Ausbildungsplatz Mediengestalter Digital und Print 2017

Hier besteht die Möglichkeit, über Anschreiben für die Ausbildung, für Praktika und für das Studium (Duales Studium, Universität, BA) mit anderen Mitgliedern zu diskutieren.
Antworten
TheNox
Beiträge: 2
Registriert: 08.10.2016, 19:57

Ausbildungsplatz Mediengestalter Digital und Print 2017

Beitrag von TheNox » 08.10.2016, 20:05

Ich sitze nun schon den ganzen Tag vor dieser Bewerbung, feile dran rum und gucke nebenbei hier im Forum. Neben wahrscheinlichen Rechtschreibfehlern: Was überseh ich? Mein Gefühl sagt mir das mit der Bewerbung irgendwas noch nicht so richtig passen will.
Ich find sie auch zu kurz, aber ich weis ums verrecken nicht was ich noch schreiben soll ohne monoton Stärken runterzuschreiben oder die Firma für ihre Tolle Website zu loben. Und die wissen ja eigentlich selber das sie toll sind :roll:
Sehr geehrte XXX XXX,

durch meine Praktika als Mediengestalter Digital und Print konnte ich bereits Einblicke in den Arbeitsalltag eines Mediengestalters erhalten. Diese Erkenntnisse möchte ich nun in einer Ausbildung bei ihnen vertiefen und perfektionieren.

Nachdem ich im August 2014 meine ersten Erfahrungen mit Photoshop und Illustrator sammeln konnte, nutzte ich in der Schule weitere Möglichkeiten dazu. Die Aufgabe bestand darin, in kleinen Gruppen Lernplakate anzufertigen um das gelernte möglichst Prägnant aufzubereiten. Diese Plakate sollten unseren Lerngruppen dann für die Vorbereitung zum Abitur dienen. Sowohl meine schnelle Auffassungsgabe als auch meine Fähigkeit auf die Wünsche der Gruppe einzugehen halfen dazu diese Aufgabe alle halbe Jahre zur Zufriedenheit aller pünktlich fertigzustellen. Mein Hauptaugenmerk lag darauf sie einfach aber informativ und übersichtlich zu gestalten. Etwas, das mich an Googles Material-Design sehr fasziniert. Ich habe ihnen die Plakate als PDFs und Illustrator Projektdateien angefügt.

Seit Juni 2016 arbeite ich zudem neben der Schule als Aushilfe in Service, Zubereitung und Küche beim Eiscafé XXX. Meine schnelle Auffassungsgabe und die Fähigkeit im Team zu arbeiten ermöglichten es mir trotz beginnender Hochsaison schnell einzusteigen und ein vollwertiger Teil des Teams zu werden.

Auf ein persönliches Gespräch freue ich mich sehr.
Mit freundlichen Grüßen

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11799
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Ausbildungsplatz Mediengestalter Digital und Print 2017

Beitrag von TheGuide » 08.10.2016, 23:49

TheNox hat geschrieben:Sehr geehrte XXX XXX,
In die Anrede nur den Nachnamen!
durch meine Praktika als Mediengestalter Digital und Print konnte ich bereits Einblicke in den Arbeitsalltag eines Mediengestalters erhalten.
Können streiche aus deinem Wortschatz, konjugiere das eigentliche Verb! In diesem Fall ist dieses allerdings auch suboptimal, da erhalten kein Verb ist, das Aktivität deinerseits suggeriert! Aktiv auftreten!
Diese Erkenntnisse möchte ich nun in einer Ausbildung bei ihnen vertiefen und perfektionieren.
Welche "Erkenntisse"? Und warum?
Nachdem ich im August 2014 meine ersten Erfahrungen mit Photoshop und Illustrator sammeln konnte, nutzte ich in der Schule weitere Möglichkeiten dazu.
Die Aufgabe bestand darin, in kleinen Gruppen Lernplakate anzufertigenKOMMA um das gelernte möglichst Prägnant aufzubereiten.
Aufgabe? Hä? Nimm deinen Leser mit!
Diese Plakate sollten unseren Lerngruppen dann für die Vorbereitung zum Abitur dienen.

Warum ist das deiner Auffassung nach ein Einstellungsgrund?

Sowohl meine schnelle Auffassungsgabe als auch meine Fähigkeit auf die Wünsche der Gruppe einzugehen halfen dazuKOMMA diese Aufgabe alle halbe Jahre zur Zufriedenheit aller pünktlich fertigzustellen.
...halfen dabei... oder ...trugen dazu bei...
Wieso "alle halbe Jahre"?
Mein Hauptaugenmerk lag daraufKOMMA sie einfach aber informativ und übersichtlich zu gestalten. Etwas, das mich an Googles Material-Design sehr fasziniert. Ich habe ihnen die Plakate als PDFsBINDESTRICH und IllustratorBINDESTRICHProjektdateien angefügt.
Seit Juni 2016 arbeite ich zudem neben der Schule als Aushilfe in Service, Zubereitung und Küche beim Eiscafé XXX.
Das ist wichtig für die Einstellung als Mediengestalter, weil....?
Meine schnelle Auffassungsgabe und die Fähigkeit im Team zu arbeiten ermöglichten es mir trotz beginnender Hochsaison schnell einzusteigen und ein vollwertiger Teil des Teams zu werden.
Hier trittst du wieder nicht aktiv auf und trotz hat immer einen negativen Beiklang.[/quote]

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12159
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Re: Ausbildungsplatz Mediengestalter Digital und Print 2017

Beitrag von FRAGEN » 09.10.2016, 11:16

Hallo TheNox!

Grundsätzlich gefällt mir die Sache mit den "Lernplakaten" eigentlich sehr gut. Ohne die konkreten Ergebnisse zu kennen: Sie hören sich zumindest nach einer sehr ernst zu nehmenden Aufgabe in Richtung "Mediengestaltung" an... in der man mit Sicherheit viele wesentliche Qualitäten einfliessen lassen kann. Insofern wären sie schon ein würdiger Hauptteil... wenn Du (wie TheGuide schon sagt) noch etwas an der unmittelbaren Verständlichkeit der Passage tun würdest. Ich zumindest habe das damals an meiner Schule nicht kennen gelernt...

Auffällig finde ich, dass Du kein Wort zu Deinen Praktika schreibst. Die wären m. E. der zweite natürliche Schwerpunkt Deiner Vorstellung.

Das Eiscafé führt demgegenüber eher vom Thema weg... und ist als Abschluss m. E. denkbar ungeeignet. Für mich klingt das fast so, als wäre der (auch langfristige) Eisverkauf für Dich eine absolut gleichwertige Karriereperspektive... ;-)
TheNox hat geschrieben:Ich sitze nun schon den ganzen Tag vor dieser Bewerbung, feile dran rum und gucke nebenbei hier im Forum. Neben wahrscheinlichen Rechtschreibfehlern: Was überseh ich? Mein Gefühl sagt mir das mit der Bewerbung irgendwas noch nicht so richtig passen will.
Ich find sie auch zu kurz, aber ich weis ums verrecken nicht was ich noch schreiben soll ohne monoton Stärken runterzuschreiben oder die Firma für ihre Tolle Website zu loben. Und die wissen ja eigentlich selber das sie toll sind :roll:
Sehr geehrte XXX XXX,

durch meine Praktika als Mediengestalter Digital und Print konnte ich bereits Einblicke in den Arbeitsalltag eines Mediengestalters erhalten. Diese Erkenntnisse möchte ich nun in einer Ausbildung bei ihnen vertiefen und perfektionieren.

Nachdem ich im August 2014 meine ersten Erfahrungen mit Photoshop und Illustrator sammeln konnte, nutzte ich in der Schule weitere Möglichkeiten dazu. Die Aufgabe bestand darin, in kleinen Gruppen Lernplakate anzufertigen um das gelernte möglichst Prägnant aufzubereiten. Diese Plakate sollten unseren Lerngruppen dann für die Vorbereitung zum Abitur dienen. Sowohl meine schnelle Auffassungsgabe als auch meine Fähigkeit auf die Wünsche der Gruppe einzugehen halfen dazu diese Aufgabe alle halbe Jahre zur Zufriedenheit aller pünktlich fertigzustellen. Mein Hauptaugenmerk lag darauf sie einfach aber informativ und übersichtlich zu gestalten. Etwas, das mich an Googles Material-Design sehr fasziniert. Ich habe ihnen die Plakate als PDFs und Illustrator Projektdateien angefügt.

Seit Juni 2016 arbeite ich zudem neben der Schule als Aushilfe in Service, Zubereitung und Küche beim Eiscafé XXX. Meine schnelle Auffassungsgabe und die Fähigkeit im Team zu arbeiten ermöglichten es mir trotz beginnender Hochsaison schnell einzusteigen und ein vollwertiger Teil des Teams zu werden.

Auf ein persönliches Gespräch freue ich mich sehr.
Mit freundlichen Grüßen

TheNox
Beiträge: 2
Registriert: 08.10.2016, 19:57

Beitrag von TheNox » 09.10.2016, 13:15

Ich hab den Text in großen Teilen neu geschrieben.
Bewerbung für eine Ausbildung zum Mediengestalter Digital und Print

Sehr geehrte Frau XXX,

durch meine Praktika als Mediengestalter Digital und Print erhielt ich bereits Einblicke in den Arbeitsalltag eines Mediengestalters. Neben dem Kreativen Arbeiten liegt mir auch der Umgang mit anderen Menschen sehr und so entschied ich mich für den Beruf des Mediengestalters.

Ich besuche zur Zeit die zwölfte Klasse des Gymnasiums XXX und werde dieses im Mai nächsten Jahres voraussichtlich mit einem guten Abitur abschließen.

Während meiner Praktika im August 2014 und Mai 2015 lernte ich Grundlagen im Umgang mit Adobe Photoshop und Illustrator und konnte Vorarbeiten für die Grafiker erledigen. Eine Arbeit die mir auch dabei half die Wünsche anderer mit meinen Vorstellungen zu Verbinden. Die erlernten Grundlagen setzte ich in der Schule praktisch um. Ich nutzte die Halbjährlich anstehende Aufgabe für das Fach Geschichte ein Lernplakat zu erstellen um meine Kenntnisse zu nutzen und zu erweitern (und schloss diese Aufgabe zur Zufriedenheit aller ab).
Den Halbsatz in Klammern mit reinnehmen oder nicht?
Meine schnelle Auffassungsgabe, meine Pünktlichkeit und die Fähigkeit auf Mitmenschen einzugehen ermöglichten es mir ebenfalls, seit Juni 2016 im Eiscafé XXX zu arbeiten und schnell ein vollwertiges Mitglied des Teams zu werden.

Bei XXX bewerbe ich mich, da der Ansatz des XXX (Art des Marketings gibt hier Aufschluss über die Firma, daher zensiert) Marketings für mich sehr interessant klingt und mir zudem die auf ihrer Website gezeigten Referenzen sehr zusagten.

Auf eine Antwort ihrerseits freue ich mich bereits jetzt.

Mit freundlichen Grüßen
Habe noch meine Unterschrift eingescannt und drunter gesetzt, macht ja eigentlich immer n' besseren Eindruck. Handelt sich um eine Online Bewerbung.

Sollte ich die erwähnten Lernplakate als Arbeitsprobe mitschicken? Sowas ist ja eigentlich eher üblich wenn sich Mediengestalter auf einen festen Beruf bewerben und nicht wenn sich Schüler bewerben. Habe auch schon mit der Idee gespielt die Bewerbung schon zu designen anstatt einfach nur den Text rüber zu schicken. Allerdings stellt sich da die Frage ob das dann nicht als Gewollt aber nicht gekonnt rüberkommt und negativ aufgenommen wird.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11799
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 09.10.2016, 23:04

TheNox hat geschrieben: durch meine Praktika als Mediengestalter Digital und Print erhielt ich bereits Einblicke in den Arbeitsalltag eines Mediengestalters.
Schön, dass du das Modalverb gestrichen hast. Leider hast du das erhalten beibehalten. Es ist wirklich kein Verb, dass dich in ein positives Licht stellt"

Neben dem Kreativen Arbeiten liegt mir auch der Umgang mit anderen Menschen sehr und so entschied ich mich für den Beruf des Mediengestalters.
Der zweite Satzteil ist keine Neuigkeit. Dass du dich für einen Beruf entschieden hast, ist klar, wenn du dich darauf bewirbst. Sonst müsstest du ja weder dir noch deinem Adressaten die Zeit stehlen.
Inwiefern ist der Umgang mit anderen Menschen wichtig?

Ich besuche zur Zeit die zwölfte Klasse des Gymnasiums XXX und werde dieses im Mai nächsten Jahres voraussichtlich mit einem guten Abitur abschließen.
Woher weißt du das? Lehrer bestochen?
Außerdem :arrow: Lebenslauf!
Während meiner Praktika im August 2014 und Mai 2015 lernte ich Grundlagen im Umgang mit Adobe Photoshop und Illustrator und konnte Vorarbeiten für die Grafiker erledigen.
...und erledigte...
Wann die Praktika waren, lässt sich dem Lebenslauf entnehmen!
Eine Arbeit die mir auch dabei half die Wünsche anderer mit meinen Vorstellungen zu Verbinden.

Der Sinn dieses Satzes, bleibt mir verborgen.

Die erlernten Grundlagen setzte ich in der Schule praktisch um.

Dieser Satz wäre eigentlich richtig gewesen an der Stelle, wo du von den Grundlagen gesprochen hast und nicht zweieinhalb Sätze später
Ich nutzte die Halbjährlich anstehende Aufgabe für das Fach Geschichte ein Lernplakat zu erstellenKOMMA um meine Kenntnisse zu nutzen und zu erweitern (und schloss diese Aufgabe zur Zufriedenheit aller ab).
Ich nutzte um zu nutzen? Echt?
Den Halbsatz in Klammern mit reinnehmen oder nicht?
Wer ist "aller"? Wieso sind "alle" wichtig?

Meine schnelle Auffassungsgabe, meine Pünktlichkeit und die Fähigkeit auf Mitmenschen einzugehen ermöglichten es mir ebenfalls, seit Juni 2016 im Eiscafé XXX zu arbeiten und schnell ein vollwertiges Mitglied des Teams zu werden.
Bei XXX bewerbe ich mich, da der Ansatz des XXX Marketings für mich sehr interessant klingt und mir zudem die auf ihrer Website gezeigten Referenzen sehr zusagten.
...interessant klingt...? Wow, das ist schon fast eine kleine Ohrfeige...


Auf eine Antwort ihrerseits freue ich mich bereits jetzt.
Sollte ich die erwähnten Lernplakate als Arbeitsprobe mitschicken?
Nicht alle, nur ein oder max. zwei Beispiele mit dem Hinweis, dass du weitere Plakate gerne zum VG mitbringst. Das ist dann vielleicht auch ein viel interessanterer Abschluss des Anschreibens als dieser langweilige Standardmist, den kein Mensch mehr lesen will.
Habe auch schon mit der Idee gespielt die Bewerbung schon zu designen anstatt einfach nur den Text rüber zu schicken. Allerdings stellt sich da die Frage ob das dann nicht als Gewollt aber nicht gekonnt rüberkommt und negativ aufgenommen wird.
Wenn du dieselbe Sorgfalt in das Design legst, wie in den Text und der Text nicht hinter de Design verschwindet, dann ist das legitim. Es muss aber beides stimmen!

Antworten