Gärtnerin Bewerbungsschreiben Muster für Ausbildung

Hier besteht die Möglichkeit, über Anschreiben für die Ausbildung, für Praktika und für das Studium (Duales Studium, Universität, BA) mit anderen Mitgliedern zu diskutieren.
Antworten
jega82
Beiträge: 3
Registriert: 13.07.2012, 09:19

Gärtnerin Bewerbungsschreiben Muster für Ausbildung

Beitrag von jega82 » 13.07.2012, 09:49

Hallo zusammen,

seit Tagen puzzle ich jetzt an meiner bewebung rum und bin immer noch nicht ganz fertig und unsicher was wegen dem bereits geschriebenem...
Schon beim Stil des Anschreibens bin ich unsicher. Ist es zu persönlich geschrieben??? Soll ich lieber doch sachlicher schreiben???
Hab versucht auf meine Lebensumstände einzugehen, weil ich halt schon etwas älter bin...
Wie findet Ihr es??? Und könnt Ihr mir bei meinen Lücken helfen???

Ich bin für jede Kritik und Idee dankbar...



Bewerbung um einen Ausbildungsplatz zur Gärtnerin – Fachbereich...


Sehr geehrte/r ...,

haben Sie noch für 2012 oder 2013 einen Ausbildungsplatz zur Gärtnerin Fachbereich .... zu vergeben? Dann geben Sie mir Gelegenheit mich vorzustellen.

Ich bin 30 Jahre alt und alleinerziehende Mutter einer 11 jährigen Tochter. Wegen der Geburt meiner Tochter konnte ich meine erste Ausbildung zur Arzthelferin leider nicht zu Ende bringen. In den darauf folgenden Jahren habe ich durch verschiedene Tätigkeiten hilfreiche Einblicke ins Berufsleben erhalten und unterschiedliche Erfahrungen gesammelt. Ich habe diese Zeit ebenfalls dazu genutzt, die Betreuung meiner Tochter stetig zu optimieren. Jetzt besucht meine Tochter die 6.Klasse einer Gesamtschule und ich bin wieder flexibel genug um meinen größten Wunsch, einen beruflichen Neuanfang, zu beginnen.

Ich habe mich für den Beruf: Gärtnerin (– Fachbereich...) entschieden, weil ich ein sehr naturverbundener Mensch bin und diese Neigungen und Interessen zum Mittelpunkt meines Berufsleben machen möchte. Desweiteren arbeite ich sehr gerne an der frischen Luft, auch schlechtes Wetter hat diese Meinung nicht ändern können.
Schon seit Kindeszeiten macht es mir Spaß bei der Erhaltung, Pflege und Mitgestaltung des Kleingartens meiner Eltern zu helfen. Mit großem Interesse habe ich erste Erfahrungen beim Anlegen von Teichen, Fällen und Pflanzen kleiner Bäume, der Versorgung von Beeten, Pflastern von Wegen und vieler anderen gärtnerischer Tätigkeiten gesammelt.
Da ich privat viel Sport treibe, halte ich mich für fit und den körperlichen Anstrengungen gewachsen.
(die folgenden zwei Punkte sollen auch unbedingt noch dazwischen, aber ich weiß nicht wie)
-Ich arbeite gerne als Mitglied eines Teams,
-kundenorientiertes arbeiten durfte ich als busfahrerin .../ Umgang mit Kunden

Daher bin ich überzeugt, dass ich die nötige Motivation und Leidenschaft, sowie die nötigen Fertigkeiten und Erfahrungen besitze, die eine Auszubildene für diesen Beruf haben sollte. Gerne wäre ich die neue engagierte Auszubildene, die zielstrebig und mit großem Lerneifer den Beruf der Gärtnerin Fachrichtung - ... in Ihrem Unternehmen erlernt.

Falls bei Ihnen noch Zweifel bestehen, würde ich diese gerne in einem Praktikum widerlegen/aufheben.

Habe ich Ihr Interesse geweckt? Dann freue ich mich auf eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch.

Mit freundlichen Grüßen

Rhodus
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4205
Registriert: 01.07.2011, 16:10

Beitrag von Rhodus » 13.07.2012, 11:04

Hallo jega82,

mit dem Anschreiben dürgften deine Chancen sehr gering sein. Bereits im zweiten Absatz lieferst du die Vorlage für Absagen. Gerade vor Deinem Hintergrund solltest du von Anfang an eines präsentieren: Deine Motivation, Deine Begeisterung, deine Liebe für die Gartenarbeit. Wenn ein personalverantwortlicher das liest und spürt und dann auf der nächsten Seite im Lebenslauf das Alter sieht, besteht eine große Chance, dass es ihm dann gleich ist, weil Du iohn bereits mit Deiner Begeisterung überzeugt hast.

Wichtig ist dann aber auch, sofort die Freude zu präsentieren und nicht so sachlich "Ich habe mich . . ."

Auch solltest du nicht so bettelnd auftreten: "Dann geben sie mir die Gelegenheit . . ."

Zunächst einmal würde ich im internet kurz recherchieren, welche Betriebe bei Dir in der Umgebung ausbilden. Dann solltest Du die Einleitung eher so wählen, dass Du mit großer freude festgestellt hast, dass dort deine Wunschausbildung zur (Position) angeboten wird und dass Du mit Deinen Kompetenzen und deiner begeisterung für diesen Job dort die Ausbildung gerne beginnst.

Dazu gehört dann natürlich auch der konsequente Abschluss ohne Fragen und ohne Zweifel mit dem Hinweis, dass es für dich nichts Schöneres gebe, denn dort den Ausbildungsplatz zu bekommen, weshalb u dich schon ganz besonders auf die Einladung zu einem persönlichen Gespräch freust.

Viele Grüße aus Duisburg

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8945
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 13.07.2012, 11:14

Hab versucht auf meine Lebensumstände einzugehen, weil ich halt schon etwas älter bin... Die Lebensumstände interessieren erst mal weniger. Du musst zuerst deutlich machen, warum du diesen Beruf ergreifen willst. Wenn du damit den Leser überzeugen kannst, dann fällt es dem auch leichter, über etwaige ungünstige Lebensumstände hinwegzusehen, aber die müssen sowieso nicht im Anschreiben breit ausgebreitet werden, weil du ja nicht deswegen eingestellt wirst. Daher kann der komplette 2. Absatz raus. Konzentriere dich erst mal auf den Rest.
Ich habe mich für den Beruf: Gärtnerin (– Fachbereich...) Den Fachbereich müsstest du hier nicht noch einmal unbedingt angeben. entschieden
(die folgenden zwei Punkte sollen auch unbedingt noch dazwischen, aber ich weiß nicht wie)
-Ich arbeite gerne als Mitglied eines Teams, Hier könntest du ja auch auf deine frühere Arbeit als Arzthelferin abzielen. Dabei musstest du ja auch im Team arbeiten. Wie lange hast du diese Ausbildung eigentlich gemacht?

Orientiere dich mal mehr an diesem Bewerbungsschreiben:

Bild


jega82
Beiträge: 3
Registriert: 13.07.2012, 09:19

Beitrag von jega82 » 13.07.2012, 12:38

danke schonmal für diese konstruktive kritik...

Sind meine Lebensumstände, als begründung meines alters wirklich so belanglos??? habe schon öfters gelesen, das genau diese der grund einer absage sind... ich bin alleinerziehend und schon 30 jahre alt... gleich zwei ungünstige umstände um eine ausbildung zu beginnen... sollte ich das nicht zu was positivem drehen???

ich habe den fachbereich nicht hingeschrieben, weil ich mich auf mehrere beweben möchte um meine chancen zu erhöhen...

Wie findet ihr denn den dritten und vierten absatz??? ist da was brauchbares bei???

meine ausbildung zur arzthelferin musste ich zum ende des zweiten lehrjahres abbrechen...

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8945
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 13.07.2012, 12:45

jega82 hat geschrieben:Sind meine Lebensumstände, als begründung meines alters wirklich so belanglos??? habe schon öfters gelesen, das genau diese der grund einer absage sind... ich bin alleinerziehend und schon 30 jahre alt... gleich zwei ungünstige umstände um eine ausbildung zu beginnen... sollte ich das nicht zu was positivem drehen??? Statt deine Lebensumstände lang zu erläutern, solltest du lieber argumentieren, welche Vorteile dein Alter an sich mitbringt: du weißt bspw. schon, wie man den Arbeitsalltag strukturiert und worauf es beim Arbeiten ankommt, außerdem bist du verantwortungsbewusster als bspw. ein Schulabgänger und wirst auch nicht abbrechen, weil du genau weißt, was du willst und dass man viel Fleiß benötigt, um an sein Ziel zu kommen.

Rhodus
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4205
Registriert: 01.07.2011, 16:10

Beitrag von Rhodus » 13.07.2012, 13:26

Hallo jega82,

belanglos würde ich das nun nicht nennen. Es gibt sicherlich günstigere Ausgangspunkte. Das heisst aber nun nicht, dass es absolte Ko-Kriterien sind. Vielmehr ist es so, dass man dafür andere Punkte in die Waagschale werfen sollte.

Gerade das übersehen aber viele Bewerber, die sich "ganz normal" präsentieren und dann natürlich die Absage bekommen.

Gerade im dritten absatz ist viel brauchbares drin. Zumindest kann man da deinen wunsch schon ganz gut nachvollziehen. Hier müsste halt ein wenig "nachoptimiert" werden. Da sdu die kindheit erwähnst, würde sich vielleicht der satz anbieten: Nunmehr möchte ich mir endlich meinen Kindheitswunsch erfüllen.

Hast du eigentlich einen "grünen daumen"? falls ja, solltest du diesen auch bei Deinen Kompetenzen präsentieren.

Viele Grüße aus Duisburg

jega82
Beiträge: 3
Registriert: 13.07.2012, 09:19

Beitrag von jega82 » 13.07.2012, 16:20

hier nochmal eine neue version meiner bewerbung


Initiativbewerbung als Gärtnerin

Sehr geehrte Damen und Herren,

Sie haben für das Jahr 2012 noch einen Ausbildungsplatz zur Gärtnerin (Fachbereich ....) zu vergeben? Dann gebe ich Ihnen hier die Gelegenheit mich Kennenzulernen:
Ich bin 30 Jahre alt und alleinerziehende Mutter einer 11 jährigen Tochter. Meine Tochter besucht die 6. Klasse einer weiterführenden Schule, nun bin ich wieder flexibel genug um meinen beruflichen Neuanfang zu beginnen und mir somit auch meinen Kindheitstraum zu erfüllen.
Privat bin ich ein sehr naturverbundener Mensch, diese Neigung (diese Vorliebe) und Interesse möchte ich nun auch in meinem Berufsleben zum Mittelpunkt machen. Ich arbeite sehr gerne an der frischen Luft auch schlechtes Wetter konnte mich noch nie von geplanten Vorhaben abbringen. Schon seit Kindeszeiten macht es mir Spaß bei der Erhaltung, Pflege und Mitgestaltung des Kleingartens meiner Eltern zu helfen. Mit großem Interesse habe ich erste Erfahrungen beim Anlegen von Teichen, Fällen und Pflanzen kleiner Bäume, der Versorgung von Beeten, Pflastern von Wegen und vieler anderen gärtnerischer Tätigkeiten gesammelt.
Privat bin ich für meinen „grünen Daumen“ bekannt, es bereitet mir viel Freude die vernachlässigten Pflanzen von der Familie und Freunden wieder aufzupäppeln. Ich treibe ich viel Sport und halte mich fit, den körperlichen Anforderungen bin ich in jedem Fall gewachsen.
Belastbarkeit auch in schwierigen Situationen, konnte ich bei meiner damaligen Tätigkeit als Busfahrerin (u. a. Schulbusse) schon souverän unter Beweis stellen. Teamfähigkeit und kundenorientiertes Arbeiten sind für mich selbstverständlich und fallen mir leicht von der Hand.
Ich bin davon überzeugt, dass meine Leidenschaft sowie Motivation Ihren Anforderungen entspricht. Ich würde mich freuen, wenn Sie mir die Gelegenheit geben ein Praktikum bei Ihnen absolvieren zu dürfen.
Habe ich Ihr Interesse geweckt? Dann freue ich mich auf eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch.
Freundlich grüßt Sie

Benutzeravatar
Knightley
Bewerbungshelfer
Beiträge: 13523
Registriert: 16.03.2004, 18:52

Beitrag von Knightley » 14.07.2012, 18:28

Mit einer Initiativbewerbung für eine Ausbildung wirst du nur mäßigen Erfolg haben. Ausbildungsplätze werden meistens ausgeschrieben, kein Chef wird durch eine Initiativbewerbung erst auf die Idee kommen, einen Ausbildungsplatz bereitzustellen. Deshalb versuche die herausgesuchten Betriebe vorher telefonisch zu kontaktieren.

Das Anschreiben solltest du umstellen und gleich auf deine Naturverbundenheit eingehen. So in etwa:
Sehr geehrte Damen und Herren,

da ich ein sehr naturverbundener Mensch bin, soll diese Vorliebe im Mittelpunkt meines zukünftigen Berufslebens stehen. Als berufserfahrene Frau bringe ich neben gärtnerischen Kenntnissen und handwerklichen Kompetenzen auch ausreichend Motivation mit, um die Ausbildung bei Ihnen erfolgreich abzuschließen.

Schon seit Kindeszeiten macht es mir Spaß, bei der Erhaltung, Pflege und Mitgestaltung des Kleingartens meiner Eltern zu helfen. Mit großem Interesse habe ich erste Erfahrungen beim Anlegen von Teichen, beim Fällen und Pflanzen kleiner Bäume, bei der Versorgung von Beeten, beim Pflastern von Wegen und bei vielen anderen gärtnerischen Tätigkeiten gesammelt. Zudem arbeite ich auch sehr gerne an der frischen Luft; auch schlechtes Wetter konnte mich noch nie von geplanten Vorhaben abbringen. Privat bin ich für meinen „grünen Daumen“ bekannt, es bereitet mir viel Freude, die vernachlässigten Pflanzen von der Familie und Freunden wieder aufzupäppeln.

In meiner Freizeit treibe ich viel Sport und halte mich fit, daher bin ich den körperlichen Anforderungen in jedem Fall gewachsen. Belastbarkeit auch in schwierigen Situationen konnte ich bei meiner Tätigkeit als Busfahrerin schon souverän unter Beweis stellen. Teamfähigkeit und kundenorientiertes Arbeiten sind für mich selbstverständlich und fallen mir leicht. Da meine Tochter nun die 6. Klasse einer weiterführenden Schule besucht, bin ich als alleinerziehende Mutter wieder flexibel genug, um voller Elan meinen beruflichen Neuanfang zu beginnen und mir somit auch meinen Kindheitstraum zu erfüllen.

Habe ich Ihr Interesse geweckt? Dann freue ich mich auf eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch. Auch die Gelegenheit eines Praktikums nehme ich gerne wahr.

Mit freundlichen Grüßen

Antworten