Stärken und Schwächen sinnvoll darstellen mit Belegen?

Einzelne Bewerbungen können sehr umfangreich werden. In dieser Rubrik wird über fakultative Elemente der Bewerbungsunterlagen diskutiert.
Antworten
totto4711
Beiträge: 1
Registriert: 13.11.2016, 09:40

Stärken und Schwächen sinnvoll darstellen mit Belegen?

Beitrag von totto4711 » 13.11.2016, 09:49

Hallo,

ich werde ab 31.12, einen meiner 2 Arbeitsstellen verlieren, so das ich mich jetzt schon mal mit dem Thema Bewerbungen auseinander setzen wollte.

Ich selber bin schon 40, habe schon viel gemacht: (Ausbildung Industriekaufmann, Weiterbildung MCSE 2000 / 2008, IT - Manager, First & Second Level Supporter, Ausbilder für Langzeitarbeitslose und und und.. ).

Jetzt wollte ich mich wie oben geschrieben, Bewerben.
Da ich keine 0/8/15 Stelle möchte, sollte die Bewerbung sehr Aussagekräftig sein.

Ich habe nun gelesen, das man eine 3te Seite bzw. eine Persönliche Seite beilegen kann.

Da kam mir die Idee, das man z.b. eine Eigenschaft wie: Durchhaltevermögen

Interessanter machen könnte, indem ich z.b. (habe in den letzten 15 Monaten 65 Kilo abgespeckt) 2 Bilder, damals und Heute eben nutze.

Geht sowas ?

So nach dem Motto:

Ich habe Ihnen im Bewerbungsschreiben Durchhaltevermögen und Disziplin genannt, das beste Beispiel ist: Ich habe von 2014 - Heute ganze 65 Kilo abgenommen.

Versteht Ihr was ich meine ?

Stärken und Schwächen eben....

katerfreitag
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1988
Registriert: 20.12.2015, 15:18

Beitrag von katerfreitag » 13.11.2016, 10:19

Ne dritte Seite klingt erstmal verlockend, der Platz im Anschreiben ist ganz klar beschränkt. Großes ABER: Das würde ich nur nutzen, wenn ich auch wirklich inhaltlich wichtige Ergänzungen zum Anschreiben machen müsste. Zum Beispiel eine Arbeitsprobe zeigen oder Ähnliches. Sonst wirkt es ganz schnell so, als ob du Dich nicht kurz fassen könntest.

Ausserdem werden auch im Zeitalter der elektronischen Bewerbung im Unternehmen die Unterlagen ausgedruckt (vielleicht nicht direkt nach Erhalt der Mail, aber wenn die Bewerbung die ersten Hürden überwunden hat) und für den Entscheidungsprozess genutzt - Willst Du rausfallen aus dem Kreis der potentiellen Bewerber, weil Deine dritte Seite für Papier- und Tonerverschwendung sorgt?

Schwächen würde ich erst mal nicht aufführen, es gibt genug Makel, die ein Personaler sich aus Deinen Unterlagen 'heraussuchen' kann.

Disziplin und Durchhaltevermögen könnte man jetzt auch anders belegen, das fällt für mich eher unter Soft Skills als unter 'Haben-Müssen/inhaltlich hochwichtig'.

Wie sehen unsere Mitforis das?

BlackDiamond
Bewerbungshelfer
Beiträge: 662
Registriert: 12.06.2016, 13:37

Re: Stärken und Schwächen sinnvoll darstellen mit Belegen?

Beitrag von BlackDiamond » 13.11.2016, 16:02

totto4711 hat geschrieben:Hallo,

ich werde ab 31.12, einen meiner 2 Arbeitsstellen verlieren, so das ich mich jetzt schon mal mit dem Thema Bewerbungen auseinander setzen wollte.

Ich selber bin schon 40, habe schon viel gemacht: (Ausbildung Industriekaufmann, Weiterbildung MCSE 2000 / 2008, IT - Manager, First & Second Level Supporter, Ausbilder für Langzeitarbeitslose und und und.. ).

Jetzt wollte ich mich wie oben geschrieben, Bewerben.
Da ich keine 0/8/15 Stelle möchte, sollte die Bewerbung sehr Aussagekräftig sein.

Ich habe nun gelesen, das man eine 3te Seite bzw. eine Persönliche Seite beilegen kann.

Da kam mir die Idee, das man z.b. eine Eigenschaft wie: Durchhaltevermögen

Interessanter machen könnte, indem ich z.b. (habe in den letzten 15 Monaten 65 Kilo abgespeckt) 2 Bilder, damals und Heute eben nutze.

Geht sowas ?

So nach dem Motto:

Ich habe Ihnen im Bewerbungsschreiben Durchhaltevermögen und Disziplin genannt, das beste Beispiel ist: Ich habe von 2014 - Heute ganze 65 Kilo abgenommen.

Versteht Ihr was ich meine ?

Stärken und Schwächen eben....
Ich verstehe wirklich, dass du stolz auf deine Abnahme bist und finde auch, du hast jedes Recht dazu. Ich finde aber nicht, dass eine dritte Seite für diese Leistung eine gute Idee wäre, zumal Durchhaltevermögen kein klassischer soft Skill ist, der so häufig in Stellenausschreibungen als unbedingte Voraussetzung für einen Job genannt würde.

In deinem Alter und durch deine verschiedenen Jobs in der Vergangenheit solltest du schon genügend Erfahrung gesammelt haben, um die geforderten Stärken und Erfahrungen auch durch berufliche Beispiele belegen zu können und die passen einfach besser.

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8890
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 14.11.2016, 10:45

Geht sowas ?

Das geht überhaupt nicht! Eine Bewerbung hat einen professionell-beruflichen Bezug. Dementsprechend sind die Bewerbungsunterlagen zu gestalten. Außerdem hast du beim Leser auch mit negativen Unterstellungen zu rechen, welche Schwächen denn dazu geführt haben, dass du erst mal 65kg "aufgespeckt" hast.

Du hast doch beruflich viel vorzuweisen! Wenn so eine extra Seite Sinn ergeben soll, dann solltest du dich auf deinen fachlichen Hintergrund beziehen (Weiterbildung MCSE 2000 / 2008, IT - Manager, First & Second Level Supporter, Ausbilder für Langzeitarbeitslose und und und...)

cre
Bewerbungshelfer
Beiträge: 262
Registriert: 22.06.2016, 20:11

Beitrag von cre » 14.11.2016, 19:54

Ich habe Ihnen im Bewerbungsschreiben Durchhaltevermögen und Disziplin genannt, das beste Beispiel ist: Ich habe von 2014 - Heute ganze 65 Kilo abgenommen.
Wie meine Vorredner schon geschrieben haben, wenn du dich nicht unbedingt als gutes Beispiel auf einer Abspeckfarm bewirst fällt das unter die Kategorie "Interessiert doch keine Sau"
Außerdem besagt das Durchhaltevermögen beim abnehmen nichts über dein Durchhaltevermögen bei der Arbeit aus. Das wäre in etwa so wie wenn dir deine Frau eine Bescheinigung mitgeben würde, dass du immer pünktlich zu euren Dates gekommen bist. Erstens total irrelevant weil privat und zweitens ist Pünktlichkeit, genau wie Durchhaltevermögen nichts wofür man sich in der heutigen Arbeitswelt extra rühmen müsste.

Es würde eher so klingen, als hättest du sonst nichts vorzuweisen. Die persönliche Seite die man beilegt sollte eher ein Motivationsschreiben sein, wenn dafür der Bewerbungstext nicht ausreicht. Würde ich aber auch weg lassen, wenn nicht explizit gefordert.

Antworten