Wann telefonisch "nachhaken" nach Bewerbung?

Informationen und Fragen zum Bewerbungsablauf, zu einzelnen Elementen der Bewerbungsmappe und zu individuellen Formulierungen. Wie soll eine Bewerbungsmappe aufgebaut sein? Welche Fakten gehören in ein Anschreiben? Welche Formulierungen sollten unbedingt vermieden werden?
Antworten
NinaG1979
Beiträge: 8
Registriert: 27.10.2016, 09:20

Wann telefonisch "nachhaken" nach Bewerbung?

Beitrag von NinaG1979 » 03.11.2016, 12:33

Ich habe gestern morgen eine Bewerbung per E-Mail verschickt. Zwei Minuten später hatte ich bereits eine automatisierte Eingangsbestätigung erhalten.

Meint Ihr ich kann da heute schon anrufen und mal nachfragen, wie es aussieht... also ob der Anhang korrekt mitgeliefert wurde und wie der derzeitige Stand des Auswahlverfahrens ist.

Ich weiß nämlich nicht, wie lange die Stelle schon ausgeschrieben war...

katerfreitag
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1981
Registriert: 20.12.2015, 15:18

Beitrag von katerfreitag » 03.11.2016, 14:48

Ich kann verstehen, dass Du auf Kohlen sitzt - aber Du hast es ja selbst gesehen: Automatische Eingangsbestätigung... da hat im Zweifel noch kein Mensch drauf geschaut, geschweige denn ausgewertet.
Mit einem Anruf zu einem so frühen Zeitpunkt machst Du nur den Eindruck ungeduldig zu sein, Frust nicht aushalten zu können.

NinaG1979
Beiträge: 8
Registriert: 27.10.2016, 09:20

Beitrag von NinaG1979 » 03.11.2016, 16:56

Ja, das hab ich mir schon fast gedacht...

Die Frage ist jetzt eher: Ab wann fall ich da keinem auf den Wecker?

Ich bin einfach völlig raus aus dem Thema... meine letzte Bewerbung liegt schon 15 Jahre zurück... :shock:


LG Nina

BlackDiamond
Bewerbungshelfer
Beiträge: 659
Registriert: 12.06.2016, 13:37

Beitrag von BlackDiamond » 03.11.2016, 17:58

Warum willst du denn überhaupt nachhaken, was versprichst du dir denn davon?

tanda
Bewerbungshelfer
Beiträge: 264
Registriert: 06.03.2013, 20:47

Beitrag von tanda » 03.11.2016, 19:27

BlackDiamond hat geschrieben:Warum willst du denn überhaupt nachhaken, was versprichst du dir denn davon?
Also ich hake nie nach. Entweder das Unternehmen meldet sich oder eben nicht. Zum Nachhaken wäre mir meine Zeit zu schade.

NinaG1979
Beiträge: 8
Registriert: 27.10.2016, 09:20

Beitrag von NinaG1979 » 04.11.2016, 08:52

Ach tatsächlich... macht man das heute gar nicht mehr??? :shock:
Gehörte früher zum guten Ton... wer nicht anrief, hatte kein echtes Interesse an dem Job.

Tja, aber die Zeiten ändern sich... wieder was dazu gelernt...

Danke Euch!

tanda
Bewerbungshelfer
Beiträge: 264
Registriert: 06.03.2013, 20:47

Beitrag von tanda » 04.11.2016, 09:11

NinaG1979 hat geschrieben:Ach tatsächlich... macht man das heute gar nicht mehr??? :shock:
Gehörte früher zum guten Ton... wer nicht anrief, hatte kein echtes Interesse an dem Job.

Tja, aber die Zeiten ändern sich... wieder was dazu gelernt...
Wenn man nach 4 Wochen keine Einladung bekommt, ist wahrscheinlich nicht in der engeren Auswahl gelandet. Manche Unternehmen (vor allem große) brauchen mehrere Monate, bis sich sich für die Bewerber entscheiden, die eingeladen werden. Ich hatte im Oktober eine Einladung zum Gespräch wobei die dazugehörige Bewerbung von Mitte August war.

Ich bin noch berufstätig (befristeter Vertrag) und hätte gar nicht die Zeit, während der Bürozeiten telefonisch nachzufassen.

BlackDiamond
Bewerbungshelfer
Beiträge: 659
Registriert: 12.06.2016, 13:37

Beitrag von BlackDiamond » 04.11.2016, 09:48

NinaG1979 hat geschrieben:Ach tatsächlich... macht man das heute gar nicht mehr??? :shock:
Gehörte früher zum guten Ton... wer nicht anrief, hatte kein echtes Interesse an dem Job.

Tja, aber die Zeiten ändern sich... wieder was dazu gelernt...

Danke Euch!
Nö, da täuschst du dich. Auch früher hatten Personaler keine Zeit, um mit nichtssagenden, immer gleichen Floskeln aussagen zu müssen, dass der Bewerbungsprozess noch läuft und blabla... Man ging einfach davon aus, dass derjenige interessiert war, der Geld in die komplette Mappe und das Porto investiert hatte. Warum sollte sich jemand die Mühe machen, sich zu bewerben, der kein Interesse hat? Diejenigen, die sich nur pro forma wegen der Arbeitsagentur melden, haben in der Regel einfach eine schlechte Bewerbung. Wenn man das nicht sieht, haben die dann eben zum Bewerbungsgespräch keine Zeit, fertig.

Aber alles gut, einfach abwarten, weiter bewerben und gut ist's.

NinaG1979
Beiträge: 8
Registriert: 27.10.2016, 09:20

Beitrag von NinaG1979 » 04.11.2016, 11:41

Mensch, das Thema lässt mir irgendwie keine Ruhe und Eure Antworten haben mich echt etwas verunsichert, weil ich bis dahin der festen Überzeugung war, dass man unbedingt nochmal anrufen MÜSSE...

Deshalb hab ich mal ein bisschen gegooglet und u.a. das hier gefunden...

https://www.roberthalf.de/blog/nach-der ... en-sollten

Ist ja evtl. auch für andere interessant...

Jedenfalls weiß ich jetzt, falls ich doch anrufe, dann erst in ein bis zwei Wochen, da das entsprechende Unternehmen über 5.000 Mitarbeiter hat...

tanda
Bewerbungshelfer
Beiträge: 264
Registriert: 06.03.2013, 20:47

Beitrag von tanda » 04.11.2016, 11:59

NinaG1979 hat geschrieben:Mensch, das Thema lässt mir irgendwie keine Ruhe und Eure Antworten haben mich echt etwas verunsichert, weil ich bis dahin der festen Überzeugung war, dass man unbedingt nochmal anrufen MÜSSE...

Deshalb hab ich mal ein bisschen gegooglet und u.a. das hier gefunden...

https://www.roberthalf.de/blog/nach-der ... en-sollten

Ist ja evtl. auch für andere interessant...

Jedenfalls weiß ich jetzt, falls ich doch anrufe, dann erst in ein bis zwei Wochen, da das entsprechende Unternehmen über 5.000 Mitarbeiter hat...
Besonders bei großen Unternehmen halte ich das für deutlich zu früh. Drei bis vier Wochen brauchen die in der Regel schon, bis der Auswahlprozess so weit fortgeschritten ist, dass Bewerber eingeladen werden.

NinaG1979
Beiträge: 8
Registriert: 27.10.2016, 09:20

Beitrag von NinaG1979 » 04.11.2016, 12:10

tanda hat geschrieben: Drei bis vier Wochen brauchen die in der Regel schon, bis der Auswahlprozess so weit fortgeschritten ist, dass Bewerber eingeladen werden.

Da geb ich Dir Recht.
Da ich momentan allerdings nicht richtig aktiv nach Arbeit suche, sondern die Ausschreibung eher "zufällig" auf deren Homepage gesehen hatte, habe ich gestern nochmal auf indeed.de nachgeschaut und gesehen, dass diese Ausschreibung bereits drei Wochen alt ist. Dies hinzugerechnet, käme mein Anruf ja erst 4-5 Wochen nach dem größten Bewerberansturm.
Ich denke, das ist dann okay.

BlackDiamond
Bewerbungshelfer
Beiträge: 659
Registriert: 12.06.2016, 13:37

Beitrag von BlackDiamond » 04.11.2016, 12:21

NinaG1979 hat geschrieben:
Jedenfalls weiß ich jetzt, falls ich doch anrufe, dann erst in ein bis zwei Wochen, da das entsprechende Unternehmen über 5.000 Mitarbeiter hat...
Was hat das damit zu tun?

NinaG1979
Beiträge: 8
Registriert: 27.10.2016, 09:20

Beitrag von NinaG1979 » 04.11.2016, 12:31

BlackDiamond hat geschrieben:
NinaG1979 hat geschrieben:
Jedenfalls weiß ich jetzt, falls ich doch anrufe, dann erst in ein bis zwei Wochen, da das entsprechende Unternehmen über 5.000 Mitarbeiter hat...
Was hat das damit zu tun?

In dem Link, den ich gepostet hatte, wurde erwähnt, dass in Unternehmen mit über 1000 Mitarbeitern die höchste Anzahl der Personaler bevorzugt, dass nach 11-14 Tagen nachgefragt wird.

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12159
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 06.11.2016, 10:48

Hat man die Personaler da denn auch gefragt, ob sie ÜBERHAUPT von einigen hundert Leuten mit der gleichen Frage angerufen werden wollen?

BlackDiamond
Bewerbungshelfer
Beiträge: 659
Registriert: 12.06.2016, 13:37

Beitrag von BlackDiamond » 06.11.2016, 12:12

Die Frage ist doch, was man damit erreichen will. Wenn es darum geht, sich positiv hervorzuheben, ist eine Nachfrage eher kontraproduktiv. Was könnte man schon fragen oder sagen, was dem nutzt, bei dem nachgefragt wird? Alles, was dem Frager nutzt, bedeutet für den Angerufenen zusätzlichen Aufwand. Beispielsweise zum ten mal zu erklären, dass der Auswahlprozess noch im Gange ist, nein, es gibt noch keine endgültige Auswahl, ja, wir melden uns, wenn wir noch Fragen haben, nein, Sie können jetzt nichts tun.." Wer unbedingt möchte, dass sein Name mit dieser negativen Situation verknüpft ist, nur zu und viel Vergnügen.

Und die oben genannten Fragen, dass man sich erkundigen will, ob alle Anlagen dabei waren, da fällt mir eh nur ein Smiley ein, der in Ohnmacht fällt. Und wer ernsthaft fragt, wie der Stand des Auswahlprozesses gerade ist, zeigt damit auch, dass er über wenig Empathie und Teamgeist besitzt. Dass der Personaler ihm nichts Konkretes sagen kann, ist allgemein bekannt und mit ein wenig Einfühlungsvermögen kann man sich denken, dass man sich nicht beliebter macht, indem man Fragen stellt, die das Gegenüber nicht beantworten kann, darf und will.

Keine Ahnung, was und wie RobertHalf gefragt hat. Ich nehme vor allem an, dass die Befragung in den USA stattfand, wo der Bewerbungsprozess ganz anders abläuft. Merkt man an vielen Kleinigkeiten des Artikels, beispielsweise der Empfehlung, nicht per SMS oder FB nachzufragen. Auf die Idee kommt bestimmt keiner der Bewerber aus dem deutschen RobertHalf Spektrum. Ich kenne jedenfalls keinen Personaler, der über Rückfragen glücklich wäre, aus den oben erwähnten Gründen.

Aber das hab ich ja schon einige mal hier geschrieben. Unbelehrbare gibt's aber immer.

NinaG1979
Beiträge: 8
Registriert: 27.10.2016, 09:20

Beitrag von NinaG1979 » 06.11.2016, 21:56

FRAGEN hat geschrieben:Hat man die Personaler da denn auch gefragt, ob sie ÜBERHAUPT von einigen hundert Leuten mit der gleichen Frage angerufen werden wollen?
Ja, dass man als Personaler gar nicht kontaktiert werden will, stand auch zur Auswahl. Diese Antwortmöglichkeit haben auch tatsächlich 6% der Befragten gewählt.


BlackDiamond hat geschrieben: Keine Ahnung, was und wie RobertHalf gefragt hat. Ich nehme vor allem an, dass die Befragung in den USA stattfand, wo der Bewerbungsprozess ganz anders abläuft. Merkt man an vielen Kleinigkeiten des Artikels, beispielsweise der Empfehlung, nicht per SMS oder FB nachzufragen.
Im Text steht, dass die Befragung recht aktuell ist und dass 200 Personaler in Deutschland befragt wurden. Ist vielleicht keine besonders große Fallzahl, aber wieso sollten die was erzählen, was nicht so ist? Sie könnten sich doch mit ehrlichen Antworten vielleicht die nervigen Anrufer vom Hals halten...

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8943
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 22.11.2016, 21:16

Was hast du nun bei deinem Anruf mitgeteilt und wie ist das Telefonat verlaufen?
Im Text steht, dass die Befragung recht aktuell ist und dass 200 Personaler in Deutschland befragt wurden. Ist vielleicht keine besonders große Fallzahl, aber wieso sollten die was erzählen, was nicht so ist? Sie könnten sich doch mit ehrlichen Antworten vielleicht die nervigen Anrufer vom Hals halten...

Es wurden aber nicht "einfache" Personalmitarbeiter befragt, sondern Personalchefs, die natürlich letztendlich nicht das Nachhaken an der täglichen Bewerberfront entgegennehmen müssen.

Außerdem sollte man natürlich beachten, dass der Personalchef die Frage darauf beziehen könnte, wenn er entscheidet, seinesgleichen oder direkte Untergebene einzustellen. Auf dieser Ebene findet die Personalauswahl nun mal sehr auf persönlicher Ebene und unter mithilfe von spezialisierten Dienstleistern statt. Vom täglichen Recruiting-Geschäft ist so ein Personalchef eines 5.000-Mann-Unternehmens wohl weit entfernt.

Es ist weiterhin zu vermuten, dass die Befragten auch in einer Geschäftsbeziehung zum Dienstleister stehen und so die Repräsentativität doch stark eingeschränkt ist. Darüber hinaus ist nicht ersichtlich, um was für Unternehmen es sich handelt. Die gerade Anzahl von genau 200 Befragten ist auch etwas merkwürdig.

Das Fragebogen-Design beeinflusst auch immer stark das Ergebnis:

  • Meines Erachtens ist die Frage schon nicht eindeutig gestellt: "Kontaktieren", um was zu erreichen? Bezieht sich die Frage auch darauf, wenn es eine erste Rückmeldung durch Arbeitgeberseite gab?
  • Es hätte eine Aufsplittung der Frage in zwei Fragen erfolgen müssen, weil die sechs Antwortmöglichkeiten für JA den Antwortbereich aufblähen. Also erst JA oder NEIN und dann Zeitraum abfragen.
  • Zeiträume für die ersten 14 Tage viel zu eng und nicht einheitlich abgetrennt, während für Zeitraum von über zwei Wochen alles zusammengefasst wurde. Die Beantwortung würde sicherlich anders aussehen, wenn z.B. mit "in der 1. Woche", "in der 2. Woche" usw. einheitliche Zeiträume zur Auswahl gestanden hätten.

BlackDiamond
Bewerbungshelfer
Beiträge: 659
Registriert: 12.06.2016, 13:37

Beitrag von BlackDiamond » 29.12.2016, 11:47

Romanum hat geschrieben:Was hast du nun bei deinem Anruf mitgeteilt und wie ist das Telefonat verlaufen?
Gute Frage, würde mich auch interessieren.

MoH
Beiträge: 5
Registriert: 09.02.2011, 18:51

Hat der Personaler mich vergessen?

Beitrag von MoH » 03.01.2017, 17:31

Hallo liebes Forum,

gestern habe ich einen Anruf von einem Personaler eines namenhaften, deutschen Automobilbauers erhalten. Da ich mich zurzeit im Ausland befinde, wollte er mir die Eckdaten zum Vorstellungsgespräch per Mail senden.

Leider habe ich bis heute keine E-Mail erhalten. Sollte man in so einem Fall "nachhaken"? Wenn ja, wann ist ein günstiger Zeitpunkt?

Viele Grüße und einen schönen Abend!

BlackDiamond
Bewerbungshelfer
Beiträge: 659
Registriert: 12.06.2016, 13:37

Beitrag von BlackDiamond » 03.01.2017, 18:48

Klar, warum nicht? Die Telefon-Nr. hast du ja wahrscheinlich in deiner Anrufliste. Wer weiß, was da schiefgegangen ist.

MoH
Beiträge: 5
Registriert: 09.02.2011, 18:51

Beitrag von MoH » 03.01.2017, 18:58

Sollte ich mich morgen schon melden oder lieber warten?
Bzw. war es nicht der Personaler, sondern der Abteilungsleiter, der es an die PA weiterleiten wollte.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11799
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 03.01.2017, 19:52

Lass mal 48 Stunden von dem Anruf an verstreichen. Wenn sich nach zwei Tagen niemand gemeldet hat, sprich deinen Ansprechpartner noch mal an.

MoH
Beiträge: 5
Registriert: 09.02.2011, 18:51

Beitrag von MoH » 04.01.2017, 05:41

Ist das nicht zu aufdringlich? Bzw. wie soll ich "die Sache" angehen?

katerfreitag
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1981
Registriert: 20.12.2015, 15:18

Beitrag von katerfreitag » 04.01.2017, 09:14

Als aufdringlich empfinde ich das nicht. Das zeigt meines Erachtens eher Dein Interesse an der Stelle. Und wegen Deines Auslandsaufenthaltes sollte das Unternehmen auch nachvollziehen können, dass Du in Terminfragen eingeschränkter bist und mehr Zeit für die Planung haben musst als jemand, der vor Ort sitzt.

Und so, wie Du das beschrieben hast, ist ja die Firma auf Dich zugekommen... Du vergibst Dir doch nix, wenn Du einen Schritt auf sie zugehst.

BlackDiamond
Bewerbungshelfer
Beiträge: 659
Registriert: 12.06.2016, 13:37

Beitrag von BlackDiamond » 04.01.2017, 11:51

MoH hat geschrieben:Sollte ich mich morgen schon melden oder lieber warten?
Bzw. war es nicht der Personaler, sondern der Abteilungsleiter, der es an die PA weiterleiten wollte.
Aber das ist ja schon eine etwas andere Sachlage als du ursprünglich beschrieben hast. Falls der namhafte deutsche Automobilbauer in BaWü oder Bayern sitzt: dort haben ganz viele durch den Feiertag am Freitag jetzt noch Urlaub. Was nicht heißt, dass du nicht nachhaken könntest, aber es ist einfach die Erklärung dafür, warum du noch nichts gehört hast.

Antworten