Bewerbungsmappe zusammenstellen

Informationen und Fragen zum Bewerbungsablauf, zu einzelnen Elementen der Bewerbungsmappe und zu individuellen Formulierungen. Wie soll eine Bewerbungsmappe aufgebaut sein? Welche Fakten gehören in ein Anschreiben? Welche Formulierungen sollten unbedingt vermieden werden?
Mina89
Beiträge: 5
Registriert: 27.06.2009, 11:38

Beitrag von Mina89 » 03.07.2009, 22:46

hm danke...ist jetzt leider zu spät.... ich hoffe, die werden das überleben.

funuser
Beiträge: 4
Registriert: 16.12.2009, 20:31

Alle oder nur das letzte Zeugnis in die Bewerbungsmappe?

Beitrag von funuser » 20.12.2009, 09:17

Hallo an alle Leser,

ich hoffe diese frage ist schon nicht aufgetaucht, den ich habe Sie hier im Forum nicht gelesen.

Welche Zeugnisse lege ich in die Bewerbungsmappe.
Alle oder nur das letzte Zeugniss vom Arbeitgeber?

Danke

Benutzeravatar
Knightley
Bewerbungshelfer
Beiträge: 13521
Registriert: 16.03.2004, 18:52

Beitrag von Knightley » 21.12.2009, 17:30

Das hängt davon ab, wie viele Arbeitszeugnisse du überhaupt hast und wie lange du jeweils dort beschäftigt warst.

Alexandria
Beiträge: 86
Registriert: 20.08.2010, 17:04

Anordnung der Unterlagen - Bewerbungsmappe nicht erwünscht

Beitrag von Alexandria » 15.09.2010, 18:49

Hallo,

dort, wo ich mich bewerbe ist eine Bewerbungsmappe nicht gewünscht.
Man soll z.B. die Sachen lochen und einen Heftstreifen verwenden.

Hefte ich dann alles zusammen, wenn ja, was kommt nach vorne?

Ich dachte:

Seite 1 Lebenslauf
Seite 2 aktuelles Zeugnis
Seite 3 altes Zeugnis

und das Anschreiben lose?

Oder soll das Anschreiben mit geheftet werden?

Die Bewerbungen gehen ja auch viel rum ...

Oder hefte ich die Zeugnisse einzeln auf einen eigenen Heftstreifen?

P.S.: Die Bewerbung muss heute noch weg, eine schnelle Antwort wäre gut.

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8943
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 16.09.2010, 15:28

Das Anschreiben kannst du lose rauflegen. Die werden schon einen Locher zum Lochen haben, wenn die Unterlagen zusammen weitergegeben werden sollen.

Balischdo
Beiträge: 19
Registriert: 20.10.2010, 13:04

3-seitige Bewerbungsmappe

Beitrag von Balischdo » 20.10.2010, 19:06

Hey habe vor kurzem gehört dass man Bewerbungsmappen zum einfachen Einheften mit Klarsichtfolie als "deckel" benutzen soll damit man auf den ersten blick das foto sieht..ich habe allerdings 3-seitige mappen mit "geschlossenem deckel" zum einordnen verwendet und mir auffällige farben ausgesucht, da diese einfach edler aussehen.
wie ist eure erfahrung?

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12159
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Re: 3-seitige Bewerbungsmappe

Beitrag von FRAGEN » 20.10.2010, 21:53

Balischdo hat geschrieben:mir auffällige farben ausgesucht, da diese einfach edler aussehen.
Das klingt für mich wie ein Widerspruch in sich. Gut wäre es halt generell, mit der äusseren Erscheinung seiner Unterlagen zum Charakter des Unternehmens zu passen... so cool, so gediegen, so bodenständig, so effizient, so originell, so penetrant, so herzlich, so was auch immer... wie der Empfänger... ;-)

Balischdo
Beiträge: 19
Registriert: 20.10.2010, 13:04

Beitrag von Balischdo » 24.10.2010, 14:04

das gehört auch nicht zusammen ^^ ich habe mir auffällige farben ausgesucht um aufzufallen ne schwarze oder graue mappe geht schnell unter..und die mappen sehen edler aus da sie zum aufklappen sind =)

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12159
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 24.10.2010, 17:07

Achsoooooo... dann wäre es jetzt nur noch wichtig, dass sich auch das Selbstverständnis des Zielunternehmens irgendwo zwischen "edel" und "auffällig" bewegt... und Dein Glück ist gemacht... zumindest in dieser Hinsicht... ;-)

Mikado
Beiträge: 6
Registriert: 27.05.2011, 17:56

Visitenkarte der Bewerbungsmappe beilegen?

Beitrag von Mikado » 08.06.2011, 07:04

Hallo!

Ich habe es in der Suchfunktion nicht gefunden.

Habe nun eine etwas blöde Frage :oops:

Wenn man so eine Papiermappe hat, dann ist da noch Platz für eine
Visitenkarte.

Darf / Soll man denn überhaupt eine Visitenkarte beilegen?

Ich habe Visitenkarten, habe sie aber noch nie beigefügt.

Dankeschön!!!

Chancen
Bewerbungshelfer
Beiträge: 680
Registriert: 16.04.2010, 21:00

Beitrag von Chancen » 08.06.2011, 16:14

Wieso nicht, dann sollte da aber eine Information dabei stehen die Wichtig ist, der Beruf. Ohne Berufsbezeichnung kann ich auch ein Telefonbuch aufschlagen und mir eine Person raussuchen.

claudi10
Bewerbungshelfer
Beiträge: 256
Registriert: 18.01.2011, 10:43

Beitrag von claudi10 » 08.06.2011, 19:08

sehen deine visitenkarten auch entsprechend aus? manche haben ja für den privaten gebrauch welche mit bildern, ich meine jetzt kein foto sondern in richtung herz, blume, luftballon usw. (ich hoffe es kommt an was ich meine). so eine würde ich eher nicht beifügen aber wenn sie professionell gut gemacht ist und es für den beruf passt wieso nicht?

ich für meinen teil habe an sowas noch gar nicht gedacht. meine daten sind aus den sonstigen bewerbungsunterlagen ersichtlich.

weitere meinungen würden mich auch interessieren, man lernt ja schliesslich nie aus

gruß

claudi

Mikado
Beiträge: 6
Registriert: 27.05.2011, 17:56

Beitrag von Mikado » 08.06.2011, 19:10

Hallo,

danke für die Antworten!
Ich habe eine geschäftliche Visitenkarte, aber die ist vielleicht zu modern.
Mh.. ich überleg es mir noch.

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12159
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 09.06.2011, 21:45

Mikado hat geschrieben:Ich habe eine geschäftliche Visitenkarte
Hmmmmm... unabhängig von der "Modernität"... vielleicht erklärst Du erst einmal, was Du vorhast... und in welchem Verhältnis Dein "Geschäft" dazu steht. Bist Du jemand, der quasi "von Firma zu Firma" eine Dienstleistung anbietet? Ein Spezialist, der besondere Leistungen als freier Mitarbeiter erbringen will? Ein ehemals Selbstständiger, der in den "Schoss" eines Unternehmens zurückkehren will? Ein nicht ganz ausgelasteter Selbstständiger, der zeitliche Freiräume füllen will? Ein ganz normaler Arbeitnehmer, mit gewinnbringendem Feierabend-Hobby?

Flo13337
Beiträge: 2
Registriert: 20.09.2017, 00:51

Bewerbung per Post - Richtige Form

Beitrag von Flo13337 » 20.09.2017, 01:05

Hallo Forengemeinde,

ich bin gerade dabei meine Ausbildungs-Bewerbungen fertig zu machen und zu versenden. Ich bin ein wenig in Eile, es sind nicht wenige Bewerbungen und ich will die wichtigsten bis Ende der Woche verschickt haben, denn Ende nächster Woche ist bei einigen Unternehmen schon Bewerbungsschluss.

Ich habe also das Anschreiben, Lebenslauf mit Foto und das beglaubigte Abi-Zeugnis.

Wie packe ich das ganze Formgemäß in den braunen DIN A4 Umschlag?
Brauche ich eine Mappe? Falls ja, was für eine?
Falls mein Anschreiben oder der Lebenslauf sich auf 2 Seiten ausdehnt, die Seiten zusammenheften / tackern?

Für ein paar Tips wäre ich euch super dankbar. :)

Da es einige Bewerbungen sind, wäre mir eine möglichst einfache und unkomplizierte "Verpackung" am liebsten. Das ganze soll lediglich der Norm einer Ausbildungs-Bewerbung entsprechen.


Gruß Flo :)

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11836
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 20.09.2017, 01:56

Mappe: Keep it simple, nimm Mappen, aus denen man die Ppaiere einfach herausnehmen kann. Die Mappen, die im Handel als Bewerbungsmappen verkauft werden, sind da meist eher kompliziert (die mit der schiene, wo man die Papiere hineinschiebt). Manche Unternehmen wollen aber auch ausdrücklich keine Mappe.
Grundsätzlich gilt: Die Mappe gehört dir, das Anschreiben aber dem Unternehmen. Dementsprechend bleibt das Anschreiben außerhalb der Mappe, LL und Zeugnisse sind darinnen. Also auch nicht Anschreiben und LL zusammentackern.

Flo13337
Beiträge: 2
Registriert: 20.09.2017, 00:51

Beitrag von Flo13337 » 20.09.2017, 02:18

Super, vielen Dank. Mehr wollte ich nicht wissen.

Dann besorge ich mir einige dieser einfachen Mappen und wenn das Anschreiben sowieso draußen bleibt, dann auch gleich Umschläge mit Sichtfenster für die Adresse.

Gruß Flo
:)

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8943
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 21.09.2017, 12:06

Falls mein Anschreiben oder der Lebenslauf sich auf 2 Seiten ausdehnt, die Seiten zusammenheften / tackern?

Das Anschreiben sollte nur eine Seite umfassen.

Ein mehrseitiger Lebenslauf wird auf keinen Fall zusammengeheftet oder -getackert!

vinyl
Beiträge: 9
Registriert: 19.03.2013, 20:22

Bewerbungsmappe zusammenstellen

Beitrag von vinyl » 08.01.2019, 13:59

So nach Jahren der gepflegten Langeweile möchte ich mal einige Bewerbungen, gerade hinsichtlich der Änderungen des Strahlenschutzgesetzes, verschicken.
Ich stelle gerade die Unterlagen zusammen:

Ein strahlendes Foto auf dem Deckblatt
Ein frisches Anschreiben
Ein geupdateter Lebenslauf

Zeugnisse,Fachkundebescheinigungen,Arbeitszeugnisse,

Aaaaber, man besucht ja auch relevante Kongresse, den Röntgenkongress, die APT-Tagung,Strahlenschutz-Kurse. Überalll gibt es Teilnahmebescheinigungen mit Stempel und schönem Logo. in 7 Jahren, habe ich 30 Stück davon gesammelt. Alles fachlich relevant.
Bewerbungen werden heutzutage ja vielfach online geschickt. Gehören diese Teilnahmebescheinigungen auch in die Bewerbung rein? Ich finde dass diese ganz schön aufblasen. Wie ist da das Meinungsbild?

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11836
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 12.01.2019, 10:21

Vielfach wird ja eine Höchstgröße der anzuhängenden Dokumente vorgegeben, häufig 5 MB. Selbst bei geringer Auflösung und PDF-Export kommst du bei allzuvielen Dokumenten schnell in Bereiche, die die 5 MB überschreiten. Ggf. kannst du mitteilen, dass du Zertifikate von Fortbildungen etc. auf Nachfrage gerne beim VG vorlegst.

Wie sehen andere das? Black Diamond? FRAGEN? Romanum?

vinyl
Beiträge: 9
Registriert: 19.03.2013, 20:22

Re: Bewerbungsmappe zusammenstellen

Beitrag von vinyl » 14.01.2019, 09:26

Also ich habe mit einer Headhunterin über linkedin von einer Vermittlungsfirma auf dem medizinischen Bereich geschrieben.

Sie ist der Meinung, das ganz klar Unterlagen wie Fach und Sachkundenachweise ind die Unterlagen reingehören, jedoch bei Kongress oder Tagungteilnahmen es ausreicht im Lebenslauf die Daten anzugeben, mit Thema des Kongresses. Wenn einer das genauer wissen will fragt er nach. Die Aussage fand ich sclüssig und wüwrde so verfahren.

Bewerber423
Beiträge: 8
Registriert: 21.05.2019, 00:58

Bewerbungsmappe - Zeugnisse & Nachweise

Beitrag von Bewerber423 » 21.05.2019, 14:20

Hallo zusammen.

Da meine letzte und zugegebenermaßen auch einzige Bewerbung über ein Jahrzehnt zurück liegt und direkt nach der Ausbildung erfolgt ist, habe ich etwas Nachholbedarf im Aufbau der Bewerbungsmappe.

In den Weiten des Internets habe ich völlig unterschiedliche Angaben gefunden.

Variante A) Anschreiben - (Deckblatt) - Lebenslauf/ berufl. Werdegang - Zeugnis (Ausbildung) - Zertifikate (Seminare etc.) - Arbeitszeugnisse
Variante B) Anschreiben - (Deckblatt) - Lebenslauf/ berufl. Werdegang - Arbeitszeugnisse - Zeugnis (Ausbildung) - Zertifikate (Seminare etc.)
Variante C) Anschreiben - (Deckblatt) - Lebenslauf/ berufl. Werdegang - Arbeitszeugnisse - Zertifikate (Seminare etc.) - Zeugnis (Ausbildung)

Welche Variante ist nun richtig?
Ab wann ist ein Anlagenverzeichnis sinnvoll und wie handhabe ich dieses?
Ordne ich Zertifikate, Teilnahmebescheinigungen etc. chronologisch oder nach Gewichtigkeit passend zum entsprechendem Stellenangebot/Jobziel?
Kann ich ältere Zwischenzeugnisse oder Zertifikate, die nicht zwingend für die angestrebte Stelle nötig sind, weglassen?

Besten Dank für eure Hilfe

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8943
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Re: Bewerbungsmappe - Zeugnisse & Nachweise

Beitrag von Romanum » 21.05.2019, 16:20

Bewerber423 hat geschrieben:
21.05.2019, 14:20
Welche Variante ist nun richtig?
Es gibt kein allgemeines "richtig". Es kommt immer auf die individuelle Bewerbersituation und die Stelle, um die man sich bewirbt, an. Und da gibt es so viele unterschiedliche Werdegänge, Probleme, Kombinationen, Anforderungen usw., sodass nicht eine Vorgehensweise als immer "richtig" angepriesen werden kann.
Ab wann ist ein Anlagenverzeichnis sinnvoll und wie handhabe ich dieses?

Wenn du viele Anlagen und viele unterschiedliche Anlagenarten hast und die Anlagenangabe auf dem Deckblatt ästhetisch nicht mehr übersichtlich aussieht.

Ordne ich Zertifikate, Teilnahmebescheinigungen etc. chronologisch oder nach Gewichtigkeit passend zum entsprechendem Stellenangebot/Jobziel?

Hier kommt es wieder auf die individuelle Situation an: mit der Gewichtung wird eine Bewerbungsmappe allgemein prägnanter und übersichtlicher.

Kann ich ältere Zwischenzeugnisse oder Zertifikate, die nicht zwingend für die angestrebte Stelle nötig sind, weglassen?

Ja, auf jeden Fall.

Bewerber423
Beiträge: 8
Registriert: 21.05.2019, 00:58

Re: Bewerbungsmappe - Zeugnisse & Nachweise

Beitrag von Bewerber423 » 22.05.2019, 11:27

Hallo und auch hier ein Dankeschön für die zügige Beantwortung meiner Fragen.

Antworten