht, man sieht die Formatierung oder z.B. beim Lebenslauf, durchaus auch die Tabellenlinien, wenn man Tabellen verwendet, die beim Ausdruck oder im pdf nicht sichtbar sind.
Man kann noch viel mehr sehen, z. B. wie geschickt Du mit dem Programm umgegangen bist und zumindest in Teilen, welche Funktionen Du dabei benutzt hast. In Teilen auch, wie die Bewerbung entstanden ist. Wenn Du in einer bereits bestehenden Datei lediglich die Adressen ausgetauscht hättest, könnte man das sehen... wie oft Du Dich verschrieben hast und wasweissichnochalles... ;-)

Das PDF zeigt nur das Endergebnis... und das ist auch das Gute daran... mal abgesehen von Kens Argument, dass man es dem Leser mit einem einzigen All-Inclusive-Dokument natürlich am Einfachsten macht.

Das neue WORD (docx) können Rechner ohne Vista übrigens gar nicht mehr lesen...

interpret
Beiträge: 27
Registriert: 31.05.2008, 15:27

Beitrag von interpret » 31.05.2008, 21:30

FRAGEN hat geschrieben: Das neue WORD (docx) können Rechner ohne Vista übrigens gar nicht mehr lesen...
Das stimmt nicht. 2003 und 2007 sind miteinander kompatibel, wenn man die passenden Konverter installiert hat.
Ich nutze sowohl Word 2003 als auch 2007 sowohl auf einem XP als auch auf einem Vista Rechner, das ist gar kein Problem.

Benutzeravatar
ksmith
Bewerbungshelfer
Beiträge: 430
Registriert: 27.01.2006, 09:05

Beitrag von ksmith » 01.06.2008, 12:30

Firmen, besonders größere werden nicht unbedingt hingehen und ständig irgendwelche Viewer oder Konverter bei den Clients installieren.

Eine Bewerbung sollte bzw. muß immer in einem Format sein, daß von jedem Betrachter gelesen werden kann.

Das ist nunmal bei einer pdf Datei der Fall.
Egal ob mit Windows (egal welche Version), Linux, Apple oder sonst was für Betriebssysteme, eine pdf Datei kann immer gelesen werden, da das eines der häufigsten Dateitypen ist, mit dem Dokumente untereinander verschickt werden.

interpret
Beiträge: 27
Registriert: 31.05.2008, 15:27

Beitrag von interpret » 01.06.2008, 14:26

Ich hab auch nie etwas anderes behauptet, sondern nur darauf hingewisen, dass Word 2007 durchaus mit XP kompatibel ist.

Meine elektronischen Bewerbungen schicke ich auf jeden Fall per pdf, schon allein weil es sicherer ist und weniger Speicherplatz braucht.

Benutzeravatar
ksmith
Bewerbungshelfer
Beiträge: 430
Registriert: 27.01.2006, 09:05

Beitrag von ksmith » 01.06.2008, 18:50

sollte auch kein Vorwurf sein, sondern nur ein Hinweis, damit keiner auf den Gedanken kommt falsche Formate zu verschicken.

Rain
Beiträge: 17
Registriert: 29.05.2008, 12:50

Blindbewerbung und Online-Bewerbungen

Beitrag von Rain » 15.09.2008, 23:45

Hallo,

da ich kürzlich erst mit meiner Lehre fertig geworden bin, möchte ich gerne ein Praktikum machen, um praktische Erfahrungen zu sammeln, da mir jegliche Berufserfahrung fehlt. Mir wurde geraten, mich online zu bewerben und Blindbewerbungen zu verschicken, da Zeitarbeiterfirmen immer mehr überhand
nehmen und ich darüber auch nicht viel Gutes gehört und mir sogar davon abgeraten worden war. Was sollte man in einer Blindbewerbung am besten
schreiben und was sollte als Anhang mitgegeben werden?

Über Antworten von euch würde ich mich freuen! :D

Benutzeravatar
planlos81
Bewerbungshelfer
Beiträge: 397
Registriert: 13.04.2008, 12:51

Beitrag von planlos81 » 16.09.2008, 10:07

Huhu,

erstmal herzlichen Glückwunsch zum erfolgreichen Abschneiden :)
Zu Emailbewerbungen ansich gibt es hier schon seeeehr viele Tipps und Beispiele.

Eine Blindbewerbung bzw. Initiativbewerbung wird ja von den Firmen nicht direkt "angefordert" bzw. eine Stelle ausgeschrieben.

Du fragst darin an, ob sie Bedarf haben und stellst deine Arbeitskraft und dein Wissen denen gerne zur Verfügung.

Daher sollte die Blindbewerbung erstmal dahingehend ausgerichtet sein, zu erfragen, ob sie für dich einen geeigneten Job oder Bedarf haben. Schicke nicht unbedingt eine komplette Bewerbung mit Zeugnissen, Qualifikationen, Arbeitsproben usw., sondern konzentriere dich auf Anschreiben, Lebenslauf und biete ihnen an, etwaige Qualifikationen und dergleichen bei Bedarf gerne zur Verfügung zu stellen.

Rain
Beiträge: 17
Registriert: 29.05.2008, 12:50

Beitrag von Rain » 16.09.2008, 10:34

Danke für die schnelle Rückmeldung :D Wie Online-Bewerbungen aussehen müssen, weiß ich, da käme zb. rein im Betreff "Bewerbung um einen Praktikumsplatz als..." oder "Bewerbung als...", die eMail-Adresse sollte der folgenden Norm entsprechen: "VornameNachname@domain.de" und in die eMail selbst gehört das Anschreiben, doch als was sollte der Lebenslauf dann angehangen werden? Als .pdf, .rtf oder .doc?

Benutzeravatar
planlos81
Bewerbungshelfer
Beiträge: 397
Registriert: 13.04.2008, 12:51

Beitrag von planlos81 » 16.09.2008, 11:24

Um die Furcht vor Viren und enorm großen Dateianhängen zu minimieren, empfiehlt sich das PDF Format, zumal dies eigentlich von JEDEM geöffnet werden kann :)

Rain
Beiträge: 17
Registriert: 29.05.2008, 12:50

Beitrag von Rain » 17.09.2008, 12:03

Wie kann ich das am besten erstellen? Ich habe Open Office, womit ich ins .pdf umwandeln könnte?

wIp
Beiträge: 167
Registriert: 07.08.2007, 12:58

Beitrag von wIp » 17.09.2008, 12:08

Genau, damit machst du das.

Findest du unter Datei --> Exportieren als PDF

et voilá!

Ansonsten gibt es auch noch ein paar freie Tool, wie z.b. PdfCreator. Damit kann man verschiedene Pdf-Dateien dann auch zusammenfügen. Das ist z.B. bei Zeugnissen ganz hilfreich.

jayjayR
Beiträge: 4
Registriert: 01.08.2008, 13:15

Beitrag von jayjayR » 17.09.2008, 16:38

Andere Frage: Ich habe eingescannte Zeugnisse in PDF umgewandelt. Aber die Dateien sind verdammt groß. Mein Arbeitszeugnis ist 2 Seiten lang und etwa 2,5MB groß. Ich kann zwar die MB größe auf 1MB reduzieren, allerdings wird bei einigen Sätzen nur die Hälfte angezeigt usw.. hat der jemand tips?

Antworten