Initiativbewerbung als kaufmännische Angestellte

Eine initiative Bewerbung lohnt immer dann, wenn keine konkrete Stellenausschreibung vorliegt. Worauf ihr achten musst, ist Thema in diesem Forum.
Antworten
AnKi1979
Beiträge: 5
Registriert: 14.06.2009, 14:46

Initiativbewerbung als kaufmännische Angestellte

Beitrag von AnKi1979 » 14.06.2009, 14:50

Meine Freundin hatte diese Bewerbung bei der agentur in einem forbildungskurs mal checken lassen - der mensch dort fand sie in ordnung - nur wenn ich die ganzen bewerbungen hier lese - dann bin ich mir ziemlcih unsicher....

hmmm



Initiativbewerbung als kaufmännische Angestellte


Sehr geehrte Damen und Herren,

obwohl Sie derzeit in Ihrer Internetpräsentation keine offenen Stellen als kaufmännische Angestellte ausgeschrieben haben, darf ich Ihnen dennoch meine Bewerbung auf diesem Weg überreichen.

Aufgrund der gegenwärtigen Situation in der Automobilindustrie wurde ich zum 31.03.2009 betriebsbedingt gekündigt. Ich möchte mich räumlich verändern und suche daher eine neue berufliche Herausforderung im Raum xy. Gerne würde ich meine Erfahrung und fachliche Kompetenz in Ihrem Unternehmen einbringen.

Zu meinen persönlichen Stärken zählen neben meiner schnellen Auffassungsgabe und Zuverlässigkeit auch meine strukturierte, gewissenhafte, engagierte und flexible Arbeitsweise. Teamarbeit bereitet mir genauso viel Freude wie selbstständiges Arbeiten.

Ich bin davon überzeugt, dass ich mir fehlende Kenntnisse schnell und gezielt aneignen kann und besitze dafür die nötige Lernbereitschaft und Flexibilität.

Über eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch würde ich mich sehr freuen.


Mit freundlichen Grüßen

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12159
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 14.06.2009, 14:59

Hmmmmm... was genau macht Dich denn so unsicher?

AnKi1979
Beiträge: 5
Registriert: 14.06.2009, 14:46

Beitrag von AnKi1979 » 14.06.2009, 15:06

ich weiss nicht - die anderen schreiben so ausführlich und ich möchte fast sagen viel persönlicher?!

oder meine ich das nur?!

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12159
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 14.06.2009, 15:24

Alles in allem schreiben die meisten wohl eher so wie Du... bisher! Aber den Unterschied zu den guten Bewerbungen hast Du eigentlich sehr schön dargestellt! Versuch es doch einmal - ausführlich und persönlich!

Und ein kleines Spiel am Rande: Druck Deine Bewerbung einmal aus, schneide die Betreff-Zeile ab... und versuche zu erraten, auf welchen Beruf sich die Absenderin wohl bewirbt... ;-)

AnKi1979
Beiträge: 5
Registriert: 14.06.2009, 14:46

Beitrag von AnKi1979 » 14.06.2009, 15:38

mit dem abschneiden - hmm - ich glaube das wäre so wie die nadel im heuhaufen zu suchen :D

obwohl ich es doch sehr schwierig finde eine bewerbung die bereits steht wieder umzuchreiben - naja - wat mus dat muss ;-)

*snief

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12159
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 14.06.2009, 18:27

AnKi1979 hat geschrieben:wat mus dat muss ;-)
So isset, Kind... und wenn schon ge*snieft werden muss... dann doch besser jetzt als bei der Absage... ;-)

AnKi1979
Beiträge: 5
Registriert: 14.06.2009, 14:46

Beitrag von AnKi1979 » 07.08.2009, 10:38

Habe nochmal eine Frage - meine Freundin befindet sich seit ihrer Kündigung in einer Fortbildung der Arge - diese geht bis ende september.

sollen wir das im lebenslauf oder anschreiben erwähnen?! sie vertieft in dieser fortbildung das tätigkeitfeld der bürokaufleute, fibu gehälter etc.

für infos und formulierungsvorschläge wären wir dankbar

viele grüße

Jessy87
Beiträge: 14
Registriert: 07.10.2009, 13:35

Initiativbewerbung als kaufmännische Angestellte

Beitrag von Jessy87 » 12.10.2009, 12:22

Hallo,
dass ist die erste Bewerbung nach 3 Jahren von mir in zwischen Zeit hat sich ja vieles verändert.
Die Bewerbung soll eine Initiativbewerbung auf eine empfehlung von einer Freundin von mir sein:

Die Firma baut momentan ständig aus und vergrößert sich immer mehr!
Zur Zeit ist eine Stelle im Bereich der Zentrale frei, (Empfang, Vertieb, Telefonannahme)


Ich hoffe die Bewerbung ist so aussagekrftig genug, bzw das jemand von euch mir noch Verbesserungsvorschläge geben könnte.



Initiativbewerbung als kaufmännische Angestellte


Sehr geehrte Damen und Herren,

durch eine gute Freundin habe ich erfahren, dass Ihre Firme sich stetig erweitert und Sie deshalb eine Stelle im Bereich der Zentrale frei haben.

ODER

auf Empfehlung von einer guten Freundin, bewerbe ich mich als kaufmännische Angestellte im Bereich der Zentrale.

Im Januar 2010 werde ich meine Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation bei der Firma „XYZ“ in Hamburg erfolgreich abschließen.

Während meiner Ausbildung habe ich verschiedene Bereiche der Verwaltungsarbeit durchlaufen und konnte dort umfassende Kenntnisse erlangen.

Praktische Erfahrungen habe ich unter anderem in der allgemeinen Büroadministration, Internetrecherchen, Reiseplanung des Geschäftsführers, sowie die Erstellung von Dokumenten für Akkreditivgeschäfte.

Durch meine schnelle Auffassungsgabe bin ich in der Lage, mir neue Aufgaben in kürzester Zeit anzueignen. Ich bin belastbar und arbeite gerne teamorientiert, zudem zeichne ich mich durch Lernbereitschaft und Sorgfalt aus, die ich gerne in Ihr Unternehmen einbringen möchte.
Ich verfüge über einen sicheren Umgang mit den Microsoft Office-Paketen Word, Excel und Outlook. Außerdem arbeite ich mich schnell in neue Programme ein.

Gern möchte ich Sie in einem Vorstellungsgespräch persönlich von meinen Stärken überzeugen. Über eine Einladung von Ihnen freue ich mich daher ganz besonders.

Ich verbleibe mit freundlichen Grüßen,
[/i]

Esprit
Bewerbungshelfer
Beiträge: 443
Registriert: 25.09.2009, 13:35

Beitrag von Esprit » 12.10.2009, 12:49

Verbesserungsvorschlag:

Initiativbewerbung als kaufmännische Angestellte


Sehr geehrte Damen und Herren, Ansprechpartner herausfinden, z.B. Leiter der Personalabteilung

durch eine gute Freundin habe ich erfahren, dass Ihre Firme sich stetig erweitert und Sie deshalb eine Stelle im Bereich der Zentrale frei haben. Referenzperson beim Namen nennen, sofern diese in der Firma arbeitet, "gute Freundin" reicht nicht

ODER

auf Empfehlung von einer guten Freundin, bewerbe ich mich als kaufmännische Angestellte im Bereich der Zentrale. s.o.

Im Januar 2010 werde ich meine Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation bei der Firma „XYZ“ in Hamburg erfolgreich abschließen.

Während meiner Ausbildung habe ich verschiedene Bereiche der Verwaltungsarbeit durchlaufen und konnte dort umfassende Kenntnisse erlangen. Bereiche und Kenntnisse konkret benennen

Praktische Erfahrungen habe ich unter anderem in der allgemeinen Büroadministration, Internetrecherchen, Reiseplanung des Geschäftsführers, sowie die Erstellung von Dokumenten für Akkreditivgeschäfte. Schwerpunkte setzen bzw. differenzieren

Durch meine schnelle Auffassungsgabe bin ich in der Lage, mir neue Aufgaben in kürzester Zeit anzueignen. Ich bin belastbar und arbeite gerne teamorientiert, zudem zeichne ich mich durch Lernbereitschaft und Sorgfalt aus, die ich gerne in Ihr Unternehmen einbringen möchte. Ich verfüge über einen sicheren Umgang mit den Microsoft Office-Paketen Word, Excel und Outlook. Außerdem arbeite ich mich schnell in neue Programme ein. leere Standard-Floskeln ohne Beleg

Gern möchte ich Sie in einem Vorstellungsgespräch persönlich von meinen Stärken überzeugen. Über eine Einladung von Ihnen freue ich mich daher ganz besonders. o.k.

Ich verbleibe mit freundlichen Grüßen, o.k.

Jessy87
Beiträge: 14
Registriert: 07.10.2009, 13:35

Beitrag von Jessy87 » 12.10.2009, 13:00

Danke, ich werd die benannten Stellen nochmal überarbeiten ;)
Esprit hat geschrieben: durch eine gute Freundin habe ich erfahren, dass Ihre Firme sich stetig erweitert und Sie deshalb eine Stelle im Bereich der Zentrale frei haben. Referenzperson beim Namen nennen, sofern diese in der Firma arbeitet, "gute Freundin" reicht nicht

ODER

auf Empfehlung von einer guten Freundin, bewerbe ich mich als kaufmännische Angestellte im Bereich der Zentrale. s.o.
Hier ist das Problem, dass nicht meine Freundin sondern Ihre Freundin dort arbeitet... Wie kann ich es dann am besten schreiben?

Esprit
Bewerbungshelfer
Beiträge: 443
Registriert: 25.09.2009, 13:35

Beitrag von Esprit » 12.10.2009, 13:13

Ich würde nach dem Namen der Freundin fragen und mir von dieser die Erlaubnis holen, sie namentlich im Anschreiben nennen zu dürfen. Allerdings nur sofern sie überhaupt eine bedeutende Position in der Firma inne hat (und nicht nur Praktikantin etc. ist).
Außerdem würde ich bei der Freundin nachfragen, ob sie eine konkrete Person nennen kann, an die die Bewerbung zu richten ist bzw. ob sie diese vielleicht persönlich übergeben kann.

Jessy87
Beiträge: 14
Registriert: 07.10.2009, 13:35

Beitrag von Jessy87 » 12.10.2009, 15:21

Ich hoffe so ist es besser..

Sehr geehrte Herr XXX,

ich habe erfahren, dass Ihre Firma sich stetig erweitert und Sie deshalb eine Stelle im Be-reich der Zentrale frei haben.
Im Januar 2010 werde ich meine Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation bei der Firma „XXX“ in Hamburg erfolgreich abschließen.

Während meiner Ausbildung habe ich verschiedene Bereiche der Büroverwaltung durchlau-fen können.
Praktische Erfahrungen habe ich unter anderem in der allgemeinen Büroadministration sammeln können, wo ich mit dem Postein- und ausgang, der Telefonzentrale und der Archi-vierung zutun hatte.
Darüber hinaus habe ich Angebote für unsere Geschäftskunden erstellt, Akkreditive bearbei-tet und Handelsrechnungen ausgestellt.

Durch meine schnelle Auffassungsgabe bin ich in der Lage, mir neue Aufgaben in kürzester Zeit anzueignen. Ich bin belastbar und arbeite gerne teamorientiert, zudem zeichne ich mich durch Lernbereitschaft und Sorgfalt aus.
Ich verfüge über einen sicheren Umgang mit den Microsoft Office-Paketen Word, Excel und Outlook.

Gern möchte ich Sie in einem Vorstellungsgespräch persönlich von meinen Stärken über-zeugen. Über eine Einladung von Ihnen freue ich mich daher ganz besonders.

Ich verbleibe mit freundlichen Grüßen,

theblade
Beiträge: 41
Registriert: 18.05.2008, 17:49

Initiativbewerbung im kaufmännischen Bereich - so okay?

Beitrag von theblade » 09.03.2010, 21:34

Würdet ihr bitte einmal kurz drüber schauen ob man das für eine IB so schreiben kann? danke euch vielmals!:

Name
Straße
Plz Ort


Initiativbewerbung als Angestellter im kaufmännischen Bereich.


Sehr geehrte Damen und Herren,

suchen Sie einen zuverlässigen und motivierten Mitarbeiter für Ihr Unternehmen? Wenn ja, möchte ich mich Ihnen kurz vorstellen.

Derzeit arbeite ich als Bürokaufmann bei der Firma xyz, einem Garten- und Baumpflegeunternehmen.

Zu meinen Aufgaben gehören die Bearbeitung des Posteingangs, das Buchen von Ein- und Ausgangsrechnungen, das Erstellen von Kostenabrechnungen, die Bearbeitung des Anlagevermögens, das Führen einer Kasse, das Arbeiten mit verschiedenen Excel-Tabellen und Access-Datenbanken sowie diversen Schriftwechsel und Telefonate.

Neben einem sicheren Umgang mit dem Kunden und Lieferanten verfüge ich über ??Grund??-Kenntnisse in der Branchensoftware AS400 und KS21 sowie im gesamten Office-Paket. Ich schätze selbstständiges Arbeiten, bin aber in gleichem Maße teamfähig und habe ein freundliches Auftreten. Des Weiteren habe ich Engagement, Durchsetzungsvermögen, Flexibilität und eine strukturierte Arbeitsorganisation.

Ich bin auf der Suche nach neuen Herausforderungen und hoffe, diese in Ihrem Unternehmen zu finden.

Habe ich Ihr Interesse geweckt? Dann freue ich mich auf eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch.

Mit freundlichen Grüßen

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12159
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 14.03.2010, 21:52

Hmmmm... nach einer "Blade" klingt das ja nicht gerade. Irgendwie plätschert das alles so ganz gemütlich dahin. Man sollte meinen, dass der Verfasser dieser Zeilen in seinem Baumpflegeunternehmen wunschlos glücklich bist. Warum ist dem nicht so? Was fehlt Dir dort? Wo willst Du hin? Und warum?

theblade
Beiträge: 41
Registriert: 18.05.2008, 17:49

Beitrag von theblade » 23.03.2010, 20:39

hey sorry für die späte Rückmeldung. Ich bin in der jetzigen Firma nur in Teilzeit tätig. Da ich da nicht immer bleiben kann und will, bin ich auf der Suche nach einer Vollzeitstelle. Ich weis aber nicht ob das so gut ist das in die Bewerbung reinzunehmen

juuul
Beiträge: 1
Registriert: 24.02.2017, 11:07

Initiativbewerbung kfm. Angestellte nach der Ausbildung

Beitrag von juuul » 24.02.2017, 11:12

Hallo Zusammen,

ich werde diesen Sommer meine Ausbildung beenden. Ich würde gerne in einem großen Betrieb arbeiten, die landwirtschaftliche Maschinen herstellen. Gerne würde ich auch im Lager oder so areiten aber nicht nur direkt im Büro, jedoch weiß ich nicht so Recht wie ich das formulieren kann..
Es ist keine Stelle ausgeschrieben, daher dachte ich mir schreibe ich eine Initiativbewerbung, das es auch auf der Seite gewünscht ist.

Bewerbung für eine Stelle als kaufmännische Angestellte


Sehr geehrte Damen und Herren,

im Juni 2017 werde ich meine Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement erfolgreich abschließen. Nach meiner Ausbildung bin ich auf der Suche nach neuen Herausforderungen in einem innovativen Unternehmen wie die xyz.

Während meiner Ausbildung habe ich gemerkt, dass mir die Arbeit mit Zahlen viel Freude bereitet, wobei ich auch auf mein Wissen aus dem Abitur zurückgreifen konnte. Des Weiteren bringe ich gute Fremdsprachenkenntnisse in Englisch mit. Ordnung, Teamfähigkeit und Eigeninitiative sind für mich genauso selbstverständlich wie in Stresssituationen ruhig zu bleiben.
Ich würde gerne ein bisschen Abwechslung in meinen Berufsalltag bringen. Daher kommen für mich nicht nur die typischen Büroberufe in Frage.

Schon immer habe ich mich für die Landwirtschaft interessiert. Durch das Reiten konnte ich in diesem Bereich auch schon Erfahrungen sammeln. Gerne würde ich ein bisschen Landwirtschaft in meinem Beruf integrieren. In Ihrem Unternehmen wäre es daher ideal.

Gerne überzeuge ich Sie in einem persönlichen Gespräch von meinen Fähigkeiten.

Mit freundlichen Grüßen

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11633
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Initiativbewerbung kfm. Angestellte nach der Ausbildung

Beitrag von TheGuide » 24.02.2017, 12:16

juuul hat geschrieben:im Juni 2017 werde ich meine Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement erfolgreich abschließen.
Woher weißt du das?
Nach meiner Ausbildung bin ich auf der Suche nach neuen Herausforderungen in einem innovativen Unternehmen wie die xyz.
Attribute spare dir für DICH auf. DU bist der Gegenstand DEINER Bewerbung.
Während meiner Ausbildung habe ich gemerkt, dass mir die Arbeit mit Zahlen viel Freude bereitet, wobei ich auch auf mein Wissen aus dem Abitur zurückgreifen konnte.
Wenn du das vorher nicht wusstest, warum hast du dann eine Ausbildung in genau diesem Bereich begonnen?
wie in Stresssituationen ruhig zu bleiben.
Schon immer habe ich mich für die Landwirtschaft interessiert.
Was heißt "schon immer"? Bereits als du aus der Gebärmutter hinausgeplumpst bist oder im Kindergarten? Oder vieleicht doch erst mit 15 Jahren?
Durch das Reiten konnte ich in diesem Bereich auch schon Erfahrungen sammeln.
"Reiten" ist ja sicher nicht nur reiten sondern da steckt doch sicher mehr dahinter, wie Pferdepflege, Stall ausmisten etc. Gib diesen Tätigkeiten ein Gesicht und du erlangst mit deinem Argument mehr Glaubwürdigkeit.
Und vermeide Modalverben!
Gerne würde ich ein bisschen Landwirtschaft in meinem Beruf integrieren. In Ihrem Unternehmen wäre es daher ideal.
Jetzt mal ehrlich: Willst du wirklich deinen Bürojob mit landwirtschaftlichen Tätigkeiten kombinieren oder ist das lediglich eine Konzession an den Adressaten? Wenn ersteres der Fall ist, solltest du damit auch einsteigen.

Naemy22
Beiträge: 5
Registriert: 01.05.2017, 16:21

Initiativbewerbung als betriebswirtschaftliche Mitarbeiterin

Beitrag von Naemy22 » 02.05.2017, 11:37

Hallo zusammen,

bitte bewertet meine Initiativbewerbung. Ich neige zu langen Sätzen, und habe dabei leider noch nicht meine einjährige Tätigkeit als Marketing Assistant erwähnen können, die zwischen Ausbildung und Studium lag.


Zudem fällt es mir schwer, die richtigen prägnanten Punkte meiner Tätigkeiten zu finden, weil ich mich initiativ "im kaufmännischen Bereich" bewerbe und nicht einem spezifischen Bereich, z.B. im Marketing anspreche, um mir weitere Türen offen zu halten -> zu allgemein?

Auch der Titel meiner Bachelor Thesis (Bereich Facebook) wurde noch nicht eingebaut. Wichtig?


Initiativbewerbung als betriebswirtschaftliche Mitarbeiterin... wahlweise Initiativbewerbung: Verstärkung für Ihr Team

Sehr geehrte Frau XY,
anknüpfend an unser freundliches Gespräch bezüglich einer vakanten Stelle sende ich Ihnen gerne meine Bewerbungsunterlagen zu. Mein Studium im Bereich BWL-Industrie an der Hochschule XY werde ich im September 2017 abschließen und verfolge das Ziel, eine abwechslungsreiche sowie spannende Tätigkeit innerhalb eines modernen Arbeitsumfelds zu übernehmen. Durch meinen Praxispartner, der XYZ AG, hatte ich bereits im Februar die Gelegenheit, die Wunsch GMBH als Besucher kennenzulernen und war sowohl vom Umfang Ihres Leistungsprogramms als auch von der Unternehmensphilosophie beeindruckt.

Durch meine Lehre zur Industriekauffrau und dem fortgeschrittenen Status meines Studiums konnte ich bereits weitreichende Fähigkeiten und Kenntnisse in den Bereichen Einkauf, Kundenservice, Produktionsplanung und -steuerung, Buchhaltung, IT, Vertrieb sowie im Marketing erwerben, vertiefen und Beurteilungen zufolge stets erfolgreich umsetzen.
Während meiner Studienzeit bin ich darüber hinaus verantwortlich für die Planung, Gestaltung und laufende Betreuung des Social Media-Kanals Facebook.

Meine Stärken liegen in der Konzeption und Realisierung von Projekten, deren Betreuung sowie nachbereitender Auswertung, was ich im Rahmen des dualen Studiums zielgerichtet einbringe.

Ein routinierter Umgang mit gängigen Office-Anwendungen, Adobe- und ERP-Programmen sowie fundierte Englischkenntnisse runden mein Profil für die Mitwirkung in Ihrem international agierenden Unternehmen ab.

Flexibilität, Teamgeist und eine hohe Einsatzbereitschaft sind für mich selbstverständlich – diese Eigenschaften kamen mir auch bei meiner vorherigen Beschäftigung stets zugute.
Ein hohes Maß an Kreativität und Kommunikationsstärke bringe ich aufgrund meines bisherigen beruflichen Werdegangs ebenfalls mit. Durch mein aufgeschlossenes, freundliches Wesen und mein großes Engagement bin ich zuversichtlich, Ihr Team bei der Wunsch GmbH zu bereichern. Ihrem Unternehmen könnte ich ab 01.10.2017 zur Verfügung stehen.

Über eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch freue ich mich bereits jetzt.

Mit freundlichen Grüßen

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11633
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Initiativbewerbung als betriebswirtschaftliche Mitarbeit

Beitrag von TheGuide » 02.05.2017, 11:57

Naemy22 hat geschrieben:anknüpfend an unser freundliches Gespräch bezüglich einer vakanten Stelle sende ich Ihnen gerne meine Bewerbungsunterlagen zu.
Das ist überflüssig, Frau XY liest bereits darin.
Durch meinen Praxispartner, der XYZ AG, hatte ich bereits im Februar die Gelegenheit, die Wunsch GMBH als Besucher kennenzulernen und war sowohl vom Umfang Ihres Leistungsprogramms als auch von der Unternehmensphilosophie beeindruckt.
Ich bin von Trapezkünstlern beeindruckt, aber würde ich oben in der Mange herumturnen würde ich mir sämtliche Knochen brechen. Meine Eignung für den Berufs des Trapezkünstlers tendiert also gegen Null. Letztendlich teilst du hier also nichts mit, was für Frau XY in irgendeiner Form verwertbar wäre.
Durch meine Lehre zur Industriekauffrau und dem fortgeschrittenen Status meines Studiums konnte ich bereits weitreichende Fähigkeiten und Kenntnisse in den Bereichen Einkauf, Kundenservice, Produktionsplanung und -steuerung, Buchhaltung, IT, Vertrieb sowie im Marketing erwerben, vertiefen und Beurteilungen zufolge stets erfolgreich umsetzen.
In meiner Lehre und während des Studiums erwarb ich X, vertiefte Y und setzte Z erfolgreich um.
Während meiner Studienzeit bin ich darüber hinaus verantwortlich für die Planung, Gestaltung und laufende Betreuung des Social Media-Kanals Facebook.
M.E. fehlt hier zwischen Social Media-Kanal und FB eine Präposition. Zudem würde es dem Satz einen Zugewinn an Klarheit bieten, wenn du schriebest, für wen.
in Ihrem international agierenden Unternehmen ab.
Attribute spare dir für dich und deine Leistungen auf. FRau XY weiß, dass ihr Unternehmen international agiert. Sie interessiert sich jetzt dafür, wer du bist und was du kannst.
Ein hohes Maß an Kreativität und Kommunikationsstärke bringe ich aufgrund meines bisherigen beruflichen Werdegangs ebenfalls mit.
Ohne dich zu kennen und irgendetwas über deine Kreativität oder Kommunikationsstärke sage zu können: Der Satz ist Blödsinn.
Durch mein aufgeschlossenes, freundliches Wesen und mein großes Engagement bin ich zuversichtlich, Ihr Team bei der Wunsch GmbH zu bereichern.
Hier hat du wohl unter Berücksichtigung der Regel, dass man Sätze nicht mit ich beginnen soll, den Satz vermurkst. Denn du wirst ja durch dein Wesen das Team bereichern, hast aber geschrieben, dass du durch dein Wesen zuversichtlich wärest, was zumindest im Kontext Blödsinn ist. Wenn ein Satz sich also nicht anders formulieren lässt, dann kann man besser auf die Regel pfeifen, den Satz nicht mit ich zu beginnen.

Naemy22
Beiträge: 5
Registriert: 01.05.2017, 16:21

Beitrag von Naemy22 » 02.05.2017, 13:05

Danke dir.

Könntest du auch etwas zum Betreff sagen?

Initiativbewerbung als betriebswirtschaftliche Mitarbeiterin
Sehr geehrte Frau XY,
vielen Dank für das freundliche Gespräch bezüglich einer vakanten Stelle. Mein Studium im Bereich BWL-Industrie an der Hochschule Xy werde ich im September 2017 abschließen und verfolge nun das Ziel, eine herausfordernde Tätigkeit innerhalb eines modernen Arbeitsumfelds zu übernehmen.
Durch meinen Praxispartner, der XYZ AG, hatte ich bereits im Februar die Gelegenheit, die WunschGmbH als Besucher kennenzulernen. Die Vielfalt ihres Leistungsprogramms beeindruckte mich aufgrund meiner Affinität zum Druck. (, außerdem konnte ich mich mit Ihrer Unternehmensphilosophie identifizieren -> zuviel?)

In meiner Lehre und während des Studiums erwarb ich weitreichende Fertigkeiten und Kenntnisse in den Bereichen Einkauf, Kundenservice, Produktionsplanung, Buchhaltung, IT, Vertrieb sowie im Marketing. Berufserfahrung sammelte ich außerdem vor Studienbeginn bei der AA GmbH, für die ich als Marketing Assistant meine Kompetenzen im E-Commerce-Marketing sowie Rechnungswesen ausbaute und erfolgreich unter Beweis stellte.
Darüber hinaus bin ich während meiner Studienzeit verantwortlich für die Planung, Gestaltung und laufende Betreuung des Facebook-Unternehmensauftritts .

Meine Stärken liegen in der zielgruppenorientierten Konzeption und Realisierung von Projekten, deren Betreuung sowie nachbereitender Auswertung, was ich im Rahmen des dualen Studiums einbringe.
Flexibilität, Teamgeist und eine hohe Einsatzbereitschaft sind für mich selbstverständlich – diese Eigenschaften kamen mir auch bei meiner vorherigen Beschäftigung stets zugute.
Ein routinierter Umgang mit gängigen Office-Anwendungen, Adobe- und ERP-Programmen sowie fundierte Englischkenntnisse runden mein Profil für die Mitwirkung in Ihrem Unternehmen ab.

Ein hohes Maß an Kreativität und Kommunikationsstärke bringe ich aufgrund meines bisherigen beruflichen Werdegangs ebenfalls mit. (mh... im Lebenslauf viel drin mit Werbeagenturen, pipapo... trotzdem Blödsinn? Wie besser formulieren?) Ich bin zuversichtlich, Ihr Team bei der WunschGmbH durch mein aufgeschlossenes, freundliches Wesen und mein großes Engagement zu bereichern. Ihrem Unternehmen könnte ich ab 01.10.2017 zur Verfügung stehen.

Über eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch freue ich mich bereits jetzt.
Mit freundlichen Grüßen

Naemy22
Beiträge: 5
Registriert: 01.05.2017, 16:21

Beitrag von Naemy22 » 03.05.2017, 08:18

Passt es denn jetzt so @ an alle? Oder was würdet ihr noch ändern?

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11633
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 03.05.2017, 18:11

Naemy22 hat geschrieben: vielen Dank für das freundliche Gespräch bezüglich einer vakanten Stelle. Mein Studium im Bereich BWL-Industrie an der Hochschule Xy werde ich im September 2017 abschließen und verfolge nun das Ziel, eine herausfordernde Tätigkeit innerhalb eines modernen Arbeitsumfelds zu übernehmen.
Durch meinen Praxispartner, der XYZ AG, hatte ich bereits im Februar die Gelegenheit, die WunschGmbH als Besucher kennenzulernen. Die Vielfalt ihres Leistungsprogramms beeindruckte mich aufgrund meiner Affinität zum Druck. (, außerdem konnte ich mich mit Ihrer Unternehmensphilosophie identifizieren -> zuviel?)
Wäre ich Frau X, könnte ich nichts damit anfangen. Deine Veränderungen in diesem Abschnitt waren eher kosmetischer als inhaltlicher Natur.

katerfreitag
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1984
Registriert: 20.12.2015, 15:18

Beitrag von katerfreitag » 03.05.2017, 21:33

Hi, ich schreib meine Kommentare mal direkt in Deinen Text :)
Naemy22 hat geschrieben:
Initiativbewerbung als betriebswirtschaftliche Mitarbeiterin:( DAS IST MIR ZU UNGENAU

Sehr geehrte Frau XY,
vielen Dank für das freundliche Gespräch bezüglich einer vakanten Stelle. :( WENN DU EIN GESPRÄCH HATTEST, DANN MÜSSTEST DU DAS DOCH KLARER FORMULIEREN KÖNNEN:
Mein Studium im Bereich BWL-Industrie an der Hochschule Xy werde ich im September 2017 abschließen und verfolge nun das Ziel, eine herausfordernde Tätigkeit innerhalb eines modernen Arbeitsumfelds zu übernehmen. :( ALS WAS DENN?
Durch meinen Praxispartner, der :( DIE AG
XYZ AG, hatte ich bereits im Februar die Gelegenheit, die WunschGmbH als Besucher kennenzulernen. :( HAST DU DIE GELEGENHEIT AUCH GENUTZT? WAS HAST DU ERLEBT? Die Vielfalt ihres Leistungsprogramms beeindruckte mich aufgrund meiner Affinität zum Druck. :( SCHWAMMIG (, außerdem konnte ich mich mit Ihrer Unternehmensphilosophie identifizieren -> zuviel?) :( UND UNKONKRET

In meiner Lehre :( ALS WAS? und während des Studiums erwarb ich weitreichende Fertigkeiten und Kenntnisse in den Bereichen Einkauf, Kundenservice, Produktionsplanung, Buchhaltung, IT, Vertrieb sowie im Marketing. Berufserfahrung sammelte ich außerdem vor Studienbeginn bei der AA GmbH, für die ich als Marketing Assistant meine Kompetenzen im E-Commerce-Marketing sowie Rechnungswesen ausbaute und erfolgreich unter Beweis stellte.
Darüber hinaus bin ich während meiner Studienzeit verantwortlich für die Planung, Gestaltung und laufende Betreuung des Facebook-Unternehmensauftritts:( HIER KEIN LEERZEICHEN.

Meine Stärken liegen in der zielgruppenorientierten Konzeption und Realisierung von Projekten, deren Betreuung sowie nachbereitender Auswertung, was ich im Rahmen des dualen Studiums einbringe. :( DER NEBENSATZ ERGIBT FÜR MICH KEINEN SINN
Flexibilität, Teamgeist und eine hohe Einsatzbereitschaft sind für mich selbstverständlich :( ALLES; WAS SELBSTVERSTÄNDLICH IST, MUSS MAN DOCH NICHT MEHR ERWÄHNEN - MEINST DU VIELLEICHT: WICHTIG? – diese Eigenschaften kamen mir auch bei meiner vorherigen Beschäftigung :( ALS WAS? stets zugute. :( 'STETS' IST FÜR MICH ZEUGNISSPRACHE
Ein routinierter Umgang mit gängigen Office-Anwendungen, Adobe- und ERP-Programmen sowie fundierte Englischkenntnisse runden mein Profil für die Mitwirkung in Ihrem Unternehmen ab.

Ein hohes Maß an Kreativität und Kommunikationsstärke bringe ich aufgrund meines bisherigen beruflichen Werdegangs ebenfalls mit. (mh... im Lebenslauf viel drin mit Werbeagenturen, pipapo... trotzdem Blödsinn? Wie besser formulieren?) :) SCHREIB DOCH KONKRETER ÜBER DIE ERAHRUNG IN DER WERDEBRANCHE. Ich bin zuversichtlich, :( MACH DARAUS EIN VERSPRECHEN:'DIE WUNSCHGMBH WERDE ICH VERSTÄRKEN.' Ihr Team bei der WunschGmbH durch mein aufgeschlossenes, freundliches Wesen und mein großes Engagement zu bereichern. Ihrem Unternehmen könnte ich ab 01.10.2017 zur Verfügung stehen.

Über eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch freue ich mich bereits jetzt.
Mit freundlichen Grüßen
:( Im Ganzen schreibst Du sehr wischiwaschi - versuch es doch mal eindeutiger, genauer, bildhafter: so, dass sich der Empfänger auch was darunter vorstellen kann, was Du für ihn leisten wirst.

Ravenhard
Beiträge: 10
Registriert: 08.05.2009, 09:21

Anschreiben Initiativbewerbung diverse kaufm. Posten

Beitrag von Ravenhard » 25.06.2018, 13:26

Hallo zusammen,

eine (noch) Arbeitskollegin ist auf der Suche nach einer neuen Arbeitsstelle, da sie gekündigt wurde hat sie nur noch 5 Wochen hier. Sie benötigt allerdings ein wenig Hilfe bei den Bewerbungen - ich schreibe daher mal in ihrem Namen. :)

Wie sollte man eine Initiativbewerbung schreiben, welche gleichzeitig diverse Posten/Tätigkeiten (in diesem Fall Verkauf, Vertrieb, allgemeine kaufmännische Aufgaben) ansprechen soll?!

Zu ihrer "Vorgeschichte"/beruflichen Laufbahn: Ausbildung zur Immobilienkauffrau und anschließend seit November '17 Sachbearbeiterin für Reklamationen.

Ihre Bewerbung bzw. das Anschreiben, welches ich gelesen habe, ist ziemlich Standard, soll heißen die üblichen Floskeln à la "teamfähig, flexibel" etc. sind eingebaut - ob das eher gut oder schlecht ist kann ich nicht beurteilen..

Für hilfreiche Tipps wäre(n) ich/wir dankbar! :)

Beste Grüße

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11633
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 25.06.2018, 14:30

Sie sollte drei Fragen beantworten:
1.) Was will ich und warum?
2.) Was kann ich und woher?
3.) Was bringe ich außerdem noch mit und wo habe ich das bewiesen.

Standard ist immer ScheiBe, da es letztlich um das geht, was einen von den Mitbewerbern (klar, die fallen bei Initiativbewerbungen weg) unterscheidet.

Für eine Initiativbewerbung entwirft man sich am besten seine Wunschstelle (realistisch muss sie schon sein) bei der man ein von der Firma selbst noch nicht erkanntes Bedürfnis der Firma erkennt und löst.

Antworten