Bewerbung vom Teamleiter zum Sachbearbeiter?

Informationen und Fragen zum Bewerbungsablauf, zu einzelnen Elementen der Bewerbungsmappe und zu individuellen Formulierungen. Wie soll eine Bewerbungsmappe aufgebaut sein? Welche Fakten gehören in ein Anschreiben? Welche Formulierungen sollten unbedingt vermieden werden?
Antworten
Ben14112017
Beiträge: 4
Registriert: 30.06.2018, 11:03

Bewerbung vom Teamleiter zum Sachbearbeiter?

Beitrag von Ben14112017 » 30.06.2018, 11:18

Hallo zusammen,

ich bräuchte dringend eure Hilfe. Seit März 2017 bin ich in einem großen Unternehmen tätig. Seit März 2018 habe ich nun zugestimmt, die Teamleitung in einem Fachbereich zu übernehmen. Leider macht mir der Job überhaupt keinen Spaß. Ich bin eine eher ruhige und zurückhaltende Person. Im Hintergrund bin ich super, aber im Vordergrund eine Niete. Ich möchte mich jetzt gerne wieder extern in Unternehmen bewerben aber eben wieder als Sachbearbeiterin. Ich bin 25 Jahre alt. Ich habe schon oft angefangen Bewerbungen zu formulieren, aber ich weiß einfach nicht so recht wie ich den ''Abstieg'' formulieren oder begründen soll. Kann mir hier jemand helfen? Im jetzigen Unternehmen zurückzutreten kommt nicht in Frage. Ich habe mich da schon beim Betriebsrat informiert, dass wäre wohl alles nicht so einfach und in so einem Unternehmen wäre ich dann wohl immer die, die es nicht geschafft hat. Vielleicht könnt ihr mir hier bei Formulierungen helfen.


Liebe Grüße

Ben14112017
Beiträge: 4
Registriert: 30.06.2018, 11:03

Beitrag von Ben14112017 » 30.06.2018, 13:18

Hier sind grad ein paar vorformulierte Sätze von mir, die natürlich viel zu wenig sind.

Hier sind grad ein paar Zeilen die ich vorformuliert hatte. Natürlich fehlt da einiges und es ist einfach viel zu lasch.

Sehr geehrte Damen und Herren,

in meinem Beruf als Teamleiter bei der xxx GmbH bin ich sehr erfolgreich. Mein Verantwortungsbereich erstreckt sich über die Motivation, Moderation und Koordination innerhalb meines Teams. Darüber hinaus gehören ferner die Durchführung von Erstattungen und Nachbelastungen, sowie die Verbuchung von offenen Forderungen und der Abschluss von Ratenzahlungsvereinbarungen zu meinen Tätigkeiten.

Durch meine hohe Bereitschaft mir neues Wissen rasch anzueignen und erfolgreich zum Nutzen des Unternehmens einzusetzen, bin ich davon überzeugt, den genannten Anforderungen der Stellenausschreibung gerecht zu werden.

Ich würde mich darüber freuen, meine Bewerbung durch ein persönliches Gespräch zu ergänzen.

Mit freundlichen Grüßen

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11501
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 30.06.2018, 14:23

Ben14112017 hat geschrieben:in meinem Beruf als Teamleiter bei der xxx GmbH bin ich sehr erfolgreich.
Dann hättest du ja keinen Grund, dich dort wegzubewerben. Zudem verlagerst du das Problem, was du oben schilderst ("...wäre ich dann wohl immer die, die es nicht geschafft hat...") von der gegenwärtigen Firma in die neue.
Mein Verantwortungsbereich erstreckt sich über die Motivation, Moderation und Koordination innerhalb meines Teams.
Du willst ja explizit von der Teamleitungsfunktion weg. Also halte dich nicht mit den Aufagben dort auf.
Darüber hinaus gehören ferner die Durchführung von Erstattungen und Nachbelastungen, sowie die Verbuchung von offenen Forderungen und der Abschluss von Ratenzahlungsvereinbarungen zu meinen Tätigkeiten.
Formuliere Subjekt den Satz so, dass du bist. Derzeitiges Subjekt Durchführung.
Durch meine hohe Bereitschaft mir neues Wissen rasch anzueignen und erfolgreich zum Nutzen des Unternehmens einzusetzen, bin ich davon überzeugt, den genannten Anforderungen der Stellenausschreibung gerecht zu werden.
Der Satz ist in mehrfacher Hinsicht Bullshit: mangelnde Logik, Spekulation

Ben14112017
Beiträge: 4
Registriert: 30.06.2018, 11:03

Beitrag von Ben14112017 » 30.06.2018, 15:01

Vielen lieben Dank für deine Antwort. Ich habe mir schon gedacht, dass ich das niemals so lassen kann. Aber ich habe echt keine Ahnung wie ich die komplette Bewerbung aufbauen und formulieren soll. Ich hatte schon eh und je Probleme mit Bewerbungen aber bis jetzt habe ich es immer irgendwie hinbekommen. Aber hier brauche ich wirklich dringend Hilfe. Wenn ich meine jetzigen Aufgaben nicht erwähnen soll, mit was soll ich dann meine Bewerbung füllen?

Vielen Dank :oops:

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11501
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 30.06.2018, 19:21

Naja, du bewirbst dich ja auf eine konkrete Stelle mit konkreten Aufgaben, oder nicht? Wichtig für den Arbeitgeber ist doch nicht, ihm zu sagen,w as du jetzt machst, sondern ihm zu sagen, dass du die dir von ihm gestellten Aufgaben erledigst, weil du das entsprechende Knowhow für diese Aufgaben hast.

Zunächst aber solltest du klären, warum du dich bewirbst. Die Antwort darauf sollte ausschließlich positiv sein. Also nicht: Warum will ich von meiner derzeitigen Position weg, sondern: Warum will ich die Stelle besetzen.

Dann solltest du klären, warum du dir zutraust, die Position zu besetzen (das ist das mit dem Knowhow).

Zuguterletzt geht es auch um deine Stärken, also deine positiven Charaktereigenschaften, die du bei der Arbeit einsetzt.

Wenn du diese drei Dinge berücksichtigst und dich nicht mit Nebenkriegsschauplätzen beschäftigst, dann wird das eine runde Bewerbung.

Ben14112017
Beiträge: 4
Registriert: 30.06.2018, 11:03

Beitrag von Ben14112017 » 30.06.2018, 19:29

Also brauche ich hier noch überhaupt nicht erwähnen, warum ich die Stelle als Teamleitung nicht mehr möchte? Ich kann also kurz und knapp formulieren, dass ich zur Zeit als Teamleitung bei der xy GmbH tätig bin. Und weiter nichts hierzu?

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11501
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 30.06.2018, 22:24

Ins Anschreiben gehören nur Argumente für deine Einstellung. Alles andere entnimmt der AG dem Lebenslauf und deinen Zeugnissen.

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12159
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Re: Bewerbung vom Teamleiter zum Sachbearbeiter?

Beitrag von FRAGEN » 01.07.2018, 10:19

Im Endeffekt musst Du das hier möglichst plastisch machen, Ben:
Ben14112017 hat geschrieben:Im Hintergrund bin ich super
Und wenn Du das hast, kannst Du vielleicht noch einen minimalen Schwenk über die Gegenwart hinweg drehen... in dem Sinne, dass Du bei Deinen "Hintergrund"-Aufgaben so überzeugt hast, dass Deine Vorgesetzten dachten, sich selbst und Dir einen Gefallen mit einer Führungsfunktion zu tun. Dich hingegen hat dieses kleine Gastspiel allerdings nur in Deinem immer schon vorhandenen Vermutung bestätigt, dass Du Deine besten Leitungen in der zweiten Reihe bringst... und DORT nun dementsprechend grössere Herausforderungen suchst.

Das wäre im Prinzip der Trick gegen den vermeintlichen "Rückschritt": Schon Fortschritt... aber halt in der Richtung, die zu Dir passt! Das hiesse natürlich auch, dass Du die Stellen entsprechend aussuchen müsstest. Irgendetwas an der Ausschreibung müsste es plausibel machen, dass eine Super-Background-Arbeiterin dort auf "ihrer" Schiene voran kommt...

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11501
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 01.07.2018, 11:48

TheGuide hat geschrieben:Formuliere Subjekt den Satz so, dass du bist. Derzeitiges Subjekt Durchführung.
Äh.... Ich weiß nicht, was mir hier passiert ist. Also Formuliere den Satz so, dass du das Subjekt bist. Das derzeitige Subjekt ist Durchführung.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11501
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Bewerbung vom Teamleiter zum Sachbearbeiter?

Beitrag von TheGuide » 01.07.2018, 11:50

FRAGEN hat geschrieben:Das wäre im Prinzip der Trick gegen den vermeintlichen "Rückschritt": Schon Fortschritt... aber halt in der Richtung, die zu Dir passt! Das hiesse natürlich auch, dass Du die Stellen entsprechend aussuchen müsstest.
Deine klugen Beratungen fehlen hier. :!:

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12159
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 01.07.2018, 16:35

Das sind freundliche Worte, Guide!

Das ist immer so ein Ding mit den Gewohnheiten. So ein paar Postings hier gehörten für mich längere Zeit quasi fest zum Tagesablauf. Irgendwann war dann der Faden abgerissen, weil ich eine ganze Weile einfach gar keine Zeit hatte... und damit war die Automatik erstmal raus...

Hmmmm... ich glaube, ich klicke mich hier nochmal ein bisschen durch...

Antworten