Initiativbewerbung / Quereinsteiger als normale Bürokauffrau

Eine initiative Bewerbung lohnt immer dann, wenn keine konkrete Stellenausschreibung vorliegt. Worauf ihr achten musst, ist Thema in diesem Forum.
Antworten
Isabel85
Beiträge: 5
Registriert: 08.11.2011, 10:27

Initiativbewerbung / Quereinsteiger als normale Bürokauffrau

Beitrag von Isabel85 » 09.10.2016, 19:14

Hallo,

ich bin gerade dabei mich beruflich neu zu orientieren. Ich möchte gerne weg vom Inkassobereich und möchte gerne wieder als "normale" Bürokauffrau arbeiten. Bei dem Anschreiben tue ich mich noch etwas schwer. Vielleicht könnt ihr mir Verbesserungsvorschläge geben. Danke schon mal im Voraus. :)

Mein Muster:

Sehr geehrte Damen und Herren,

nach vier Jahren als Sachbearbeiterin für Problemkredite und Pfändungsbearbeitung bei der [Firma] möchte ich mich neuen Herausforderung und neuen Aufgaben stellen, bei der ich mein bisheriges Wissen ausbauen und vertiefen kann. Aus diesem Grund möchte ich mich gerne initiativ als Bürosachbearbeiterin bewerben.

Als gelernte Rechtsanwaltsfachangestellte habe ich durch verschiedene Tätigkeiten meine Kenntnisse und mein Fachwissen stets erweitern können. Neben den allgemeinen Bürotätigkeiten, der Überwachung von Fristen und Zahlungseingängen, gehört auch das Mahnverfahren sowie die Bearbeitung von Zwangsvollstreckungs- und Insolvenzange-legenheiten zu meinen täglichen Aufgaben. Daher bin ich mir sicher, mein bisheriges Wissen und Können auch für Sie erfolgsversprechend nutzen können und so für einen effektiven Sekretariatsablauf zu sorgen.

Meine Arbeitsweise kennzeichnet sich dadurch aus, dass ich die mir übertragenen Aufgaben stets gewissenhaft und sorgfältig ausführe. In neue Aufgabengebiete arbeite ich mich rasch ein und fehlendes Wissen eigne ich mir schnell und gezielt an. Teamarbeit als auch selbständiges arbeiten fällt mir nicht schwer. Durch meine freundliche und hilfsbereite Art werde ich von meinen Kollegen und Vorgesetzten geschätzt. Ein hohes Maß an Dienstleistungsorientiertheit bringe ich ebenso mit wie gute PC-Kenntnisse.

Persönliche Stärken sehe ich in meiner Belastbarkeit, selbst in stressigen Situationen die Ruhe zu bewahren, meiner Lern- und Leistungsbereitschaft sowie meiner Flexibilität. Eigenschaften wie Pünktlichkeit, Diskretion und Loyalität können Sie als selbstverständlich voraussetzen.

Ich bewerbe mich aus ungekündigter Stellung heraus, wenngleich auf der Suche nach einer neuen beruflichen Herausforderung. Mein frühester Eintrittstermin wäre der …..... . Ich freue mich sehr, wenn ich Ihr Interesse wecken konnte. Einen vertiefenden Eindruck gebe ich Ihnen gerne in einem persönlichen Gespräch. Ich freue mich über Ihre Einladung!

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11799
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Initiativbewerbung / Quereinsteiger als normale Bürokauf

Beitrag von TheGuide » 09.10.2016, 23:34

Isabel85 hat geschrieben:nach vier Jahren als Sachbearbeiterin für Problemkredite und Pfändungsbearbeitung bei der [Firma] möchte ich mich neuen Herausforderung und neuen Aufgaben stellen, bei der ich mein bisheriges Wissen ausbauen und vertiefen kann. Aus diesem Grund möchte ich mich gerne initiativ als Bürosachbearbeiterin bewerben.
Dass du dich bewirbst, steht ja bereits im Betreff, musst du nicht wiederholen, zudem du mit dem "ich möchte" sogar zwei anstatt nur einen Schritt zurückgehst.
Wenn der Adressat das liest, hast du dich bereits beworben, du informierst ihn aber darüber, dass du darübernachdenkst, eine Bewerbung zu erstellen.
Ich würde den ganzen ersten Absatz streichen. Er ist sowieso viel zu negativ.

Als gelernte Rechtsanwaltsfachangestellte habe ich durch verschiedene Tätigkeiten meine Kenntnisse und mein Fachwissen stets erweitern können.

Die verschiedenen bitte genauer fassen, rote Markierungen streichen/Wort ändern.


Neben den allgemeinen Bürotätigkeiten, der Überwachung von Fristen und Zahlungseingängen, gehört auch das Mahnverfahren
Komma vor gehört streichen!
sowie die Bearbeitung von Zwangsvollstreckungs- und Insolvenzange-legenheiten zu meinen täglichen Aufgaben. Daher bin ich mir sicher, mein bisheriges Wissen und Können auch für Sie erfolgsversprechend nutzen können und so für einen effektiven Sekretariatsablauf zu sorgen.
Ich denke du willst weg vom Inkassobereich?
Meine Arbeitsweise kennzeichnet sich dadurch aus,
zeichnet sich dadurch aus oder kennzeichnet sich dadurch


Teamarbeit als auch selbständiges arbeiten fällt mir nicht schwer.
1.) ohne sowohl kein als auch[/i
2.) selbständiges Arbeiten
3.) nicht schwer = leicht - verzichte ganz auf Negationen und Negativa!

selbst in stressigen Situationen die Ruhe zu bewahren,

...in jeder Situation...

Isabel85
Beiträge: 5
Registriert: 08.11.2011, 10:27

Beitrag von Isabel85 » 10.10.2016, 20:53

Danke schon mal. Wie gesagt ich tue mich etwas schwer, weil ich den größten Teil des Tages mit Zwangsvollstreckung etc. verbringe.

Ich bewerbe mich intitiativ. Daher dachte ich, ich fange den 1. Abschnitt so an aber ich habe es mal abgeändet. Auch wenn ich mit dem ersten Abschnitt immer noch nicht zufrieden bin.

Sehr geehrte Damen und Herren,

bereits während meiner Ausbildung zur Rechtsanwaltsfachangestellten konnte ich alle relevanten Tätigkeits- und Aufgabenbereiche, welche für den Beruf erforderlich sind erlernen und praktisch anwenden.

Zu meinem derzeitigen Aufgabenbereich gehören alle anfallenden Bürotätigkeiten, wie dem abzuwickelnden Schriftverkehr zum Beispiel mit Kunden und Gerichten sowie der Überwachung von Fristen und Zahlungseingängen. Ich bin vertraut im Umgang mit dem PC und den üblichen MS-Office-Anwendungen. Daher bin ich mir sicher, mein bisheriges Wissen und Können auch für Sie erfolgsversprechend nutzen können und so für einen effektiven Sekretariatsablauf zu sorgen.

Meine Arbeitsweise zeichnet sich dadurch aus, dass ich die mir übertragenen Aufgaben stets gewissenhaft und sorgfältig ausführe. In neue Aufgabengebiete arbeite ich mich rasch ein und fehlendes Wissen eigne ich mir schnell und gezielt an. Ich arbeite ebenso gerne in einem Team wie auch selbständig und eigenverantwortlich. Durch meine freundliche und hilfsbereite Art werde ich von meinen Kollegen und Vorgesetzten geschätzt.

Persönliche Stärken sehe ich in meiner Belastbarkeit, selbst bei großem Arbeitsaufwand ruhig und besonnen zu sein, meiner Lern- und Leistungsbereitschaft sowie meiner Flexibilität. Eigenschaften wie Pünktlichkeit, Diskretion und Loyalität können Sie als selbstverständlich voraussetzen.

BlackDiamond
Bewerbungshelfer
Beiträge: 659
Registriert: 12.06.2016, 13:37

Beitrag von BlackDiamond » 10.10.2016, 22:45

Mal eine Frage zwischendurch: gibt's einen bestimmten Grund für eine Initiativbewerbung? Gibt's in der Region, wo du arbeiten möchtest, keine offenen Stellen oder ist es ein ganz bestimmter Arbeitgeber, wo du hin möchtest?

Isabel85
Beiträge: 5
Registriert: 08.11.2011, 10:27

Beitrag von Isabel85 » 11.10.2016, 12:44

Offene Stellen gibt es nur in kleinen Unternehmen. Die einfach schlecht bezahlen. Zu dem kann ich nur zum Quartalsende kündigen. Daher bewerbe ich mich initiativ bei größeren Unternehmen.

BlackDiamond
Bewerbungshelfer
Beiträge: 659
Registriert: 12.06.2016, 13:37

Beitrag von BlackDiamond » 11.10.2016, 13:21

Meiner Erfahrung nach sind Initiativbewerbungen gerade bei größeren Firmen generell weniger erfolgreich, weil sie kaum Stellen ad hoc schaffen können und die Wahrscheinlichkeit, dass man sich mit Qualifikationen bewirbt, die in nächster Zeit für eine frei werdende oder neu zu schaffende Stelle, für die dann auch niemand der vorhanden Mitarbeiter in Frage kommt, gebraucht werden, zum einen nicht sehr hoch ist, zum anderen erwartet man dann eine Bewerbung auf genau dieses Stellenprofil.

Das ist bei kleineren Firmen anders, weil dort oft auf kleinerem Entscheidungsweg die Schaffung einer neuen Stelle beschlossen werden kann, weil sich gerade zufällig jemand passgenaues bewirbt.

Anders ausgedrückt: ich halte es für erfolgversprechender, sich auf eine tatsächlich vakante Position zu bewerben. Kann aber ja gut sein, dass du Glück hast!

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12159
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 11.10.2016, 22:43

Ich fine, Du solltest viel stärker aus Deiner Ausbilung heraus argumentieren, Isabel85! Damit wärst Du doch viel näher an Deiner Wunscharbeit, als mit allem, was Du gerade ansonsten so schreibst. Momentan schreibst Du ja entweder über den Job, den Du gerade NICHT mehr willst... oder über allgemeine Tugenen, die zu allen Berufen gleich gut oder schlecht passen. Ich vermisse das, was speziell zur Bürokauffrau (und ansonsten möglichst wenig anderem) passt!

Antworten