Medizinisch technischer Radiologieassistent Bewerbung Muster

Hier besteht die Möglichkeit, über Anschreiben für die Ausbildung, für Praktika und für das Studium (Duales Studium, Universität, BA) mit anderen Mitgliedern zu diskutieren.
Antworten
Marshall92
Beiträge: 4
Registriert: 03.04.2014, 17:32

Medizinisch technischer Radiologieassistent Bewerbung Muster

Beitrag von Marshall92 » 03.04.2014, 17:39

Hallo liebes Bewerbungsforum,

folgende Bewerbung habe ich geschrieben für eine schulische Ausbildung zum medizinisch technischen Radiologieassistenten.

Sehr geehrte Damen und Herren,

aufgrund meiner bisherigen Arbeit im Rettungsdienst habe ich festgestellt, dass meine Zukunft im Gesundheitswesen liegt. Da ich teilweise in verschiedenen Häusern mit der Radiologie in Kontakt treten konnte, hat mich dieser Bereich am meisten fasziniert.

Seit dem xx.xx.xxxx absolviere ich ein Freiwilliges Soziales Jahr beim xxx im Rettungsdienst, welches ich am xx.xx.xxxx beenden werde. Darüber hinaus habe ich letztes Jahr die allgemeine Hochschulreife erlangt und besitze den Führerschein Klasse B.

Mein Berufswunsch ist es medizinischer technischer Radiologieassistent zu werden. Im laufe meines Freiwilligen Sozialen Jahres und meines Klinikpraktikums konnte ich die Radiologen bei der Arbeit beobachten. Dabei habe ich festgestellt, dass von allen anderen Berufsfeldern im Krankenhaus dieser mir am meisten gefällt. Ich möchte den Ärzten bei der Diagnose assistieren und den Patienten erklären was mit ihrem Körper nicht stimmt. Außerdem finde ich die Röntgentechnik beeindruckend, da mich Strahlen sehr interessieren.
Für den Beruf des medizinischen technischen Radiologieassistenten muss man ein sehr genauer und gewissensvoller Mensch sein, da er über die Werte des Röntgenapparats bestimmt. Da ich im Rettungsdienst auch eine Verantwortung trage bin ich mir über die Auswirkungen bewusst und sehe in beiden Berufen eine parallele . Ebenso muss er sich in der Ausbildung mit Naturwissenschaftlichen Fächern auseinandersetzen. Da mich in der Schule diese Fächer am meisten Spaß bereitet haben, möchte ich gerne mein Wissen in dieser Richtung ausbauen. Darüber hinaus habe ich mir im Freiwilligen Sozialen Jahr ein medizinisches Wissen Eineignen können und ich habe ein Gefühl dafür entwickelt, wie man mit den Patienten umzugehen hat. Zudem bin ich Mitglied in einem Kampfsportverein, in dem ich in manchen Fällen das Training übernehmen darf und die Fähigkeit erlangt habe eine Gruppe zu leiten und zu motivieren. Hinsichtlich meiner Leistungskurse Geschichte und Deutsch habe ich gelernt logische Zusammenhänge zu erkennen, analysieren, protokollieren und Problematiken zu beheben.

Neue Aufgaben und Herausforderungen nehme ich sehr motiviert wahr und arbeite dementsprechend sehr sorgfältig und verantwortungsbewusst. Da ich ein sehr zielstrebiger Mensch bin, arbeite ich über meinen Grenzen hinaus, um mich weiterzuentwickeln.

Ich freue mich, wenn ich Ihr Interesse wecken konnte und Sie mich zu einem Einstellungstest einladen.

Mit freundlichen Grüßen


Ich hoffe das ihr darüber guckt und mir hilft.

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8931
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 03.04.2014, 21:33

Mein Berufswunsch ist es medizinischer technischer Radiologieassistent zu werden.

An dieser Stelle überflüssig, steht ja schon im Betreff.
Im Laufe meines Freiwilligen Sozialen Jahres und meines Klinikpraktikums konnte ich die Radiologen bei der Arbeit beobachten. Geeigneteres Verb finden.
Dabei habe ich festgestellt, dass von allen anderen Berufsfeldern im Krankenhaus dieser mir am meisten gefällt. Du wiederholst dich unnötig.
Außerdem finde ich die Röntgentechnik beeindruckend, da mich Strahlen sehr interessieren.

Naja, zu gewollte Begründung.

usw. usf.

Versuche mal vom Umgangssprachlichen wegzukommen und das Anschreiben auf die wesentlichen Aussagen und deine wichtigsten Fähigkeiten einzudampfen, ohne Wiederholungen. Dann hast du auch ein gutes Anschreiben.

Schaue dir auch noch andere Bewerbungsschreiben als MTRA an:

http://www.bewerbung-forum.de/forum/med ... 49063.html

http://www.bewerbung-forum.de/forum/med ... 58847.html

http://www.bewerbung-forum.de/forum/bew ... -t749.html

http://www.bewerbung-forum.de/forum/roe ... 54886.html

http://www.bewerbung-forum.de/forum/bew ... t3261.html

http://www.bewerbung-forum.de/forum/mtr ... 54978.html

http://www.bewerbung-forum.de/forum/bew ... t4815.html


Marshall92
Beiträge: 4
Registriert: 03.04.2014, 17:32

Beitrag von Marshall92 » 04.04.2014, 18:18

Danke zunächst für die Unterstützung.

Ich habe die Kritik zu herzen genommen und hinsichtlich dessen die Korrektur vorgenommen.

(Der Rest davor ist gleich geblieben)

Im Laufe meines Freiwilligen Sozialen Jahres und meines Klinikpraktikums durfte ich den Radiologen bei der Arbeit zusehen und von ihnen lernen. Dabei habe ich festgestellt, dass ich den Ärzten bei der Diagnose assistieren und den Patienten erklären möchte, was mit ihrem Körper nicht stimmt. Die vielfältige Einsatzmöglichkeiten von Strahlen in der Medizin, wie zum Beispiel beim Röntgen oder zum Therapieren, beeindrucken mich sehr.
Da ich bereits in meinem Freiwilligen Sozialen Jahr Verantwortung tragen muss, möchte ich über diese gerne weiterhin in meinem beruflichen Werdegang verfügen. Darüber hinaus möchte ich mein naturwissenschaftliches Wissen während der Ausbildung ausbauen und vertiefen. Hinzukommt, dass ich in meinem FSJ ein medizinisches Wissen Eineignen und ich den Umgang mit dem Patienten verbessern konnte. Zudem bin ich Mitglied in einem Kampfsportverein, in dem ich in manchen Fällen das Training übernehmen darf und die Fähigkeit erlangt habe eine Gruppe zu leiten und zu motivieren. Hinsichtlich meiner Leistungskurse Geschichte und Deutsch habe ich gelernt logische Zusammenhänge zu erkennen, analysieren, protokollieren und Problematiken zu beheben.
Neue Aufgaben und Herausforderungen nehme ich sehr motiviert wahr und arbeite dementsprechend sehr sorgfältig und verantwortungsbewusst. Da ich ein sehr zielstrebiger Mensch bin, arbeite ich über meinen Grenzen hinaus um mich weiterzuentwickeln.

(Der Rest danach ist gleich geblieben)

Weitere Vorschläge sind sehr erwünscht.

Marshall92
Beiträge: 4
Registriert: 03.04.2014, 17:32

Beitrag von Marshall92 » 06.04.2014, 13:32

Geht das so? :D

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8931
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 07.04.2014, 13:28

Im Laufe meines Freiwilligen Sozialen Jahres und meines Klinikpraktikums durfte ich den Radiologen bei der Arbeit zusehen und von ihnen lernen.

Das ist ja nun ein synonymes Verb. Aber egal, nicht so wichtig.


Da ich bereits in meinem Freiwilligen Sozialen Jahr Verantwortung tragen muss, möchte ich über diese gerne weiterhin in meinem beruflichen Werdegang verfügen.

Darüber hinaus möchte ich mein naturwissenschaftliches Wissen während der Ausbildung ausbauen und vertiefen. Hinzukommt, dass ich in meinem FSJ ein medizinisches Wissen Eineignen und ich den Umgang mit dem Patienten verbessern konnte.

Ein bisschen unverständlich geschrieben.

Meiner Meinung nach versuchst du noch zu viele Infos ins Anschreiben reinzuhauen und wechselst dann die Themen von Satz zu Satz zu schnell.

Antworten