Was soll ich zum Vorstellungsgespräch mitbringen?

Fragen zum Vorstellungsgespräch: Welche Kleidung ist am besten? Welche Vorbereitung ist nötig? Welche Fangfragen werden gestellt? Wie bekomme ich meine Aufregung in Griff?
Esprit
Bewerbungshelfer
Beiträge: 443
Registriert: 25.09.2009, 13:35

Beitrag von Esprit » 28.05.2010, 19:30

Ich würde den Zettel in den Notizblock legen. Wenn Du den Zettel lose daliegen hast, könnte es so wirken, als würdest Du das Interview führen. Ist aber Geschmacksache. Wenn Du Dich so wohler fühlst, dann mach es so.

Ich würde die Bewerbung, die Du abgeschickt hast, nochmal ausdrucken und mitnehmen. Dann hast Du sie zur Hand, falls es Fragen dazu gibt.

Ich denke, für einen Koch sind Hemd und Jeans okay, es sei denn, Du bewirbst Dich in einem High-Class-Restaurant.
Die Jeans sollte in gedeckter, dunkler Farbe sein, also schwarz oder grau, eventuell auch dunkelblau oder (dunkel-)braun und keine extremes Design wie etwa "stonewashed" oder "bleached" haben.
Was auf gar keinen Fall geht, ist ein Jeanshemd zu einer Jeanshose. :lol:

Benutzeravatar
Knightley
Bewerbungshelfer
Beiträge: 13523
Registriert: 16.03.2004, 18:52

Beitrag von Knightley » 28.05.2010, 19:41

Peter042 hat geschrieben:Messer zum Vorstellungsgespräch mitnehmen?
:lol:

Die Zeiten ändern sich halt... :wink:

Wos? Kein Job? Isch mach disch Messer.

Eisenbahn
Beiträge: 9
Registriert: 07.09.2010, 12:10

Beitrag von Eisenbahn » 19.09.2010, 22:22

Hallo,

bevor ich was neues aufmache,schreibe ich hier mal rein.

Hab ja morgen VSG und bin sehr gut vorbereitet. Bin also nicht nervös oder so.

Jetzt hab ich gerade meine Sachen die ich mitnehmen will hier liegen:

Stift
Meine Bewerbung(für mich)
Block
Infos über die Firma

So, jetzt will ich die Blätter nicht so öde mit reinschleppen.

Ist das ok wenn ich so wie hier ne Mappe mitnehme?

http://telemedia-3000-ltd.plentymarket. ... 0304BK.jpg

Oder sieht das arrogant aus?

Wollte eigentlich sowas mitnehmen, aber das wär zuviel des guten:

http://files.tradoria.de/104d0abe8e6ab4 ... 691918.jpg

Was meint ihr?

Benutzeravatar
Bennie
Bewerbungshelfer
Beiträge: 765
Registriert: 23.10.2009, 13:55

Beitrag von Bennie » 19.09.2010, 22:34

Kommt drauf an, als was du bewirbst? Als Azubi zum Restaurantfachmann oder als Manager? Als Hausmeister oder als Handelsvertreter?

Bei der unteren Tasche musste ich lachen. Exakt so eine Tasche ( allerdings gebraucht incl. einem fetten Business-Laptop) hat mein Bruder von seinem Ausbildungsbetrieb zur Verfügung gestellt bekommen. Die Tasche hat er jetzt allerdings durch einen Rucksack ersetzt, weil er seine Bücher und seine Schulunterlagen nicht darin unterbringen konnte.

Und du fragst dich, ob das Teil für dich zu übertrieben ist?

Eisenbahn
Beiträge: 9
Registriert: 07.09.2010, 12:10

Beitrag von Eisenbahn » 19.09.2010, 23:20

Hab mich beworben als Bürosystemtechniker.

Die untere Tasche wäre zu extrem. ;-) Hast recht.

Nur ich weiss nicht mit der oberen.

Chancen
Bewerbungshelfer
Beiträge: 680
Registriert: 16.04.2010, 21:00

Beitrag von Chancen » 20.09.2010, 07:09

Habe so eine wie die obere, und bin damit nicht negativ aufgefallen ;-)

Find ich zumindest viel besser wie eine lose Papiersammlung, zudem man dort meist den Block auch gut einklemmen kann und der schonmal verstaut ist.

Das untere sieht mir echt nach Notebook Tasche aus und ist viel viel zu groß.

Naresiak
Beiträge: 7
Registriert: 11.02.2009, 16:05

Beitrag von Naresiak » 20.09.2010, 16:46

Hallöchen,

jetzt muss ich doch nochmal ganz dämlich fragen... Wenn ihr mehrere Mappen mitbringt, wie kündigt ihr das an, ohne dass es unprofessionell klingt?

MfG Naresiak

Lilly91
Beiträge: 1
Registriert: 20.09.2010, 18:18

Beitrag von Lilly91 » 20.09.2010, 18:29

Hey.. ich habe übermorgen das erstes Vorstellungsgespräch in meinem Leben.
Zu dem Thema mit den Mappen und Dokumenten, die ihr mitnimmt, hätte ich noch ein paar Fragen.
Und zwar frage ich mich, warum ihr die mitnimmt?
Ihr könnt die doch nicht einfach so vor euch legen mitten im Bewerbungsgespräch?
Oder warum nehmt ihr zb Infos über die Firma mit?

Ich hätte sie jetzt nur für die Autofahrt mitgenommen und se dann gelernt.

Lilly

Benutzeravatar
Bennie
Bewerbungshelfer
Beiträge: 765
Registriert: 23.10.2009, 13:55

Beitrag von Bennie » 20.09.2010, 21:27

Ich habe mich einfach sicherer gefühlt, wenn ich meine Mappe mit dabei hatte. Man wird ja meist aufgefordert, etwas über sich zu erzählen und da hilft es, dazu ein paar Stichpunkte vorbereitet zu haben. Die Stichworte dafür habe ich dann ganz oben platziert und da meine Mappe durchsichtig war, hätte ich problemlos ablesen können, wenn ich nun einmal den Faden verloren hätte.

Da ich mich bei verschiedenen Unternehmen beworben habe, hatte ich eben auch immer mal befürchtet, dass man mir zu der gerade aktuellen Bewerbung eine Frage stellt, die ich dann nicht hätte beantworten können. Ich habe also immer noch einmal die komplette Bewerbung durchgelesen und auch mitgenommen.

Manchmal muss man auch warten. Bevor man dann etwa immer nervöser wird, kann man doch noch einmal seine Bewerbung durchgehen.

Das alles gab mir eben ein Gefühl gut vorbereitet zu sein. An Dokumenten hatte ich nur aktuelle Zeugnisse dabei, ich dich erst nach dem Abschicken der Bewerbung erhalten hatte. Oder einmal Original-Zeugnisse, da das Unternehmen schon schlechte Erfahrungen mit gefälschten Zeugnissen gemacht hatte.

Und dann wird man auch gefragt, ob man selber noch Fragen hat. Da macht es schon einen guten Eindruck, wenn dazu schon ein paar Fragen aufgeschrieben hat und sich dazu dann eventuell auch Notizen macht.

Bengerl
Beiträge: 63
Registriert: 19.01.2015, 09:51

Beitrag von Bengerl » 02.11.2016, 09:23

Ich habe bei dem Personalchef, bei dem ich ein VG habe, nachgefragt, ob ich noch etwas mitbringen sollte an Unterlagen, etc. Er meinte, er hat alles vorliegen, das würde ihm reichen, ich muss nichts mehr mitbringen.
Mappe also nicht mitnehmen? Oder trotzdem mitnehmen?

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11579
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 02.11.2016, 16:54

Es hilft, wenn du die Stellenausschreibung im Kopf hast und dein Anschreiben und deinen LL kennst. wäre peinlich, wenn sich in deiner mdl. Darstellung Widersprüche zum Schriftlichen ergäben. Allerdings wäre es auch nicht so günstig, wenn du den Eindruck erweckst, als müsstest du hin und wieder in deine Dokumente hineinlinsen. Ein Zettel und ein Stift, ggef. auch vorbereitete Fragen sind sinnvoll.

Bengerl
Beiträge: 63
Registriert: 19.01.2015, 09:51

Beitrag von Bengerl » 17.11.2016, 21:16

Stift und Block hatte ich immer mit, und vorsorglich auch eine Bewerbungsmappe, die ich aber bisher nur einmal benötigt habe für den Gesprächspartner, der die Bewerbungsunterlagen vergessen hatte.

Antworten