Handelsfachwirt Ausbildungsstelle

Hier besteht die Möglichkeit, über Anschreiben für die Ausbildung, für Praktika und für das Studium (Duales Studium, Universität, BA) mit anderen Mitgliedern zu diskutieren.
Antworten
Barna
Beiträge: 5
Registriert: 28.10.2014, 20:28

Handelsfachwirt Ausbildungsstelle

Beitrag von Barna » 28.10.2014, 21:03

Hallo zusammen,
ich suche eine anspruchsvolle Ausbildungsstelle im Kaufmännischen Bereich und möchte mich daher als Handelsfachwirt bewerben. Mit dem Anschreiben komme ich nun nicht weiter. Es ist viel zu lang und unrund. Könnt ihr es euch bitte mal anschauen und mir etwas dabei helfen?

Bewerbung um eine Ausbildungsstelle als Handelsfachwirt in XXX zum 01.08.2015

Sehr geehrte Frau XXX,

Bei meiner Suche nach einer Ausbildung zum Handelsfachwirt hat mich das Ausbildungsangebot der XXX GmbH sehr angesprochen. Der vielseitige und praxisnahe Einsatz und die guten Entwicklungsmöglichkeiten versprechen eine fundierte und umfassende Ausbildung und haben mich zu meiner Bewerbung motiviert.

Während meiner Schulzeit habe ich bei der Planung und Durchführung von Schulfesten mitgewirkt und in meiner Freizeit eine Jugend-Basketballmannschaft trainiert. Dabei brachte ich mein Organisationstalent und Überzeugungskraft sowie meine Fähigkeit zur Konfliktlösung ein. Während des Praktikums, das ich im vergangenen Jahr, als praktischen Teil meiner Fachhochschulreife absolviert habe, war ich in unterschiedlichsten Unternehmensbereichen des Praktikumsbetriebes tätig und bewies dabei meine Flexibilität und Motivation. Erste Einblicke in den betriebswirtschaftlichen Bereich erhielt ich dort bei der Erfassung und Auswertung von Produktionszahlen. Außerdem durfte ich im Büro der Produktverladung, selbständig die Zuteilung der XXXerzeugnisse zur Auslieferung durch LKW an Kunden organisieren. Dabei habe ich festgestellt, dass wirtschaftliche Zusammenhänge mich sehr interessieren, der Umgang mit Zahlen mir Freude bereitet und die Kommunikation sowie der Umgang mit Menschen mir sehr liegt.

Da mir der Kontakt mit Menschen für meine spätere berufliche Zukunft wichtig ist, absolviere ich zurzeit, bis zum Sommer 2015, ein Freiwilliges Soziales Jahr beim Deutschen Roten Kreuz, um weitere soziale Kompetenzen zu erwerben.

Zu meinen Stärken gehören eine schnelle Auffassungsgabe und analytisches sowie strategisches Denken. Ich bin zuverlässig und arbeite gern im Team, konnte mich jedoch bereits genauso eigenverantwortlichen Tätigkeiten stellen. Bei stressigen Situationen habe ich gelernt, auch unter Zeitdruck die Konzentration, Ausdauer und den Blick für das Wesentliche zu bewahren. Außerdem beherrsche ich mehrere Sprachen und habe viel Freude am Austausch mit Menschen sowie gute rhetorische Fähigkeiten, die ich als Handelsfachwirt anwenden könnte. Gute Umgangsformen sind
für mich selbstverständlich. Darüber hinaus achte ich auf ein gepflegtes Erscheinungsbild und trage gerne qualitativ hochwertige, aktuelle Mode und Accessoires.

Gerne würde ich meine Fähigkeiten erweitern und meine Stärken in Ihr Unternehmen einbringen.

Über Ihre Einladung zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch freue ich mich sehr.

Mit freundlichen Grüßen

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11768
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Handelsfachwirt Ausbildungsstelle

Beitrag von TheGuide » 29.10.2014, 07:39

Barna hat geschrieben:Sehr geehrte Frau XXX,

Bei meiner Suche nach einer Ausbildung zum Handelsfachwirt hat mich das Ausbildungsangebot der XXX GmbH sehr angesprochen. Der vielseitige und praxisnahe Einsatz und die guten Entwicklungsmöglichkeiten versprechen eine fundierte und umfassende Ausbildung und haben mich zu meiner Bewerbung motiviert.
Zunächst einmal geht es nach der Anrede klein weiter. Allerdings ist der erste Satz überflüssig, der zweite scheint mir aus einem schlechten Bewerbungsratgeber abgeschrieben. (Das gilt auch für einige der Sätze, die sich im weiteren Verlauf der Bewerbung finden, aber an denen habe ich nichts auszusetzen.)
Während meiner Schulzeit habe ich bei der Planung und Durchführung von Schulfesten mitgewirkt und in meiner Freizeit eine Jugend-Basketballmannschaft trainiert. Dabei brachte ich mein Organisationstalent und Überzeugungskraft sowie meine Fähigkeit zur Konfliktlösung ein. Während des Praktikums, das ich im vergangenen Jahr, als praktischen Teil meiner Fachhochschulreife absolviert habe, war ich in unterschiedlichsten Unternehmensbereichen des Praktikumsbetriebes tätig und bewies dabei meine Flexibilität und Motivation.
2x während
2x Praktikum + 1x praktisch
Den Satz mit dem Praktikum kannst du verkürzen: Während eines Praktikums war ich in unterschiedlichen Unternehmensbereichen bei X tätig und...
Außerdem durfte ich im Büro der Produktverladung, selbständig die Zuteilung der XXXerzeugnisse zur Auslieferung durch LKW an Kunden organisieren.
Du durftest nicht, du hast gemacht! Außerdem organisierte ich...

Dabei habe ich festgestellt, dass wirtschaftliche Zusammenhänge mich sehr interessieren, der Umgang mit Zahlen mir Freude bereitet und die Kommunikation sowie der Umgang mit Menschen mir sehr liegt.
Das mit der Kommunikation und dem Umgang hast du nicht bereits als Jugendmmaschaftstrainer bemerkt?

Das mit der aktuellen Mode und den Accessoires kannst du dir schenken.

Siggi1984
Beiträge: 1
Registriert: 29.10.2014, 10:33

Beitrag von Siggi1984 » 29.10.2014, 10:44

Hallo,

Anschreiben finde ich im Großen und Ganzen okay.

Aber der erste Absatz sollte zum Weiterlesen motivieren und ein bis zwei starke Sätze enthalten. Vor allem sollten Sie individuell sein!
Dein Absatz kann man auf beliebig viele Unternehmen übertragen. Das überzeugt nicht.

Und generell: alles, was mit "interessieren" oder "interessant" geschrieben wird --> umschreiben! Kein Personaler 'interessiert' sich dafür, was du 'interessant' findest.

Habe meine Anschreiben von einem Ghostwriter erstellen lassen. Will keine Werbung machen, aber Das-Anschreiben.de war (ist?) der günstigste, den ich damals gefunden hab.[/quote]

Barna
Beiträge: 5
Registriert: 28.10.2014, 20:28

Beitrag von Barna » 29.10.2014, 18:26

Vielen Dank erstmal, für's Anschauen und eure Vorschläge.
Nun habe ich das Anschreiben überarbeitet, habe aber immer noch das Problem, dass es viel zu lang ist und nicht auf eine A4-Seite passt.

Auch der Einstieg gelingt mir nicht. Was ich darin geschrieben habe, ist mir sehr wichtig aber wie drücke ich das persönlicher aus? Außerdem würde ich gerne zum Ausdruck bringen, dass ich mich mit den Produkten des Unternehmens identifizieren kann. Das Unternehmen vertreibt hochwertige Accessoires - keine Mode aber in die Richtung. Daher hatte ich auch folgenden Satz geschrieben: Darüber hinaus achte ich auf ein gepflegtes Erscheinungsbild und trage gerne qualitativ hochwertige, aktuelle Mode und Accessoires.

Bewerbung um eine Ausbildungsstelle als Handelsfachwirt in XXX zum 01.08.2015

Sehr geehrte Frau XXX,

das Ausbildungsangebot der XXX GmbH hat mich sehr angesprochen, da ich einen abwechslungsreichen kaufmännischen Beruf im Handel erlernen möchte, der gute Entwicklungsmöglichkeiten und die Aussicht bietet zukünftig verantwortungsvolle Aufgaben zu übernehmen.

Während meiner Schulzeit habe ich bei der Planung und Durchführung von Schulfesten mitgewirkt und in meiner Freizeit eine Jugend-Basketballmannschaft trainiert. Dabei brachte ich mein Organisationstalent und Überzeugungskraft sowie meine Fähigkeit zur Konfliktlösung ein und habe festgestellt, dass die Kommunikation sowie der Umgang mit Menschen mir sehr liegt.

Während des einjährigen Praktikums im vergangenen Jahr war ich in unterschiedlichen Unternehmensbereichen der XXX AG tätig und bewies dabei meine Flexibilität und Motivation. Erste Einblicke in den betriebswirtschaftlichen Bereich erhielt ich dort bei der Erfassung und Auswertung von Produktionszahlen, wobei ich feststellte, dass der Umgang mit Zahlen mir Freude bereitet und wirtschaftliche Zusammenhänge mich sehr interessieren. Außerdem organisierte ich im Büro der Produktverladung, selbstständig die Zuteilung der XXXErzeugnisse zur Auslieferung durch Lkw an Kunden.

Da mir der Kontakt mit Menschen für meine spätere berufliche Zukunft wichtig ist, absolviere ich zurzeit, bis zum Sommer 2015, ein Freiwilliges Soziales Jahr beim Deutschen Roten Kreuz, um weitere soziale Kompetenzen zu erwerben.

Zu meinen Stärken gehören eine schnelle Auffassungsgabe und analytisches sowie strategisches Denken. Ich bin zuverlässig und arbeite gern im Team, kann aber auch Aufgaben eigenverantwortlich ausführen und Verantwortung übernehmen. Bei stressigen Situationen habe ich gelernt, auch unter Zeitdruck die Konzentration, Ausdauer und den Blick für das Wesentliche zu bewahren. Außerdem beherrsche ich mehrere Sprachen und habe viel Freude am Austausch mit Menschen sowie gute rhetorische Fähigkeiten, die ich als Handelsfachwirt anwenden könnte. Gute Umgangsformen sind für mich selbstverständlich. Darüber hinaus achte ich auf ein gepflegtes Erscheinungsbild und trage gerne qualitativ hochwertige, aktuelle Mode und Accessoires.

Gerne würde ich meine Fähigkeiten erweitern und meine Stärken in Ihr Unternehmen einbringen.

Über Ihre Einladung zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch freue ich mich sehr.

Mit freundlichen Grüßen

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11768
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 30.10.2014, 08:44

Du schreibst ja auch jede Menge Überflüssiges in die Bewerbung. Du bewirbst dich auf einen Ausbildungsplatz zum August 2015. Damit ist klar, dass du zum August 2015 deine Stelle antreten kannst. Du musst nicht schreiben, dass dein FSJ noch bis Sommer 2015 geht.
Oder die vielen Dopplungen: "bei stressigen Situationen ... unter Zeitdruck". Jeder weiß, dass Zeitdruck Stress bedeutet oder umgekehrt, dass Stress i.d.R. durch Druck von außen entsteht (ob Zeitdruck oder ein ungnädiger Chef, der mit der Arbeit unzufrieden ist, sei dahingestellt). Solche verstärkenden Tautologien sind ein Stilmittel, vielleicht auch gar kein ungeschicktes, aber im Bewerbungsschreiben nehmen sie unheimlich viel Platz weg.


Schau dir mal diese Passage an:
das Ausbildungsangebot der XXX GmbH hat mich sehr angesprochen, da ich einen abwechslungsreichen kaufmännischen Beruf im Handel erlernen möchte, der gute Entwicklungsmöglichkeiten und die Aussicht bietetKOMMA zukünftig verantwortungsvolle Aufgaben zu übernehmen.
Allein aus dem Handelsfachwirt machst du fast einen ganzen Satz. (Dabei ist es - zugegeben - ganz geschickt, wie du das abwechslunsgreich einbaust.) Da musst du dich doch nicht wundern, wenn dein Anschreiben zu lang wird.
Außerdem organisierte ich im Büro der Produktverladung, selbstständig die Zuteilung der XXXErzeugnisse zur Auslieferung durch Lkw an Kunden.
"Im Büro für Produktverladung organisierte ich selbständig die Zuteilung von X zur Auslieferung an die Kunden."
Das "durch LKW" kann sich jeder denken und ist im Grunde unerheblich. Und wenn es durch den Zug oder durch Fahrradkuriere ausgeliefert worden wäre, deine Organisationsleistung bliebe dieselbe.

Du legst in deinem Anschreiben sehr viel Wert auf deine soziale Ader (FSJ, Schulzeit, Jugendbasketball). Ist das wichtig für die Aufgaben als Handelsfachwirt? Oder könntest du beispielsweise das FSJ aus dem Anschreiben kürzen? Dass du es absolvierst, entnimmt der Adressat ja dem Lebenslauf. (Das ist keine rhetorische Frage, sondern wirklich als Frage zu verstehen, du hast dich mit dem Job auseinandergesetzt, du weißt eher um das soziale Engagement des Unternehmens.)

Barna
Beiträge: 5
Registriert: 28.10.2014, 20:28

Beitrag von Barna » 30.10.2014, 23:05

du hast recht damit, dass ich viel Überflüssiges geschrieben hatte.
Nun habe ich das zwar entfernt und das Anschreiben umgestellt, so dass es auf eine A4-Seite passt, zufrieden bin ich damit aber so nicht. Ich finde, es fehlt die Einleitung - eine gute individuelle Formulierung, die meine Motivation, mich auf diese Ausbildungsstelle zu bewerben, auf den Punkt bringt.

Da es sich um eine Erstausbildung handelt, kann ich schließlich keine Berufserfahrung anführen - das bisschen beim Praktikum klingt leider sehr dünn.

Die Passage mit dem FSJ habe ich gestrichen.
Meine soziale Ader ist bestimmt nicht wichtig für die Arbeit als Handelsfachwirt aber gut mit Menschen umgehen, also sowohl mit Kunden und Lieferanten als auch mit Personal, muss man dabei können.
Ich wollte einfach verdeutlichen, dass ich das gut kann.

Hier nun das überarbeitete Anschreiben:

Bewerbung um eine Ausbildungsstelle als Handelsfachwirt in XXX zum 01.08.2015

Sehr geehrte Frau XXX,

Während meines einjährigen Praktikums im vergangenen Jahr war ich in unterschiedlichen Unternehmensbereichen der XXX AG tätig und bewies dabei meine Flexibilität und Motivation. Erste Einblicke in den betriebswirtschaftlichen Bereich erhielt ich dort bei der Erfassung und Auswertung von Produktionszahlen, wobei ich feststellte, dass der Umgang mit Zahlen mir Freude bereitet und wirtschaftliche Zusammenhänge mich sehr interessieren. Im Büro für Produktverladung organisierte ich selbständig die Zuteilung der XXXErzeugnisse zur Auslieferung an die Kunden."

In meiner Schulzeit habe ich bei der Planung und Durchführung von Schulfesten mitgewirkt und in der Freizeit eine Jugend-Basketballmannschaft trainiert. Dabei brachte ich mein Organisationstalent und Überzeugungskraft sowie meine Fähigkeit zur Konfliktlösung ein und habe festgestellt, dass die Kommunikation sowie der Umgang mit Menschen mir sehr liegt.

Zu meinen Stärken gehören eine schnelle Auffassungsgabe und analytisches sowie strategisches Denken. Ich bin zuverlässig und arbeite gern im Team, kann aber auch Aufgaben eigenverantwortlich ausführen und Verantwortung übernehmen. Bei stressigen Situationen habe ich gelernt, die Konzentration, Ausdauer und den Blick für das Wesentliche zu bewahren. Außerdem beherrsche ich mehrere Sprachen und habe viel Freude am Austausch mit Menschen, die ich als Handelsfachwirt anwenden könnte.

Mein Ziel ist es einen abwechslungsreichen Beruf im Handel zu erlernen, bei dem ich das dabei erworbene kaufmännische Wissen mit meinen rhetorischen Fähigkeiten kombinieren und bei kundenorientierter Arbeit in Ihr Unternehmen einbringen kann. Mit den Produkten der XXX GmbH kann ich mich gut identifizieren, da ich mich gern gut kleide und qualitativ hochwertige Accessoires favorisiere.

Über Ihre Einladung zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch freue ich mich sehr.

Mit freundlichen Grüßen

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11768
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 31.10.2014, 18:58

Barna hat geschrieben: Ich finde, es fehlt die Einleitung - eine gute individuelle Formulierung, die meine Motivation, mich auf diese Ausbildungsstelle zu bewerben, auf den Punkt bringt.
Ich sage den Leuten an dieser Stelle immer, dass sie sich ihre Oma oder ihren besten Freund/ihre beste Freundin vorstellen sollen, die die Position unheimlich langweilig finden. Diesen sollen sie dann erklären, warum sie diese Stelle unbedingt besetzen wollen.
Da es sich um eine Erstausbildung handelt, kann ich schließlich keine Berufserfahrung anführen - das bisschen beim Praktikum klingt leider sehr dünn.
Ja, aber welche Kenntnisse bringst du beispielsweise aus der Schule mit?
aber gut mit Menschen umgehen, also sowohl mit Kunden und Lieferanten als auch mit Personal, muss man dabei können.
Ich wollte einfach verdeutlichen, dass ich das gut kann.
Dann mach das.
Sehr geehrte Frau XXX,

Während meines...
Nach der Anrede klein weiter.
Erste Einblicke in den betriebswirtschaftlichen Bereich erhielt ich dort bei der Erfassung und Auswertung von Produktionszahlen, wobei ich feststellte, dass der Umgang mit Zahlen mir Freude bereitet und wirtschaftliche Zusammenhänge mich sehr interessieren. Im Büro für Produktverladung organisierte ich selbständig die Zuteilung der XXXErzeugnisse zur Auslieferung an die Kunden."
Stelltest du dieses Interesse erst dort fest? Warum hast du dann das Praktikum gemacht?

Charly_
Beiträge: 1
Registriert: 18.04.2018, 14:07

Ausbildung Handelsfachwirtin Anschreiben

Beitrag von Charly_ » 19.04.2018, 19:00

Hey zusammen,

Leider hatte ich auch meinen Kindheitstraum, einmal einen eigenen kleinen Laden zu besitzen, komplett aus den Augen verloren. Erst vor kurzem fand ich wieder zu ihm und hab dadurch die Ausbildung zur Handelsfachwirtin gefunden. Es ist einfach perfekt und ich brenne richtig dafür. Seit langem war ich nicht mehr so motiviert, weshalb die Bewerbung einfach sitzen soll..

Ist es mir individuell genug gelungen? Kommt die Motivation richtig rüber?

Das "Du" gehört laut Stellenausschreibung und Website zur Firmenphilosophie. Ich bin hin und hergerissen, ob es angebracht ist, "Du" in der Bewerbung zu schreiben, was normalerweise ja nicht der Fall ist. Sticht das eher positiv oder negativ heraus? Habe auch schon gelesen, dass es beim Bewerbungsgespräch sofort angeboten wurde bei dem Unternehmen.

Ich bedanke mich schon mal im Voraus für die Hilfe!


Bewerbung um eine Ausbildung zur Handelsfachwirtin - Referenz-Nr: ...

Sehr geehrte Frau ...,

mit meiner Begeisterungsfähigkeit und Leidenschaft möchte ich in Ihrem Unternehmen Kunden genau damit anstecken und so von Ihren Produkten überzeugen. Besonders mein gesammeltes Planungs- und Organisationstalent durch Geburtstagsfeiern und Schnitzeljagden (oder eher scavenger hunts? Oder besser ganz weglassen?)wird sich in der Ausbildung als ein sehr guter Grundbaustein erweisen.

Als Ansprechpartner für viele meiner Mitschüler in unserer virtuellen Firma auf dem Berufskolleg half ich stets aus und übernahm oft Verantwortung, was mir sehr viel Freude bereitete.
Die Messen der Übungsfirma und auch mein Praktikum am Film-Set zeigten mir auf, wie viel Spaß mir der Umgang mit Menschen macht und steigerten mein selbstsicheres Auftreten sowie meine Kontaktfreudigkeit.
Besonders meine Kreativität, welche ich für Dekorationen oder Geschenke beim Basteln und Werken, aber auch beim Dekorieren auslebe, kann ich bei der Gestaltung Ihrer Verkaufsflächen hervorragend einsetzen.

Durch Ihre hohe Wertlegung auf Teamarbeit und dessen Zusammenhalt, sowie dem respektvolle „Du“ wirkt Ihr Unternehmen unglaublich sympathisch. Als Teil Ihres harmonischen Teams möchte ich Sie tatkräftig bei der täglich anfallenden Arbeit unterstützen.

Gerne überzeuge ich Sie persönlich von meiner Motivation und Eignung für die Ausbildungsstelle und freue mich über eine Einladung.

Mit freundlichen Grüßen

...

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11768
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Ausbildung Handelsfachwirtin Anschreiben

Beitrag von TheGuide » 19.04.2018, 19:45

Charly_ hat geschrieben: Das "Du" gehört laut Stellenausschreibung und Website zur Firmenphilosophie. Ich bin hin und hergerissen, ob es angebracht ist, "Du" in der Bewerbung zu schreiben, was normalerweise ja nicht der Fall ist. Sticht das eher positiv oder negativ heraus? Habe auch schon gelesen, dass es beim Bewerbungsgespräch sofort angeboten wurde bei dem Unternehmen.
Bleib erst mal beim Sie.

Ich bedanke mich schon mal im Voraus für die Hilfe!
mit meiner Begeisterungsfähigkeit und Leidenschaft möchte ich in Ihrem Unternehmen Kunden genau damit anstecken und so von Ihren Produkten überzeugen.

Warum eigentlich?
Besonders mein gesammeltes Planungs- und Organisationstalent durch Geburtstagsfeiern und Schnitzeljagden (oder eher scavenger hunts? Oder besser ganz weglassen?)wird sich in der Ausbildung als ein sehr guter Grundbaustein erweisen.
Talente kann man nicht sammeln, die hat man. Man kann sie vielleicht pflegen.
Durch Ihre hohe Wertlegung auf Teamarbeit und dessen Zusammenhalt, sowie dem respektvolle „Du“ wirkt Ihr Unternehmen unglaublich sympathisch.
Nicht schleimen!
Als Teil Ihres harmonischen Teams möchte ich Sie tatkräftig bei der täglich anfallenden Arbeit unterstützen.
Die Leute im Team haben ihren Job bereits, die musst du nicht mehr bewerben.

ekoo78
Beiträge: 3
Registriert: 13.01.2020, 22:27

Handelsfachwirt Anschreiben für Möbelhaus

Beitrag von ekoo78 » 14.01.2020, 11:46

Hallo zusammen,

ich arbeite momentan in einem Möbelhaus, indem ich ich die Lehre zum Handelsfachwirt machen möchte. Allerdings bin ich, was Bewerbungen angeht, eine Niete. Daher bräuchte ich etwas Feedback. Ich habe mir zwar bereits die anderen Anschreiben durchgelesen, allerdings habe ich nichts ähnliches wie in meinem Fall gesehen.


xxx, xxx xxxstr. 38, xxxxx xxx-xxx xxx , den 12. Januar 2020


xxx
Willy-Brandt-Allee 72
D-45981 Gelsenkirchen
Telefon: (0209) 70 97 0


Bewerbung um eine Stelle zur Ausbildung als Handelsfachwirt


Sehr geehrte Damen und Herren,

mit großem Interesse bin ich auf Ihre Stellenanzeige auf Ihrer Homepage gestoßen.

Die von Ihnen ausgeschriebene Stelle spricht mich sehr an, da Sie mir für meinen späteren Berufswunsch eine abwechslungsreiche Arbeit und mögliche Weiterbildung in dem entsprechenden Beruf bietet.

Ich habe meine Fachhochschulreife im Juli 2018 erfolgreich absolviert.

Eine einjährige Erfahrung in der Industrie habe ich mir zusätzlich aneignen können. Dadurch ist mir aufgefallen, dass mich der Umgang mit verschiedenen Menschen im Handel deutlich mehr interessiert.

Seit dem 01.10.2019 habe ich in ihrem Möbelhaus Villingen umfangreiche Kenntnisse in den Bereichen: Möbeln, Fachsortimente, Kundenbetreuung und Verkauf sammeln können.
Der Umgang und die Beratung der Kunden bereitet mir sehr viel Freude, zu meinen Stärken zähle ich Teamfähigkeit, Zuverlässigkeit und motiviertes Arbeiten. Sicherlich kann ich Ihnen mit meinen Egagement und der Berreitschaft zur eigenverantwortlichen Augabenbewältigung ein wertvoller Mitarbeiter sein.

Da es mir bei Ihnen sehr gut gefällt und ich auch schon Rücksprache mit anderen Azubis in dieser Branche gehalten habe, würde ich es sehr begrüßen, den Handelsfachwirt in Ihrem Unternehmen zu erlernen.

Ich freue mich, wenn sie mich zu einem persönlichen Bewerbungsgespräch einladen, um sie von meinen Stärken zu überzeugen.






Mit freundlichen Grüßen





xxx




Btw. wie sieht das denn aus, wenn ich die Bewerbung abschicke, das geht ja an die Zentrale, allerdings weiß ich, da ich mit meinem Marktleiter bereits gesprochen habe, dass die Bewerbung an den Regionalleiter geht. Wie spreche ich ihn in dem Fall an?

Freue mich über euer Feedback.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11768
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Handelsfachwirt Anschreiben für Möbelhaus

Beitrag von TheGuide » 14.01.2020, 17:29

ekoo78 hat geschrieben:
14.01.2020, 11:46
mit großem Interesse bin ich auf Ihre Stellenanzeige auf Ihrer Homepage gestoßen.
Lagweilig. Fundort in den Betreff.
Die von Ihnen ausgeschriebene Stelle spricht mich sehr an, da Sie mir für meinen späteren Berufswunsch eine abwechslungsreiche Arbeit und mögliche Weiterbildung in dem entsprechenden Beruf bietet.
Wiederholung.
Ich habe meine Fachhochschulreife im Juli 2018 erfolgreich absolviert.
Lebenslauf!
Eine einjährige Erfahrung in der Industrie habe ich mir zusätzlich aneignen können.

Lebenslauf!
Dadurch ist mir aufgefallen, dass mich der Umgang mit verschiedenen Menschen im Handel deutlich mehr interessiert.
Mehr als was?
Seit dem 01.10.2019 habe ich in ihrem Möbelhaus Villingen umfangreiche Kenntnisse in den Bereichen: Möbeln, Fachsortimente, Kundenbetreuung und Verkauf sammeln können.
Lebenslauf.
Der Umgang und die Beratung der Kunden bereitet mir sehr viel Freude, zu meinen Stärken zähle ich Teamfähigkeit, Zuverlässigkeit und motiviertes Arbeiten. Sicherlich kann ich Ihnen mit meinen Egagement und der Berreitschaft zur eigenverantwortlichen Augabenbewältigung ein wertvoller Mitarbeiter sein.
Btw. wie sieht das denn aus, wenn ich die Bewerbung abschicke, das geht ja an die Zentrale, allerdings weiß ich, da ich mit meinem Marktleiter bereits gesprochen habe, dass die Bewerbung an den Regionalleiter geht. Wie spreche ich ihn in dem Fall an?
Sehr geehrter Herr X,

Wenn der Herr X dich kennt, dann muss die Bewerbung auch entsprechend aussehen.

Aufbau:

1.) Warum will ich Handelsfachwirt werden?
2.) Was bringe ich an Vorkenntnissen für die Ausbildung mit?
3.) Welches sind meine persönlichen Stärken (diesen Teil hast du).

ekoo78
Beiträge: 3
Registriert: 13.01.2020, 22:27

Re: Handelsfachwirt Anschreiben für Möbelhaus

Beitrag von ekoo78 » 14.01.2020, 19:02

Dadurch ist mir aufgefallen, dass mich der Umgang mit verschiedenen Menschen im Handel deutlich mehr interessiert.


Mehr als was?


Mehr als die Arbeit in der Industrie. Deswegen nochmal die Ansprache diesbezüglich, damit man versteht, warum ich von der Industrie in den Einzelhandel komme.


Wenn der Herr X dich kennt, dann muss die Bewerbung auch entsprechend aussehen.

Aufbau:

1.) Warum will ich Handelsfachwirt werden?
2.) Was bringe ich an Vorkenntnissen für die Ausbildung mit?
3.) Welches sind meine persönlichen Stärken (diesen Teil hast du).
Also er kennt mich vom sehen und mein Name vielleicht auch. Mehr auch nicht, habe mit ihm persönlich noch kein Wort gewechselt.

ekoo78
Beiträge: 3
Registriert: 13.01.2020, 22:27

Re: Handelsfachwirt Anschreiben für Möbelhaus

Beitrag von ekoo78 » 21.01.2020, 00:28

Ich habe das nochmal ein bisschen überarbeitet.

Wäre das so besser?


Sehr geehrter Herr xxx,

die von Ihnen ausgeschriebene Stelle spricht mich sehr an, da ich einen kaufmännischen Beruf im Handel erlenen möchte, der mir für meinen späteren Berufswunsch eine abwechslungsreiche Arbeit, gute Weiterbildungsmöglichleiten und die Aussicht bietet, zukünftig verantwortungsvolle Aufgaben zu übernehmen.

durch meine Tätigkeit in Ihrer Filiale in Villingen, konnte ich mir Fachwissen in den Bereichen Möbeln. Fachsortimenten, Kundenbetreuung und Verkauf aneignen. Praxisbezogene Schulfächer haben mir den ersten Einblick in die Unternehmung verschafft, daher sind mir Wörter wie : Controlling, Marketing bereits bekannt.

Der Umgang und die Beratung der Kunden bereitet mir sehr viel Freude, zu meinen Stärken zähle ich Teamfähigkeit, Zuverlässigkeit und motiviertes Arbeiten. Sicherlich kann ich Ihnen mit meinen Engagement und der Bereitschaft zur eigenverantwortlichen Aufgabenbewältigung ein wertvoller Mitarbeiter sein.

Da es mir bei ihnen sehr gut gefällt und ich auch schon Rücksprache mit anderen Azubis in dieser Branche gehalten habe, würde ich es sehr begrüßen den Handelsfachwirt in Ihrem Unternehmen zu erlernen.

Ich freue mich wenn Sie mich zu einem persönlichen Bewerbungsgespräch einladen um sie von meinen Stärken zu überzeugen.

Mit freundlichen Grüßen

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11768
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Handelsfachwirt Anschreiben für Möbelhaus

Beitrag von TheGuide » 27.01.2020, 04:13

Lös dich mal von gängigen Bewerbungen, die du im Internet findest, die finden alle anderen auch, einschließlich deines Adressaten, und halte dich an den von mir skizzierten Aufbau.

kaimanik
Beiträge: 1
Registriert: 15.03.2020, 15:27

Bewerbung um einen Ausbildungsplatz als Handelsfachwirt

Beitrag von kaimanik » 26.03.2020, 18:34

Ein großes Hallo an alle lieben User. Könnten ihr bitte mal über mein Anschrieben drüberschauen und mir Tipps geben ob soweit alles in Ordnung ist. Ich habe selber das Gefühl, dass alles zu allgemein ist und ich als Person nicht gut genug vorgestellt werde.

Zu mir: Ich habe nach einem überzogenen Studium (BWL)die Entscheidung getroffen abzubrechen um eine Ausbildung (Versuche es überall im Handel) zu beginnen. Ich habe viel neben dem Studium im Einzelhandel gearbeitet und ich liebe den Kundenkontakt in Verbindung mit betriebswirtschaftlichen Themen

____________________________________________________________________________________________________

Bewerbung um einen Ausbildungsplatz als Handelsfachwirt



Sehr geehrte Frau xxxxxxxx,

ich bin auf der Suche nach einer Ausbildungsstelle auf ihre Anzeige bei Ausbildung.de gestoßen. Da ich mich durch die Beschreibung sofort angesprochen gefühlt habe, möchte ich die Chance ergreifen, Sie von meinen Fähigkeiten zu überzeugen.

Aktuell bin ich noch an der ************ eingeschrieben und suche eine Alternative zum Studium da ich zwar ein hohes Interesse an betriebswirtschaftlichen Zusammenhängen habe, dieses aber praktisch anwenden und die Ergebnisse in einem Unternehmen direkt miterleben möchte. Das konnte ich bereits im Handel als Teamleiter bei ************* erfolgreich beweisen. Der serviceorientierte Umgang mit dem Kunden, eine durchdachte Personalplanung, zugleich ein hohes Maß an Eigenverantwortung und Zielorientierung, auch unter schwierigen Rahmenbedingungen, war mir dabei immer besonders wichtig.

In eine neue Aufgabe bei Ihnen kann ich verschiedene Stärken einbringen. Ich bin ein sehr disziplinierter und ehrgeiziger Mensch, der neue Herausforderungen sucht, und diese nicht als Pflicht sieht, sondern versucht sie mit Bravour zu bestehen. Durch die Freude am aktiven und kreativen Verkauf, verbunden mit meinen umfangreichen Sortimentskenntnissen im Lebensmittelbereich, sehe ich die benötigten Grundlagen um erfolgreich zu sein.

Ihr Unternehmensleitbild mit dem besonderen Servicekonzept hat mich schon immer fasziniert und als Kunden angesprochen. Da Sie darüberhinaus Ihren Mitarbeitern diverse Entwicklungsmöglichkeiten bieten, sehe ich die Chance, meine Ziele im Sinne des Unternehmens, zu verwirklichen.

Ich freue mich über eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch.

Mit freundlichen Grüßen
Zuletzt geändert von kaimanik am 26.03.2020, 21:35, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11768
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Bewerbung um einen Ausbildungsplatz als Handelsfachwirt

Beitrag von TheGuide » 26.03.2020, 20:47

kaimanik hat geschrieben:
26.03.2020, 18:34
Sehr geehrte Frau XXX,
Bitte anonymisieren. Frau X hat ein Recht darauf die Kontrolle zu behalten wann und wo sie im Internet erwähnt wird.

ich bin auf der Suche nach einer Ausbildungsstelle auf ihre Anzeige bei Ausbildung.de gestoßen.
Fehler 1: Man fängt Bewerbungen nicht mit ich an. Überhaupt sollte man ich als Satzanfang zu vermeiden suchen. Trotzdem solltest du in jedem Satz aktives Subjekt sein.
Fehler 2: Fundort in den Betreff. Das offensichtliche (Du hast die Stellenausschriebung gefunden) musst du nicht thematisieren.
Da ich mich durch die Beschreibung sofort angesprochen gefühlt habe, möchte ich die Chance ergreifen, Sie von meinen Fähigkeiten zu überzeugen.
Du musst auch nicht thematisieren, wozu ein Bewerbungsschreiben dient. Also bis hierher alles streichen.
Aktuell bin ich noch an der ************ eingeschrieben und suche eine Alternative zum Studium da ich zwar ein hohes Interesse an betriebswirtschaftlichen Zusammenhängen habe, dieses aber praktisch anwenden und die Ergebnisse in einem Unternehmen direkt miterleben möchte. Das konnte ich bereits im Handel als Teamleiter bei ************* erfolgreich beweisen. Der serviceorientierte Umgang mit dem Kunden, eine durchdachte Personalplanung, zugleich ein hohes Maß an Eigenverantwortung und Zielorientierung, auch unter schwierigen Rahmenbedingungen, war mir dabei immer besonders wichtig.
Hier ist z.T. noch Lebenslaufnacherzählung. Ein Lebenslauf liegt ja bei. Andere Sätze dagegen sind gut.
In eine neue Aufgabe bei Ihnen kann ich verschiedene Stärken einbringen. Ich bin ein sehr disziplinierter und ehrgeiziger Mensch, der neue Herausforderungen sucht, und diese nicht als Pflicht sieht, sondern versucht sie mit Bravour zu bestehen. Durch die Freude am aktiven und kreativen Verkauf, verbunden mit meinen umfangreichen Sortimentskenntnissen im Lebensmittelbereich, sehe ich die benötigten Grundlagen um erfolgreich zu sein.
Okay, dass (und woher) du bereits umfangreiche Sortimentskenntnisse im Lebensmittelbereich hast, sollte - zusammen mit deiner Motivation Handelsfachwirt zu werden - in den ersten Satz einfließen!
Bitte verwende keine Modalverben, keine Negationen (nicht) und Negativa (Pflicht, versuchen), keine Subjektivitätsmarker (sehe ich); durch nur mit Verben der Bewegung.
Ihr Unternehmensleitbild mit dem besonderen Servicekonzept hat mich schon immer fasziniert und als Kunden angesprochen.

Nicht belegbare Schleimerei. Lass das! Niemand mag Schleimer. Bzw. magst du Leute, die Speichellecker mögen?
Da Sie darüberhinaus Ihren Mitarbeitern diverse Entwicklungsmöglichkeiten bieten, sehe ich die Chance, meine Ziele im Sinne des Unternehmens, zu verwirklichen.
Abgesehe vom Kommafehler: Was sind deine Ziele im Unternehmen?


1.) Warum willst du Handelsfachwirt werden? Warum in diesem Unternehmen? (bitte nur ehrliche Antworten, keine Schleimerei!)
2.) Was bringst du an Vorkenntnissen für die Ausbildung mit? Wann/wo/wie erworben? (Das hast du z.T. schon.)
3.) Welche Stärken (positive Charaktereigenschaften) setzt du bei der Arbeit ein? Wann/wo/wie belegt?

Antworten