Bewerbungskonzept für IT-Fachkraft

Eine initiative Bewerbung lohnt immer dann, wenn keine konkrete Stellenausschreibung vorliegt. Worauf ihr achten musst, ist Thema in diesem Forum.
Antworten
Xevion
Beiträge: 19
Registriert: 23.09.2010, 05:38

Bewerbungskonzept für IT-Fachkraft

Beitrag von Xevion » 09.11.2010, 12:44

Hallöle,
ich versuche seid einigen Tagen ein halbwegs vernünftiges Anschreiben zu formulieren aber bis jetzt hab ich das Gefühl das es nicht wirklich gut ist^^.
Ich war bis vor kurzem noch bei Xxxxx im IT-Support tätig, jedoch wurde die Abteilung aus Kostengründen aufgelöst. Der Xxxxx Xxxxx Helpdesk hatte von Xxxxx aus den Support für alle europäischen IT-Systeme übernommen.

Zum täglichen Aufgabenbereich gehörten unter anderen das zeitkritische Lösen von System Problemen und hilfe bei Benutzerproblemen. Zusätzlich wurden Berichte für das Management erstellt und zusammen mit anderen Abteilungen längerfristige Probleme bearbeitet. Bedingt durch die sehr zeitkritische Xxxxxxxx mussten häufig kurzfristige und weitreichende Entscheidungen getroffen werden.

Zusätzlich zu meinen altäglichen Aufgaben war ich über die Jahre immer wieder mit kleinen und größeren Projekten betraut. Angefangen mit kleineren Programmen über RollOut's bis hin zu kompletten Systemlösungen.

Nebenberuflich bin ich zeitweise als Webdesigner aktiv und beschäftige mich mit verschiedenen Aspekten von Online-Communitys. Des weiteren habe ich vor einigen Monaten als externer meinen Abschluss zum Fachinformatiker gemacht.
Dazu arbeite ich momentan noch an einer Profilseite, den passenden Link poste ich sobald meine Beta-Version fertig ist^^.

Gruß
Xevion
Zuletzt geändert von Xevion am 03.03.2015, 20:48, insgesamt 1-mal geändert.

bettyb
Bewerbungshelfer
Beiträge: 271
Registriert: 19.10.2010, 10:28

Beitrag von bettyb » 09.11.2010, 14:06

Statt Kostengründen fände ich organisatorische Gründe besser :)

Xevion
Beiträge: 19
Registriert: 23.09.2010, 05:38

Beitrag von Xevion » 09.11.2010, 14:13

bettyb hat geschrieben:Statt Kostengründen fände ich organisatorische Gründe besser :)
Naja, das klingt für mich irgendwie nach einer Ausrede^^. (Nach der Art: Sie dachten wir machen unseren Job schlecht oder so).
Aber wir wurden ja halt genau aus dem Grund aufgelöst, weil irgendeine externe Firma 20% billiger ist. Das dabei die Quali schlechter ist interessiert keinen^^.
Könnte man das irgendwie anders schreiben ohne das es fadenscheinig klinkt ?
Gruß
Xevion

bettyb
Bewerbungshelfer
Beiträge: 271
Registriert: 19.10.2010, 10:28

Beitrag von bettyb » 09.11.2010, 14:47

Dann bin ich gespannt. Ich wurde 2004 aufgrund von Auftragsrückgang gekündigt. Das ist das, was ich eben in meine Bewerbungen schreibe :)

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12159
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Re: Bewerbungskonzept für IT-Fachkraft

Beitrag von FRAGEN » 09.11.2010, 19:12

Diese Profilseite wird in Deinem Fall mit Sicherheit der spannendste Aspekt der Bewerbung, Xevion!

Das, was Du zum Thema "Anschreiben" gepostet hast, wirkt auf mich bislang eher wie eine Art Themensammlung zum Eigengebrauch... d. h. wie eine relativ frühe Vorstufe für verschiedene Anschreiben. Wäre es EINS, müssten die Verbindungen zwischen den Einzelteilen viel stärker sein... es müsste einen Erzählbogen mit Anfang, Mitte und Ende geben, eine übergeordnete Gesamtidee mit erkennbarer Prioritätensetzung im Detail... und vor allem müsste sich eine (möglichst zwingende) Verbindung des Ganzen zur Zielstelle erkennen lassen.

Diese vier untereinander stehenden Fragmente stehen ja eher anekdotisch (und vollkommen gleichwertig) für bestimmte Einzelerfahrungen Deinerseits... kreisen aber halt auch nur um Dich. Ein Gegenüber (geschweige denn konkrete Interessen eines Gegenübers) ist auch in indirekter Form nicht zu erahnen...
Xevion hat geschrieben:Ich war bis vor kurzem noch bei Xxxxx im IT-Support tätig, jedoch wurde die Abteilung aus Kostengründen aufgelöst. Der Europe Region Helpdesk hatte von Neuss aus den Support für alle europäischen IT-Systeme übernommen.

Zum täglichen Aufgabenbereich gehörten unter anderen das zeitkritische Lösen von System Problemen und hilfe bei Benutzerproblemen. Zusätzlich wurden Berichte für das Management erstellt und zusammen mit anderen Abteilungen längerfristige Probleme bearbeitet. Bedingt durch die sehr zeitkritische Paketoperation mussten häufig kurzfristige und weitreichende Entscheidungen getroffen werden.

Zusätzlich zu meinen altäglichen Aufgaben war ich über die Jahre immer wieder mit kleinen und größeren Projekten betraut. Angefangen mit kleineren Programmen über RollOut's bis hin zu kompletten Systemlösungen.

Nebenberuflich bin ich zeitweise als Webdesigner aktiv und beschäftige mich mit verschiedenen Aspekten von Online-Communitys. Des weiteren habe ich vor einigen Monaten als externer meinen Abschluss zum Fachinformatiker gemacht.
In Deinem Thread-Titel sprichst Du von einem "Konzept". In welche Richtung würde dieses (ganz unabhängig von einem konkrten Text) denn gehen?

Xevion
Beiträge: 19
Registriert: 23.09.2010, 05:38

Beitrag von Xevion » 09.11.2010, 21:51

Hallöle,
das Konzept währe der zweite Schritt hier^^. Meine Idee ist halt so das ich mich an die passenden Firmen telefonisch wende um passende Ansprechpartner für die Initiativbewerbung zu bekommen. Dann schicke ich die eMail mit dem kurzen Anschreiben und einem Link zu meiner Profilseite. Dort können die sich dann mit einem PW anmelden und Zeugnisse usw abrufen.
Ist schon klar das es hier nicht gerade der Stein der Weisen ist, aber wenn ich mit dem Anschreiben durch bin wollte ich noch mal an den Layouts arbeiten damit halt eine klare Linie zu erkennen ist. Leider muss ich noch auf den Fotografen-Termin warten für die passenden Bilder^^.

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12159
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 09.11.2010, 21:54

Xevion hat geschrieben:Meine Idee ist halt so das ich mich an die passenden Firmen telefonisch wende um passende Ansprechpartner für die Initiativbewerbung zu bekommen. Dann schicke ich die eMail mit dem kurzen Anschreiben und einem Link zu meiner Profilseite.
Das hört sich gut an, Xevion! Am besten wäre es natürlich, wenn bei diesen Telefonaten noch ein wenig mehr als nur ein Name heraus käme. Im Idealfall ergäben sich ein paar inhaltliche Stichwörter, auf die man im Mailtext noch einmal kurz eingehen könnte...

Xevion
Beiträge: 19
Registriert: 23.09.2010, 05:38

Beitrag von Xevion » 09.11.2010, 22:12

FRAGEN hat geschrieben:Das hört sich gut an, Xevion! Am besten wäre es natürlich, wenn bei diesen Telefonaten noch ein wenig mehr als nur ein Name heraus käme. Im Idealfall ergäben sich ein paar inhaltliche Stichwörter, auf die man im Mailtext noch einmal kurz eingehen könnte...
Das ist klar, ich werd natürlich versuchen viele Sachen schon vorher herauszufinden und so weiter^^. Das Anschreiben was ich gepostet hatte war auch eher als Konstrukt gedacht. Deswegen fehlt auch die Anrede, die werde ich dann je nach Gesprächsverlauf anpassen. Und falls man halt mehr Infos hat oder so kann man auch entsprechend Textbausteine austauschen^^.

Xevion
Beiträge: 19
Registriert: 23.09.2010, 05:38

Beitrag von Xevion » 10.11.2010, 11:30

Hallöle,
hab heute morgen nochmal ein paar Sachen geändert. Was haltet ihr nun davon?
...
Die Profilseite wird langsam fertig, jetzt muss ich nur noch neue Fotos haben^^.

Gruß
Xevion
Zuletzt geändert von Xevion am 03.03.2015, 20:50, insgesamt 1-mal geändert.

Xevion
Beiträge: 19
Registriert: 23.09.2010, 05:38

Beitrag von Xevion » 20.01.2011, 16:56

Hallöle,
nach fast 2 Monaten schiebe ich mein altes Thema wieder nach oben da ich leider immer noch nicht erfolgreich war^^.
Ich habe, aufbauen auf dem obigen Text ein paar dutzend Bewerbungen an Stellen verschickt musste jedoch feststellen das meine Profilseite nur von sehr wenigen Firmen überhaupt aufgerufen wird.
Der größte Teil der Firmen wird es nicht genutzt haben da ich schon zu früh aus dem Raster gefallen bin, aber vielleicht ist der Fehler aber auch auf der Seite selbst zu finden. (Oder in dem Konzept dahinter)
Da nun eine neue Welle von Bewerbungen ansteht würde ich mich über eure Meinungen bezüglich des Anschreiben und der Seite sehr interessieren.

Aktuelle Version des Anschreiben (z.b. als Info-Quelle Monster.de):
Guten Tag,
wie ich über Monster.de erfahren konnte suchen sie momentan einen IT Administrator für ihr Team. Ich war bis vor kurzem noch bei BlubBlah im IT-Support tätig, jedoch wurde die Abteilung aus Kostengründen aufgelöst. Der Interne Helpdesk hatte von StadtX aus den Support für alle europäischen IT-Systeme übernommen.

Zum täglichen Aufgabenbereich gehörten unter anderen das zeitkritische Lösen von System- und Benutzerproblemen. Zusätzlich wurden Berichte für das Management erstellt und zusammen mit anderen Abteilungen längerfristige Probleme bearbeitet. Bedingt durch die sehr zeitkritische Paketoperation mussten häufig kurzfristige und weitreichende Entscheidungen getroffen werden. Neben meinen normalen Aufgaben war ich über die Jahre immer wieder mit der Leitung von verschiedenen kleineren und größeren Projekten betraut, angefangen mit einfachen Programmen über RollOut's bis hin zu kompletten Systemlösungen. Mein jährliches Bruttoeinkommen lag bei ca. 00.000 Euro.

Durch stetige, autodidaktische, Weiterbildung konnte ich ein breit gefächertes Fachwissen erlangen und so zum Beispiel vor einigen Monaten als externer meinen Abschluss zum Fachinformatiker erhalten. Nebenberuflich bin ich zeitweise als Webdesigner aktiv und beschäftige mich mit verschiedenen Aspekten von Online-Communitys. Einen Einblick in meine, privat motivierten, Projekte und weitere Informationen über mich können sie auf meiner Profilseite einsehen.
...] / Passwort: XXXXXX

Für ein persönliches Gespräch stehe ich selbstverständlich jederzeit zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Xxxxx Xxxxxxx
Die Firmen bekommen normalerweise ein automatisch generiertes Passwort und können dann auf der Seite die Zeugnisse usw runterladen bzw. Ansehen.
Zusätzlich wollte ich noch den Lebenslauf und das Arbeitgeberzeugnis an die Mail anhängen.

Was haltet ihr davon ?
Zuletzt geändert von Xevion am 03.03.2015, 20:52, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Marlenchen
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4186
Registriert: 11.03.2004, 17:50

Beitrag von Marlenchen » 21.01.2011, 09:38

Wenn du dich auf eine ausgeschriebene Stelle bewirbst, dann kannst du Lebenslauf und Arbeitszeugnisse direkt bzw. im Anhang mitschicken. Andernfalls ist so eine Passworteingabe und das Zusammensuchen der Daten eine kleine Hürde, die Mehraufwand bedeuten.

Hier im Forum solltest du deinen Namen editieren.

Auffällig am Anschreiben: die vorherige Tätigkeit im IT-Support (+ Projektleiter + Webdesigner) und die angestrebte Tätigkeit als IT-Administrator bringst du nicht zusammen, weil, ja weil es zwei völlig verschiedene Tätigkeiten sind, oder irre ich mich?

Xevion
Beiträge: 19
Registriert: 23.09.2010, 05:38

Beitrag von Xevion » 21.01.2011, 10:11

Hallöle,
den Lebenslauf und das Zeugnis hänge ich ja auch an die Mail an.
Über die Webseite können sie es zwar auch nochmal laden, müssen sie aber nicht^^.
Ich überlege schon die ganze Zeit wie ich das Passwort unnötig mache, vielleicht finde ich noch einen Weg die Infos auf der Seite anders zu definieren.
Das mit dem Zusammenhang muss ich mir mal durch den Kopf gehen lassen, denn das sind ja meine drei Schwerpunkte... (Also Projektmanagement, Webdesign, Administration)
Ich hab keine Idee wie man das "schön" vereinen könnte.

Gruß
Xevion

P.s.: Das mit dem Namen würde nicht viel Sinn machen, die Domain ist doch ziemlich eindeutig oder? ^^

Chancen
Bewerbungshelfer
Beiträge: 680
Registriert: 16.04.2010, 21:00

Beitrag von Chancen » 21.01.2011, 15:42

Du solltest lieber schreiben was du als Gehalt fokusierst, und nicht was du bisher bekommen hast.

Ansonsten seh ich WoW immer als etwas kritisch im Lebenslauf an, bzw allgemein Spiele.

Xevion
Beiträge: 19
Registriert: 23.09.2010, 05:38

Beitrag von Xevion » 21.01.2011, 19:47

Chancen hat geschrieben:Du solltest lieber schreiben was du als Gehalt fokusierst, und nicht was du bisher bekommen hast.
Öhm, dumme Frage, wie könnte man so was am besten schreiben?
Chancen hat geschrieben:Ansonsten seh ich WoW immer als etwas kritisch im Lebenslauf an, bzw allgemein Spiele.
Das Problem ist das ich nun mal die Domains administriere und diese auch auf meinen Namen laufen. Sprich jeder mit Google kann diese Info in wenigen Sekunden raus finden. Also kann ich das nicht verstecken.
Dann nehm ich das noch lieber als Beispiel für meine Arbeit, anstatt so zu tun als ob es die Seite nicht geben würde. Wenn der Personaler das über die Hintertür findet ist es doch noch schlimmer^^.

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12159
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 22.01.2011, 10:09

Xevion hat geschrieben:Ich überlege schon die ganze Zeit wie ich das Passwort unnötig mache, vielleicht finde ich noch einen Weg die Infos auf der Seite anders zu definieren.
Das mit dem Zusammenhang muss ich mir mal durch den Kopf gehen lassen, denn das sind ja meine drei Schwerpunkte... (Also Projektmanagement, Webdesign, Administration)
Ich hab keine Idee wie man das "schön" vereinen könnte.
Vielleicht ist solch eine Vereinigung gar nicht so günstig... möglicherweise sogar ein Teil des Problems. Ich weiss ja nicht, bei welcher Art von Unternehmen Du Dich bewirbst... aber die grossen suchen in aller Regel ja keinen Tausendsassa, der alles irgendwie ein bisschen kann, sondern hammerharte Spezialisten für jeweils den Bereich, der gerade vakant ist. Daraus liessen sich für mich zwei Optionen ableiten: Entweder Du bewirbst Dich ganz geziehlt bei Unternehmen, die so klein sind, dass sie tatsächlich froh sind, dass sie EINEN haben, der sich um alles kümmert, was ein Betriebssystem hat... oder Du bewirbst Dich auf ein fest umrissenes Spezialistenbild einer grossen Firma. Für die zweite Variante ist Deine "Gemischtwarenladen"-HP m. E. eher unvorteilhaft - auch wenn der Eindruck (vor allem, was die Fotos angeht) seit damals schon einmal stark gewonnen hat.

Bzgl. des Aufwands für den "Nutzer" dieser Seite bin ich absolut Marlenchens Meinung. Ich denke sogar, dass sie das noch sehr zurückhaltend formuliert hat. Deine erste Geste nach außen sind die vielen Stahlschlösser auf dunklem Grund, die Du oben auf Deiner Seite präsentierst. "Willkommen im Reich des Kerkermeisters"... hört man den Hoster sagen... "Ich hoffe, Du hast Deinen Schlüssel dabei. Ansonsten wird es jetzt nämlich finster."... und dann muss der arme Kerl tatsächlich eine "Tür" nach der anderen "aufschliessen", um zur Belohunung ein Informationshäppchen nach dem anderen zu finden... als hättest Du eine Art von Adventure Game für Deinen zukünftigen Arbeitgeber programmiert. Ich könnte schwören, dass da noch nie jemand das letzte Level erreicht hat... oder auch nur den Wunsch gehabt hätte, dies zu tun... ;-)

Du musst Dir die Konkurrenz-Situation klar machen: Fast alles, was der "Gamer" sich bei Dir "erspielen" kann, hat er von jedem anderen Bewerber ja schon längst bekommen! Jeder normale Mensch fügt seiner Bewerbung eine PDF mit Lebenslauf und alles sonstigen Unterlagen bei. Die klickt der Arbeitgeber an... und druckt den ganzen Schammes aus, wenn die ersten beiden Seiten vielversprechend wirken. Dann hat er ALLES! Bei Dir hat er - wenn es gut geht - maximal den Schlüssel zu Deinen vielen Schlössern in der Hand... ;-)

Was Chancens Kommentar zu den Spielen angeht: Die können in manchen Fällen sicher zweischneidig wirken... lassen sich m. E. beim "richtigen" Arbeitgeber durchaus als Qualifikationsbestandteil auffassen. Was ich aber ernsthaft bedenklich finde, ist der o. g. Eindruck, dass Deine ganze Denk- und Arbeitsweise irgendwie von Computerspielen geprägt ist. Ich könnte schwören, dass kein Arbeitgeber es für angebracht hält, sich quasi als "Spieler" in die WoA ("World of Application") eines Bewerbers zu begeben... ;-)

Ich glaube, meine erste Massnahme bestünde darin, sämtliche Daten, die ich nur über die dicken schweren Schlösser zugänglich mache, von dieser Seite zu entfernen... und wie jeder andere auch in der Mail zu verschicken. Die Seite wird dann zum reinen "Bonus", den man (als eine Art "dritter Seite" in digitaler Form) ohne Stress geniessen kann, wenn man im Grundsatz bereits interessiert ist... aber dann natürlich ohne Schranken und Hürden irgendwelcher Art. Was ich mir auch vorstellen könnte: Ein Geflecht aus mehreren Seiten (eine für "Webdesigner Harry", eine für "Administrator Harry", eine für "Weissgeradenichtmehr Harry") mit jeweils eigenem "Empfangsbereich", zu dem Du der einzelnen Firma den jeweils relevanten Link schickst. Sie sehen dann wohl immer noch, dass Du auch andere Sachen kannst... aber Du hättest zumindest schon einmal eine individuelle Schwerpunktsetzung in Deinem Bauchladen... ;-)

Bei all dem muss ich dazu sagen, dass ich nicht besonders kenntnisreich in EDV-Belangen bin. Warum ich mich hier trotzdem melde? Weil ich glaube, dass für viele Entscheidungsträger grosser Firmen dasselbe gilt... ;-)

Apropos "nicht kenntnisreich"... ich meine, mich vage zu erinnern, dass man eine Hompege auch so programmieren kann, dass Teile des Inhalts nach aussen nicht zu sehen sind - und nur auf direktem Wege über ganz spezielle Links erreicht werden können, die in der "normalen" Navigation nicht existieren. Vielleicht wäre auch das eine Möglichkeit, dem potentiellen AG den Zugriff auf Daten zu ermöglichen, ohne ihn immer wieder vor verschlossenen Türen stehen zu lassen. Aber selbst darin würde ich immer noch einen Wettbewerbsnachteil gegenüber denen sehen, die bereits ihrer Mail alle Standard-Informationen beigefügt haben.

Xevion
Beiträge: 19
Registriert: 23.09.2010, 05:38

Beitrag von Xevion » 22.01.2011, 12:33

Hallöle "Fragen",
danke für deine ausführliche Antwort hier waren viele interessante Ansätze zu finden.

Webseite

Zum Thema des Designs der Webseite muss ich dir Recht geben das die vielen Schlösser durchaus stören können. Von daher würde ich das alles zu einem Bereich zusammenfassen, dann wirkt die Menüleiste nicht mehr so "verschlossen".

Jetzt nochmal zur Grundüberlegung bei den Bewerbungen, denn irgendwie habe ich den Verdacht das ich da was falsch erklärt hatte. Ich werde bei den Bewerbungsmail natürlich den Lebenslauf und das Zeugnis vom letzten AG anhängen, das ist für mich selbstverständlich. Auf der Webseite findet man zwar auch diese Unterlagen, aber die sind nur für AG's gedacht wo der Virenfilter den Anhang entfernt hat oder ähnliches.
Ich werde auch das PW aus den Mails raus nehmen, das verwende ich nur noch bei direkten Nachfragen.

Die Methode mit den "Versteckten Links" würde ich jedoch nicht verwenden denn das ist aus Sicherheitsgründen nicht sehr sinnvoll. Ich habe keine Lust das mein Lebenslauf, wegen eines unvorsichtigen Menschen, hinterher bei Google landet.

Tausendsassa
Das ist eine der Schwierigkeiten die mich seid Wochen beschäftigen. Mein Problem ist das ich halt, bedingt durch meine beruflichen Projekte, in verschiedenen Bereichen aktiv war.
Nun wäre es natürlich sehr praktisch wenn man eben in diesem Bereich wieder aktiv werden könnte. Dabei sind natürlich mittelständische Unternehmen eher als Zielgruppe geplant wie z.b. die Großunternehmen. Bei den Großunternehmen falle ich eh durch einige Raster direkt durch, da diese einfach nur mit den Zahlen arbeiten. (Und da gibt es ein oder zwei die ohne das nötige Hintergrundwissen als Ausschlusskriterium zählen könnten)

Denk- und Arbeitsweise von Computerspielen geprägt
Diesen Bereich kann ich ehrlich gesagt nicht verstehen. Ich gebe dir recht das die Webseite durch die Schlösser überladen wirkt, aber ich sehe nicht wo dies auf eine starke Prägung auf Computerspiele hinweist. Liegt es daran das ich bestimmte Seiten auf der Webseite durch eine einmalige Passwort-Eingabe sperre ? (Nebenbei muss man das PW nur einmal eingeben, danach sind alle Bereiche offen)
Oder liegt es daran das mir eine Community-Seite "gehört" die sich mit einem MMO beschäftigt?
Hier stehe ich gerade etwas auf dem Schlauch, mir ist zwar klar das es durchaus Menschen gibt die immer noch die Denkweise von unseren unbedarften Politikern teilen aber ich dachte das die meisten durchaus wissen das die Realität anders aussieht. Oder meint ihr das diese alten Bilder immer noch vorherrschen?

Ich bin mal gespannt auf eure Antworten^^.
Gruß
Xevion

P.s.: Beim schreiben des letzten Abschnitts kommt wieder die Lust hoch endlich mal mein Themenportal zur "Wahrheit über PC-Spiele" online zu stellen^^.

---------------------------------------------------------------------------
Update: Ich habe die Seite umgestaltet und die Schlösser wieder entfernt. Nun gibt es einen "Anmelden" Button und die zusätzlichen Info-Tabs erscheinen erst nach dem Login. Ich hoffe das ist passender.

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12159
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 22.01.2011, 13:47

Xevion hat geschrieben:Denk- und Arbeitsweise von Computerspielen geprägt
Diesen Bereich kann ich ehrlich gesagt nicht verstehen. Ich gebe dir recht das die Webseite durch die Schlösser überladen wirkt, aber ich sehe nicht wo dies auf eine starke Prägung auf Computerspiele hinweist.


Es war nicht nur die "Überladung" im Sinne der Menge... sondern irgendwie auch schon dieses Schloss-Motiv, was immer wieder auftauchte. Dass man das PW nur einmal eingeben muss, sah man der Seite ja erst einmal nicht an. Mein Eindruck war: Da macht sich jemand einen Spass daraus, mit seinem zukünftigen Arbeitgeber (der zumindest in seiner eigenen Wahrnehmung permanent EXTREM beschäftigt mit EXTREM wichtigen und EXTREM eiligen Dingen ist) eine Art Schnitzeljagd zu veranstalten: Immer wieder kleine Aufgaben zu stellen, deren Lösung dann wieder zu einem weiteren Fingerzeig führt. Mich hat das an einen bestimmten Typus von Computerspielen erinnert... und wenn man weiss, dass Du Dich dafür interessierst (was ich persönlich vollkommen wertneutral sehe), liegt halt der Eindruck nahe, dass jemand die Welt um ihn herum nach dem "Vorbild" seiner Spiele formen möchte... mit sich selbst als der Spinne, die unsichtbar die Fäden zieht... ;-)

Das steht dem Wunsch eines potentiellen Arbeitgebers nach umfassender Komplettinformation sofort (von "wichtig" nach "unwichtig" geordnet) natürlich absolut grundlegend entgegen. Im Grunde wirkt es fast wie der Versuch, die realen Machtverhältnisse in Deiner virtuellen Welt auf den Kopf zu stellen. Das nur zur Erläuterung des kleinen Satzes, nach dem Du gefragt hattest... ;-)

Vor diesem Hintergrund halte ich die Änderung Deiner Seite für eine grosse Verbesserung - viel freundlicher, professioneller und (im positiven Sinne) "normaler". Das harmlose "Login" passt genau dazu: Weg vom verrücken Kerkermeister, hin zum seriösen Geschäftspartner... ;-)

Kleine Idee am Rande: Wie fändest Du es, mit diesem Zugangswort zu spielen? Nicht irgendein "zV5/aW$f1X*Na&xy3G" generieren zu lassen, sondern z. B. auf Basis des Firmannamens, Ansprechpartners oder der Art der angestrebten Zusammenarbiet jeweils ein Wort mit inhaltlicher Aussagekraft und positivem Klang zu erfinden?

Xevion
Beiträge: 19
Registriert: 23.09.2010, 05:38

Beitrag von Xevion » 22.01.2011, 14:06

Ok, ich hatte nicht daran gedacht das der ein oder andere Personaler vielleicht mehr in so ein Symbol (Die Basis Stammte Nebenbei von der Webseite einer Versicherung^^) interpretiert als ich. Für mich war es nur ein einfacher Icon der eindeutig sagen sollte das hier ein Passwort gebraucht wird^^.
FRAGEN hat geschrieben:Kleine Idee am Rande: Wie fändest Du es, mit diesem Zugangswort zu spielen? Nicht irgendein "zV5/aW$f1X*Na&xy3G" generieren zu lassen, sondern z. B. auf Basis des Firmannamens, Ansprechpartners oder der Art der angestrebten Zusammenarbiet jeweils ein Wort mit inhaltlicher Aussagekraft und positivem Klang zu erfinden?
Naja, genau so sehen meine Passwörter aktuell auch aus. Meistens sind es die ersten Buchstaben des Firmennamen und einige Zahlen.

Antworten