Ausbildung zur Hebamme

Hier besteht die Möglichkeit, über Anschreiben für die Ausbildung, für Praktika und für das Studium (Duales Studium, Universität, BA) mit anderen Mitgliedern zu diskutieren.
Antworten
silkeanja
Beiträge: 107
Registriert: 02.02.2007, 10:52

Ausbildung zur Hebamme

Beitrag von silkeanja » 02.02.2007, 14:59

Hi Leute,
könntet Ihr mal überfliegen ob ich gravierende Fehler gemacht habe oder einfach nur schlecht Formuliert habe?



Bewerbung um einen Ausbildungsplatz im Monat Jahr

Sehr geehrte Damen und Herren,
Sehr geehrte Frau Name Schulleitung,

da Sie kontinuierlich Hebammen ausbilden und Ihre Schule für die vorbildliche und qualitativ hervorragende Ausbildung bekannt ist, bewerbe ich mich bei Ihnen als Schülerin für den kommenden Kurs.

In meinem Kreissaalpraktikum habe ich mich intensiv mit dem Beruf der Hebamme auseinandergesetzt. Die mir übertragenen Aufgaben habe ich verantwortungsvoll und selbständig ausgeführt. Ich arbeite sorgfältig und konzentriert und besitze eine gute Beobachtungs- und Auffassungsgabe, so das ich mich schnell auf eine neue Frau und eine neue Situation einstellen kann. Meine bereits im Medizinstudium erworbenen Kenntnisse helfen mir beim Verstehen biologisch-chemischer Zusammenhänge. Ich hatte Gelegenheit mich bei sowohl vaginalen Entbindungen als auch bei Kaiserschnitt-, Zwillings- und Totgeburten aktiv zu beteiligen. Aufgrund des angeschlossenen Perinatalzentrums habe ich auch einen hohen Anteil an Risikoschwangerschaften, z. B. Trigemini, vorzeitiger Blasensprung bei Gemini oder auch Frühgeburten unter der 24. Woche, mit betreut.

Während des Praktikums habe ich mein Organisationstalent und meine Belastbarkeit bewiesen, indem ich den Schichtdienst und meine Familie „unter einen Hut“ gebracht habe, ohne dass eines von Beiden gelitten hat. Ich bin mir daher sicher, dass ich die von Ihnen verlangten Anforderungen erfülle.

Ich verbleibe in Erwartung Ihrer Antwort und freue mich auf das persönliche Gespräch mit Ihnen.

Mit freundlichen Grüßen

Anlagen

Wie soll ich es schreiben, wenn als Ansprechpartner 2 oder 3 Damen genannt werden?
Vielen Dank für Eure Hilfe
Silke Anja

Benutzeravatar
Knightley
Bewerbungshelfer
Beiträge: 13523
Registriert: 16.03.2004, 18:52

Beitrag von Knightley » 02.02.2007, 16:01

Hier findest du wichtige Tipps und Regeln: http://www.bewerbung-forum.de/anschreiben.html

Wie soll ich es schreiben, wenn als Ansprechpartner 2 oder 3 Damen genannt werden?
Einfach die normale Anredeformel verwenden, auch wenn kein "Herr" angesprochen wird.

Sonst finde ich dein Anschreiben schon sehr gelungen.

silkeanja
Beiträge: 107
Registriert: 02.02.2007, 10:52

Der Kurvenreiche Lebenslauf

Beitrag von silkeanja » 03.02.2007, 09:22

Wenn das Anschreiben so geht, bin ich froh, vielleicht klappt es ja diesmal.

Ich habe bei einer Absage mal entlich den Grund gehört, warum ich nicht genommen wurde, obwohl die Qualifikation stimmt. Die Kinder! Die Schule konnte sich nicht vorstellen, wie ich das machen will, zumal die Schule auch außerhalb des Pendelbereiches liegt.
In meinem Lebenslauf steht folgendes:

Familienstand: verheiratet, 2 Töchter (4 u. 5 Jahre, Unterbringung gewährleistet)

Die Dame an der Schule riet mir genau zu schreiben, wie die Kinder versorgt werden. Aber sprengt das nicht den Rahmen eines Lebenslaufes? Oder soll ich das als extra Seite machen? :?:

2. Problem, wie schreibe ich es wenn ich "nur" Hausfrau und Mutter bin und nicht arbeite. Bis dato sieht es so aus:

2006 seit Oktober Ausbildungsplatz suchend, Hausfrau

Die Sache ist nur, ich hatte vorher einen Minijob, habe mich aber durchgängig beworben, also suche ich nicht erst spontan seit Oktober, sondern schon seit 3 Jahren.

LG
Silke Anja

Benutzeravatar
Knightley
Bewerbungshelfer
Beiträge: 13523
Registriert: 16.03.2004, 18:52

Beitrag von Knightley » 04.02.2007, 05:13

Da fällt man ja echt vom Glauben ab. Wenn nicht mal soziale Einrichtungen/Schulen kinderfreundlich sind, wer denn sonst? Es kann der Schultante doch herzlich egal sein, wie du das regelst bzw. wäre es natürlich wünschenswert, wenn die Schule auf die Bewerberin zukommt, um die Betreuung gemeinsam zu regeln. Aber wir sind halt in Deutschland, wo Kinder immer nur als Problem dargestellt werden. :roll:

Dann musst du wahrscheinlich noch etwas einfügen:

"Unterbringung durch Kindergarten, Großeltern und Tagesmutter gewährleistet"

Dass du seit drei Jahren mehr oder weniger einen Ausbildungsplatz suchst, würde ich nicht erwähnen, sondern den Lebenslaufpunkt so lassen.

silkeanja
Beiträge: 107
Registriert: 02.02.2007, 10:52

Beitrag von silkeanja » 05.02.2007, 10:16

Hi Knightley,
danke für die Hilfe, die Schule hatte wohl schon schlechte Erfahrung gemacht, was Mütter in der Ausbildung angeht. Tja, wenn´s einmal schief geht, haben die Nachfolger zu leiden. :cry:
Ich hab das mit den Kindern etwas erweitert:

Familienstand: verheiratet, 2 Töchter (4 u. 5. Jahre, Unterbringung durch Tagesmutter und Angehörige gewährleistet)

Die nächsten Schulen bekommen dann den überarbeiteten Lebenslauf.

Jetzt muß ich mir noch ein Anschreiben für Ausbildung zum Krankenpfleger aus den Fingern saugen, obwohl Krankenschwester nicht wirklich mein Traumjob ist, aber von irgendetwas muß man ja leben. :wink:
Wenn das Anschreiben fertig ist stelle ich es mal rein, Gott sei Dank gibt es hier im Forum schon reichlich Fromulierungshilfen dafür. :D

silkeanja
Beiträge: 107
Registriert: 02.02.2007, 10:52

schubs nach oben

Beitrag von silkeanja » 19.02.2007, 10:49

Hallo Leute,
ich habe gerade eine Standart-Absage auf diese Bewerbung bekommen. :( Hat einer von Euch eine Idee, wie ich die Bewerbung verbessern kann????? 8)
So wie sie ist gefällt sie mir eigendlich ganz gut, was nicht heißt das sie auch für die Hebammenschule gut ist. Ich muß mich immerhin gegen ~1000-1500 andere Frauen durchsetzten. :?
Vielen Dank
Silke Anja

Benutzeravatar
Knightley
Bewerbungshelfer
Beiträge: 13523
Registriert: 16.03.2004, 18:52

Beitrag von Knightley » 19.02.2007, 16:07

Bist du dir denn sicher, dass es an der Bewerbung lag? Du kannst doch noch einmal genauer nachfragen, wenn du dich traust, und dabei sagen, dass es für dich sehr wichtig ist, die wahren Gründe für die Absage zu erfahren. :?

Thelka
Beiträge: 12
Registriert: 12.01.2007, 21:01

Beitrag von Thelka » 20.02.2007, 13:18

Ich würde an der Bewerbung nichts ändern.
Vielleicht fragst Du einfach nach den genauen Gründen?

Ich wurden sogar beim Kinderarzt abgelehnt wegen meines Kindes... :roll:

silkeanja
Beiträge: 107
Registriert: 02.02.2007, 10:52

Beitrag von silkeanja » 20.02.2007, 13:52

Ich habe nachgefragt, die Sekretärin hat mich abgespeist, mit dem Kommentar, daß Sie nicht für die Auswahl zuständig ist, und man generell keine Auskunft darüber gibt, warum man abgelehnt wurde. "Manchmal passiert es halt, daß auch qualifizierte Bewerberinnen abgelehnt werden." Ich soll es dann für das nächste Jahr probieren. :cry:
Habt Ihr eine Idee, wie man "positiv" auffällt mit seiner Bewerbung???

Benutzeravatar
Baddy
Bewerbungshelfer
Beiträge: 265
Registriert: 03.09.2006, 05:33

Beitrag von Baddy » 04.03.2007, 10:22

ich habe gerade woanders eine Bewerbung zur Hebamme gefunden und möchte die einfach hier mal reinstellen...ist ja immer interessant zu sehen wie es andere lösen.
Sehr geehrte Frau XXX,

ich interessiere mich für eine Anstellung als Hebamme an Ihrem Haus.

Ich bin 23 Jahre alt, habe im März 2005 meine 3-jährige Ausbildung beendet und befinde mich jetzt auf der Suche nach einer festen Anstellung.

Durch meine praktische Ausbildung in der Kinderklinik "Arche", Berlin mit annähernd 1700 Geburten im Jahr kenne ich alle Einsätze im Kreißsaal, auf der Wochenstation, Neugeborenenstation, operativen und nichtoperativen Pflegestation und im Operationssaal. Bei den etwa 200 Geburten, welche ich persönlich betreut habe, konnte ich Erfahrungen mit verschiedenen Geburtsverläufen und auch pathologisch verlaufenden Geburten machen. Dadurch bin ich in der Lage, nicht nur eine normale Geburt zu leiten, sondern auch Komplikationen des Geburtsverlaufs frühzeitig zu erkennen.

Ich habe schwangere Frauen, Gebärende und Neugeborene sowohl während der Schwangerschaft als auch nach der Geburt betreut. Im letzten Jahr meiner Ausbildung habe ich nicht nur die Geburtsvorbereitungskurse und die Babygruppe selbstständig geleitet, sondern auch Babymassage-, Rückbildungs- und Babyschwimmkurse im Team angeboten.

Den Gebärenden beratend zur Seite zu stehen, ihnen und ihren Partnern Hilfestellung zu geben in Schwangerschaft, Neugeborenenzeit und Wochenbett und ihnen einfühlsam und kompetent durch das Erlebnis Geburt zu helfen sehe ich als meine Hauptaufgaben an. Dabei steht das emotionale und gesundheitliche Wohlergehen von Mutter und Kind selbstverständlich an erster Stelle.

Sollten Sie Interesse daran haben, Ihr Kreißsaal-Team um eine aufgeschlossene und motivierte junge Hebamme zu erweitern, so würde ich mich freuen, wenn Sie sich bei mir melden würden.

Mit freundlichen Grüßen




















































Admin: Einschub dient der Forenadministration

http://www.bewerbung-forum.de/forum/ans ... s2625.html

http://www.bewerbung-forum.de/forum/ans ... s2650.html

http://www.bewerbung-forum.de/forum/ans ... s2675.html

http://www.bewerbung-forum.de/forum/ans ... s2700.html

http://www.bewerbung-forum.de/forum/ans ... s2725.html

http://www.bewerbung-forum.de/forum/ans ... s2750.html

http://www.bewerbung-forum.de/forum/ans ... s2775.html

http://www.bewerbung-forum.de/forum/ans ... s2800.html

Antworten